KN: Die Rhein-Neckar Löwen feiern endlich die Meisterschaft

Bundesliga
Montag, 06.06.2016 // 08:02 Uhr

Lübbecke. Um 16.43 Uhr reckte Uwe Gensheimer die Meisterschale in die Höhe - die Rhein-Neckar Löwen und ihr Kapitän waren am Ziel. Im goldenen Konfettiregen und unter dem Klassiker "We are the Champions" wischte sich Gensheimer über die Augen - vor Rührung oder um sich Schweiß und Alkohol aus dem Gesicht zu wischen, wahrscheinlich beides. "Jeder kennt unsere Geschichte, wie lange wir hart dafür gearbeitet haben. Es ist unbeschreiblich, was in uns jetzt vorgeht", sagte Gensheimer. "Ich will jetzt einfach nur feiern, den Titel und die gesamte Woche, die ich hinter mir habe." 

Der lang gehegte Traum ist wahr geworden

Für Gensheimer, der am Mittwoch Vater geworden ist, hat sich ein Lebenstraum erfüllt. Er verlässt seinen Heimatverein als deutscher Handballmeister. Als lebende Mannheimer Legende, der seine letzte Mission bei seinem Herzensverein vor seinem Wechsel zu Paris Saint-Germain erfüllt hat.

Vergessen sind all die Enttäuschungen und Rückschläge. Nach zwei knapp verpassten Meisterschaften gelang es den Nordbadenern endlich, die silberne Schale zu erobern. 2014 und 2015 waren die Löwen jeweils auf Platz zwei hinter dem THW Kiel gelandet. Der Vize-Fluch lag seitdem auf dem Verein. "Es ist nicht gut für das Gemüt, wenn man immer hört, man gewinnt nichts. Dieser Titel ist unfassbar, heute bedeutet er alles", sagte Spielmacher Andy Schmid. "Wir werden die Schale mitbringen und dann Mannheim abreißen", sagte Europameister Hendrik Pekeler.

35:23 (17:10) gewannen die Löwen am letzten Spieltag beim Absteiger TuS N-Lübbecke, wahrten damit ihren Ein-Punkt-Vorsprung vor der SG Flensburg-Handewitt und krönten sich erstmals in der Vereinsgeschichte zum Meister. "Heute müssen wir nur noch feiern", rief Trainer Nikolaj Jacobsen. Der Däne übernahm 2014 eine Mannschaft, die zuvor die Meisterschaft nur um zwei Treffer verpasst hatte. Der Frust saß tief, doch der Trainer traf sofort den richtigen Ton und baute sich sein Erfolgsteam zusammen, obwohl der Etat (geschätzte 5,5 Millionen Euro) regelmäßig gekürzt wurde und er vor dieser Saison mit Weltklasse-Torwart Niklas Landin und Kreisläufer Bjarte Myrhol zwei langjährige Leistungsträger verlor.

Jacobsens Erfolgsrezept: stark verteidigen, schnell kontern. Keine Mannschaft kassierte in dieser Saison weniger Gegentore als die Löwen. "Die Deckung ist die Basis. Sie ist der Grund dafür, warum wir auf dem ersten Platz stehen", sagt der Trainer, der sich im Angriff stets auf Ausnahmespieler Schmid verlassen konnte. "Wenn er schlecht spielt, sind wir als Mannschaft oft nicht gut", weiß Jacobsen. Für die nächsten vier Jahre kann der Trainer mit seinem Schweizer Superhirn planen, Schmid verlängerte seinen Vertrag bis 2020.

(Aus den Kieler Nachrichten vom 06.06.2016)

 

 

Mehr zum Thema

Fünf Spiele in zwölf Tagen - die noch ausstehenden November-Wochen haben es für die Zebras wahrlich in sich. Der Auftakt dieses Hammer-Programms in drei Wettbewerben könnte indes schwieriger kaum sein: Am Donnerstag empfängt der bärenstarke Aufsteiger Bergischer HC den THW Kiel. Anpfiff im Düsseldorfer ISS Dome, in den der BHC für das Top-Spiel gegen die Zebras aufgrund des größeren...

13.11.2018

Kiel. Weiter geht die Siegesserie des THW Kiel. Bundesliga-Erfolg Nummer neun in Folge mussten sich die Zebras aber hart erkämpfen. Bis zum Schluss lieferte Frisch Auf Göppingen ihnen am Sonntagnachmittag in der Sparkassen-Arena einen harten Kampf. Am Ende siegten die Kieler Handballer, die zwischenzeitlich mit ihrer Wurfausbeute haderten, aber verdient mit 28:26 (14:15, siehe THW-Spielbericht).

12.11.2018

Der THW Kiel hat seine Sieges-Serie in der DKB Handball-Bundesliga ausgebaut: Zum neunten Mal in Folge holten die Zebras zwei Punkte. Allerdings: Der Weg zum 28:26 (14:15) gegen Frisch Auf! Göppingen war ein langer, hart umkämpfter. Immer wieder gerieten die Kieler vor 10.285 Fans in der ausverkauften Sparkassen-Arena ins Hintertreffen. Erst mit einem starken Andreas Wolff, einer sich steigernden...

11.11.2018

Kiel. Sonntag, Donnerstag, Sonntag, Donnerstag, Sonntag, Dienstag - für den Handball-Rekordmeister THW Kiel fährt der November ab sofort so richtig seine Krallen aus. Den Anfang des atemlosen Sechs-Spiele-Runs macht am Sonntag die Partie gegen Frisch Auf Göppingen (16 Uhr, Sparkassen-Arena,siehe THW-Vorbericht).

10.11.2018

Göppingen. Neuer Trainer, neue Ziele, neue Spielphilosophie. Frisch Auf Göppingen will sich nach zwei zehnten Plätzen in der Handball-Bundesliga wieder weiter nach oben orientieren. Doch nach einem guten Saisonstart haben die Schwaben seit fünf Spieltagen keinen Punkt mehr geholt. Am Sonntag (16 Uhr, siehe THW-Vorbericht) sind sie beim THW Kiel zu Gast.

10.11.2018

Sonntag kehren die "Zebras" zurück in ihren Hexenkessel: 21 Tage nach dem bisher letzten Heimspiel in der DKB Handball-Bundesliga will der THW Kiel gegen Frisch Auf! Göppingen seine Erfolgsserie von zuletzt acht Liga-Siegen in Folge ausbauen. "Wir dürfen nicht an die vergangenen Spiele denken und zu zufrieden sein", mahnt Kapitän Niklas Landin. "Wir müssen Sonntag aufpassen: Göppingen ist ein...

09.11.2018

Minden. Ein Missverständnis. Auf die Frage, ob dieser Einsatz auch für den Kopf gut und wichtig sei, greift sich Sebastian Firnhaber an den Kopf, reibt sich die rechte, leicht gerötete Gesichtshälfte und lacht. Gemeint war nicht der Wirkungstreffer, den der 24-jährige Kreisläufer und Abwehrspezialist des THW Kiel am Sonntag in Minden (siehe THW-Spielbericht) von Christoffer Rambo hatte einstecken...

07.11.2018

Minden. Der Abend nach dem deutlichen 37:29 (siehe THW-Spielbericht) des THW Kiel bei GWD Minden war allseits erkenntnisreich. Die Ostwestfalen haderten mit ihren verpassten Chancen, endlich mal einen "Großen" schlagen zu können und stießen damit irgendwie auch in eine neue Qualitätsstufe vor. Die Zebras hatten indes die Gewissheit eigener Stärke untermauert, wiesen zugleich aber auch auf die...

07.11.2018