KN: Vertragsverlängerung folgt die Überraschung gegen Melsungen

Bundesliga
Montag, 14.09.2015 // 12:25 Uhr

Flensburg. Eigentlich sollte es am Sonnabend ein doppelter Paukenschlag werden: Zunächst wollte die SG Flensburg-Handewitt mit der langfristigen Vertragsverlängerung ihres Trainers Ljubomir Vranjes die Konkurrenz beeindrucken, dann sollte die Tabellenspitze der Bundesliga erobert werden. Doch das zweite Vorhaben misslang: Gegen die MT Melsungen, die bisher noch nie etwas Zählbares aus der Flens-Arena mitgenommen hat, verloren die Nordlichter mit 32:33 (15:14.).

Flensburg setzt mit Vranjes ein Signal

"Man gewinnt in der Bundesliga kein Spiel mit 80 Prozent, man muss immer 100 Prozent Einstellung und Leidenschaft investieren", sagte SG-Spielmacher Thomas Mogensen. Gerade die Abwehr, sonst das Paradepferd, wirkte brüchig. Dennoch schien alles seinen normalen Lauf zu gehen, als sich die SG auf 22:19 (38.) absetzte. "Meine Mannschaft hat die Nahtstellen richtig getroffen und die Flensburger Torhüterleistung in Grenzen gehalten", lobte Trainer Michael Roth. Die Hessen zogen auf 26:23 (45.) davon und retteten den Vorsprung ins Ziel.

Knapp drei Stunden zuvor war bei der SG noch alles im Lot. Um 16.17 Uhr - diese Uhrzeit hatte die SG bewusst gewählt - gab sie die Vertragsverlängerung mit Vranjes bekannt. Die 17 ist die frühere Trikotnummer und Glückszahl von Ljubomir Vranjes, der seinen ohnehin bis 2017 gültigen Vertrag vorzeitig bis 2020 verlängerte. "Eine zukunftsweisende Entscheidung", strahlte SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke.

Paris Saint-Germain, die neue französische Handball-Großmacht spielte dabei eine kleine Nebenrolle. Schließlich waren es die Franzosen, die vor gut einem Jahr heftig um Ljubomir Vranjes gebuhlt hatten. Und am kommenden Sonnabend spielt Paris in Flensburg um Champions-League-Punkte. "Wir wollten mit dieser Vertragsverlängerung ein Signal setzen", erklärte der Beiratsvorsitzende Boy Meesenburg, "auch in Richtung Paris: Ljubo kriegen sie nicht!"

"Ich sehe eine riesige Zukunft für die SG, wir haben eine Mannschaft, mit der wir angreifen können", sagte der 41-Jährige Vranjes. Dazu geselle sich eine emotionale Bindung, die sein inzwischen neunjähriges Engagement als Spieler, Co-Trainer, Team-Manager und schließlich seit November 2010 als Chefcoach mit sich bringen. Boy Meesenburg ist sicher: "Ljubo könnte anderswo ganz andere Bezüge beziehen."

(Von Jan Kirschner, aus den Kieler Nachrichten vom 14.09.2015, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Zwei Spiele stehen für die Zebras im aktuellen Jahr noch auf dem Programm: Am 22. Dezember sind die Kieler bei der SG BBM Bietigheim gefordert, und am 27. Dezember empfangen sie die Rhein-Neckar Löwen. Derweil nimmt der Spielplan 2019 konkretere Formen an: Die DKB Handball-Bundesliga und die Europäische Handball-Föderation haben jetzt die ersten Partien des THW Kiel im Februar und März terminiert....

12.12.2018

Mit einem klaren 32:19 (17:11)-Erfolg gegen den TVB 1898 Stuttgart hat der THW Kiel seine weiße Heimweste gewahrt und im neunten Spiel vor 10285 Zuschauern den neunten Sieg geholt. Die Partie gegen die Süddeutschen brauchte allerdings einige Zeit, um auf Touren zu kommen. Mitte des ersten Durchgangs ergriffen die Kieler dann die Initiative, hatten im zweifachen Torschützen Andreas Wolff einen...

06.12.2018

Noch ein Heimspiel vor der langen Pause bis kurz vor Weihnachten: Am Nikolaustag empfängt der THW Kiel den TVB 1898 Stuttgart in der Sparkassen-Arena. Nach dem hart erkämpften Auswärts-Sieg in Hannover geht es für die "Zebras" erneut um zwei wichtige Punkte. Nachdem die Kieler Platz zwei erobert haben, wollen sie diesen Rang festigen und dem Tabellenführer aus Flensburg auf den Fersen bleiben....

04.12.2018

Der THW Kiel hat seine Negativ-Serie gegen die TSV Hannover-Burgdorf am Sonntagmittag eindrucksvoll beendet: Mit einer starken Defensive sicherten sich die Kieler nach hartem Kampf einen 32:25 (13:13)-Erfolg, nahmen zwei ganz wichtige Punkte mit auf die Heimreise an die Förde und sicherten sich Platz zwei in der Tabelle. Beste Torschützen in der ausverkauften TUI-Arena waren Domagoj Duvnjak,...

02.12.2018

Für den THW Kiel geht es nach dem doppelten Pokal-Intermezzo mit dem Erreichen der Gruppenphase im EHF-Cup und der Qualifikation für das "REWE Final Four" in Hamburg am Sonntag um zwei ganz wichtige Auswärtspunkte in der DKB Handball-Bundesliga: Bei der TSV Hannover-Burgdorf, die zuletzt vier Mal in Folge die "Zebras" besiegen konnte, wollen die Kieler mit einem Sieg Tabellenplatz zwei festigen....

30.11.2018

Kiel. Der THW Kiel hat seine Erfolgsserie auf (wettbewerbsübergreifend) 13 Siege in Folge ausgebaut. Gegen stark ersatzgeschwächte Füchse Berlin war das 26:22 (14:13, siehe THW-Spielbericht) der Zebras am Donnerstagabend in der ausverkauften Sparkassen-Arena allerdings alles andere als ein Spaziergang.

23.11.2018

Der THW Kiel hat in der DKB Handball-Bundesliga zwei ganz wichtige Punkte eingefahren: Gegen die dezimierten Füchse Berlin gewannen die Zebras am Donnerstagabend das Top-Spiel der DKB Handball-Bundesliga mit 26:22 (14:13). Die Gäste, die angesichts ihres jungen Kaders auf lang vorgetragene Angriffe setzten, hatten in Hans Lindberg (9/5) den besten Torschützen der Partie. Für die Kieler, bei denen...

22.11.2018

Kiel/Berlin. Der THW Kiel will heute Abend (19 Uhr, Sparkassen-Arena, siehe THW-Vorbericht) den 13. Streich, seine Siegesserie ausbauen. Gegner in der Handball-Bundesliga sind die Füchse Berlin. Gegen die haben sich momentan alle Handball-Götter verschworen. Zehn Spieler bevölkerten in dieser Woche das Berliner Lazarett. Immerhin: Nationalspieler Fabian Wiede kehrt an der Förde in den Kader...

22.11.2018