THW kassiert in Göppingen zweite Bundesliga-Niederlage

Bundesliga
Mittwoch, 23.09.2015 // 12:56 Uhr

Der THW Kiel hat das Spitzenspiel beim Tabellenfünften Frisch Auf! Göppingen klar verloren und damit seine zweite Saison-Niederlage in der DKB Handball-Bundesliga kassiert: Eine zu hohe Fehlerquote im Kieler Angriff und 19 Paraden des grün-weißen Torhüters Bastian Rutschmann sorgten letztlich für einen 29:21 (13:9)-Sieg der Gastgeber. Bester Torschütze auf Seiten der Kieler war Rechtsaußen Christian Sprenger, der fünf seiner sechs Chancen verwandelte.

Klare Niederlage

Steffen Weinhold erzielte vier Treffer bei Frisch Auf!

Auch der willensstarke Weinhold kam in dieser Phase nicht an Rutschmann vorbei, im Gegenzug brachte Sesum seine Farben wieder mit fünf Treffern in Führung. Von diesem 4:0-Lauf in sieben Minuten sollten sich die Kieler nicht mehr erholen. Denn weiterhin blieb die Fehlerquote im Angriff viel zu hoch: Reihenweise vergaben die "Zebras" nach Landin-Paraden Gegenstöße, Anspiele landeten beim Gegner, was dieser konsequent bestrafte. Als Göppingen dann in Unterzahl durch einen Doppelschlag von Halen und nach einer Rutschmann-Parade gegen Vujin auch noch durch Sesum zum 22:15 (47.) traf, war die Messe gelesen. Denn auch im Schlussabschnitt, in dem der THW Kiel noch einmal auf 20:24 (54.) verkürzte, blieben Rutschmann, Fehlwürfe und ungenaue Anspiele die ständigen Begleiter des THW, der am Ende in eine deutliche 21:29-Niederlage einwilligen musste und in der Tabelle auf Rang vier abrutschte.

Nur zwei Tore in 14 Minuten

Domagoj Duvnjak wurde stets früh attackiert und war nach 39 Minuten bereits mit zwei Zeitstrafen belastet.

Die "Zebras" verschliefen in der ausverkauften EWS-Arena die Anfangsphase komplett: Als Dissinger nach 14 Minuten traf, war dies erst der zweite Treffer überhaupt der Kieler. Nach Dahmkes 1:0 (3.) Minuten schaffte es der THW nicht mehr, die aggressive Abwehr der Gastgeber zu überwinden. Hinter dieser stand mit Bastian Rutschmann ein Torhüter, der in dieser 14. Minute bereits neun Paraden auf dem Konto hatte. Göppingen zwang mit der offensiven 6:0-Deckung, die variabel in 3:2:1 und 5:1 auflöste, den THW zu Würfen aus der zweiten Reihe - und die wurden dann eine sichere Beute für Rutschmann. So war Dissingers Tor lediglich der Anschluss zum 2:6, dem Kraus mit einem abgefangenen Abwurf und dem Gegenstoß bald das 7:2 für Göppingen folgen ließ.

THW zwischenzeitlich sieben Tore hinten

Kein Durchkommen: Die aggressive Göppinger Abwehr machte den "Zebras" zu schaffen.

Es sollte noch deutlicher werden: Nach Weinhold 5:9 zog Frisch Auf! auf 11:5 davon, nach Rutschmanns ingesamt zehnter Parade bei Sprengers Konter kam auch noch Pech dazu, als Schiller nach einer Landin-Parade der Ball direkt vor die Füße fiel und der Linksaußen keine Probleme hatte, zum 12:6 einzunetzen. Im Gegenzug sprang ein Duvnjak-Wurf vom Innenpfosten wieder ins Feld, den Konter verwandelte erneut Schiller zum 13:6 für die Gastgeber (27.). Doch dann erwachte der Kampfgeist in den "Zebras": Sprenger, Weinhold und Canellas vom Siebenmeterstrich verkürzten bis zum Wechsel auf 9:13.

Aufholjagd jäh gestoppt

Auch Patrick Wiencek fand in Rutschmann seinen Meister.

Das Selbstbewusstsein nach der Aufholjagd zum Ende der ersten Hälfte nahmen die Kieler mit in die zweiten 30 Minuten. Landin hielt einen freien Ball von Kraus, was Wiencek nutzte. Dann verwandelte Canellas einen Siebenmeter, ehe erneut Landin Kraus einen Wurf abkaufte: Weinhold tankte sich durch und traf zum 12:13 (33.) - der THW Kiel schien wieder in der Partie. Doch eine Zeitstrafe für Dahmke brachte Göppingen wieder zurück, Sesum brach nach fünfeinhalb Minuten den Torebann der Grün-Weißen, die nach einem technischen Fehler der Kieler schnell auch das 15:12 durch Späth nachlegten. Und dann war da ja auch noch Rutschmann: Der FAG-Keeper nagelte seinen Kasten zu, parierte innerhalb kürzester Zeit vier Kieler Würfe, während Kneule nach fünf (!) Schritten auf der Gegenseite zum 16:12 traf (38.).

