KN: Zebra Duvnjak und der HSV im Rechtsstreit

Bundesliga
Mittwoch, 17.09.2014 // 00:36 Uhr

Kiel. Domagoj Duvnjak war fünf Jahre lang ein Garant des Erfolges beim Handball-Bundesligisten HSV Hamburg. Der Kroate, seit Juli in Diensten des THW Kiel, führte die Hanseaten vor drei Jahren zur ersten Meisterschaft. Dem Champions-League-Triumph im Juni 2013 ebnete er mit einem der besten Spiele seiner Karriere den Weg - dem 39:33-Sieg im Halbfinale gegen die Zebras. Nun sehen sich Duvnjak und sein Ex-Verein, der für ihn eine Herzensangelegenheit war, womöglich vor Gericht wieder.

Duvnjak selbst will sich zu dem Vorgang nicht äußern, schließlich ist der Streit um eine angeblich noch ausstehende Ablösesumme von 200000 Euro längst ein Fall für die Anwälte. „Wir wissen nicht, ob das Geld kommt,“, sagte Matthias Rudolph der Mopo (Dienstag-Ausgabe). „Es wäre schön, wenn man sich an Abmachungen hält.“ Offenbar sieht der HSV-Aufsichtsrat seinen Verein zumindest in moralischer Hinsicht auf der richtigen Seite.

Angeblich enthält der Vertrag des Welthandballers eine Klausel, die seinen neuen Arbeitgeber dazu verpflichtet, die fehlenden 200000 Euro an den HSV zu zahlen. Was, wenn es denn so wäre, sittenwidrig ist, schließlich kann eine dritte Partei kaum eine Verpflichtung übernehmen, die zwei andere Parteien vereinbart haben. Hintergrund ist der Transfer von Duvnjak im Sommer 2009 von RK Zagreb zum HSV. Der kroatische Spitzenverein verlangte 1,2 Millionen Euro für den Nationalspieler, der HSV wollte aber nur eine Million bezahlen. Zagreb drohte Duvnjak, der noch ein Jahr unter Vertrag stand, mit der Verbannung auf die Tribüne. Nach Angaben des HSV soll Duvnjak in seiner Not angeboten haben, die fehlenden 200000 Euro zu übernehmen, sollten die Hamburger ihn davor bewahren. Der HSV überwies die 1,2 Millionen Euro. Doch eine Rückzahlung soll laut Mopo nicht erfolgt sein, stattdessen wurde mit dem Spieler vereinbart, dass die Summe erst bei einem erneuten Vereinswechsel fällig werde. Unklar ist jetzt, wer dafür aufkommen soll. Der Dritte, was in diesem Fall der THW Kiel wäre? Oder doch Duvnjak? Der HSV hat vorsorglich das letzte Monatsgehalt seines ehemaligen Angestellten einbehalten, was Duvnjak sich nicht bieten ließ: Er verklagte den HSV.

Offenbar sind sich auch die Verantwortlichen des Bundesligisten uneinig darüber, wer bezahlen soll. Ex-Präsident Andreas Rudolph hatte im Februar (KN vom 19.2, d. Red.) behauptet, dass der THW am Saisonende „noch einen kleinen Zuschuss zahlen“ müsse, schließlich werde für Duvnjak eine Ablöse fällig. Eine Behauptung, die Ex-Manager Klaus Elwardt, der im Auftrag des Rekordmeisters seinerzeit Duvnjak verpflichtete, von sich weist. „Von einer Ablöse war damals nie die Rede.“ Auch Reinhard Ziegenbein, im fünfköpfigen Aufsichtsrat für die juristischen Belange zuständig, reagierte überrascht. „Es gibt vom HSV gar keine entsprechende Forderung gegenüber dem THW.“ Klar ist aber, dass für die Hamburger, die ihre Lizenz erst im dritten Anlauf bekommen haben, solche Summen derzeit überlebenswichtig sind. Zumal sich nach dem verpatzten Saisonstart - sechs Spiele, kein Sieg, Platz 18 - auch die Zuschauerzahlen im freien Fall befinden. Bei der 28:31-Niederlage gegen die HSG Wetzlar am Sonnabend war die knapp 13000 Zuschauer fassende O2-World nicht einmal mehr zur Hälfte gefüllt.

