KN: Löwen werfen SG aus dem Titelrennen

Bundesliga
Montag, 02.03.2015 // 07:56 Uhr

Mannheim. Mit dem 23:20 (14:8)-Sieg gegen die SG Flensburg-Handewitt haben sich die Rhein-Neckar Löwen eines weiteren Titelkandidaten in der Handball-Bundesliga entledigt. Nun deutet wieder alles auf ein Herzschlag-Finale mit dem THW Kiel hin.

Liga spitzt sich auf einen Zweikampf zu

Nach dem "sehr wichtigen Sieg" mit viel Licht und ein bisschen Schatten pustete Nikolaj Jacobsen erst einmal kräftig durch. "Die ersten 45 Minuten waren echt überragend, vor allem in der Abwehr", sagte der Trainer des Handball-Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen: "Zum Schluss hat uns aber ein bisschen die Kraft gefehlt, da war ich nicht mehr so ganz zufrieden."

Die Gefühlslage auf Flensburger Seite war genau entgegengesetzt. Nach dem Ausfall von sechs Leistungsträgern bewiesen die SG-Spieler aber eine gute Moral. "45 Minuten hat meine Mannschaft gekämpft wie verrückt", sagte Ljubomir Vranjes. "Nur die erste Viertelstunde hätte ich mir mehr Engagement vorstellen können." Dem Flensburger Trainer hatte das Verhalten seiner Jungs gegen die offensive 3:2:1-Abwehr, die die Rhein-Neckar-Löwen seit dem Ausfall ihres Abwehrchefs Gedeon Guardiola praktizieren, gewurmt. Die Flensburger gerieten bereits nach 13 Minuten fast vorentscheidend mit 2:7 in Rückstand. Auch Keeper Mattias Andersson sah Potenzial nach oben. "Wenn wir konsequenter gespielt hätten, wäre noch mehr drin gewesen."

Die zweite Hälfte stimmte dagegen versöhnlich. Nach dem 17:9 (36.) mischten die Nordlichter immer besser mit. Bogdan Radivojevic glänzte mit Effizienz, Neuzugang Jakob Macke erzielte sein erstes Bundesliga-Tor. Bei den Rhein-Neckar Löwen schwand nach der anstrengenden Abwehrarbeit der Angriffselan. "In der Schlussphase habe ich immer mehr Seitwärtsbewegungen von uns wahrgenommen, während der Drang zum Tor nachließ", analysierte Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen. "Aber die Flensburger Abwehr ist auch verdammt stark." Trotz aller Flensburger Nöte: Mattias Andersson und Defensiv-Stratege Tobias Karlsson sind immer noch eine respektable Achse.

(Aus den Kieler Nachrichten vom 02.03.2015, Foto: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Der THW Kiel hat bei den Füchsen Berlin einen hoch verdienten Punkt geholt: Nach 60 Minuten Handball auf Spitzen-Niveau, wechselnden Führungen und mit leidenschaftlichem Einsatz war es Niclas Ekberg, der mit einem verwandelten Siebenmeter in der Schluss-Sekunde den Kampf der "Zebras" zumindest mit einem Punkt belohnte. Sein Tor zum 25:25 (14:15)-Ausgleich war das Ausrufezeichen hinter einer...

21.10.2017

Berlin. Bob Hanning, Geschäftsführer der Füchse Berlin und Vizepräsident des Deutschen Handballbundes, schwebt auf Wolke sieben. Lange Zeit waren die Füchse in der Bundesliga ungeschlagen, stehen momentan hinter den Rhein-Neckar Löwen auf Rang zwei. Und auf die erste Saisonniederlage gegen Hannover-Burgdorf hatten die Berliner sofort die passende Antwort parat, warfen die SG Flensburg-Handewitt...

21.10.2017

Das bittere Pokal-Aus bei den Recken analysieren, die Enttäuschung verarbeiten und dann die volle Konzentration auf die nächste schwere Aufgabe richten: Am Sonnabend sind die "Zebras" in der Hauptstadt gefordert. Die Füchse Berlin, derzeit Tabellenzweiter der DKB Handball-Bundesliga, empfangen den THW Kiel in der Max-Schmeling-Halle. Anwurf ist um 14:05 Uhr, der öffentlich-rechtliche Sender...

19.10.2017

Kiel. Rückkehr ins eigene "Wohnzimmer", Rückkehr zu alten Mustern: Der THW Kiel hat am Donnerstagabend in der Handball-Bundesliga Frisch Auf Göppingen mit 28:23 (13:9, siehe ausführlicher Spielbericht) geschlagen, zwei wichtige Punkte gesichert. Das ist die gute Nachricht. An das Aufplustern, die spielerische Finesse der letzten Partie am vergangenen Sonntag in Veszprém konnten die Zebras indes zu...

13.10.2017

Ein Schönheitspreis wurde am Donnerstagabend in der ausverkauften Sparkassen-Arena nicht vergeben. Dafür bekamen die 10.285 Zuschauer harte Handball-Arbeit mit dem einen oder anderen feinen Kniff zu sehen. Nach 60 umkämpften Minuten hatte der THW Kiel aber zwei wichtige Punkte auf der Habenseite: Mit dem Rückenwind der Fans setzten sich die Kieler Mitte der zweiten Halbzeit sukzessive ab und...

12.10.2017

Kiel. Die Zebras sind wieder zu Hause: Nach dem Auswärts-Dreierpack Mannheim, Nürnberg, Veszprém läuft der THW Kiel heute (19 Uhr, siehe ausführlicher Vorbericht) wieder in die heimische Sparkassen-Arena ein. Der Gegner heißt Frisch Auf Göppingen, die Schwaben haben nach dem Trainerwechsel von Magnus Andersson zu Rolf Brack neuen Mut für die Handball-Bundesliga geschöpft. Und so ist die Partie...

12.10.2017

Göppingen. Alte Besen kehren gut. Zumindest beim Handball-Bundesligisten Frisch Auf Göppingen, der am Donnerstag (19 Uhr, Sparkassen-Arena) beim THW Kiel gastiert (alle Infos zum Spiel im ausführlichen Vorbericht). Vor zwei Wochen trennte sich der Traditionsverein aus Baden-Württemberg nach enttäuschendem Saisonstart von Trainer Magnus Andersson. Der Nachfolger war schnell gefunden: Rolf Brack....

11.10.2017

Nach der bisher längsten Auswärtstour der Saison mit dem souveränen Bundesliga-Sieg beim HC Erlangen und der knappen Königsklassen-Niederlage beim Titelfavoriten Telekom Veszprem freuen sich die "Zebras" auf ihr "Wohnzimmer": Am Donnerstag empfangen sie Frisch Auf! Göppingen zum Duell um ganz wichtige Bundesliga-Punkte. "Wir wollen unseren Aufwärtstrend fortsetzen und dieses Spiel unbedingt...

10.10.2017