Sonntag Königsklassen-Heimpremiere gegen Besiktas

Nach diesem doppelten Punktverlust bleibt den "Zebras" nicht viel Zeit zur Aufarbeitung: Der Blick muss sich sofort wieder auf die "VELUX EHF Champions League" richten: Am kommenden Sonntag, 27. September, feiern die Kieler gegen den türkischen Meister Besiktas Istanbul ihre Heimpremiere in der Königsklasse und hoffen erneut auf eine tolle Unterstützung ihrer Fans. Für das erste und alle weiteren sechs Vorrunden-Heimspiele läuft der Vorverkauf. Einzelkarten (ab 13,50 Euro) gibt es im Ticketcenter der Sparkassen-Arena, im CITTI-Markt, in der KN-Kundenhalle, bei famila und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen. Online kann man die Karten im THW-Ticketshop bestellen, telefonisch gibt es die Eintrittskarten an der THW-Ticket-Hotline 01806 / 300 234 (0,20 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus dem deutschen Mobilfunknetz). Auf geht's, Kiel!

 

Mehr zum Thema

Kiel. Das hat gepasst. Gerade war eine Diskussion um ihn, um seine Zukunft, um seinen im Sommer 2019 auslaufenden Vertrag sacht aufgeflammt. Und prompt spielte sich Ole Rahmel, Rechtsaußen des Handball-Rekordmeisters THW Kiel, zurück ins kollektive Bewusstsein - nicht nur der Zebra-Verantwortlichen. Der 28-jährige Linkshänder traf am Sonntag beim 34:20 gegen Aufsteiger SG BBM Bietigheim gleich...

18.09.2018

Kiel. In etwa so wird sich Viktor Szilagyi, Sportlicher Leiter des THW Kiel, seinen 40. Geburtstag vorgestellt haben. Es dauert zwar ein wenig, doch am Ende gerät das 34:20 (13:10, siehe THW-Spielbericht) gegen Aufsteiger SG BBM Bietigheim zum Schützenfest. Nikola Bilyk (10 Tore) und Rechtsaußen Ole Rahmel (9) überragen gegen einen unbequemen Gegner, der bis zur Pause eigentlich alles richtig...

17.09.2018

Die Rückkehr in heimische Gefilde verlief für die "Zebras" erfolgreich: Der THW Kiel feierte am Sonntagnachmittag einen nie gefährdeten 34:20 (13:10)-Kantersieg gegen die SG BBM Bietigheim. Dabei benötigten die Kieler gegen den diszipliniert spielenden Aufsteiger 30 Minuten Anlauf, um am Ende deutlich zu gewinnen. Beste Torschützen auf Kieler Seite waren Nikola Bilyk mit zehn Treffern und Ole...

16.09.2018

Bietigheim-Bissingen. Es ist ein ganz schönes Himmelfahrtskommando, das Ralf Bader (37) da bei der SG BBM Bietigheim übernommen hat. Der Ex-Bundesligaspieler (Pfullingen, Neuhausen) kam nach dem Erstliga-Aufstieg vom Drittligisten TSV Neuhausen und übernahm einen Kader mit elf Greenhorns ohne ein einziges Bundesliga-Spiel in ihrer Vita. Abstiegskandidat Nummer eins? "Daraus ziehen wir Motivation",...

15.09.2018

Magdeburg. Nach dem Spiel in Magdeburg  (siehe THW-Spielbericht) haderte der THW mit seiner eigenen Leistung, aber auch mit der des Berliner Schiedsrichter-Gespanns Blümel/Loppaschewski. Trainer Alfred Gislason sah die Zeitstrafen (SCM eine, THW sieben) ungerecht verteilt. Kreisläufer Hendrik Pekeler, der in der hektischen Schlussphase der ersten Hälfte mit Nils Blümel über seine Bestrafung...

15.09.2018

Magdeburg. Eine Saison lang trugen die Zebras des THW Kiel einen bleischweren Rucksack voller Zweifel mit sich herum und mussten sich am Ende in der Handball-Bundesliga mit Platz fünf begnügen. Zweifel, die sich am Donnerstagabend beim desaströsen 30:35 in Magdeburg (siehe THW-Spielbericht) plötzlich wieder Bahn brachen.

15.09.2018

Sonntag ist der THW Kiel endlich wieder zu Hause: Nach zuletzt zwei bitteren Auswärts-Niederlagen in Flensburg und Magdeburg können die "Zebras" gegen den Aufsteiger SG BBM Bietigheim in ihrem gewohnten Revier antreten. "Wir wollen unseren Fans ein gutes Spiel liefern - und wir müssen die Punkte in Kiel behalten", gibt Youngster Lukas Nilsson die Ziele für die Partie am Sonntag vor. Anpfiff in der...

14.09.2018

Magdeburg. "Hier regiert der SCM", schallte es aus 6600 Kehlen in der Getec-Arena. Zu spüren bekam das gestern der THW Kiel, der in der Handball-Bundesliga mit 30:35 (16:18, siehe THW-Spielbericht) unterlag. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit auf hohem Niveau zerfiel der THW im zweiten Durchgang in seine Einzelteile und steht nun bereits mit vier Minuspunkten auf dem Konto da.

14.09.2018