Es geht wieder los: THW Kiel startet in Stuttgart

Bundesliga
Freitag, 02.09.2016 // 15:20 Uhr

Am Sonntag startet der THW Kiel in die Saison 2016/2017 der DKB Handball-Bundesliga. Zwei Wochen nach dem olympischen Finale endet damit die kurze Vorbereitungszeit des Rekordmeisters, der ab 19:15 Uhr in der Stuttgarter Porsche-Arena vom TVB 1898 Stuttgart gefordert sein wird. Mit einem Sieg wollen die "Zebras" gut in die Saison kommen. Sport1 überträgt das Spiel live, zeitnahe Informationen liefert der Liveticker auf der THW-Homepage.  

Dissinger nach dritter OP nicht dabei

Die "Zebras" starten am Sonntag wieder durch - und das nach einer Vorbereitung, die mit neun fehlenden Olympia-Fahrern alles andere als optimal verlief. "Es wird ein schwieriger Start", ahnt THW-Trainer Alfred Gislason. "Wir werden uns erst im Laufe der ersten Partien finden können. Aber wir haben unsere Ziele, und für die arbeiten wir hart. Wir wollen in Stuttgart gewinnen. Und wir werden alles dafür tun, am Ende zwei Punkte mitzunehmen." Am Sonnabend geht es für die Mannschaft nach Stuttgart. Nicht mit dabei sein wird Christian Dissinger: Der halblinke Rückraumspieler kehrte mit einer schweren Verletzung aus Rio zurück und wurde in dieser Woche zum dritten Mal operiert. "Ich wäre gern bei der Mannschaft, werde mir das Spiel aber nur vor dem Fernseher anschauen können", kündigte Dissinger an. Er erwartet die "vielleicht spannendste Saison in der HBL-Geschichte, ich freue mich, hoffentlich bald wieder auf der Platte zu stehen!" 

Einsatz von Landin fraglich

Fraglich ist bei den "Zebras" zudem der Einsatz von Torhüter Niklas Landin: Der Däne nahm neben der Goldmedaille leider auch eine Rückenverletzung aus dem olympischen Finale mit auf die Heimreise aus Rio. Die beiden Rekonvaleszenten Niclas Ekberg (Fußbruch) und Raul Santos (Knieverletzung) sind hingegen einsatzbereit - genauso wie Olympiasieger Rene Toft Hansen. Der dänische Kreisläufer steht etwas mehr als acht Monate nach seinem Kreuzbandriss vor seinem Bundesliga-Comeback für den THW Kiel.  

Personelle Probleme beim Gastgeber

Prominenter Neuzugang an der Seitenlinie: Markus Baur

Mit personellen Problemen kämpft der Gastgeber: Unter anderem ist der Einsatz der beiden prominenten Neuzugänge Michael Kraus und Felix Lobedank, beide kamen von Frisch Auf Göppingen, ungewiss. Neu-Trainer Markus Baur, der in der vergangenen Saison die Kadetten Schaffhausen zur Schweizer Meisterschaft und in die "VELUX EHF Champions League" geführt hatte und Thomas König an der TVB-Seitenlinie beerbte, muss wahrscheinlich improvisieren: "Lobedank und Djibril M'Bengue werden nicht dabei sein, bei Kraus gehe ich davon aus, dass er spielen kann." Zudem habe sich Neuzugang Marian Orlowski (kam vom ASV Hamm-Westfalen) im DHB-Pokal am Fuß verletzt. "Dominik Weiß ist auch angeschlagen. Es kann sein, dass wir mit einem Zwergen-Rückraum antreten gegen die Hünen vom THW." 

Gegenbesuch Kieler Fans

Mit dem Trecker kamen die TVB-Fans im Juni nach Kiel und wurden dort begeistert empfangen

Die Begegnung am Sonntag ist erst das dritte Spiel beider Mannschaften gegeneinander. In der vergangenen Saison gewann der THW Kiel seine Auswärts-Premiere beim TVB 1898 klar mit 35:26, am letzten Spieltag gab es dann einen ebenso deutlichen 32:23-Sieg der Kieler (siehe auch Gegnerstatistik im THW-Archiv). Für diese Partie waren einige Fans der Stuttgarter mit Treckern die mehrere hundert Kilometer lange Strecke in den Norden gefahren und waren von Kieler Anhängern begeistert empfangen worden. Freundschaften entstanden, und die werden jetzt auch von einigen THW-Fans gepflegt: Sie reisen mit in den Süden und werden sich mit den TVB-Anhängern treffen. 

