Klarer Auswärtserfolg: Starker Auftritt beim HC Erlangen

Bundesliga
Samstag, 29.10.2016 // 20:45 Uhr

Der THW Kiel hat den bisher arbeitsreichsten Monat der Saison mit einem klaren Erfolg beendet: Beim heimstarken HC Erlangen gewannen die "Zebras" nach einer furiosen zweiten Halbzeit mit 33:26 (13:11). Überragend vor 8300 Zuschauern in der Nürnberger Arena: Kapitän Domagoj Duvnjak, der neun Tore selbst erzielte und als Motor das Angriffsspiel des Rekordmeisters ankurbelte. Vor Raul Santos (8/4) war Duvnjak auch bester Torschütze einer Kieler Mannschaft, die ihre vielen mitgereisten Fans zum Jubeln brachte.

THW kommt gut in die Partie

Mit großem Respekt vor der erfahrenen Mannschaft des HC Erlangen und der großartigen Stimmung in der Nürnberger Arena waren die "Zebras" in die Partie gegangen. Nicht mit dabei waren erneut Christian Dissinger und Rune Dahmke - dafür hatten rund 100 Kieler Fans den Weg in den Süden angetreten und machten von Beginn an Stimmung in Schwarz-Weiß. Und sie hatten allen Grund zum Jubeln, kamen die Kieler doch hervorragend in die Partie. Niclas Ekberg erzielte nach drei Minuten das 3:1, die "Zebras" machten aus einer guten Defensive Druck über den Gegenstoß und die zweite Welle. Die Hausherren mussten indes einen Schock überwinden: Mittelmann Haaß war mit seinem eigenen Mitspieler kollidiert und musste zum Nähen einer Platzwunde in die Kabine.

Zwei Tore vorn zur Pause

Eindruck auf die gegnerischen Defensive machte vor allem Domagoj Duvnjak: Nach einem Santos-Steal markierte der Kapitän das 6:4 (8.), und legte kurz darauf beim 8:5 (12.) die erste Drei-Tore-Führung nach. Allerdings vergab Patrick Wiencek einen Gegenstoß und verpasste so einen durchaus höheren Vorsprung. Erlangen nahm direkt danach die Auszeit - und die tat den Gastgebern offenbar gut. Sie setzten die "Zebras" mit einer offensiver ausgerichteten Abwehr unter Druck, und die Kieler machten Fehler. In Unterzahl erzielte der überragende Ole Rahmel den 8:8-Ausgleich, auf einmal wirkte der HC Erlangen frischer. So klaute Thümmler von der Bank kommend einen Pass, versetzte Rahmel den inzwischen für Wolff gekommenen Landin zum 9:9. Indes: In Führung gegen sollten die Erlanger nicht, und nach Guardiolas 11:11 brachte der THW durch den sicheren Santos und einen ansatzlosen Wurf von Duvnjak noch eine Zwei-Tore-Führung in die Pause.

Kiel macht Druck

Mit viel Schwung kamen die Kieler zurück aus der Kabine. Wiencek läutete seine starke zweite Hälfte mit einem Doppelschlag ein, dann klaute Duvnjak hinten den Ball und bediente Santos zum 16:13. Als kurz darauf Landin gegen Rahmel parierte und Ekberg auf die Reise schickte, waren die Kieler nach 36 Minuten mit 17:13 vorn. Unter dem Hallendach erklang das "THW" der schwarz-weißen Anhänger nun noch lauter, während die Heimkulisse zunehmend beeindruckt vom Kieler Druck schien. Vor allem, weil nun auch Marko Vujin zur Tat schritt: Erst nach dem Wechsel im Angriff eingesetzt, ließ der Linkshänder es nun krachen. Jagte den Ball zum 19:15 in die Maschen, bediente Rene Toft Hansen mit einem Traumanspiel zum 20:15 (39.) - Stück für Stück brachten die "Zebras" nun Abstand zwischen sich und den Gegner.

Nationalmannschafts-"Pause"

Nach dem neunten Spiel im Wahnsinns-Monat Oktober werden sich die "Zebras" jetzt einmal trennen: Die Qualifikation für die Europameisterschaft 2018 in Kroatien startet Anfang November. Und so verstreuen sich die von ihren Nationaltrainern nominierten THW-Spieler in alle Himmelsrichtungen. Gemeinsam auf Torejagd gehen die Schwarz-Weißen erst wieder am 9. November - und wie zuletzt sieben Mal im Oktober müssen die "Zebras" dann auch wieder auswärts ran: Um 18:30 Uhr (live auf Sky Sport) geht es bei Orlen Wisla Plock um wichtige Punkte in der Gruppenphase der VELUX EHF Champions League, ehe die Derby-Wochen das Land zwischen den Meeren endgültig ins Handballfieber stürzen werden ...

