KN: Auf einer Wellenlänge

Bundesliga
Dienstag, 20.09.2016 // 08:11 Uhr

Kiel. Das würde nie gutgehen, hieß es. Zwei, die den Anspruch hegen, die unangefochtene Nummer eins zwischen den Pfosten zu sein, passen nie und nimmer zusammen, sagten sie, wenn sie über Niklas Landin und Andreas Wolff sprachen. Zwei Torhüter zwischen den Pfosten beim Handball-Dino THW Kiel, zwei Alphatiere, Olympiasieger (Landin) und Europameister (Wolff). Es kam anders, zwischen diese beiden passt keine Briefmarke.

Niklas Landin und Andreas Wolff harmonieren zwischen den Pfosten

Das Spiel gegen Lemgo: Der Däne hält 45 Minuten lang prächtig, Wolff sitzt zufrieden auf der Bank, feuert seinen "wichtigsten Partner" an. Drei Tage später, das Match gegen Göppingen: Wolff entnervt den Gegner mit 20 Paraden, Landin bleibt lässig draußen, reicht seinem Kollegen Handtuch und Wasserflasche. Beide ballen die Faust, Blicke treffen sich, man spürt Blitze zucken. Zwei, die sich elektrisch aufladen.

Ein Bild, das nicht trügt. "Wir sind unterschiedliche Typen - als Torwart und auch menschlich. Aber wir liegen auf einer Wellenlänge", sagt der 25-jährige Olympia-Dritte Wolff, der vor der Saison aus Wetzlar kam. Der selbstbewusste Rheinländer schwärmt von seinem zwei Jahre älteren Torwartkollegen Landin: "Niklas ist nicht nur ein Weltklasse-Torhüter, er ist humorvoll und intelligent." Dem steht auch der Däne, dem in Rio der Gold-Coup gelang ("Nach dem Olympiasieg zurück zur Normalität zu kommen, war kein Problem"), in nichts nach: "Die Zusammenarbeit mit Andreas klappt gut, es macht einfach richtig Spaß, mit ihm ein Duo zwischen den Pfosten zu bilden."

Intuitiv setzt THW-Trainer Alfred Gislason seine Keeper ein, will sie zunächst "halbzeitweise" auf das Feld bringen, entscheidet sich dagegen, gibt gegen Lemgo dem einen, gegen Göppingen dem anderen den Vorzug. Ein Luxusproblem? "Die beiden sind überragend, harmonieren gut. Ich hoffe, dass sie irgendwann selbst entscheiden, wer wann eingewechselt wird", sagt der Isländer augenzwinkernd. Er fühle sich, so Gislason, an ein schwedisches Sensations-Duo der Neunziger und frühen 2000er Jahre erinnert, das EM- und WM-Titel sammelte: "Spiele gegen Schweden konnten frustrierend sein, wenn zuerst Peter Gentzel weltklasse hielt, nach der Pause dann Tomas Svensson ins Tor kam und genauso weitermachte."

Die Gegenwart beim THW Kiel heißt Landin/Wolff. Oder Wolff/Landin. "Die Saison wird lang, und wenn die Spielanteile verteilt sind, sind wir einfach schwer auszurechnen, müssen sich die Gegner immer auf zwei Keeper vorbereiten", sagt Wolff. "Und ich weiß, dass es, wenn ich mal einen schlechten Tag habe, noch einen Weltklasse-Mann gibt. Das nimmt viel vom Druck." Wenn Landin stark halte, freue er sich riesig, sagt Wolff. Dabei sagten sie, dass zwei, die den Anspruch hegen, die unangefochtene Nummer eins zwischen den Pfosten zu sein, nie und nimmer zusammenpassen würden. Sie irrten, denn diese Zwei laden sich elektrisch auf.

