Starke Zebras holen souveränen Auswärtssieg in Balingen

Bundesliga
Sonntag, 18.04.2021 // 17:18 Uhr

Der THW Kiel hat seine Auswärts-Tournee mit fünf Spielen in der Fremde erfolgreich gestartet: Beim HBW Balingen-Weilstetten fuhren die hochkonzentrierten  Zebras am Sonntagnachmittag einen 33:22 (17:10)-Kantersieg ein. Gestützt auf eine starke Abwehr, hinter der Niklas Landin mit 16 Paraden einmal mehr zum Stoppschild der Balinger Bemühungen wurde, spielten die Kieler von Beginn an dominant und erzwangen noch vor dem Wechsel eine Vorentscheidung. Bester Torschütze in Schwarz-Weiß war Niclas Ekberg mit 7/6 Treffern. Aus dem Feld war Sander Sagosen mit fünf Toren am erfolgreichsten.

Konzentrierte Zebras

Niklas Landin war in Balingen wieder eine Wand: 16 Paraden!

Die Bilanz spricht eine klare Sprache: 25 Mal traf der THW in der Geschichte der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga auf HBW Balingen-Weilstetten. Es gab 22 THW-Siege, ein Unentschieden, zweimal gewann der Außenseiter. Unvergessen dabei der 39:37-Triumph einen Tag vor Heiligabend 2009. Die Sparkassen-Arena bebte, dieser Abend war ein Feiertag für alle Handballfans rund um die Schwäbische Alb. Aber Weihnachten ist nicht alle Tage, Sonntag Nachmittag zeigte sich das Team von Trainer Filip Jicha wieder einmal von seiner besten Seite, ließ von Beginn an nie Zweifel am späteren Sieger aufkommen, lag zur Halbzeit mit 17:10 vorn und brachte am Ende zwei Zähler mit auf die Heimreise nach Kiel. Es war wieder Alltag in der Balinger Sparkassen-Arena. Trainer Filip Jicha nutzte die geschlossen starke Leistung seiner Mannschaft und gab allen Feldspielern Einsatzzeiten, sie dankten mit engagierter Leistung, nahezu alle Akteure trugen sich in die Torschützenliste ein. 

"Peke" wieder mit von der Partie

Erneut bester Torschütze: Niclas Ekberg

Zu Beginn beorderte Jicha seine zurzeit stärkste Sieben auf die Platte, brachte den angeschlagenen Kreisläufer Hendrik Pekeler ab der 15. Minute, ließ ihn auch nur knapp 20 Minuten spielen. Die Stauchung im Fußgelenk hat "Peke" immer noch nicht ganz überwunden, nur der Schongang hilft. Dennoch traf Hendrik Pekeler, zumeist von Miha Zarabec bedient, dreimal ins gegnerische Tor. Die Gastgeber hielten lediglich die ersten acht Minuten dagegen, ein Kieler 4:0-Lauf vom 4:4 in der achten Minute bis zum 8:4 (13.) brachte die Zebras dann auf Siegkurs, Sander Sagosen mit Wucht aus dem Rückraum, Steffen Weinhold, Harald Reinkind und Rune Dahmke per Tempogegenstoß waren die Torschützen. Hinzu kam, dass die Abwehr um den Mittelblock mit Patrick Wiencek und Pavel Horak kräftig zupackte, zudem Torhüter Niklas Landin zum Bollwerk für Balingens Angreifer wurde. Bis zur Pause hielt der dänische Ausnahmetorhüter sechs schwere Bälle, am Ende standen 14 Paraden in seiner glänzenden Bilanz.

THW kommt schwer auf Touren

Harter Arbeiter: Patrick Wiencek

So setzten sich die Kieler weiter ab, auch mit zwischenzeitlicher Umstellung der Abwehr auf eine 3:2:1-Formation, in der Domagoj Duvnjak gewohnt an vorderster Front schuftete, aber auch vorne seine Beitrag zur klaren Kieler Halbzeitführung mit drei Toren beisteuerte. Mit dem deutlichen Vorsprung im Rücken kamen die Zebras zu Beginn der zweiten Halbzeit allerdings nur langsam auf Touren, beim 19:24 in der 44. Minute durch Lukas Saueressig hatte der Außenseiter sogar auf eine Fünf-Tore-Differenz verkürzt, das aber zugleich das Signal zum Aufgalopp für eine stürmische Schlussphase des Meisters war. 

