Hohe Hürde voraus: THW am Mittwoch in Kassel gefordert

Bundesliga
Montag, 28.11.2016 // 17:11 Uhr

Der THW Kiel macht weiter im Drei- bis Vier-Tage-Rhythmus: Am Mittwoch stellt sich dem Rekordmeister mit der MT Melsungen die nächste hohe Hürde in den Weg. Obgleich die Saison für die Hessen bisher nicht nach Plan verlief, werden sie den "Zebras", die unbedingt zwei Punkte holen wollen, alles abverlangen. Anpfiff in der seit langem ausverkauften Rothenbach-Halle in Kassel ist um 20:15 Uhr, Sport1 überträgt das Spiel live. Informationen gibt es auch im Liveticker auf der THW-Homepage.

MT-Trainer Roth setzt auf Sieg

Momir Rnic ist mit 39 Treffern der erfolgreichste Rückraum-Schütze der MT

Während die Kieler am Wochenende ihr Heimspiel gegen den SC DHfK Leipzig nach großem Kampf mit 29:25 gewannen, waren die Melsunger auf europäischer Ebene aktiv. Die MT löste ihre Aufgabe gegen den kroatischen Club HC Zamet souverän und zog nach dem 34:23 im Hinspiel durch ein 32:20 im Rückspiel in die Gruppenphase des EHF-Cups ein. Keine Probleme also für die MT - und so richtete Trainer Michael Roth sein Augenmerk direkt nach der europäischen Kür auf die Bundesliga-Pflicht: "Wir haben jetzt ein schweres Ligaprogramm vor uns und müssen sehen, dass wir auch mal ein Spiel gewinnen, das nicht auf der Agenda steht", sagte Roth - und hatte dabei natürlich das Heimspiel gegen den THW im Visier: "Dazu gibt es am Mittwoch gegen Kiel gleich die erste Gelegenheit." 

"Könnten uns Gehör verschaffen"

Neuzugang aus Lemgo: Arjan Haenen

Denn Roth weiß, dass die Erinnerungen der Kieler an die Auswärtsspiele in der Rothenbach-Halle nicht die besten sind. Zwei der drei letzten Partien in der unglaublich lauten Halle auf dem Kasseler Messegelände verloren die "Zebras". Melsungen verbesserte damit die Bilanz gegen den Rekordmeister, der in bisher 22 Spielen 19 Mal siegreich war (siehe auch Gegnerstatistik im THW-Archiv). Mit einem Sieg gegen den THW, das ist das Melsunger Vorhaben, könnte man die Wende in einer bisher eher durchwachsenen Saison einleiten: "Mit einer Überraschung gegen Kiel könnten wir uns in der Liga auch wieder etwas Gehör verschaffen", erklärte Roth vor dem Duell am Mittwoch. "In unserer schwierigen Situation ist es ganz gut, mal der Außenseiter zu sein."

Neun Punkte Rückstand auf Platz vier

Bester Torschütze: Johannes Sellin erzielte bisher 81/23 Treffer

Denn bisher lief es für die hoch gehandelte MT - auch durch große Verletzungssorgen - bisher nicht richtig rund in der DKB Handball-Bundesliga. Vom Ziel, den Platz vier des Vorjahres zu bestätigen und sich damit erneut für den Europapokal zu qualifizieren, sind die Hessen noch ein ganzes Stück entfernt. Schwer wiegt noch immer der verpatzte Saisonstart mit Niederlagen gegen den Aufsteiger aus Coburg, beim HC Erlangen und gegen die Rhein-Neckar Löwen, der die Melsunger zwischenzeitlich sogar bis auf die Abstiegsränge stürzen ließ. Von der "gefährlichen Zone" konnte man sich dank eines Dreierpacks mit Siegen gegen Stuttgart und Minden sowie in Lemgo mittlerweile absetzen, doch beträgt der Rückstand auf Platz vier nach sieben Niederlagen in bisher zwölf Spielen bereits neun Punkte. 