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 19.09.2016, Foto: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Düsseldorf. Nichts für schwache Nerven: Der THW Kiel hat am Donnerstagabend in Düsseldorf seinen zehnten Sieg in der Handball-Bundesliga in Folge gefeiert, wettbewerbsübergreifend sogar den elften. Beim 27:23 (11:11, siehe THW-Spielbericht) gegen den Bergischen HC machten es die Zebras allerdings lange Zeit spannend. Die Architekten des Erfolges heißen am Ende Niklas Landin, Steffen Weinhold und...

16.11.2018

51 Minuten lang lief der THW Kiel beim Bergischen HC den Folgen eines 0:4-Fehlstarts hinterher und tat sich vor 5182 Zuschauer im Düsseldorfer ISS Dome richtig schwer. Dann schlugen die Zebras eiskalt zu, blieben mit einem in der Schlussphase starken Niklas Landin neun Minuten ohne Gegentreffer und brachten mit einem 6:0-Lauf einen ganz hart erkämpften 27:23 (11:11)-Sieg unter Dach und Fach. Beste...

15.11.2018

Kiel. Der Marathon begann am Mittwochnachmittag in Kiel. Busfahrt nach Hamburg, von wo aus es heute um 10 Uhr per Flieger weiter nach Düsseldorf geht. In der Handball-Bundesliga tritt der THW Kiel dort heute (19 Uhr, ISS Dome, siehe THW-Vorbericht) beim Bergischen HC an. Die erste von fünf Partien in 13 Tagen.

15.11.2018

Solingen. Der Bergische HC ist der Überflieger der Saison in der Handball-Bundesliga. Die „kleinen“ Löwen aus dem Bergischen Land, am Donnerstag (19 Uhr, ISS Dome Düsseldorf, siehe THW-Vorbericht) Gastgeber für den THW Kiel, rocken die Liga mit bisher acht Siegen aus zwölf Spielen, stürmten bis auf Rang fünf der Tabelle. Aber Euphorie ist nicht die Sache von BHC-Coach Sebastian Hinze, der seit...

14.11.2018

Fünf Spiele in zwölf Tagen - die noch ausstehenden November-Wochen haben es für die Zebras wahrlich in sich. Der Auftakt dieses Hammer-Programms in drei Wettbewerben könnte indes schwieriger kaum sein: Am Donnerstag empfängt der bärenstarke Aufsteiger Bergischer HC den THW Kiel. Anpfiff im Düsseldorfer ISS Dome, in den der BHC für das Top-Spiel gegen die Zebras aufgrund des größeren...

13.11.2018

Kiel. Entwarnung nach der Schrecksekunde: Sowohl Rechtsaußen Niclas Ekberg als auch Trainer Alfred Gislason litten am Sonntagabend nach dem 28:26-Sieg des THW Kiel in der Handball-Bundesliga gegen Frisch Auf Göppingen (siehe THW-Spielbericht) unter Kreislaufproblemen. Am Montag dann die frohe Kunde aus der medizinischen Abteilung des Rekordmeisters: Bei beiden wurden keine schwerwiegenden...

13.11.2018

Kiel. Weiter geht die Siegesserie des THW Kiel. Bundesliga-Erfolg Nummer neun in Folge mussten sich die Zebras aber hart erkämpfen. Bis zum Schluss lieferte Frisch Auf Göppingen ihnen am Sonntagnachmittag in der Sparkassen-Arena einen harten Kampf. Am Ende siegten die Kieler Handballer, die zwischenzeitlich mit ihrer Wurfausbeute haderten, aber verdient mit 28:26 (14:15, siehe THW-Spielbericht).

12.11.2018

Der THW Kiel hat seine Sieges-Serie in der DKB Handball-Bundesliga ausgebaut: Zum neunten Mal in Folge holten die Zebras zwei Punkte. Allerdings: Der Weg zum 28:26 (14:15) gegen Frisch Auf! Göppingen war ein langer, hart umkämpfter. Immer wieder gerieten die Kieler vor 10.285 Fans in der ausverkauften Sparkassen-Arena ins Hintertreffen. Erst mit einem starken Andreas Wolff, einer sich steigernden...

11.11.2018