Partie live auf Sport1

Beim Spiel werden natürlich beide Fanlager ihr Team unterstützen, geht es doch um die ersten wichtigen Punkte einer langen Saison. Noch ist die Porsche-Arena nicht ausverkauft, Kurzentschlossene können sich also noch Tickets für das Spiel sichern (TVB-Ticketshop). THW-Fans, die ihre Mannschaft in Stuttgart unterstützen, können zudem noch einen Besuch am mobilen, schwarz-weißen Fanstand einplanen: Dieser wird im Foyer aufgebaut und unter anderem die neuen Bundelsiga-Trikots, aber auch viele weitere THW-Fanartikel anbieten. Dann gilt: Daumendrücken für die "Zebras"! Anpfiff in der Porsche-Arena ist um 19:15 Uhr, Schiedsrichter der Partie sind Christoph Immel und Ronald Klein. Sport1 überträgt live aus Stuttgart, zeitnahe Informationen liefert zudem der Ticker auf der THW-Homepage. Lasst die Saison beginnen - auf geht's, THW! 

Stuttgart "brennt auf den Saisonstart"

Weltmeister für den TVB: Michael Kraus kam aus Göppingen

Trotz der möglicherweise fehlenden Akteure dürfte der TVB 1898 Stuttgart hochmotiviert in die Partie gehen: "Alle, die fit sind, brennen auf den Saisonstart", hat Baur festgestellt. Das Ziel der Stuttgarter in dieser Spielzeit ist der erneute Klassenerhalt. "Wir haben die Substanz, dieses Ziel zu erreichen. 20 Punkte sollten dafür reichen", so Baur, der weiterhin auf Johannes Bitter im Tor bauen kann. Der Torhüter, nach der Insolvenz des HSV zum TVB gewechselt, war einer der Garanten für den Nichtabstieg in der vergangenen Saison und verlängerte bei den Süddeutschen um ein weiteres Jahr. Mit Neuzugang Kraus und seinem heutigen Trainer Baur hatte Bitter 2007 den WM-Titel mit Deutschland gewonnen.

Mehr als 5.500 Tickets abgesetzt

Der Start der "Wild Boys", wie sich die Spieler des TVB nennen, verlief alles andere als geplant: Im DHB-Pokal verloren die Stuttgarter gegen den Zweitligisten aus Bietigheim. "Das war schon ein richtiger Dämpfer", gestand Baur, der das Pokal-Aus aber auch auf die lange Verletztenliste zurückführte. "Aber wir werden aus dieser Situation herauskommen und das Beste daraus machen." Für den Auftakt gegen den THW bauen die Stuttgarter auch auf ihre Heimkulisse: Mehr als 5.500 Tickets wurden bereits für das Gastspiel des THW Kiel abgesetzt.

KN: Es geht schon wieder los

Kiel. Der Startschuss fällt: Am Sonntag (19.15 Uhr/Sport1) startet der THW Kiel in die Handball-Bundesliga. Zum Auftakt müssen die Zebras beim TVB 1898 Stuttgart ran und bekommen es dabei mit einer weltmeisterlichen Achse zu tun.

Johannes Bitter im Tor, Michael "Mimi" Kraus in der Rückraum-Mitte und Markus Baur als Coach an der Seitenlinie: Drei Weltmeister von 2007 bestimmen die Geschicke der Bittenfelder entscheidend mit. Nachdem Bitter bereits während der vergangenen Saison vom insolventen HSV Hamburg nach Stuttgart wechselte, stießen Kraus und Baur im Sommer dazu. "Es ist natürlich angenehm, alte Weggefährten um sich zu haben. Man weiß, was man aneinander hat", sagt Kraus. "Aber der WM-Titel ist jetzt fast zehn Jahre her, das spielt keine Rolle mehr."