Mobiler Fanshop in Kassel

Schiedsrichter der Partie, die um 20:15 angepfiffen und live bei Sport1 zu sehen sein wird, sind Nils Blümel und Jörg Loppaschewski. Der Fanclub Zebrasprotten begleitet den THW Kiel nach Kassel. Auch der mobile THW-Fanshop wird sich auf den Weg zur Rothenbach-Halle machen und vor der Halle unter anderem Trikots, Shirts und Schals sowie die ein oder andere Geschenke-Idee zu Weihnachten anbieten. Fans, die nicht vor dem TV oder in der Halle sitzen, können sich mit dem Liveticker auf der THW-Homepage über das Spielgeschehen informieren. Auf geht's, Kiel!

25. THW-Pflichtspiel der Saison

Die bisherigen MT-Ergebnisse seien nicht ausschlaggebend, sagt Christian Zeitz. "Wir wissen, was uns am Mittwoch erwartet. Das wird ein richtig hartes Spiel gegen einen Gegner, der unter anderem für seine kompromisslose Abwehrarbeit bekannt ist." Am Dienstag reisen die Kieler nach Kassel - mit einer ganzen Reihe angeschlagener Spieler an Bord des Mannschaftsbusses "KI-EL 1". Die kraftraubenden vergangenen Wochen und Monate, in denen die "Zebras" bereits 24 Pflichtspiele zu absolvieren hatten, haben ihre Spuren hinterlassen. Auf jeden Fall fehlen werden die Langzeitverletzten Rene Toft Hansen (Knie), Christian Dissinger (Oberschenkel) und auch Blazenko Lackovic (Wade). "Wir fahren nach Melsungen, um dort zu gewinnen", macht Zeitz klar. "Für die zwei Punkte werden wir alles geben!"

Wiedersehen mit zwei Ex-"Zebras"

Ex-Zebra Dener Jaanimaa geht jetzt im MT-Trikot auf Torejagd

Bei der MT, die sich vor der Saison mit Arjan Haenen und dem derzeit an den Folgen einer schweren Verletzung laborierenden Gabor Langhans verstärkte, gehen die Planungen derweil längst über das aktuelle Geschehen hinaus. Vom THW Kiel holte man sich nach Torhüter Johan Sjöstrand, der 2015 nach Kassel gewechselt war, unlängst ein zweites "Zebra": Dener Jaanimaa geht jetzt in Rot- statt in Schwarz-Weiß auf Torejagd und soll auch Teil der "neuen" MT sein. Die sorgte i Handball-Europa mächtig für Aufsehen, verpflichtete man mit den beiden Europameistern Tobias Reichmann und Finn Lemke sowie dem dänischen Regisseur Lasse Mikkelsen doch bereits drei neue Spieler für die kommende Saison.  

KN: Respekt vor angeschlagenen Melsungern

Kiel. Nur vier Tage nach dem Duell gegen Leipzig (29:25) bekommt es der THW Kiel in der Handball-Bundesliga mit dem nächsten „gefährlichen“ Gegner zu tun: Heute (20.15 Uhr) treten die Zebras in Kassel bei der MT Melsungen an. Auch wenn deren Saison bisher nicht nach Plan verlief: Die Rothenbach-Halle ist für Kiel nicht das beste Pflaster.

Denn nach jahrelanger blütenweißer Weste kassierte der THW in den letzten drei Auswärtsspielen zwei Niederlagen (beide 29:30). "Wir wissen, was uns am Mittwoch erwartet", sagt Christian Zeitz, der die erste Schlappe im März 2014 miterlebte, dessen Einsatz heute aber wegen Rückenproblemen fraglich ist. "Das wird ein richtig hartes Spiel gegen einen Gegner, der unter anderem für seine kompromisslose Abwehrarbeit bekannt ist." Die MT kassierte in der aktuellen Saison nur von den Rhein-Neckar Löwen 30 Tore - und ist doch weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Nach Niederlagen zum Auftakt gegen die Aufsteiger Coburg und Erlangen sowie die Löwen stand der Vorjahresvierte auf einem Abstiegsplatz.

