KN: Müde Löwen lassen sich von Szilagyi nicht stoppen

Bundesliga
Donnerstag, 12.02.2015 // 16:49 Uhr

Mannheim. Die Weltmeisterschaft in Katar ist zwar seit zehn Tagen Geschichte, doch vorbei ist sie noch nicht. Zumindest in den Gedanken und viel mehr noch in den Beinen der Spieler ist sie gegenwärtig. Kein Wunder, dass das erste Match der Rhein-Neckar Löwen zur zähen Angelegenheit wurde. Erst in den Schlussminuten, als sich die größere individuelle Qualität der Badener bezahlt machte, wurden die fest eingeplanten zwei Zähler gegen den Bergischen HC (30:24/12:13) Gewissheit.

Letztlich wurde wahr, was Nikolaj Jacobsen schon vor dem Rückflug aus Doha andeutete. "Zum Glück ist es ein Heimspiel gegen den BHC", hatte der Coach der Rhein-Neckar Löwen zum Auftaktmatch erklärt, ehe er sich in den Flieger setzte. Daran änderte auch Viktor Szilagyi nichts. Der Mozart des Handballs hatte im Vergleich zu vielen Akteuren der Rhein-Neckar Löwen seine gute WM-Form konserviert. Mit dem Österreicher hatten die Badener große Probleme, weil er das harte Spiel immer wieder kinderleicht aussehen ließ. "Szilagyi ist ein toller Spielmacher, aber in der zweiten Halbzeit hatten wir ihn besser im Griff", sagte Gedeon Guardiola. Der Abwehrchef der Löwen war auch im Angriff gefordert, weil Bjarte Myrhol nach einer Knie-Operation noch Trainingsrückstand aufweist.

Ganz anders als das Tun des BHC-Spielmachers wirkte das Schaffen der Rhein-Neckar Löwen, bei denen Kapitän Uwe Gensheimer Mitte der zweiten Halbzeit vom Feld musste, nachdem er den dritten Gegenstoß vergeben hatte. Der Linksaußen stand sinnbildlich für den in der Offensive unkonzentrierten Auftritt der Badener, die den BHC stärker machten als er eigentlich war. Neben Szilagyi brillierte nur Torhüter Mario Huhnstock, der von seinen Gegenübern in Länderspielform geschossen wurde.

Trist war auch das Interesse der Zuschauer. Trotz einer guten WM der deutschen Mannschaft blieben beim ersten Heimspiel der Löwen seit Anfang Dezember zwei von drei Plätzen in der Arena leer. 

(aus den Kieler Nachrichten vom 12.02.2015, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Am Montag, 6. August, startet um 9 Uhr der Einzelticket-Verkauf für die ersten vier Heimspiele des THW Kiel in der DKB Handball-Bundesliga. Eintrittskarten für die Partien des Handball-Rekordmeisters in der Sparkassen-Arena gibt es ab 14,50 Euro.

04.08.2018

Am Donnerstag, 26. Juli, nimmt sich die komplette Zebraherde Zeit für ihre Fans: Von 15:30 bis 16:30 Uhr unterbricht der THW Kiel seinen eng gesteckten Vorbereitungsplan für eine große Team-Autogrammstunde bei sky-XXL im plaza-Center. Dort können sich schwarz-weiße Fans aber nicht nur mit Autogrammen und Selfies eindecken, sondern sich auch Tickets für die große Saisoneröffnung mit dem...

24.07.2018

Der Bergische HC zieht für das "Highlight-Spiel" gegen THW Kiel um: Am Donnerstag, 15. November, empfängt der Aufsteiger den Rekordmeister nicht in der heimischen Uni-Halle in Wuppertal, sondern im rund 30 Kilometer entfernten Düsseldorf. Die Auswärtspartie der Kieler in der Rhein-Metropole wird um 19 Uhr angepfiffen.

23.07.2018

Die DKB Handball-Bundesliga hat heute den Hinrunden-Spielplan konkretisiert. Bis auf die Begegnungen bei den Rhein-Neckar Löwen und beim SC Magdeburg sowie zwei Spieltage, die aufgrund der K.o.-Runden im DHB-Pokal noch nicht endgültig fixiert worden sind, sind alle Partien bis zum Jahreswechsel terminiert. Bei vielen Sonntags-Partien wird allerdings die Anwurfzeit erst kurzfristig festgelegt:...

20.07.2018

Am Samstag, 21. Juli, startet um 9 Uhr ausschließlich in der Geschäftsstelle des THW Kiel (Ziegelteich 30) der freie Verkauf von Dauerkarten für die Bundesliga-Heimspiele der Zebras. In den Verkauf gehen rund 100 zum Teil zusammenhängende Sitzplätze in allen Bereichen der Halle sowie Stehplätze aus nicht eingelösten Vorkaufsrechten. Die günstigsten Saisonkarten kosten ab 171 Euro inklusive des...

17.07.2018

Kiel. Gestern morgen um 8.30 Uhr war für Rune Dahmke der Urlaub endgültig vorbei. Mit den obligatorischen Leistungstests und Medizinchecks startete der THW Kiel in die neue Spielzeit. 

12.07.2018

Sky wird auch in der Spielzeit 2018/2019 alle 306 Partien der DKB Handball-Bundesliga produzieren und live übertragen. Das gab der TV-Sender bei der HBL-Mitgliederversammlung in Köln bekannt. Neuerungen gibt es hinsichtlich der Anwurfzeiten am Sonntag: Künftig wird das Top-Spiel um 13:30 Uhr angepfiffen, die Mehrzahl der Sonntag-Spiele inklusive der Konferenz startet dann um 16 Uhr.

05.07.2018

Die DKB Handball-Bundesliga hat heute die ersten vier Spieltag der neuen Saison terminiert. Der THW Kiel beginnt die Saison mit einem Auswärtsspiel bei den Eulen Ludwigshafen, das erste Heimspiel in der Sparkassen-Arena findet am Dienstag, 4. September, statt.

02.07.2018