Landin als "Libero"

Selbst von einer blutigen Nase ließ sich Vujin nicht stoppen: Eine kurze Behandlung von Physiotherapeut Maik Bolte später stürzte sich der Linkshänder wieder in das Getümmel. In diesem setzte Duvnjak mit einem Doppelschlag zum 24:18 (44.) Akzente, zeigte Rahmel einen unglaublichen Gegenstoß-Kempa, ehe Vujin mit Gefühl das 25:19 markierte (47.). Weil Landin kurz darauf den "Libero" gab und einen Gegenstoß-Pass abfing, weil Duvnjak weiter traf war diese Partie früh entschieden. Und die Schwarz-Weißen zeigten auch Spielfreude in Franken: Mit einem Lob bediente Vujin Wiencek, der seinerseits per Heber zum 29:22 einnetzte (53.). Als Vujin dann mit einem Elf-Meter-Geschoss zum 31:23 traf, war die Messe gelesen. Mit einem konzentrierten Auftritt in der Fremde und einem auch in dieser höhe verdienten 33:26-Sieg verabschiedeten sich die "Zebras" von ihren Fans - und machten sich mit zwei wichtigen Punkten im Gepäck auf die lange Heimreise per Bus in den Norden.

 

Mehr zum Thema

Am Sonntag wird in den Wohnzimmern der Republik an den Adventskränzen die erste Kerze entzündet - nach der Besinnlichkeit zum ersten Advent kommt in Kiel dann die hitzige Atmosphäre der Wunderino Arena: Der THW Kiel empfängt am Sonntag den SC DHfK Leipzig zum heißen Duell um zwei wichtige Punkte in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga. Sky überträgt live aus der Landeshauptstadt, es gibt aber auch...

26.11.2021

Wach, konzentriert und mit vollem Fokus: Der THW Kiel gewann mit einer Handball-Gala am Sonntagnachmittag in der ausverkauften EWS-Arena bei Frisch Auf! Göppingen mit 38:26 (20:15) und demonstrierte eindrucksvoll, dass er auf dem Weg zurück zu alter Stärke den nächsten Schritt gemacht hat. Die Zebras besaßen in Rechtsaußen Niclas Ekberg ihren herausragenden Akteur. Der 32-jährige Schwede traf bei...

21.11.2021

Nach dem überzeugenden 31:28-Sieg in der Königsklasse gegen Aalborg steht für den THW Kiel das nächste Top-Spiel bereits in den Startlöchern: Am kommenden Sonntag sind die Zebras ab 16 Uhr zu Gast bei Frisch Auf! Göppingen. "Das ist traditionell eines der schwersten Auswärtsspiele der Saison. Wir werden gut vorbereitet und fokussiert in die Partie gehen", sagt THW-Geschäftsführer Viktor Szilagyi....

19.11.2021

Der THW Kiel kommt nach der Nationalmannschafts-Pause langsam wieder in Schwung: Dem 24:23-Zittersieg vom Donnerstag gegen den Bergischen HC ließen die Zebras am Sonntagnachmittag gegen die TSV Hannover-Burgdorf ein in der zweiten Halbzeit überzeugendes Spiel mit dem finalen 31:24 (13:11)-Sieg folgen. Damit sind die Spieler von Trainer Filip Jicha auf einem guten Weg, die Leistungs-Dellen aus den...

14.11.2021

Nächstes Heimspiel, nächste Herausforderung: Bereits am Sonntag geht es für den THW Kiel in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga erneut um zwei wichtige Punkte und das damit verbundene Selbstbewusstsein. Gegner ist die TSV Hannover-Burgdorf mit dem ehemaligen Bundestrainer Christian Prokop an der Seitenlinie. Anwurf in der Wunderino Arena ist um 14 Uhr, die THW-FANWELT mit der Tageskasse öffnet um...

12.11.2021

Unendlich lange vier Wochen mussten die siegverwöhnten THW-Fans in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga auf einen Triumph ihrer Zebras warten, jetzt ist der Bann gebrochen: In einem engen und über weite Strecken spannenden Spiel kehrte der THW Kiel am Donnerstag in der Wunderino  Arena gegen den Bergischen HC mit dem 24:23 (15:12)-Sieg in die Erfolgsspur zurück. Zwischenzeitlich hatten die Kieler...

11.11.2021

14 Partien hat der THW Kiel noch im Kalenderjahr 2021 zu absolvieren, die nächsten drei finden in der heimischen Wunderino Arena statt. Der lange Jahres-Endspurt 2021 beginnt für den THW Kiel am Donnerstag mit dem Heimspiel gegen den starken Bergischen HC. Nach zuletzt vier sieglosen Spielen in Folge wollen die Kieler mit ihren Fans im Rücken unbedingt wieder zurück in die Erfolgsspur finden. Wer...

09.11.2021

Die LIQUI MOLY Handball-Bundesliga hat die Anwurfzeit für das Heimspiel gegen die TSV Hannover-Burgdorf am Sonntag, 14. November, nach vorn gezogen. Das Spiel beginnt daher früher als ursprünglich angegeben.

04.11.2021