Die Nordhessen konnten sich zwar etwas fangen, doch so richtig stabil sind sie nach wie vor nicht. "Es ist für uns momentan keine einfache Zeit", sagt MT-Coach Michael Roth: "Nach dem erfolgreichen Pokal-Wochenende haben wir uns zu sehr in Sicherheit gewiegt, dass es trotz einer Vorbereitung mit Verletzungsproblemen einfach so weitergeht wie im Vorjahr. Dann kam dieses katastrophale Spiel gegen Coburg - von dem Schock haben wir uns nur schwer erholt."

Mittlerweile sind bis auf den Langzeitverletzten Gabor Langhans alle wieder an Bord, auch Ex-THW-Keeper Johan Sjöstrand, in der letzten Saison mit mehr als 36 Prozent gehaltener Bälle zweitbester Torhüter der Liga. Nach einem guten Oktober folgte eine Niederlage beim Abstiegskandidaten aus Balingen und eine Heimpleite gegen Wetzlar, wieder so ein Tief. "Wir haben nach der Länderspielpause erneut etwas den Faden verloren", sagt Roth. "Die Verunsicherung war und ist nach wie vor da." Spätestens jetzt will Melsungen aber angreifen, mit einem Überraschungssieg die Wende schaffen.

"Wir sind jederzeit in der Lage, so eine Überraschung zu schaffen", sagt Roth. "Der Druck liegt ohnehin beim THW, auf uns wettet momentan wohl niemand." Selbstvertrauen tankte Melsungen zuletzt durch zwei klare Siege im EHF-Cup gegen den kroatischen Vertreter HC Zamet und den Einzug in die Gruppenphase. Auch wenn Zamet keine echte Hürde war: "Mal zu reisen und aus dem Bundesliga-Trott herauszukommen, das hat gut getan", erklärt Roth. "Es hat uns auch wieder gezeigt, dass wir uns das mit der vergangenen Traumsaison verdient haben."

Auch in diesem Jahr setzt der Coach auf das Kollektiv ohne große Stars, was sich in der kommenden Saison mit den Zugängen von Finn Lemke und Tobias Reichmann etwas ändern wird. Einen Neuzugang mit Champions-League-Erfahrung konnte die MT schon während der laufenden Saison gewinnen: Dener Jaanimaa wechselte aus Kiel nach Melsungen. "Dener tut der Mannschaft gut, er hat sich mittlerweile zurechtgefunden und ist ein guter Typ", sagt Roth. Jaanimaa fühlt sich wohl in Melsungen, auch wenn er sagt, "dass es ohne eine gemeinsame Vorbereitung natürlich ein bisschen schwierig ist". Er bereut seinen Schritt nicht. "Es war nicht einfach, aus Kiel wegzugehen", erklärt der 27-Jährige. "Es hat mir ja keiner gesagt, dass ich gehen soll. Aber ich hatte als vierter Linkshänder im Rückraum einfach keine Perspektive."

Gefahr, dass er entscheidende THW-Interna ausplaudert, bestehe indes nicht: "Was der THW macht, weiß jeder - aber sie machen es so gut und haben so viele Optionen, dass dir das Wissen nicht viel bringt", sagt der Este und lacht. "Viel mehr kann ich auch nicht erzählen."

Die Optionen werden für THW-Trainer Alfred Gislason allerdings weniger, neben dem drohenden Ausfall von Zeitz ist auch der Einsatz von Steffen Weinhold (Adduktoren) fraglich, Blazenko Lackovic fehlt definitv. 24 Pflichtspiele - Länderspiele nicht eingerechnet - haben ihre Spuren hinterlassen. Daher ist auch Sebastian Firnhaber wieder im Kader.

(Von Niklas Schomburg, aus den Kieler Nachrichten vom 30.11.2016)

 

Mehr zum Thema

Der THW Kiel steht in der DKB Handball-Bundesliga vor einer Herkules-Aufgabe: Am Donnerstag empfägt die TSV Hannover-Burgdorf die "Zebras" in der TUI-Arena. Für die Kieler geht es in dieser Partie um zwei "Big Points" in der stärksten Liga der Welt, allerdings präsentieren sich die "Recken" in dieser Spielzeit als extrem unbequemer Gegner. Der Tabellenzweite aus Niedersachsen hat noch kein...