Starker Schlussspurt

Harald Reinkind erzielte drei Tore

Youngster und Rechtsaußen Sven Ehrig rüttelte seine Mitspieler mit einem wunderbaren Treffer zum 25:19 wach, in der Folge trafen die Kieler dann wie sie wollten. Der Fünf-Tore-Lauf (2x Ekberg, Weinhold, Duvnjak und Ehrig) zum 32:20 in der 56. Minute sorgte dann für den höchsten Zwischenstand in der Partie, zeigte einen Klassenunterschied zu der sonst in seiner heimischen Arena gefürchteten Mannschaft aus Balingen auf, die im Hinblick auf kommende Aufgaben früh auch Leistungsträger schonte. Filip Jicha hatte zu diesem Zeitpunkt auch längst seinen Spielern aus der zweiten Reihe wie Oskar Sunnefeldt und Leon Ciudad Spielpraxis verschafft. Am Ende stand eine ganz souverän und konzentriert gelöste Auswärtsaufgabe, nach der sich die Kieler gleich wieder auf den Heimweg machten: Die nächste Herausforderung steht schon in den Startlöchern.

Donnerstag in Melsungen

Nächsten Donnerstag sind die Kieler in Melsungen gefordert

Denn am kommenden Donnerstag bestreiten sie um 19 Uhr das Spitzenspiel der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga bei der MT Melsungen, Sky überträgt live aus der Kasseler Rothenbach-Halle. Die Melsunger, die ihren eh schon starken Kader vor der Saison unter anderem mit den beiden Nattionalspielern Silvio Heinevetter und Timo Kastening noch einmal aufrüsteten, sind so etwas wie die Auf-und-Ab-Mannschaft der stärksten Liga der Welt. Souverän herausgespielte Siege wechselten sich ab mit überraschenden Niederlagen, beispielsweise gegen Balingen und Coburg. Gegen die Top-Mannschaften der Liga zeigte die MT bisher aber ihre besten Leistungen dieser Spielzeit - für Spannung wird also auch am kommenden Donnerstag gesorgt sein: Weiter geht's bei der MT Melsungen, Kiel! 

Fotos: Thomas Schips

LIQUI MOLY HBL, 16. Spieltag: HBW Balingen-Weilstetten - THW Kiel: 22:33 (10:17)

HBW Balingen-Weilstetten: Ruminsky (1.-30., 4 Paraden), Jensen 31.-54., 3/1 Paraden), Bozic (54.-60. und 1 Siebenmeter, 1 Parade); Zobel (4), Lipovina, Kirveliavicius, Nothdurft, Wiederstein (1), Gretarsson (4/1), Schoch (3), Zintel, Scott (2), Saueressig (3), Röller (1), Strohsack (1), Huber (1); Trainer: Bürkle
THW Kiel: N. Landin (1.-60., 14 Paraden), Quenstedt (n.e.); Ehrig (2), Duvnjak (4), Sagosen (5), Reinkind (3), M. Landin (1), Sunnefeldt, Weinhold (3), Wiencek (3), Ekberg (7/6), Ciudad, Dahmke (2), Zarabec, Horak, Pekeler (3); Trainer: Jicha

Schiedsrichter: Ramesh Thiyagarajah / Suresh Thiyagarajah
Zeitstrafen: Balingen: 4 (Gretarsson (25.), Zobel (32.), Scott (38.), Kirveliavicius (47.)) / THW: 4 ((Horak (13.), Duvnjak (29.), Ehrig (35.), M. Landin (49.))
Siebenmeter:  Balingen: 1/1 / THW: 8/6 (Ekberg an die Latte (33.), Jensen hält Ekberg, der den Nachwurf verwandelt (51.))
Spielfilm: 0:1, 2:3 (6.), 4:4 (8.), 4:8 (13.), 5:10 (17.), 8:12 (23.), 8:14, 9:16 (27.), 10:17;
10:18, 12:20 (35.), 14:20,  17:23 (42.), 19:24 (44.), 19:27 (48.), 20:32 (56.), 22:33.
Zuschauer: keine (Sparkassen-Arena, Balingen)

Stimmen zum Spiel:

THW-Trainer Filip Jicha: Ich habe selbst als Aktiver hier sehr viele Erfahrungen machen können, hier ist es nie ein Spaziergang. Das war es auch heute nicht.  Meine Jungs haben aber sehr konzentriert gearbeitet, unsere Offensive Abwehr hat gut gearbeitet. Niklas hat zudem einen guten Tag erwischt, wir konnten viel Druck über die zweite Welle machen. Deswegen bin ich sehr froh.

HBW-Trainer Jens Bürkle: Glückwunsch zum sehr souveränen Sieg. Wir haben die zweite Reihe ein bisschen spielen lassen, wollten im Hinblick auf Donnerstag bei unseren angeschlagenen Spielern nicht alles trainieren. Bis 19:24 bin ich zufrieden, danach lassen wir ein paar Bälle zuviel liegen gegen Landin - aber deshalb ist er ja auch der beste der Welt. Kiel macht die Kleinigkeiten gut, wir machen ein paar Details nicht so gut, und dann wird es deutlich