Christian Fitzek, der neue Geschäftsführer des HSV, wollte sich zum Rechtsstreit nicht äußern. „Das war vor meiner Zeit und ist auch nicht meine Baustelle“, sagte er der Mopo.

(von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 17.09.2014)

 

Mehr zum Thema

Eine Premiere, die Lust auf eine spannende Saison machte: Gemeinsam mit über 300 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Medien und Sport feierte der THW Kiel am Samstagabend im festlich gestalteten Showroom des neuen Mobilitätspartners Süverkrüp-Gruppe einen Saison-Auftakt nach Maß. Gänsehaut-Momente wechselten sich mit Comedy ab, gut gelaunte "Zebras" offenbarten im Gespräch mit Moderatorin Anett...

27.08.2017

Es geht wieder los! Mit großer Vorfreude blicken die Handball-Fans auf die kommende Saison, die nach Ansicht vieler Experten die vielleicht spannendste des vergangenen Jahrzehnts werden könnte. Einstimmen auf die Spielzeit können sich die Kieler und Segeberger Handball-Fans mit dem "Zebra Journal" der Kieler Nachrichten, die am Sonnabend 26. August, als kostenlose Beilage der Zeitung erscheint. 

25.08.2017

Die neue Saison in der Handball-Bundesliga bietet einige Neuerungen. Größte Veränderung: die Übertragungen im Fernsehen. So viel Handball gab es noch nie im deutschen Fernsehen.

24.08.2017

Kiel. Das Team des THW Kiel für die Ende August beginnende neue Saison steht. Am Mittwoch posierten die Handballer um Coach Alfred Gislason für das aktuelle Mannschaftsfoto. 18 Profis, angeordnet in drei Reihen. Dabei wird es bleiben. Oder? Zufrieden sind die Verantwortlichen des Rekordmeisters nur fast. Der Grund: Im Abwehr-Mittelblock fehlen die Alternativen.

26.07.2017

Kiel. Und es war Sommer. Zeit für Alfred Gislason, Trainer des Handball-Bundesligisten THW Kiel, die Stadt zu verlassen. Zuerst nach Wendgräben bei Magdeburg in sein Haus: Garten, Rosen, Ruhe, handballfrei. Dann ein Abstecher nach Island, Hochzeit des Bruders, ehe irgendwann ab dem 17. Juli die Zebrageneration 2017/2018 durch die Saisonvorbereitung gescheucht wird. Bis dahin wünscht sich der...

17.06.2017

Hannover/Kiel. Mit Ruhm bekleckert haben die Zebras des THW Kiel sich am Sonntag in der Handball-Bundesliga nicht. Das 27:26 (13:12) in Hannover-Burgdorf offenbarte Licht und Schatten und mündete unnötigerweise sogar fast in einem Punktverlust. Und dennoch nahmen die Spieler von THW-Trainer Alfred Gislason mehr als nur die zwei Punkte mit in den Mannschaftsbus in Richtung Kiel.

28.03.2017

FLENSBURG. Fünf Monate, drei Titelträume, ein letztes gemeinsames Ziel: Trainer Ljubomir Vranjes macht Schluss bei der SG Flensburg-Handewitt und will seine erfolgreiche Ära mit mindestens einer weiteren Handball-Trophäe krönen. „Ich werde zusammen mit meinen Jungs die letzten Monate Vollgas geben, um uns und euch alle mit einem würdigen Abschied zu ehren“, sagte der 43-jährige Schwede. Im Sommer...

02.02.2017

Tausche zwei Niklas Landin gegen einen Domagoj Duvnjak: Pünktlich zur Handball-Weltmeisterschaft, die vom 11. bis zum 29. Januar in Frankreich stattfindet, ist jetzt die offizielle Handball-Sticker-Kollektion 2017 der Victus GmbH erschienen. Fans können die Abziehbilder der Nationalmannschaft und aller Stars der DKB Handball-Bundesliga im passenden Album sammeln - und natürlich auch mit anderen...

04.01.2017