20.02.2018

Die DKB Handball-Bundesliga kehrt am Donnerstag zurück nach Kiel: Um 19 Uhr empfängt der THW Kiel die HSG Wetzlar zum ersten Bundesliga-Heimspiel des neuen Jahres. Dabei geht es für die "Zebras" einmal mehr in die Vollen, ist doch allen Kielern die schmerzhafte 22:30-Hinspiel-Niederlage in Mittelhessen noch immer im Gedächtnis. "Wir wollen im Rückspiel einiges gutmachen", sagte THW-Linksaußen Rune...

13.02.2018

Der Start ins THW-Jahr 2018 ist den "Zebras" in der europäischen Königsklasse mit dem 22:20-Heimerfolg gegen den Titelfavoriten Telekom Veszprem gelungen. Jetzt will der THW Kiel auch in der DKB Handball-Bundesliga nachlegen: Am Sonntag empfängt der Aufsteiger TV Hüttenberg die Schwarz-Weißen zum ersten Bundesliga-Duell des neuen Jahres. Anwurf in der Sporthalle Gießen-Ost ist bereits um 12:30...

09.02.2018

Mittwoch nach dem Fest, 19 Uhr in der ausverkauften Sparkassen-Arena: Die letzten 60 von insgesamt 3.600 Handball-Minuten 2017 stehen auf dem Programm des THW Kiel. Die Partie gegen den Aufsteiger TuS N-Lübbecke beschließt ein Jahr, das zeitweise einer Achterbahnfahrt glich - und das mit dem insgesamt zehnten Pokalsieg der "Zebras" seinen großen Höhepunkt hatte. Zum Abschluss wollen die...

25.12.2017

Auch das 59. Pflichtspiel des THW Kiel im Kalenderjahr wird den "Zebras" alles abfordern: Am Donnerstag stehen sie im letzten Auswärtsspiel 2017 vor einer hohen Hürde: Frisch Auf! Göppingen empfängt um 20:45 Uhr (live auf Sky) die Kieler. "Wir haben uns fest vorgenommen, die beiden Punkte wieder mit nach Kiel zu bringen", sagt Steffen Weinhold. 

19.12.2017

Nach dem erfolgreichen Derby in Flensburg wollen die "Zebras" jetzt bis zur EM-Pause nachlegen: "Unser Ziel ist es, alle drei Partien zu gewinnen", sagt Linkshänder Marko Vujin. "Das wird nicht leicht, aber wir haben viel Selbstbewusstsein getankt, fokussieren uns nur auf das nächste Spiel." Das ist am Donnerstag eine Heim-Partie: Zu Gast ist GWD Minden, jener Traditionsverein, der in der...

12.12.2017

Handball-Deutschland schaut am kommenden Sonntag einmal mehr auf das "Spiel der Spiele" in Schleswig-Holstein: Zum 96. Mal kreuzen die SG Flensburg-Handewitt und der THW Kiel die Klingen - dieses Mal geht es für beide Mannschaften um zwei wichtige Punkte in der DKB Handball-Bundesliga. Anwurf in der ausverkauften Flensburger Arena ist um 15 Uhr, live zu verfolgen ist die Partie bei Sky und im frei...

08.12.2017

Mit dem starken Derby-Sieg am Mittwoch in Flensburg hat der THW Kiel das Jahr 2017 in der europäischen Königsklasse erfolgreich beendet. Weiter geht es in der Champions League im Februar mit den Heimspielen gegen Veszprem (7. Februar, Tickets) und Kielce  (24. Februar, Tickets) sowie der wichtigen Auswärtspartie in Aalborg (18.2., Infos zur Fanfahrt). Das Jahr ist für die "Zebras" aber natürlich...

30.11.2017