KN: Gensheimers Abschiedstournee: Vertrag bis 2019 in Paris

Bundesliga
Montag, 05.10.2015 // 08:31 Uhr

Mannheim. Spitzenreiter Rhein-Neckar Löwen eilt in der Handball-Bundesliga vor dem Top-Spiel am Mittwoch gegen den THW Kiel weiter von Sieg zu Sieg. Der Vizemeister setzte sich am achten Spieltag gegen die TuS N-Lübbecke mit 32:20 (19:12) durch und feierte vor 5164 Zuschauern den achten Erfolg im achten Saisonspiel. Die auch in der Champions League noch ungeschlagenen Löwen stehen als Tabellenführer mit 16:0 Zählern vor Titelverteidiger THW (12:4).

Rhein-Neckar Löwen schießen sich gegen N-Lübbecke auf den THW ein

"Nur 20 Gegentore sind hervorragend, was auch daran liegt, dass Appelgren sehr gut gehalten hat", sagte Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen und verteilte dabei ein Sonderlob an den seit Wochen bestechenden Keeper Mikael Appelgren. Leichte Kritik übte er lediglich an der Abwehrarbeit in Halbzeit eins: "Die 3:3-Formation war anfangs zu unkonzentriert, wir haben zu viele leichte Fehler gemacht. In der zweiten Hälfte war das besser." Bei den Löwen bewies Nationalspieler Uwe Gensheimer auf seiner Abschiedstournee erneut seinen Wert für das Team. Gegen die TuS N-Lübbecke war der Linksaußen mit neun Treffern erfolgreichster Werfer. Der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft wird die Löwen nach 13 Jahren zum Saisonende verlassen und zu Paris St. Germain wechseln. Gensheimer unterschrieb dort einen Vertrag bis 2019.

Mit ihrem fünften Saisonsieg, dem 37:27 (16:11) gegen den TBV Lemgo, schoben sich die Füchse Berlin mit 11:3 Punkten auf Tabellenplatz drei direkt hinter Rekordmeister Kiel vor. Bester Werfer für die Füchse war Petar Nenadic (neun Tore), bei der fünften Lemgoer Saison-Niederlage traf Erwin Feuchtmann Perez (acht Tore) am häufigsten.

Auch der HSV Handball hatte beim 37:23 (20:8) gegen Aufsteiger ThSV Eisenach keine Mühe und liegt im Mittelfeld des Klassements. Einen unerwarteten Punktverlust musste Altmeister VfL Gummersbach hinnehmen. Die Oberbergischen kassierten mit der Schlusssekunde einen Siebenmeter zum 37:37 (22:19)-Endstand bei Aufsteiger TVB Stuttgart, der sich mit 3:15 Punkten auf dem 16. Platz schob.

Im Tabellenkeller konnte die HBW Balingen-Weilstetten die Niederlage des direkten Konkurrenten aus Eisenach nicht nutzen und musste sich der TSV Hannover-Burgdorf mit 27:30 (15:15) geschlagen geben. Für Balingen war es bereits die vierte Niederlage in Serie.

(Aus den Kieler Nachrichten vom 05.10.2015)

 

Mehr zum Thema

Der THW Kiel hat nach zuletzt sechs Siegen in Folge in der DKB Handball-Bundesliga eine bittere Niederlage kassiert: Vor 10285 Fans in der Sparkassen-Arena unterlagen die "Zebras" am Donnerstagabend mit 25:26 (9:12) und konnten dabei nicht an die zuletzt starken Leistungen anknüpfen. Gegen die Mittelhessen, die ihren ersten Sieg überhaupt an der Förde feierten, machten die Kieler wie schon bei der...

15.02.2018

Kiel. Teil zwei der Hessen-Woche beim THW Kiel: Nach dem Auswärtsspiel beim TV Hüttenberg am vergangenen Sonntag ist heute Abend (19 Uhr) die HSG Wetzlar zu Gast. Die Zebras sind gegen den Tabellenzehnten der Handball-Bundesliga vor allem auf Wiedergutmachung aus.

15.02.2018

Die DKB Handball-Bundesliga kehrt am Donnerstag zurück nach Kiel: Um 19 Uhr empfängt der THW Kiel die HSG Wetzlar zum ersten Bundesliga-Heimspiel des neuen Jahres. Dabei geht es für die "Zebras" einmal mehr in die Vollen, ist doch allen Kielern die schmerzhafte 22:30-Hinspiel-Niederlage in Mittelhessen noch immer im Gedächtnis. "Wir wollen im Rückspiel einiges gutmachen", sagte THW-Linksaußen Rune...

13.02.2018

Gießen/Kiel. Mit dem klaren 37:25-Sieg gegen den TV Hüttenberg im Gepäck verließ der THW Kiel am Sonntagnachmittag das noch immer in fester Karnevalshand befindliche Gießen. Und die Stimmung im Tross der Zebras war ähnlich gut wie unter den verkleideten Jecken, schließlich hatte der Favorit den Aufsteiger im Narrhallamarsch von der Platte gefegt.

13.02.2018

Gießen. Der THW Kiel hat seinen Lauf auch beim Aufsteiger TV Hüttenberg fortgesetzt: Die Zebras gewannen am Sonntagmittag in Mittelhessen deutlich mit 37:25 (19:13, siehe THW-Spielbericht) und zeigten sich dabei trotz einer schwierigen Anfangsphase stabil und spielfreudig. Einmal mehr drückten die "silbernen Schweden" Lukas Nilsson und Niclas Ekberg der Partie ihren blau-gelben Stempel auf.v

12.02.2018

Der THW Kiel ist ganz souverän in die DKB Handball-Bundesliga 2018 gestartet: Beim Tabellen-18. TV Hüttenberg brauchten die "Zebras" aber eine Viertelstunde Anlauf, ehe sie die Partie vollkommen bestimmten. Am Ende feierten die "Zebras" einen deutlichen 37:25 (19:13)-Erfolg, bei dem Niclas Ekberg mit 10/6 Treffern erfolgreichster Torschütze war. Angeführt wurden die Schwarz-Weißen von einem erneut...

11.02.2018

Der Start ins THW-Jahr 2018 ist den "Zebras" in der europäischen Königsklasse mit dem 22:20-Heimerfolg gegen den Titelfavoriten Telekom Veszprem gelungen. Jetzt will der THW Kiel auch in der DKB Handball-Bundesliga nachlegen: Am Sonntag empfängt der Aufsteiger TV Hüttenberg die Schwarz-Weißen zum ersten Bundesliga-Duell des neuen Jahres. Anwurf in der Sporthalle Gießen-Ost ist bereits um 12:30...

09.02.2018

Die deutschen Handballer sind in ihrem ersten Spiel nach der enttäuschenden EM von den Fans gefeiert worden. Die Mannschaft des heftig in die Kritik geratenen Bundestrainers Christian Prokop zog am Freitagabend im Allstar-Game in Leipzig vor 7063 begeisterten Zuschauern gegen eine Bundesliga-Auswahl mit 39:43 (22:21) aber den Kürzeren. 

03.02.2018