KN: 50. Saison: Alles Gute, Handball-Bundesliga!

Bundesliga
Samstag, 22.08.2015 // 13:00 Uhr

Dortmund. Die Handball-Bundesliga feiert Geburtstag. Die Liga, die 1966 in den Spielbetrieb startete, geht in ihre 50. Runde. Damals starteten die Topklubs noch in den beiden Staffeln Nord und Süd, in denen jeweils acht Mannschaften spielten. Die beiden Erstplatzierten ermittelten dann in einem Endspiel den deutschen Meister, der in der ersten Saison VfL Gummersbach hieß.

Die Vereine gratulieren und formulieren Wünsche für die Zukunft

Nur elf Jahre später wurden die Staffeln zusammengelegt - die Liga wurde eingleisig. Ab diesem Zeitpunkt nahmen jährlich 14 Teams ihren Platz in der höchsten Spielklasse ein. Ein Rückschritt erfolgte dann nach der deutschen Wiedervereinigung. Die Klubs der ehemaligen DDR wurden in den Spielbetrieb aufgenommen und die Liga wieder zweigleisig. Nur zwei Jahre später wurden die beiden Staffeln wieder zusammengelegt und die Ligastärke auf 16, 1999 dann auf 18 Mannschaften erhöht.

Seit 1977 erkämpfte sich der THW Kiel 20 deutsche Meistertitel und ist somit Rekordmeister in der traditionsreichen, stärksten Liga der Welt.

Zum runden Geburtstag gratulieren natürlich auch die Vereine der momentanen Handball-Bundesliga. Aus Kiel kamen nur die besten Wünsche von Manager Thorsten Storm: "Der THW Kiel wünscht der DKB-Handball-Bundesliga alles Gute für die nächsten 50 Jahre, weiterhin viele spannende Partien und noch viel mehr Aufmerksamkeit für unseren spektakulären Sport." Andere Vereine wie der SC Magdeburg wünschen sich für die Liga eine besondere Imagepflege. "Wichtig ist, dass der Handball seinen eigenen Weg geht und nicht dem Fußball nacheifert. Handball muss sich im Vergleich zu Basketball und Eishockey klar abgrenzen und sich auf seine eigenen Stärken beziehen. Dann haben wir eine gute Chance, sehr volksnah, publikumsnah guten Sport zu liefern", sagte Marc-Henrik Schmedt. Für Bob Hanning, Manager der Füchse Berlin, steht nach wie vor die Talentförderung im Mittelpunkt: "Ich wünsche der Bundesliga, dass sie ihre Attraktivität als stärkste Liga der Welt erhält und es uns dabei gelingt, viele Eigengewächse zu integrieren."

Nicht nur Glückwünsche, sondern auch Verbesserungsvorschläge ereilen die Bundesliga. "Wir wünschen uns Spannung bis zum Schluss im Titelkampf und Playoffs für die Zukunft", sagte Lars Lamade, Geschäftsführer der Rhein-Neckar Löwen. Mit diesem Wunsch steht der Vizemeister der vergangenen Saison bisher zwar alleine da - eine Änderung des Spielplans streben aber noch andere Vereine an. "Ich persönlich würde mir einen einheitlichen Spielplan wünschen. Ich weiß, dass das wegen des internationalen Kalenders nicht möglich ist. Aber ich denke, der HBL würde das sehr guttun, vor allem mit Blick auf die Medien und die Zuschauer", erklärte der Manager des TVB 1898 Stuttgart, Jürgen Schweikardt.

(Aus den Kieler Nachrichten vom 22.08.2015, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Kiel. Der THW Kiel klettert in der Handball-Bundesliga auf Platz fünf, macht durch ein 25:20 (15:8, siehe auch THW-Spielbericht) am Donnerstagabend gegen die Füchse Berlin weiter Boden im Kampf um einen europäischen Startplatz gut. Der Erfolg gegen den Tabellendritten aus der Hauptstadt gerät zwischenzeitlich zu einer Demonstration Kieler Stärke.

20.04.2018

Mit dem Start des Bundesliga-Dauerkarten-Verkaufs für Stammblatt-Inhaber am 26. Mai beginnt eine neue Ära: Erstmals gibt es nur noch eine Karte für alle 17 Heimspiele. Die Dauerkarte im Scheckkarten-Format ersetzt die 17 Einzeltickets und macht den Heimspiel-Besuch bequemer. Alle Vorteile der bisherigen Dauerkarte bleiben erhalten.

20.04.2018

Der THW Kiel hat in der DKB Handball-Bundesliga zwei ganz wichtige Zähler eingefahren: Vor 10.285 euphorischen Fans in der Sparkassen-Arena besiegten die "Zebras" am Donnerstagabend die Füchse Berlin mit 25:20 (15:8) und zeigten dabei vor allem im ersten Durchgang eine ganz starke Leistung. Nach einem frühen 2:5-Rückstand war es die Kieler Defensive mit einem grandiosen Domagoj Duvnjak und einem...

19.04.2018

Kiel/Berlin. Nicht alles, aber vieles spricht heute Abend (19 Uhr, Sparkassen-Arena, siehe ausführlicher THW-Vorbericht) in der Handball-Bundesliga für den THW Kiel. Die Statistik zum Beispiel oder die personelle Kader-Situation. 18-mal traten die Füchse Berlin an der Förde an, 17-mal setzte es in der Sparkassen-Arena (vormals Ostseehalle) eine Niederlage, nur 1981 - damals firmierte der...

19.04.2018

Kiel. Dem THW Kiel steht in der Handball-Bundesliga das erste entscheidende Spiel der "Wochen der Wahrheit" ins Haus. Gegen den Tabellendritten Füchse Berlin müssen die Zebras am Donnerstag (19 Uhr, siehe ausführlicher THW-Vorbericht) gewinnen, um die Chance auf den europäischen Wettbewerb zu wahren. Doch mit dem Hauptstadtklub kommt ein echter Brocken in die ausverkaufte Sparkassen-Arena, Berlin...

18.04.2018

Sechs Partien stehen für den THW Kiel noch bis zum Saisonende der DKB Handball-Bundesliga auf dem Plan. Sechs Begegnungen, in denen es für die "Zebras" um jeden Zähler geht. "Wir haben jetzt nur noch Endspiele", weiß THW-Mittelmann Miha Zarabec. "Wir wollen alle Begegnungen gewinnen." Der nächste Gegner der Kieler hat es in sich: Am Donnerstag gastieren die Füchse Berlin an der Förde, die mit nur...

17.04.2018

Ludwigshafen/Kiel. Gute Laune auf beiden Seiten, dazu mehr als 20 Grad und strahlender Sonnenschein in der Rheinpfalz: Nach der Bundesligapartie zwischen den Eulen Ludwigshafen und dem THW Kiel strichen am Sonntagnachmittag alle Beteiligten die positiven Aspekte des 25:21-Erfolgs der Zebras ( siehe THW-Spielbericht)  heraus. Doch aufgrund der Schlussphase mischten sich beim Rekordmeister kleine...

17.04.2018

Ludwigshafen. Der THW Kiel hat seine Bundesliga-Pflichtaufgabe beim Tabellenletzten Eulen Ludwigshafen souverän gelöst, sich in den letzten Minuten aber einen unnötigen Einbruch geleistet. Das 25:21 (15:7, siehe THW-Spielbericht) klingt so deutlich knapper, als es der Spielverlauf tatsächlich hergibt.

16.04.2018