KN: Gensheimers Abschiedstournee: Vertrag bis 2019 in Paris

Bundesliga
Montag, 05.10.2015 // 08:31 Uhr

Mannheim. Spitzenreiter Rhein-Neckar Löwen eilt in der Handball-Bundesliga vor dem Top-Spiel am Mittwoch gegen den THW Kiel weiter von Sieg zu Sieg. Der Vizemeister setzte sich am achten Spieltag gegen die TuS N-Lübbecke mit 32:20 (19:12) durch und feierte vor 5164 Zuschauern den achten Erfolg im achten Saisonspiel. Die auch in der Champions League noch ungeschlagenen Löwen stehen als Tabellenführer mit 16:0 Zählern vor Titelverteidiger THW (12:4).

Rhein-Neckar Löwen schießen sich gegen N-Lübbecke auf den THW ein

"Nur 20 Gegentore sind hervorragend, was auch daran liegt, dass Appelgren sehr gut gehalten hat", sagte Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen und verteilte dabei ein Sonderlob an den seit Wochen bestechenden Keeper Mikael Appelgren. Leichte Kritik übte er lediglich an der Abwehrarbeit in Halbzeit eins: "Die 3:3-Formation war anfangs zu unkonzentriert, wir haben zu viele leichte Fehler gemacht. In der zweiten Hälfte war das besser." Bei den Löwen bewies Nationalspieler Uwe Gensheimer auf seiner Abschiedstournee erneut seinen Wert für das Team. Gegen die TuS N-Lübbecke war der Linksaußen mit neun Treffern erfolgreichster Werfer. Der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft wird die Löwen nach 13 Jahren zum Saisonende verlassen und zu Paris St. Germain wechseln. Gensheimer unterschrieb dort einen Vertrag bis 2019.

Mit ihrem fünften Saisonsieg, dem 37:27 (16:11) gegen den TBV Lemgo, schoben sich die Füchse Berlin mit 11:3 Punkten auf Tabellenplatz drei direkt hinter Rekordmeister Kiel vor. Bester Werfer für die Füchse war Petar Nenadic (neun Tore), bei der fünften Lemgoer Saison-Niederlage traf Erwin Feuchtmann Perez (acht Tore) am häufigsten.

Auch der HSV Handball hatte beim 37:23 (20:8) gegen Aufsteiger ThSV Eisenach keine Mühe und liegt im Mittelfeld des Klassements. Einen unerwarteten Punktverlust musste Altmeister VfL Gummersbach hinnehmen. Die Oberbergischen kassierten mit der Schlusssekunde einen Siebenmeter zum 37:37 (22:19)-Endstand bei Aufsteiger TVB Stuttgart, der sich mit 3:15 Punkten auf dem 16. Platz schob.

Im Tabellenkeller konnte die HBW Balingen-Weilstetten die Niederlage des direkten Konkurrenten aus Eisenach nicht nutzen und musste sich der TSV Hannover-Burgdorf mit 27:30 (15:15) geschlagen geben. Für Balingen war es bereits die vierte Niederlage in Serie.

(Aus den Kieler Nachrichten vom 05.10.2015)

 

Neue News

Der Dino in Gefahr

20.02.2019 // Bundesliga

KN: Meisterschaft in weiter Ferne

19.02.2019 // Bundesliga

KN: Schon wieder Magdeburg

18.02.2019 // Bundesliga

Mehr zum Thema

Gummersbach. Der VfL Gummersbach ist das einzige Gründungsmitglied der Handball-Bundesliga, das niemals abgestiegen ist. Aus der Gründungssaison 1966/1967 sind heute neben den Oberbergischen nur die Füchse Berlin im Oberhaus dabei, doch die damaligen Reinickendorfer Füchse haben zwischenzeitlich so manches Jahr in der Zweiten Liga verbracht. Der VfL ist der Handball-Dino, und der schwebt in großer...

20.02.2019

Die Zebras haben nach dem Rückschlag vom vergangenen Sonntag längst den Blick nach vorn gerichtet: Am Donnerstag ist der THW Kiel beim VfL Gummersbach gefordert, der in der DKB Handball-Bundesliga um jeden Zähler für den Klassenerhalt kämpft. "Wir wollen zu unserem Spiel zurückfinden und die zwei Punkte holen", fordert THW-Kapitän Niklas Landin. "Einen Vorteil hat der enge Spielplan: Wir müssen...

19.02.2019

Kiel. Sechs Minuspunkte Rückstand auf den Spitzenreiter, eine gerissene Siegesserie, Probleme im Angriff - einen Tag nach der 25:28-Niederlage gegen den SC Magdeburg (siehe THW-Spielbericht) herrscht Katerstimmung bei den Handballern des THW Kiel. Denn der Blick auf die Bundesliga-Tabelle spricht eine deutliche Sprache: Flensburg 42:0 Punkte, THW Kiel 36:6. Nach der Schlappe am Sonntag musste auch...

19.02.2019

Kiel. Die Serie (22 Siege in Folge) gerissen, die Laune verhagelt: Der THW Kiel hat am Sonntagmittag einen herben Rückschlag im Titelrennen der Handball-Bundesliga erlitten und die zweite Niederlage der Saison gegen den SC Magdeburg kassiert. Am Ende bedeutet das 25:28 (13:14, siehe THW-Spielbericht) die Minuspunkte fünf und sechs, während sich Spitzenreiter SG Flensburg-Handewitt (28:18 gegen...

18.02.2019

Der THW Kiel hat gegen den SC Magdeburg die Revanche für die Hinspiel-Niederlage verpasst: Vor 10.285 Zuschauern in der Sparkassen-Arena unterlagen die "Zebras" den Bördestädtern verdient mit 25:28 (13:14). Beste Torschützen in einer umkämpften Begegnung beider Traditionsvereine waren Domagoj Duvnjak und Albin Lagergren mit je sieben Treffern. Für die Kieler endete mit der Heim-Niederlage eine...

17.02.2019

Nach dem Erfolg gegen Pulawy, der gleichbedeutend mit der Verteidigung der Tabellenspitze in der Vorrunden-Gruppe D war, richteten die Kieler den Fokus schnell wieder auf die DKB Handball-Bundesliga: Bereits am Sonntag wartet mit dem Top-Spiel gegen den Tabellen-Vierten SC Magdeburg ein richtig schweres Kaliber in der heimischen Liga auf die Zebras. "Wir freuen uns riesig auf die Partie, denn wir...

15.02.2019

Kiel. Michael Spiegel muss sich am Sonntag entscheiden. Einigen seiner Freunde und Bekannten geht es genauso. Einem Fan schmeckt das nicht. Aber am Sonntag kollidieren sie: Zebras und Störche. Der THW Kiel und die KSV Holstein. Erste Handball-Bundesliga und Zweite Fußball-Bundesliga. Die Zebras empfangen in der Sparkassen-Arena den SC Magdeburg im Titelrennen. Holstein hat Greuther Fürth im...

14.02.2019

Göppingen. Seriensieg Nummer 20 ist unter Dach und Fach. Handball-Rekordmeister THW Kiel hat sich gestern Abend in der Bundesliga mit 29:25 (17:12, siehe THW-Spielbericht) bei Frisch Auf Göppingen durchgesetzt und musste dabei zehn Minuten vor dem Ende noch um die Punkte bangen. Der 16. Erfolg in der Liga in Folge sorgt weiterhin für viel Druck auf dem Kessel bei der Verfolgung von Spitzenreiter...

08.02.2019