KN-Kommentar: Vorbild statt Zielscheibe

Bundesliga
Mittwoch, 13.08.2014 // 07:11 Uhr

Die neue Saison in der Handball-Bundesliga hat noch nicht begonnen, da sind die Rekordmeister schon die bösen Buben. Der THW Kiel, so der Vorwurf, würde der Sportart schaden, weil er die Konkurrenz um ihre Leistungsträger erleichtert.

Es ist richtig, dass mit Joan Canellas, Domagoj Duvnjak (beide HSV Hamburg) und Steffen Weinhold (SG Flensburg-Handewitt) drei Spieler Zebras geworden sind, die in ihren Ex-Vereinen Stars gewesen waren. Zudem schließt sich mit Niklas Landin im Juli 2015 der Torhüter der Rhein-Neckar Löwen dem THW an. Der Däne war über Monate hinweg der begehrteste Spieler auf dem Transfermarkt. Im Falle Canellas zahlte der THW tatsächlich einen sechsstelligen Betrag. Er tat es aber, um ihm den Abschied von einem Verein zu ermöglichen, der ihn nicht mehr haben wollte. Weinhold und Duvnjak wechselten nach dem Auslaufen ihrer Verträge, auch Landin wird seinen erfüllen.

Von einer Rasur der Konkurrenz kann also keine Rede sein. Der THW Kiel hat sich über Jahre hinweg die Position erarbeitet, eine Endstation für Handballer zu sein. Die stets ausverkaufte Halle, der Kult um die Zebras in der Stadt, die hohe Wahrscheinlichkeit, mit Titeln für harte Arbeit entlohnt zu werden, die gesicherte Überweisung guter Gehälter - der Verein ist auch angesichts der kriselnden Nationalmannschaft längst das Aushängeschild Nummer eins dieser Sportart in Deutschland geworden. Er sollte deshalb nicht Zielscheibe sein, sondern vielmehr als Vorbild dienen.

(von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 14.08.2014)

 

Mehr zum Thema

Berlin. Vor dem Scheitern kommt das Rechnen. "Ich habe es schon erlebt, mit neun Minuspunkten in Kiel Meister zu werden", sagte Marko Vujin unmittelbar nach dem Abpfiff in der Berliner Max-Schmeling-Halle. Der serbische Linkshänder hatte mit dem THW Kiel soeben ein in letzter Sekunde gerettetes 25:25 (14:15) bei den Füchsen Berlin erlebt. Für die Zebras: zum Leben zu wenig, zum Sterben zu viel....

23.10.2017

Der THW Kiel hat bei den Füchsen Berlin einen hoch verdienten Punkt geholt: Nach 60 Minuten Handball auf Spitzen-Niveau, wechselnden Führungen und mit leidenschaftlichem Einsatz war es Niclas Ekberg, der mit einem verwandelten Siebenmeter in der Schluss-Sekunde den Kampf der "Zebras" zumindest mit einem Punkt belohnte. Sein Tor zum 25:25 (14:15)-Ausgleich war das Ausrufezeichen hinter einer...

21.10.2017

Berlin. Bob Hanning, Geschäftsführer der Füchse Berlin und Vizepräsident des Deutschen Handballbundes, schwebt auf Wolke sieben. Lange Zeit waren die Füchse in der Bundesliga ungeschlagen, stehen momentan hinter den Rhein-Neckar Löwen auf Rang zwei. Und auf die erste Saisonniederlage gegen Hannover-Burgdorf hatten die Berliner sofort die passende Antwort parat, warfen die SG Flensburg-Handewitt...

21.10.2017

Das bittere Pokal-Aus bei den Recken analysieren, die Enttäuschung verarbeiten und dann die volle Konzentration auf die nächste schwere Aufgabe richten: Am Sonnabend sind die "Zebras" in der Hauptstadt gefordert. Die Füchse Berlin, derzeit Tabellenzweiter der DKB Handball-Bundesliga, empfangen den THW Kiel in der Max-Schmeling-Halle. Anwurf ist um 14:05 Uhr, der öffentlich-rechtliche Sender...

19.10.2017

Kiel. Rückkehr ins eigene "Wohnzimmer", Rückkehr zu alten Mustern: Der THW Kiel hat am Donnerstagabend in der Handball-Bundesliga Frisch Auf Göppingen mit 28:23 (13:9, siehe ausführlicher Spielbericht) geschlagen, zwei wichtige Punkte gesichert. Das ist die gute Nachricht. An das Aufplustern, die spielerische Finesse der letzten Partie am vergangenen Sonntag in Veszprém konnten die Zebras indes zu...

13.10.2017

Ein Schönheitspreis wurde am Donnerstagabend in der ausverkauften Sparkassen-Arena nicht vergeben. Dafür bekamen die 10.285 Zuschauer harte Handball-Arbeit mit dem einen oder anderen feinen Kniff zu sehen. Nach 60 umkämpften Minuten hatte der THW Kiel aber zwei wichtige Punkte auf der Habenseite: Mit dem Rückenwind der Fans setzten sich die Kieler Mitte der zweiten Halbzeit sukzessive ab und...

12.10.2017

Kiel. Die Zebras sind wieder zu Hause: Nach dem Auswärts-Dreierpack Mannheim, Nürnberg, Veszprém läuft der THW Kiel heute (19 Uhr, siehe ausführlicher Vorbericht) wieder in die heimische Sparkassen-Arena ein. Der Gegner heißt Frisch Auf Göppingen, die Schwaben haben nach dem Trainerwechsel von Magnus Andersson zu Rolf Brack neuen Mut für die Handball-Bundesliga geschöpft. Und so ist die Partie...

12.10.2017

Göppingen. Alte Besen kehren gut. Zumindest beim Handball-Bundesligisten Frisch Auf Göppingen, der am Donnerstag (19 Uhr, Sparkassen-Arena) beim THW Kiel gastiert (alle Infos zum Spiel im ausführlichen Vorbericht). Vor zwei Wochen trennte sich der Traditionsverein aus Baden-Württemberg nach enttäuschendem Saisonstart von Trainer Magnus Andersson. Der Nachfolger war schnell gefunden: Rolf Brack....

11.10.2017