Das Ende der Geisterspiele: Die Vorbereitungen laufen

Weitere
Dienstag, 15.06.2021 // 14:45 Uhr

21 Mal zierte der "Wir vermissen Euch"-Gruß an die Fans zu Hause bei Heimspielen des THW Kiel die Zuschauerplätze im ersten Rang der Wunderino Arena. Am 1. November vergangenen Jahres konnten Fans das Riesen-Transparent erstmals im Fernsehen sehen - und leider nur im Fernsehen. Die Zeit der "Geisterspiele" war angebrochen und dauerte länger, als es sich wohl jeder erhofft hatte. Am kommenden Donnerstag nun ist dieses Kapitel nach mehr als sieben Monaten endlich Geschichte. Und zwar eine, die sich nicht wiederholen möge. 

"Wir vermissen Euch"

Auf der Gerade werden die Papp-Fans endlich wieder mit leibhaftigen Zuschauern die weiße Wand bilden!

"Wir vermissen Euch!" Ein Satz, der in vergangenen 228 Tagen häufig zu sehen und noch öfter zu hören war. Die Spieler und Mitarbeiter des THW Kiel vermissten die Fans und die Heimspiel-Atmosphäre, die den Zebras schon oft in der Vergangenheit zur "zweiten Luft" verholfen hatte. Und die Fans vermissten die Spieler des Champions-League-Siegers, durften auch beim größten Triumph seit 2014 im deutschen Vereinshandball Ende Dezember in Köln nicht einmal Zaungäste sein. Das Transparent in der Wunderino Arena spiegelte auch die Sehnsucht nach einem kleinen Stück Normalität in unruhigen Zeiten wider. Denn "Handball ohne Fans ist wie Kiel ohne Sprotten", wie es THW-Linksaußen Rune Dahmke zu Beginn des Lockdowns im November ausdrückte. "Es war schon ein trauriges Bild, als ich die leere Halle zum ersten Mal gesehen habe", sagte THW-Trainer Filip Jicha nach dem ersten Geisterspiel in der Geschichte des Rekordmeisters am 1. November gegen GWD Minden. Ein Bild, an das man sich leider gewöhnen musste. Wie auch an das Geräusch des Balles beim Prellen, die quietschenden Turnschuhe auf dem Hallenboden, die Kommandos der Abwehrreihen. Was fehlte, waren die Emotionen von den Rängen. Die Adressaten der jubelnden Spieler, die Unterstützung in Phasen, in denen es nicht rund lief, in denen die leeren Akkus der dauerbelasteten Zebras gut eine Ladehilfe von Außen hätten gebrauchen können. "Wir vermissen Euch!" - der sehnsuchtsvolle Gruß auf knapp 60 Quadratmeter, der auch zum Sinnbild der Geisterspiele in der Wunderino Arena wurde. 

"Wir freuen uns auf Euch!"

Kapitän Domagoj Duvnjak kann die Rückkehr der Fans kaum erwarten

Aus diesem Grund war das Banner am Dienstagmorgen, als die Mitarbeiter der THW Kiel-Geschäftsstelle die Wunderino Arena auf die Rückkehr der Zuschauer vorbereiteten, das erste, was eingerollt wurde. "Ein Moment, auf den wir solange warten mussten", sagte THW-Prokuristin Sabine Holdorf-Schust, die mit ihrem Team in den vergangenen Wochen unzählige Stunden investiert hatte, um den Modellversuch mit mehr als den laut Landesverordnung erlaubten 500 Zuschauern auf den Weg zu bringen. Jetzt wird aus dem geschriebenen "Wir vermissen Euch!" in den letzten beiden Heimspielen einer schier endlos langen Saison ein laut ausgesprochenes "Wir freuen uns auf Euch!". Und so wurden von den THW-Mitarbeitern die mehr als 500 Papp-Fans wieder als "Weiße Wand"-Platzhalter zwischen den Sitzplätzen für leibhaftige Fans aufgestellt, die Sitze, die aufgrund der großzügigen Abstandsregelungen frei bleiben müssen, mit Klebe- und Absperrband gekennzeichnet, die farbliche Markierung der insgesamt elf Zugänge an sieben Eingängen kontrolliert, gemeinsam mit dem Arena-Team die Absperrungen zwischen den einzelnen Sektoren entfernt, die aufgrund der Testpflicht oder des Impfnachweises in der Arena nicht mehr notwendig sind. In der Mannschaft stieg angesichts der Bilder aus der Arena noch einmal die Vorfreude auf das Heimspiel gegen Frisch Auf Göppingen: "Klingt komisch nach 55 Spielen: Aber endlich geht es wieder los", sprach Kapitän Domagoj Duvnjak stellvertretend für seine Kollegen, "endlich können wir unsere Fans wiedersehen und gemeinsam mit ihnen auf Torejagd gehen!" 

Hier gibt's noch Karten

Für die Partie gegen Frisch Auf! Göppingen, die um 19 Uhr angepfiffen wird, gibt es noch Karten in allen Kategorien im Vorverkauf vor Ort in der THW-FANWELT (Ziegelteich 30), die am Mittwoch von 10 bis 15 Uhr und am Donnerstag von 13 Uhr bis Anpfiff geöffnet haben wird, sowie online unter www.thw-tickets.de und an der telefonischen Hotline 01806 / 300 234 (gebührenpflichtig: 0,20 Euro/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz, Öffnungszeiten: 8-18 Uhr). Für den Einlass in die Arena benötigt man nicht mehr als das personalisierte Ticket oder die Re-Start-Dauerkarte sowie einen tagesaktuellen, negativen Corona-Schnelltest (Übersicht über die Teststationen in Kiel) vom 17. Juni 2021 oder den Nachweis einer vollständigen Covid19-Impfung (15. Tag nach der entscheidenden, ggf. zweiten Impfung). Die obligatorische FFP2-Maske, die in der Arena zu tragen ist, gibt's kostenlos am Einlass. Dieser ist farblich markiert und auf dem Print@Home-Ticket verzeichnet.  Auch für die Partie gegen den TBV Lemgo Lippe, das letzte THW-Heimspiel der Saison am 24. Juni, gibt es bereits Karten im Vorverkauf.