News

THW-Talent Lucas Firnhaber rückt in erweiterten Profi-Kader auf

Das 18-jährige Rückraum-Talent Lucas Firnhaber steht ab sofort im erweiterten Profi-Kader des THW Kiel. Der zwei Meter große Linkshänder, der seit 2013 im THW-Nachwuchsbereich ausgebildet wird, erhält zudem ein Zweitspielrecht für den Kooperationspartner TSV Altenholz in der 3. Liga.

"Lucas hat Talent und gehört in der A-Jugend-Bundesliga sowie in unserem U23-Team zu den Leistungsträgern. Jetzt möchten wir ihm durch das tägliche Training mit unseren Top-Spielern den nächsten Entwicklungsschritt ermöglichen und ihn an den Profi-Handball heranführen", sagt THW-Geschäftsführer Thorsten Storm. "Nach Rune Dahmke, Alexander Williams und Dominik Plaue ist Lucas bereits der vierte junge Handballer, der in unseren Nachwuchs-Mannschaften ausgebildet wurde und jetzt aufrückt."

THW-Nachwuchs-Koordinator Klaus-Dieter Petersen freut sich für seinen Schützling: "Lucas ist ein Vorbild an Einsatzbereitschaft und Trainingsfleiß. Er verfügt im Angriffsspiel über einen tollen Wurf, ein starkes Zweikampfverhalten und ein gutes Auge in der Kooperation. In seinem Abwehrspiel hat er sich in dieser Saison stark verbessert und sollte weiter daran hart arbeiten. Es ist für den ganzen Nachwuchsbereich ein Riesen-Projekt, Nachwuchs-Talente an die Spitze zu führen. Wir arbeiten täglich hart im Team mit den Jungs, um sie fit für die Arbeit mit den Profis zu machen. Lucas hat seine Chance verdient und ist ein weiteres Vorbild für viele junge Talente in Deutschland."

Der am 23. April 1997 in Buxtehude geborene Lucas Firnhaber wird vorwiegend im rechten Rückraum eingesetzt. Er spielt seit 2013 in den Nachwuchs-Mannschaften des THW Kiel. Zuvor war er für Eintracht Hildesheim aktiv. "Ich glaube jeder Handballer träumt davon, beim großen THW Kiel zu spielen", sagt Firnhaber. "Mit den Stars zu trainieren oder sogar neben ihnen zu spielen, ist einfach super und bietet mir die Möglichkeit, mich individuell weiter zu entwickeln. Der THW Kiel ist für mich die beste Handballmannschaft der Welt und eine große Familie, in der jeder für den anderen da ist. Mein Ziel ist es, in der Bundesliga Fuß zu fassen. Aber bis dahin liegt noch ein weiter Weg mit sehr viel harter Arbeit vor mir."