KN: Erster Auswärtssieg 2016, letzte Auswärtsreise

Bundesliga
Freitag, 03.06.2016 // 12:51 Uhr

Eisenach. Das war's in dieser Saison: Der THW Kiel hat am Mittwochabend beim 31:19 beim designierten Absteiger ThSV Eisenach seinen letzten Auswärtsauftritt in dieser Saison absolviert. Einen guten mit viel Handballspaß und - noch - ohne Abschiedswehmut angesichts der vielen Zebras, die die Kieler Herde nach dem allerletzten Saisonspiel am Sonntag gegen den TVB Stuttgart (15 Uhr) verlassen werden.

Der Anfang vom Abschied

Während am Donnerstag der Bahnverkehr in Deutschland aufgrund "witterungsbedingter Störungen" kollabierte, lachten nach der Köln-Kiel-Odyssee von Montag dieses Mal die Spieler des Handball-Rekordmeisters zuletzt, stiegen um 9 Uhr in Eisenach in den Charterflieger und landeten 70 Minuten später wohlbehalten in Hohn. "Eine überragende Reise", sagte ein strahlender Trainer Alfred Gislason. "Für mich als Fast-Historiker war es spannend, mit dem Flugzeug zu fliegen, das einst Tito gehörte."

Vor der Abreise war endlich auch eine Negativ-Serie der Kieler gerissen, die zuvor im Kalenderjahr 2016 noch kein einziges Auswärtsspiel in der Bundesliga gewonnen hatten. Vorausgegangen waren ernüchternde Auftritte in Hannover (30:30), Balingen (22:22), Magdeburg (28:29) und Melsungen (29:30). Alles Vergangenheit, genau wie das Verlängerungs-Drama beim Final Four gegen Veszprem. "Wir haben ohne Frust gespielt, wollten Platz drei sichern, und Köln war nicht mehr in den Köpfen", sagte Nationalmannschafts-Kreisläufer Patrick Wiencek in Eisenach.

Schon am Montag steht - nicht einmal 24 Stunden nach dem Saisonende - für Wiencek, Christian Dissinger, Steffen Weinhold und Rune Dahmke der nächste Nationalmannschafts-Lehrgang in Mannheim auf dem Programm. "Daran verschwende ich noch nicht viele Gedanken", so Wiencek. Das gilt auch für Christian Dissinger, bei dem die "Road to Rio" noch keine Rolle spiele: "Es ging für mich in Eisenach nicht darum, mich zu präsentieren. Der Bundestrainer kennt uns doch ohnehin alle."

Derweil treibt die Terminhatz und insbesondere die Saisonvorbereitung, bei der viele Kieler fehlen werden, die bei den Olympischen Spielen im Einsatz sind, dem THW-Geschäftsführer Thorsten Storm Sorgenfalten auf die Stirn: "Die Vorbereitung wird alles andere als optimal", so Storm, der sich auf "gute Typen" als Neuzugänge freut. "Ich schätze, dass es bis Ende des Jahres dauern wird, bis alles rund läuft und die Mannschaft eingespielt ist."

Joan Cañellas, Rogerio Ferreira (beide Vardar Skopje), Nikolas Katsigiannis (HC Erlangen), Erlend Mamelund (Haslum HK), Igor Anic (Ziel unbekannt), Torsten Jansen (HSV) und natürlich Dominik Klein (HBC Nantes) werden dann nicht mehr dabei sein. Für Dominik Klein ist "noch nicht so richtig bei mir angekommen", dass der Abschied näher rückt. Am Sonntag (ab 16.30 Uhr) wird vor der Arena gefeiert. "Ich weiß nicht, was dort passieren wird, die Emotionen kommen spontan", sagt Klein. "Wir werden uns auf unsere Art bei den Fans bedanken und ihnen möglichst viel für ihre Unterstützung zurückgeben."

