KN: Gensheimer traut Magdeburg die Meisterschaft zu

Bundesliga
Freitag, 20.02.2015 // 08:36 Uhr

Flensburg. Erste Pleite nach elf Liga-Spielen, zwei zusätzlich verletzte Stammkräfte und der fast sichere K.o. im Titelrennen: Für Champions-League-Sieger SG Flensburg-Handewitt geriet das Topspiel gegen die Höhenflieger des SC Magdeburg zur ganz großen Enttäuschung. Mit nunmehr vier Zählern Rückstand auf den neuen Tabellenführer Rhein-Neckar Löwen müssen die Nordlichter ihre Träume von der zweiten Meisterschaft nach 2004 begraben. "Wir befinden uns definitiv in einer schweren Situation", sagte SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke geknickt: "So ein Verletzungspech steckt keine Mannschaft der Welt weg. Es gefährdet eine ganze Saison-Planung. Ich kann nur an den Zusammenhalt appellieren."

Neben den Langzeitverletzten Holger Glandorf (Achilessehnenriss) und Jacob Heinl (Rücken) fiel gegen Magdeburg im ersten Abschnitt der für die SG so wichtige Spielmacher Thomas Mogensen (Blessur im Hüft-Leisten-Bereich) aus, und auch Rechtsaußen Lasse Svan (Zerrung) konnte die Partie nicht beenden.

Doch die verletzungsbedingten Ausfälle waren nur ein Grund für die erst dritte Heimniederlage in über drei Jahren. Vor allem die Chancenauswertung ließ zu wünschen übrig. Und so stellte Trainer Ljubomir Vranjes klar: "Ich hasse es, über Verletzungspech zu sprechen. Nun sollen die gesunden Spieler beweisen, dass sie zu Recht das SG Trikot tragen." Wann die angeschlagenen Spieler ins Team zurückkehren, steht noch nicht fest.

Aufseiten der Magdeburger herrschte nach dem Sprung auf den dritten Platz dagegen Hochstimmung. Zehn Siege am Stück sorgen für eine breite Brust. "Wir sind nach Flensburg gefahren, um zu gewinnen", sagte SC-Trainer Geir Sveinsson: "Ich bin stolz auf meine Spieler."

Trotz der fünf Minuspunkte Rückstand auf die Spitze (38:6/35:11) zählt Uwe Gensheimer den SCM zu den Titelanwärtern. Der Magdeburger Erfolg "macht die ganze Geschichte an der Spitze noch einmal enger. Magdeburg rutscht da noch rein und hat überragende Möglichkeiten, auch noch im Titelrennen einzugreifen", sagte der Löwen-Kapitän bei Sport1. 

(Aus den Kieler Nachrichen vom 20.02.2015)

 

Neue News

Der Dino in Gefahr

20.02.2019 // Bundesliga

KN: Meisterschaft in weiter Ferne

19.02.2019 // Bundesliga

KN: Schon wieder Magdeburg

18.02.2019 // Bundesliga

Mehr zum Thema

Gummersbach. Der VfL Gummersbach ist das einzige Gründungsmitglied der Handball-Bundesliga, das niemals abgestiegen ist. Aus der Gründungssaison 1966/1967 sind heute neben den Oberbergischen nur die Füchse Berlin im Oberhaus dabei, doch die damaligen Reinickendorfer Füchse haben zwischenzeitlich so manches Jahr in der Zweiten Liga verbracht. Der VfL ist der Handball-Dino, und der schwebt in großer...

20.02.2019

Die Zebras haben nach dem Rückschlag vom vergangenen Sonntag längst den Blick nach vorn gerichtet: Am Donnerstag ist der THW Kiel beim VfL Gummersbach gefordert, der in der DKB Handball-Bundesliga um jeden Zähler für den Klassenerhalt kämpft. "Wir wollen zu unserem Spiel zurückfinden und die zwei Punkte holen", fordert THW-Kapitän Niklas Landin. "Einen Vorteil hat der enge Spielplan: Wir müssen...

19.02.2019

Kiel. Sechs Minuspunkte Rückstand auf den Spitzenreiter, eine gerissene Siegesserie, Probleme im Angriff - einen Tag nach der 25:28-Niederlage gegen den SC Magdeburg (siehe THW-Spielbericht) herrscht Katerstimmung bei den Handballern des THW Kiel. Denn der Blick auf die Bundesliga-Tabelle spricht eine deutliche Sprache: Flensburg 42:0 Punkte, THW Kiel 36:6. Nach der Schlappe am Sonntag musste auch...

19.02.2019

Kiel. Die Serie (22 Siege in Folge) gerissen, die Laune verhagelt: Der THW Kiel hat am Sonntagmittag einen herben Rückschlag im Titelrennen der Handball-Bundesliga erlitten und die zweite Niederlage der Saison gegen den SC Magdeburg kassiert. Am Ende bedeutet das 25:28 (13:14, siehe THW-Spielbericht) die Minuspunkte fünf und sechs, während sich Spitzenreiter SG Flensburg-Handewitt (28:18 gegen...

18.02.2019

Der THW Kiel hat gegen den SC Magdeburg die Revanche für die Hinspiel-Niederlage verpasst: Vor 10.285 Zuschauern in der Sparkassen-Arena unterlagen die "Zebras" den Bördestädtern verdient mit 25:28 (13:14). Beste Torschützen in einer umkämpften Begegnung beider Traditionsvereine waren Domagoj Duvnjak und Albin Lagergren mit je sieben Treffern. Für die Kieler endete mit der Heim-Niederlage eine...

17.02.2019

Nach dem Erfolg gegen Pulawy, der gleichbedeutend mit der Verteidigung der Tabellenspitze in der Vorrunden-Gruppe D war, richteten die Kieler den Fokus schnell wieder auf die DKB Handball-Bundesliga: Bereits am Sonntag wartet mit dem Top-Spiel gegen den Tabellen-Vierten SC Magdeburg ein richtig schweres Kaliber in der heimischen Liga auf die Zebras. "Wir freuen uns riesig auf die Partie, denn wir...

15.02.2019

Kiel. Michael Spiegel muss sich am Sonntag entscheiden. Einigen seiner Freunde und Bekannten geht es genauso. Einem Fan schmeckt das nicht. Aber am Sonntag kollidieren sie: Zebras und Störche. Der THW Kiel und die KSV Holstein. Erste Handball-Bundesliga und Zweite Fußball-Bundesliga. Die Zebras empfangen in der Sparkassen-Arena den SC Magdeburg im Titelrennen. Holstein hat Greuther Fürth im...

14.02.2019

Göppingen. Seriensieg Nummer 20 ist unter Dach und Fach. Handball-Rekordmeister THW Kiel hat sich gestern Abend in der Bundesliga mit 29:25 (17:12, siehe THW-Spielbericht) bei Frisch Auf Göppingen durchgesetzt und musste dabei zehn Minuten vor dem Ende noch um die Punkte bangen. Der 16. Erfolg in der Liga in Folge sorgt weiterhin für viel Druck auf dem Kessel bei der Verfolgung von Spitzenreiter...

08.02.2019