Die Gegenwart heißt Stuttgart, und der Wechsel des Spielmachers von Frisch Auf Göppingen nach Bittenfeld ist auch eine Heimkehr. Kraus' Mutter ist in Bittenfeld groß geworden, "ich kenne mich hier sehr gut aus, kenne auch den Verein sehr gut", sagt "Mimi". Den Verein, der nach dem Aufstieg eine passable Rolle in der Bundesliga spielte, am Ende vier Punkte Vorsprung vor dem ersten Absteiger aus Eisenach hatte. Den Verein, der als Familienunternehmen geführt wird: Jürgen Schweikardt ist Geschäftsführer, sein Bruder Michael gemeinsam mit Kraus Mittelmann bei den "Wild Boys". Vater Günter, genannt "Gino", 1972 deutscher Meister mit Göppingen, übernahm 1973 als Spielertrainer seinen Heimatverein TV Bittenfeld, führte den Klub in den 1990er und 2000er Jahren als Coach von der Verbandsliga in die Zweite Bundesliga, ist nun Sportlicher Leiter.

Nicht wenige sehen im TVB sogar das Potenzial, in der kommenden Saison eine noch deutlich bessere Rolle als in der vergangenen zu spielen. "Stuttgart hat sich gut verstärkt, mit Felix Lobedank, Johannes Bitter, Mimi Kraus und dem jungen Marian Orlowski. Sie könnten überraschen", sagt THW-Trainer Alfred Gislason.

Kraus nimmt das Lob gern entgegen, sagt selbst: "Wir haben eine starke Truppe." Doch der 32-Jährige warnt gleichzeitig vor solchen Rollenzuweisungen. "Klar können wir eine Überraschungsmannschaft sein – aber das kann auch ganz schnell in die andere Richtung gehen", sagt er. "Der Auftakt ist sehr wichtig, und da haben wir mit dem THW einen ganz harten Brocken vor der Brust."

Die Kieler wollen da weitermachen, wo sie in Hamm aufgehört haben, mit einer konzentrierten Leistung den wichtigen Auftaktsieg einfahren. "Stuttgart hat sehr schnelle Leute, die technisch gut sind. Wir müssen von Beginn an richtig zupacken", sagt Gislason. Schnelligkeit muss Trumpf sein beim TVB, der mit Verletzungen zu kämpfen hat. Lobedank und Djibril M’Bengue werden gegen den THW fehlen, hinter Kraus (Bänderdehnung im Knie), Orlowski (Fußprellung) und Dominik Weiß (krank) stehen Fragezeichen. "Sicher nicht die beste Ausgangsposition" sagt Kraus, der selbst auf einen Einsatz hofft. "Aber wenn es ein Risiko ist, werde ich nicht spielen."

TVB-Trainer Markus Baur wird laut eigener Aussage einen "Zwergenrückraum" aufstellen, die etatmäßigen Rechtsaußen Bobby Schagen (kam aus Lübbecke) und Finn Kretschmer müssen sich die rechte Rückraumposition teilen.

Auch der THW rechnet nach suboptimaler Vorbereitung wegen der Olympischen Spiele mit einem schwierigen Start. Für den Auftakt ist der Einsatz von Torhüter Niklas Landin fraglich. Der dänische Olympiasieger kämpft weiter mit Rückenproblemen, konnte seit seiner Rückkehr nach Kiel nicht trainieren. Ob Nachwuchskeeper Tom Landgraf deshalb die Reise nach Stuttgart mitmacht, entscheidet der Trainer heute. Bis auf den länger fehlenden Christian Dissinger (Kompartmentsyndrom) sind alle Zebras an Bord. Auch Christian Zeitz, der beim letzten Test in Hamburg am Dienstagabend fehlte, um seinen Umzug aus Veszprem an die Förde über die Bühne zu bringen, ist in Stuttgart dabei. So hat auch der THW seinen Weltmeister von 2007 in den eigenen Reihen.