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 03.06.2016, Foto: Marcel Lämmerhirt/Red Bull Content Pool)

 

Mehr zum Thema

Düsseldorf. Nichts für schwache Nerven: Der THW Kiel hat am Donnerstagabend in Düsseldorf seinen zehnten Sieg in der Handball-Bundesliga in Folge gefeiert, wettbewerbsübergreifend sogar den elften. Beim 27:23 (11:11, siehe THW-Spielbericht) gegen den Bergischen HC machten es die Zebras allerdings lange Zeit spannend. Die Architekten des Erfolges heißen am Ende Niklas Landin, Steffen Weinhold und...

16.11.2018

51 Minuten lang lief der THW Kiel beim Bergischen HC den Folgen eines 0:4-Fehlstarts hinterher und tat sich vor 5182 Zuschauer im Düsseldorfer ISS Dome richtig schwer. Dann schlugen die Zebras eiskalt zu, blieben mit einem in der Schlussphase starken Niklas Landin neun Minuten ohne Gegentreffer und brachten mit einem 6:0-Lauf einen ganz hart erkämpften 27:23 (11:11)-Sieg unter Dach und Fach. Beste...

15.11.2018

Kiel. Der Marathon begann am Mittwochnachmittag in Kiel. Busfahrt nach Hamburg, von wo aus es heute um 10 Uhr per Flieger weiter nach Düsseldorf geht. In der Handball-Bundesliga tritt der THW Kiel dort heute (19 Uhr, ISS Dome, siehe THW-Vorbericht) beim Bergischen HC an. Die erste von fünf Partien in 13 Tagen.

15.11.2018

Solingen. Der Bergische HC ist der Überflieger der Saison in der Handball-Bundesliga. Die „kleinen“ Löwen aus dem Bergischen Land, am Donnerstag (19 Uhr, ISS Dome Düsseldorf, siehe THW-Vorbericht) Gastgeber für den THW Kiel, rocken die Liga mit bisher acht Siegen aus zwölf Spielen, stürmten bis auf Rang fünf der Tabelle. Aber Euphorie ist nicht die Sache von BHC-Coach Sebastian Hinze, der seit...

14.11.2018

Fünf Spiele in zwölf Tagen - die noch ausstehenden November-Wochen haben es für die Zebras wahrlich in sich. Der Auftakt dieses Hammer-Programms in drei Wettbewerben könnte indes schwieriger kaum sein: Am Donnerstag empfängt der bärenstarke Aufsteiger Bergischer HC den THW Kiel. Anpfiff im Düsseldorfer ISS Dome, in den der BHC für das Top-Spiel gegen die Zebras aufgrund des größeren...

13.11.2018

Kiel. Entwarnung nach der Schrecksekunde: Sowohl Rechtsaußen Niclas Ekberg als auch Trainer Alfred Gislason litten am Sonntagabend nach dem 28:26-Sieg des THW Kiel in der Handball-Bundesliga gegen Frisch Auf Göppingen (siehe THW-Spielbericht) unter Kreislaufproblemen. Am Montag dann die frohe Kunde aus der medizinischen Abteilung des Rekordmeisters: Bei beiden wurden keine schwerwiegenden...

13.11.2018

Kiel. Weiter geht die Siegesserie des THW Kiel. Bundesliga-Erfolg Nummer neun in Folge mussten sich die Zebras aber hart erkämpfen. Bis zum Schluss lieferte Frisch Auf Göppingen ihnen am Sonntagnachmittag in der Sparkassen-Arena einen harten Kampf. Am Ende siegten die Kieler Handballer, die zwischenzeitlich mit ihrer Wurfausbeute haderten, aber verdient mit 28:26 (14:15, siehe THW-Spielbericht).

12.11.2018

Der THW Kiel hat seine Sieges-Serie in der DKB Handball-Bundesliga ausgebaut: Zum neunten Mal in Folge holten die Zebras zwei Punkte. Allerdings: Der Weg zum 28:26 (14:15) gegen Frisch Auf! Göppingen war ein langer, hart umkämpfter. Immer wieder gerieten die Kieler vor 10.285 Fans in der ausverkauften Sparkassen-Arena ins Hintertreffen. Erst mit einem starken Andreas Wolff, einer sich steigernden...

11.11.2018