KN: HSV-Handballer erneut in Finanznot

Bundesliga
Donnerstag, 19.11.2015 // 10:33 Uhr

Hamburg. Handball-Bundesligist HSV Hamburg bangt um seine Zahlungsfähigkeit. Große Gläubiger sind in der vergangenen Woche gebeten worden, auf Teile ihrer Forderungen zu verzichten. "Der normale Betrieb, wie er jetzt läuft, ist nicht sichergestellt. Ich bin aber optimistisch, dass wir eine Lösung finden", sagte Pressesprecher Michael Freitag. "Innerhalb von 14 Tagen muss was passiert sein." Der Champions-League-Gewinner von 2013 und deutsche Meister von 2011 stand bereits 2014 vor dem finanziellen Zusammenbruch.

Die Gespräche mit den großen Gläubigern, die Hauptsponsor, Mäzen und Ex-Präsident Andreas Rudolph initiiert hatte, seien vielversprechend gelaufen, heißt es beim HSV. Die Außenstände werden in Hamburger Medien auf einen sechsstelligen Betrag geschätzt. Derzeit gibt es Schwierigkeiten, der Mannschaft das Novembergehalt auszuzahlen. "Wir gehen davon aus, dass es aber noch in diesem Monat gezahlt werden kann", sagte Freitag. Die erste Rate der Ablösesumme für den dänischen Spielmacher Allan Damgaard an Tvis Holstebro in Höhe von 25 000 Euro ist seit dreieinhalb Monaten fällig.

Für die Umsetzung seines langfristigen Konzepts bis 2020 will der HSV die Altlasten loswerden. Die Akquise von kleineren Sponsoren laufe gut, sagte Freitag. Bei größeren Geldgebern gebe es aber keine Fortschritte. "Auch der Zuschauerzuspruch wird wieder größer. Bis Saisonstart haben wir rund 3300 Dauerkarten verkauft, und in den vergangenen Monaten sind 350 hinzugekommen", betonte Freitag. "Wir wollen jetzt keine Notlösung, sondern ein Konzept, mit dem wir in die Zukunft gehen können."

(Aus den Kieler Nachrichten vom 19.11.2015, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Kiel. Das hat gepasst. Gerade war eine Diskussion um ihn, um seine Zukunft, um seinen im Sommer 2019 auslaufenden Vertrag sacht aufgeflammt. Und prompt spielte sich Ole Rahmel, Rechtsaußen des Handball-Rekordmeisters THW Kiel, zurück ins kollektive Bewusstsein - nicht nur der Zebra-Verantwortlichen. Der 28-jährige Linkshänder traf am Sonntag beim 34:20 gegen Aufsteiger SG BBM Bietigheim gleich...

18.09.2018

Kiel. In etwa so wird sich Viktor Szilagyi, Sportlicher Leiter des THW Kiel, seinen 40. Geburtstag vorgestellt haben. Es dauert zwar ein wenig, doch am Ende gerät das 34:20 (13:10, siehe THW-Spielbericht) gegen Aufsteiger SG BBM Bietigheim zum Schützenfest. Nikola Bilyk (10 Tore) und Rechtsaußen Ole Rahmel (9) überragen gegen einen unbequemen Gegner, der bis zur Pause eigentlich alles richtig...

17.09.2018

Die Rückkehr in heimische Gefilde verlief für die "Zebras" erfolgreich: Der THW Kiel feierte am Sonntagnachmittag einen nie gefährdeten 34:20 (13:10)-Kantersieg gegen die SG BBM Bietigheim. Dabei benötigten die Kieler gegen den diszipliniert spielenden Aufsteiger 30 Minuten Anlauf, um am Ende deutlich zu gewinnen. Beste Torschützen auf Kieler Seite waren Nikola Bilyk mit zehn Treffern und Ole...

16.09.2018

Bietigheim-Bissingen. Es ist ein ganz schönes Himmelfahrtskommando, das Ralf Bader (37) da bei der SG BBM Bietigheim übernommen hat. Der Ex-Bundesligaspieler (Pfullingen, Neuhausen) kam nach dem Erstliga-Aufstieg vom Drittligisten TSV Neuhausen und übernahm einen Kader mit elf Greenhorns ohne ein einziges Bundesliga-Spiel in ihrer Vita. Abstiegskandidat Nummer eins? "Daraus ziehen wir Motivation",...

15.09.2018

Magdeburg. Nach dem Spiel in Magdeburg  (siehe THW-Spielbericht) haderte der THW mit seiner eigenen Leistung, aber auch mit der des Berliner Schiedsrichter-Gespanns Blümel/Loppaschewski. Trainer Alfred Gislason sah die Zeitstrafen (SCM eine, THW sieben) ungerecht verteilt. Kreisläufer Hendrik Pekeler, der in der hektischen Schlussphase der ersten Hälfte mit Nils Blümel über seine Bestrafung...

15.09.2018

Magdeburg. Eine Saison lang trugen die Zebras des THW Kiel einen bleischweren Rucksack voller Zweifel mit sich herum und mussten sich am Ende in der Handball-Bundesliga mit Platz fünf begnügen. Zweifel, die sich am Donnerstagabend beim desaströsen 30:35 in Magdeburg (siehe THW-Spielbericht) plötzlich wieder Bahn brachen.

15.09.2018

Sonntag ist der THW Kiel endlich wieder zu Hause: Nach zuletzt zwei bitteren Auswärts-Niederlagen in Flensburg und Magdeburg können die "Zebras" gegen den Aufsteiger SG BBM Bietigheim in ihrem gewohnten Revier antreten. "Wir wollen unseren Fans ein gutes Spiel liefern - und wir müssen die Punkte in Kiel behalten", gibt Youngster Lukas Nilsson die Ziele für die Partie am Sonntag vor. Anpfiff in der...

14.09.2018

Magdeburg. "Hier regiert der SCM", schallte es aus 6600 Kehlen in der Getec-Arena. Zu spüren bekam das gestern der THW Kiel, der in der Handball-Bundesliga mit 30:35 (16:18, siehe THW-Spielbericht) unterlag. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit auf hohem Niveau zerfiel der THW im zweiten Durchgang in seine Einzelteile und steht nun bereits mit vier Minuspunkten auf dem Konto da.

14.09.2018