Klarer Erfolg ohne Vier: THW besiegt Balingen

Bundesliga
Mittwoch, 09.12.2015 // 22:15 Uhr

Der THW Kiel hat am Mittwochabend einen deutlichen Sieg in der DKB Handball-Bundesliga eingefahren. Gegen den abstiegsbedrohten HBW Balingen-Weilstetten setzten sich die "Zebras" nach einem 5:0-Traumstart klar mit 38:28 (17:11) durch. Dabei mussten die Kieler auf gleich vier ihrer Akteure verzichten. Bester Torschütze vor 10.285 Zuschauern in der Sparkassen-Arena war Niclas Ekberg mit elf Treffern, Marko Vujin netzte 10/6 Mal ein.

Vier Stammkräfte verletzt auf der Tribüne

Bundesliga-Debüt mit 20: Dominik Plaue hielt einen Siebenmeter

Die "Zebras" mussten gegen den HBW auf gleich vier ihrer angestammten Kräfte verzichten: Neben dem Langzeit-Verletzten Patrick Wiencek nahmen auch Regisseur Domagoj Duvnjak (Fußprobleme), Christian Sprenger (Rückenbeschwerden) und Torhüter Nikolas Katsigiannis (Probleme am Ohr) auf der Tribüne Platz. Für Katsigiannis rückte erstmals Nachwuchs-Torwart Dominik Plaue in den Kader. Der 20-Jährige feierte nach 57 Minuten sein Debüt in der DKB Handball-Bundesliga und parierte sogleich einen Siebenmeter von Kunkel. 

La Ola für einen klaren Erfolg

Joan Canellas führte Regie und traf fünf Mal

Der Franzose machte in den folgenden Minuten mit der THW-Abwehr, was er wollte, traf zwischen der 44. und 49. Minute gleich vier Mal ins Kieler Tor. Bis auf 23:30 kämpften sich die selbst ernannten "Gallier von der Alb", bei denen nun auch Martin Strobel Akzente setzte, heran. Doch das sollte letztlich nicht mehr als ein Strohfeuer bleiben: Die Kieler Abwehr packte wieder beherzter zu, und vorne wirbelten Canellas, Dissinger und Ekberg die gegnerische Defensive durcheinander, sodass am Ende eines abwechslungsreichen Abends die Fans den klaren 38:28-Erfolg und den damit verbundenen Sprung auf Platz zwei der Tabelle mit der La Ola feierten.

Traumstart in die Partie

Christian Dissinger jubelt über einen seiner sechs Treffer

Trotzdem: THW-Trainer Alfred Gislason musste erneut improvisieren, konnte aber bereits nach 4:30 Minuten ein wenig entspannter auf das Geschehen blicken: Zu diesem frühen Zeitpunkt hatten die Kieler durch schnelle Ballgewinne in der Abwehr, zwei Gegenstöße von Rune Dahmke, zwei Treffer von Christian Dissinger und einen von Vujin verwandelten Siebenmeter bereits ein 5:0 herausgeworfen. Als der wieder genesene Joan Canellas wenig später das 6:1 erzielte, hatten die Balinger noch immer nicht ins Spiel gefunden. Sie versuchten sich mit langen Ballstaffetten, doch ohne Erfolg: Nach elf Minuten nahm HBW-Coach Gaugisch seine erste Auszeit.

Rund 300 Kieler Fans begleiten THW

Für den dezimierten THW Kiel geht die Punktejagd am Sonntag beim starken Aufsteiger SC DHfK Leipzig weiter. Die Leipziger, bei denen Handball-Experte Stefan Kretzschmar als Aufsichtsrat tätig ist, haben bisher vor eigenem Publikum überzeugt und unter anderem gegen den HSV (31:27), den SC Magdeburg (26:25) und zuletzt gegen die HSG Wetzlar (22:22) gepunktet. Begleitet werden die "Zebras" zu dieser schweren Auswärtspartie in der Messestadt von rund 300 Kieler Fans, die sich die Bundesliga-Premiere des THW Kiel in der ausverkauften "Arena Leipzig" nicht entgehen lassen wollen. Sport1 überträgt das Spiel ab 15 Uhr live, zeitnahe Informationen liefert der Ticker auf der THW-Homepage. Auf geht's, Zebras! 

Sechs Tore vor beim Wechsel

Marko Vujin erzielte sechs seiner zehn Treffer im ersten Durchgang

Die hatte Erfolg: Begünstigt durch einige Fehler des THW kam der HBW mit einem 3:1-Lauf auf 6:9 heran, doch die Kieler waren wacher: So ebnete Dahmke mit einem spektakulären Flug-Steal den Weg zu Vujins 10:6, und nach dem 7:10-Anschluss durch die Gäste flogen dem guten HBW-Keeper Ristanovic in den folgenden vier Minuten gleich fünf Mal die Bälle um die Ohren, Höhepunkt war ein feiner Dreher von Ekberg zum 15:7 (22.) - der THW hatte die Verhältnisse wieder zurecht gerückt und ließ sich auch nicht von der Einwechslung Nyokas irritieren, der im vergangenen Jahr die Kieler beinahe im Alleingang besiegt hatte. Zwar schien es beim Treffer zum 8:15, als ob Nyokas Sprungfedern unter den Füßen hätte, aber letztlich brachten die "Zebras" eine 17:11-Führung in die Pause.

