KN-Kommentar: Vorbild statt Zielscheibe

Bundesliga
Mittwoch, 13.08.2014 // 07:11 Uhr

Die neue Saison in der Handball-Bundesliga hat noch nicht begonnen, da sind die Rekordmeister schon die bösen Buben. Der THW Kiel, so der Vorwurf, würde der Sportart schaden, weil er die Konkurrenz um ihre Leistungsträger erleichtert.

Es ist richtig, dass mit Joan Canellas, Domagoj Duvnjak (beide HSV Hamburg) und Steffen Weinhold (SG Flensburg-Handewitt) drei Spieler Zebras geworden sind, die in ihren Ex-Vereinen Stars gewesen waren. Zudem schließt sich mit Niklas Landin im Juli 2015 der Torhüter der Rhein-Neckar Löwen dem THW an. Der Däne war über Monate hinweg der begehrteste Spieler auf dem Transfermarkt. Im Falle Canellas zahlte der THW tatsächlich einen sechsstelligen Betrag. Er tat es aber, um ihm den Abschied von einem Verein zu ermöglichen, der ihn nicht mehr haben wollte. Weinhold und Duvnjak wechselten nach dem Auslaufen ihrer Verträge, auch Landin wird seinen erfüllen.

Von einer Rasur der Konkurrenz kann also keine Rede sein. Der THW Kiel hat sich über Jahre hinweg die Position erarbeitet, eine Endstation für Handballer zu sein. Die stets ausverkaufte Halle, der Kult um die Zebras in der Stadt, die hohe Wahrscheinlichkeit, mit Titeln für harte Arbeit entlohnt zu werden, die gesicherte Überweisung guter Gehälter - der Verein ist auch angesichts der kriselnden Nationalmannschaft längst das Aushängeschild Nummer eins dieser Sportart in Deutschland geworden. Er sollte deshalb nicht Zielscheibe sein, sondern vielmehr als Vorbild dienen.

(von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 14.08.2014)

 

Mehr zum Thema

Der THW Kiel hat in der DKB Handball-Bundesliga weiter an Boden verloren. Beim Tabellenzweiten TSV Hannover-Burgdorf gelang es den "Zebras" trotz einer über weite Strecken guten Leistung nicht, dem zu Hause weiterhin ungeschlagenen Gastgeber zumindest einen Punkt abzuringen. Am Ende von 60 intensiven, spannenden Minuten besiegelte ein Wurf von Christian Dissinger über das Tor die unglückliche...

22.02.2018

Kiel. Als der THW Kiel gestern Nachmittag nach Hannover aufbrach, waren bis auf René Toft Hansen alle Zebras an Bord. Auch Domagoj Duvnjak ist wieder dabei. "Er hat sich im Training gut gemacht, ein Kurzeinsatz ist möglich", sagt THW-Trainer Alfred Gislason.

22.02.2018

Kiel. Drei Tage nach dem überzeugenden Champions-League-Auftritt bei Aalborg Håndbold (27:20) ist ein Tag vor dem Bundesliga-Auswärtsspiel bei der TSV Hannover-Burgdorf: Für den THW Kiel geht es nach der Niederlage gegen die HSG Wetzlar darum, auch in der Liga wieder Fuß zu fassen, den am vergangenen Donnerstag jäh unterbrochenen Lauf wieder aufzunehmen - und um die Bewältigung der jüngeren...

21.02.2018

Der THW Kiel steht in der DKB Handball-Bundesliga vor einer Herkules-Aufgabe: Am Donnerstag empfägt die TSV Hannover-Burgdorf die "Zebras" in der TUI-Arena. Für die Kieler geht es in dieser Partie um zwei "Big Points" in der stärksten Liga der Welt, allerdings präsentieren sich die "Recken" in dieser Spielzeit als extrem unbequemer Gegner. Der Tabellenzweite aus Niedersachsen hat noch kein...

20.02.2018

Der THW Kiel hat nach zuletzt sechs Siegen in Folge in der DKB Handball-Bundesliga eine bittere Niederlage kassiert: Vor 10285 Fans in der Sparkassen-Arena unterlagen die "Zebras" am Donnerstagabend mit 25:26 (9:12) und konnten dabei nicht an die zuletzt starken Leistungen anknüpfen. Gegen die Mittelhessen, die ihren ersten Sieg überhaupt an der Förde feierten, machten die Kieler wie schon bei der...

15.02.2018

Kiel. Teil zwei der Hessen-Woche beim THW Kiel: Nach dem Auswärtsspiel beim TV Hüttenberg am vergangenen Sonntag ist heute Abend (19 Uhr) die HSG Wetzlar zu Gast. Die Zebras sind gegen den Tabellenzehnten der Handball-Bundesliga vor allem auf Wiedergutmachung aus.

15.02.2018

Die DKB Handball-Bundesliga kehrt am Donnerstag zurück nach Kiel: Um 19 Uhr empfängt der THW Kiel die HSG Wetzlar zum ersten Bundesliga-Heimspiel des neuen Jahres. Dabei geht es für die "Zebras" einmal mehr in die Vollen, ist doch allen Kielern die schmerzhafte 22:30-Hinspiel-Niederlage in Mittelhessen noch immer im Gedächtnis. "Wir wollen im Rückspiel einiges gutmachen", sagte THW-Linksaußen Rune...

13.02.2018

Gießen/Kiel. Mit dem klaren 37:25-Sieg gegen den TV Hüttenberg im Gepäck verließ der THW Kiel am Sonntagnachmittag das noch immer in fester Karnevalshand befindliche Gießen. Und die Stimmung im Tross der Zebras war ähnlich gut wie unter den verkleideten Jecken, schließlich hatte der Favorit den Aufsteiger im Narrhallamarsch von der Platte gefegt.

13.02.2018