(Von Niklas Schomburg, aus den Kieler Nachrichten vom 03.09.2016)

 

Mehr zum Thema

Drei Spiele haben die "Zebras" in der aktuellen Saison der DKB Handball-Bundesliga noch zu bestreiten. Das Ziel des THW Kiel: sechs Punkte aus diesen drei Partien. Den Anfang wollen die Kieler am Sonntag machen: Der TBV Lemgo empfängt den THW um 12:30 Uhr zum Duell in der Lipperlandhalle. "Es wird ein hartes Match", sagt THW-Linksaußen Emil Frend Öfors, "der TBV hat eine gute Mannschaft und kann...

18.05.2018

Dem Handball im Norden steht ein heißer Himmelfahrts-Tag bevor: Am Donnerstag empfängt der THW Kiel die SG Flensburg-Handewitt zum 97. Landes-Derby. Für beide Mannschaften steht in dieser elektrisierenden Partie einiges auf dem Spiel. Während die Flensburger noch leise vom zweiten deutschen Meistertitel träumen können, benötigen die "Zebras" im Kampf um die Europapokal-Plätze jeden einzelnen...

08.05.2018

Eingebettet in die beiden Viertelfinal-Partien der VELUX EHF Champions League gegen Vardar Skopje liegt für die "Zebras" eine nicht minder schwere und bedeutende Auswärtspartie in der DKB Handball-Bundesliga: Am Donnerstag empfängt der SC DHfK Leipzig den THW Kiel zum Duell um zwei Zähler, die für die Schwarz-Weißen im Kampf um die internationalen Startplätze extrem wichtig wären. Mit einem Sieg...

24.04.2018

Sechs Partien stehen für den THW Kiel noch bis zum Saisonende der DKB Handball-Bundesliga auf dem Plan. Sechs Begegnungen, in denen es für die "Zebras" um jeden Zähler geht. "Wir haben jetzt nur noch Endspiele", weiß THW-Mittelmann Miha Zarabec. "Wir wollen alle Begegnungen gewinnen." Der nächste Gegner der Kieler hat es in sich: Am Donnerstag gastieren die Füchse Berlin an der Förde, die mit nur...

17.04.2018

14 Tage Pause liegen hinter einem Großteil der "Zebraherde". 14 Tage, die die Spieler des THW Kiel, die nicht für ihre Nationalmannschaften aktiv waren, zum Kraft tanken für den Saison-Endspurt nutzten. Und für intensive Trainingseinheiten nach der Rückkehr der Nationalspieler. Jetzt müssen die "Zebras" den Schalter wieder umlegen: Mit der Auswärtspartie bei den Eulen Ludwigshafen am Sonntag...

13.04.2018

Am Donnerstag wollen die "Zebras" den Erfolg gegen die Rhein-Neckar Löwen mit weiteren zwei Punkten veredeln: Zu Gast in der seit Wochen ausverkauften Sparkassen-Arena ist dann der Altmeister VfL Gummersbach, der in dieser Spielzeit einmal mehr schon für die ein oder andere Überraschung gesorgt hat. Leider auch schon gegen den THW Kiel, der im Hinspiel mit 27:31 verlor. "Das durfte uns nicht...

27.03.2018

Rekordmeister gegen Titelverteidiger: Das Duell zwischen dem THW Kiel un den Rhein-Neckar Löwen am Samstag in der seit Monaten ausverkauften Sparkassen-Arena elektrisiert Handball-Deutschland. Und das nicht nur wegen der sportlichen Ausgangssituaton: Die "Zebras" brauchen im Kampf um die internationalen Startplätze jeden Punkt, die Rhein-Neckar Löwen könnten nach den Patzern der Konkurrenz mit...

23.03.2018

Beim THW Kiel geht es in diesen heißen Handball-Tagen Schlag auf Schlag: Drei Tage nach dem emotionalen 29:22-Erfolg gegen Pick Szeged im Achtelfinal-Hinspiel der Königsklasse steht den "Zebras" der nächste Höhepunkt der Saison ins Haus. Am Sonnabend erwarten sie den Meisterschaftsfavoriten und Titelverteidiger Rhein-Neckar Löwen zum nächsten brisanten Duell. Die Partie, deren Terminierung durch...

22.03.2018