Gästen droht Debakel

Außen-Gespräche: Haupttorschütze Niclas Ekberg und Dominik Klein

Nach dem Wiederanpfiff kassierten die Gastgeber in Unterzahl aber zwei schnelle Treffer - Balingen war wieder auf vier Tore dran. Aber nur kurz konnte HBW hoffen: Nach Strobels 14:19 traf Canellas vom Kreis, wurde Dominik Klein per Konter auf die Torreise geschickt, parierte Niklas Landin einige freie Bälle, traf Dissinger zum 22:14 und ließ Vujin jeweils in der zweiten Welle das 23. und 24. Tor folgen - nach 38 Minuten drohte den Gästen ein Debakel, das nach Dissingers Dreher und Ekbergs Gegenstoß zum 28:16 (42.) richtig Formen anzunehmen schien. Dann griff Gaugisch wieder in die Sprungkiste und schickte Nyokas zurück aufs Feld.

 

Mehr zum Thema

Kiel. Rekordmeister trifft Altmeister: Es ist ein ungleiches Duell an diesem Sonntagnachmittag. Der THW Kiel setzt sich am Ende mehr oder weniger souverän mit 31:25 (19:13, siehe THW-Spielbericht) gegen den VfL Gummersbach durch. Die Zebras vollenden damit einen goldenen, verlustpunktfreien Oktober mit dem achten Sieg in Folge, dem siebten in der Bundesliga.

22.10.2018

Siebter Sieg in Folge: Die Zebras haben auch am Sonntagnachmittag ihren Aufwärtstrend in der DKB Handball-Bundesliga fortgesetzt. Vor 10.285 Zuschauern in der ausverkauften Sparkassen-Arena besiegte der THW Kiel den VfL Gummersbach mit 31:25 (19:13). Im Duell der Rekordmeister sorgten die Kieler mit viel Tempo noch vor der Pause für klare Verhältnisse, am Ende erkämpfte sich der VfL nach...

21.10.2018

Kiel. Mit breiter Brust gehen die Handballer des THW Kiel in die Bundesliga-Partie gegen den VfL Gummersbach (siehe THW-Vorbericht). Sieben Siege in Folge konnten sie zuletzt feiern. "Es läuft gut", sagt Trainer Alfred Gislason, der sich in den Partien gegen die Rhein-Neckar Löwen und im Pokal gegen Leipzig über konstant konzentrierte Leistungen seiner Mannschaft freuen konnte.

21.10.2018

Kiel/Gummersbach. Nicht nachlassen, das ist die Devise des THW Kiel nach den Siegen über die Rhein-Neckar Löwen in der Handball-Bundesliga und über Leipzig im DHB-Pokal. Am Sonntag (16 Uhr, Sparkassen-Arena, siehe THW-Vorbericht) kommt der Tabellenzwölfte, der VfL Gummersbach nach Kiel. "Eine ganz junge und hungrige Mannschaft", weiß THW-Kapitöän Domagoj Duvnjak.

21.10.2018

Sonntag steht für die Zebras das nächste wichtige Spiel in der DKB Handball-Bundesliga an: Der aktuelle Rekordmeister empfängt um 16 Uhr seinen Vorgänger, den VfL Gummersbach. "Ich würde mich riesig freuen, wenn uns unsere Zuschauer genauso lautstark wie am Mittwoch gegen Leipzig unterstützen würden", sagt THW-Kapitän Patrick Wiencek. "Wir wollen unsere Sieges-Serie in der Liga fortsetzen, dafür...

19.10.2018

Kiel. Harald Reinkind ist kein Mann der lauten Töne. "Ja, das war ganz okay von mir", sagte der Norweger nach dem wichtigen Sieg des THW Kiel bei den Rhein-Neckar Löwen (siehe THW-Spielbericht). Sechs Tore in sechs Versuchen hatte der 26-jährige Handballer erzielt, auch in der Abwehr sicher gestanden. Und das als Alleinunterhalter auf seiner Position ohne Chance auf eine Verschnaufpause. Für...

16.10.2018

Mannheim. Die Uhr in der SAP Arena zeigte noch 15 Sekunden und den Stand von 27:24 (11:12, siehe THW-Spielbericht) für den THW Kiel. "Oh wie ist das schön", sangen die rund 400 THW-Fans. Da ließ Löwe Steffen Fäth den Ball einfach fallen. Zum ersten Mal in dieser Spielzeit der Handball-Bundesliga waren die Mannheimer geschlagen. THW-Trainer Alfred Gislason eilte zu seinen Spielern. "Jawoll!", brach...

15.10.2018

Der THW Kiel hat das Top-Spiel der DKB Handball-Bundesliga gewonnen: Bei den Rhein-Neckar Löwen zeigten die Zebras über 60 Minuten eine bärenstarke Leistung, trieben die Gastgeber mit einer überragenden 6-0-Abwehr vor sich her und erarbeiteten sich das Glück, das ihnen dieses Mal in wichtigen Phasen ebenfalls hold war. Am Ende jubelten gut 400 aus ganz Deutschland angereiste Fans der Kieler über...

13.10.2018