KN: Müde Löwen lassen sich von Szilagyi nicht stoppen

Bundesliga
Donnerstag, 12.02.2015 // 16:49 Uhr

Mannheim. Die Weltmeisterschaft in Katar ist zwar seit zehn Tagen Geschichte, doch vorbei ist sie noch nicht. Zumindest in den Gedanken und viel mehr noch in den Beinen der Spieler ist sie gegenwärtig. Kein Wunder, dass das erste Match der Rhein-Neckar Löwen zur zähen Angelegenheit wurde. Erst in den Schlussminuten, als sich die größere individuelle Qualität der Badener bezahlt machte, wurden die fest eingeplanten zwei Zähler gegen den Bergischen HC (30:24/12:13) Gewissheit.

Letztlich wurde wahr, was Nikolaj Jacobsen schon vor dem Rückflug aus Doha andeutete. "Zum Glück ist es ein Heimspiel gegen den BHC", hatte der Coach der Rhein-Neckar Löwen zum Auftaktmatch erklärt, ehe er sich in den Flieger setzte. Daran änderte auch Viktor Szilagyi nichts. Der Mozart des Handballs hatte im Vergleich zu vielen Akteuren der Rhein-Neckar Löwen seine gute WM-Form konserviert. Mit dem Österreicher hatten die Badener große Probleme, weil er das harte Spiel immer wieder kinderleicht aussehen ließ. "Szilagyi ist ein toller Spielmacher, aber in der zweiten Halbzeit hatten wir ihn besser im Griff", sagte Gedeon Guardiola. Der Abwehrchef der Löwen war auch im Angriff gefordert, weil Bjarte Myrhol nach einer Knie-Operation noch Trainingsrückstand aufweist.

Ganz anders als das Tun des BHC-Spielmachers wirkte das Schaffen der Rhein-Neckar Löwen, bei denen Kapitän Uwe Gensheimer Mitte der zweiten Halbzeit vom Feld musste, nachdem er den dritten Gegenstoß vergeben hatte. Der Linksaußen stand sinnbildlich für den in der Offensive unkonzentrierten Auftritt der Badener, die den BHC stärker machten als er eigentlich war. Neben Szilagyi brillierte nur Torhüter Mario Huhnstock, der von seinen Gegenübern in Länderspielform geschossen wurde.

Trist war auch das Interesse der Zuschauer. Trotz einer guten WM der deutschen Mannschaft blieben beim ersten Heimspiel der Löwen seit Anfang Dezember zwei von drei Plätzen in der Arena leer. 

(aus den Kieler Nachrichten vom 12.02.2015, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Der Dauerkarten-Verkauf für die Saison 2018/2019 beginnt am Sonnabend, 26. Mai, und endete am Sonnabend, 16. Juni. Bis zu diesem Tag haben Stammblatt-Inhaber Zeit, sich gegen Vorlage des Original-Stammblattes die neue Dauerkarte im Scheckkarten-Format (siehe Extra-Bericht) zu sichern. 

22.05.2018

Lemgo. Pfingstausflug ins sonnige Lipperland: Ohne royalen Glamour eines Königsklassenteilnehmers, aber mit mentalem Fundament und der nötigen Gelassenheit gewinnt der THW Kiel in der Handball-Bundesliga am Sonntagmittag mit 31:27 (17:14, siehe THW-Spielbericht) beim TBV Lemgo. Die Zebras festigen besonders auch dank der zwölf Tore von Rechtsaußen Niclas Ekberg Platz fünf in der Bundesliga und...

22.05.2018

Niclas Ekberg hat mit einer furiosen Torejagd den THW Kiel zu zwei Auswärtspunken geführt: Der schwedische Rechtsaußen erzielte beim 31:27 (17:14)-Sieg beim TBV Lemgo 12/4 Treffer und stellte damit seinen persönlichen Tore-Rekord im THW-Dress ein. Im vergangenen Jahr war Ekberg im Pokal-Halbfinale schon einmal zwölf Mal erfolgreich. Vor 4.398 Zuschauern in der nahezu ausverkauften Lipperlandhalle...

20.05.2018

Drei Spiele haben die "Zebras" in der aktuellen Saison der DKB Handball-Bundesliga noch zu bestreiten. Das Ziel des THW Kiel: sechs Punkte aus diesen drei Partien. Den Anfang wollen die Kieler am Sonntag machen: Der TBV Lemgo empfängt den THW um 12:30 Uhr zum Duell in der Lipperlandhalle. "Es wird ein hartes Match", sagt THW-Linksaußen Emil Frend Öfors, "der TBV hat eine gute Mannschaft und kann...

18.05.2018

Kiel/Wien. Endspurt in der Handball-Bundesliga. Wer wird Meister? Wer muss am Ende den Gang in die Zweite Bundesliga antreten? Der THW Kiel hat andere Sorgen. Die Sorge ist groß, die Zebras könnten ihre 25. Saison in Folge im internationalen Geschäft verpassen. Die erneute Qualifikation für die Champions League ist nicht mehr möglich. Nur allzu gern würden sich Alfred Gislason und seine Spieler...

15.05.2018

Kiel. Herber Dämpfer für den THW Kiel im Saisonfinale der Handball-Bundesliga. Am Donnerstagabend unterliegen die Zebras der SG Flensburg-Handewitt mit 25:29 (10:15, siehe THW-Spielbericht), leisten sich zu viele Fehler und ziehen nach zwei Siegen und einem Remis ausgerechnet im so wichtigen vierten Pflichtspielduell der Saison den Kürzeren.

11.05.2018

Der THW Kiel hat in der DKB Handball-Bundesliga das 97. Landes-Duell mit der SG Flensburg-Handewitt verloren. Vor 10.285 Zuschauern in der ausverkauften Kieler Sparkassen-Arena rannten die "Zebras" von Beginn an einem Rückstand hinterher. In der Folge verpassten es die Schwarz-Weißen immer wieder, sich für ihre harte Derby-Arbeit zu belohnen. Eigene Fehler, umstrittene Entscheidungen und eine...

10.05.2018

Kiel. Es ist wieder Derbyzeit: Zum 97. Mal stehen sich am Donnerstag (19 Uhr, siehe THW-Vorbericht) der THW Kiel und die SG Flensburg-Handewitt gegenüber. Für die Landesrivalen geht es in der Handball-Bundesliga um wichtige Punkte, Selbstvertrauen für den Saisonendspurt und natürlich ganz viel Prestige.

09.05.2018