KN: Flensburg ging in Hannover die Luft aus

Bundesliga
Freitag, 04.03.2016 // 07:03 Uhr

Hannover. Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt der Angstgegner der SG Flensburg-Handewitt, die in der niedersächsischen Landeshauptstadt zum vierten Mal seit Dezember 2011 nicht gewinnen konnte. Dabei fällt das 25:25 (15:10) aus Sicht der Nordlichter in die Kategorie "besonders ärgerlich". Elf Minuten vor Schluss hatten sie noch mit 24:18 geführt.

Bereits 6.000 Tickets für Spiel gegen Kiel verkauft

Lange Zeit agierten die Flensburger souverän, Hannover hatte gehörigen Respekt vor der 6:0-Deckung und Torwart Mattias Andersson. Nach 20 Minuten führte der Gast bereits mit 10:5. Torschütze vom Dienst war Linkshänder Holger Glandorf, der zunächst nicht zu stoppen war. Da auch Rechtsaußen Lasse Svan sechs Mal erfolgreich war, zeigte sich eine deutliche Rechtslastigkeit im SG-Angriff. In den letzten zehn Minuten ließ die Konzentration nach, die Aktionen der SG wurden hektischer. 42 Sekunden vor Schluss glich Sven-Sören Christophersen zum 25:25 aus. Im Gegenzug bekamen die Flensburger nichts Zählbares mehr zu Stande.

So freuten sich die Hannoveraner über einen unverhofften Punkt und eine ausverkaufte Swiss Life Hall mit 4100 Zuschauern. Wenn Ostersonntag der nächste Titelkandidat, der THW Kiel, kommt, wird die Kulisse noch stolzer ausfallen. Für die wesentlich größere TUI-Arena sind bereits über 6000 Tickets verkauft.

(Aus den Kieler Nachrichten vom 04.03.2016, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Kiel/Minden. Wenn bei Frank Carstens, Trainer des Handball-Bundesligisten GWD Minden, etwas auf dem weihnachtlichen Wunschzettel stehen dürfte, dann wäre das sicher ein Überraschungserfolg gegen ein absolutes Topteam der Liga. Die nächste Chance dazu bietet sich für die Grün-Weißen heute Abend (19 Uhr, Sparkassen-Arena, siehe auch ausführlicher Vorbericht) beim THW Kiel. "Das wird natürlich eine...

14.12.2017

Nach dem erfolgreichen Derby in Flensburg wollen die "Zebras" jetzt bis zur EM-Pause nachlegen: "Unser Ziel ist es, alle drei Partien zu gewinnen", sagt Linkshänder Marko Vujin. "Das wird nicht leicht, aber wir haben viel Selbstbewusstsein getankt, fokussieren uns nur auf das nächste Spiel." Das ist am Donnerstag eine Heim-Partie: Zu Gast ist GWD Minden, jener Traditionsverein, der in der...

12.12.2017

Kiel. Der zweite Derby-Sieg innerhalb von elf Tagen ist Balsam für die Kieler Seele. Das deutliche 35:27 (19:16, siehe THW-Spielbericht) des THW Kiel bei der SG Flensburg-Handewitt machte Trainer Alfred Gislason "stolz auf diesen Auftritt". Vor allem die Leistungskurve des zuletzt immer wieder gescholtenen Rückraums zeigte klar nach oben. Grund zum Abheben gibt es bei den Zebras aber nicht.

12.12.2017

Flensburg. Der THW Kiel hat zum ersten Mal seit sechs Jahren in der Handball-Bundesliga ein Derby bei der SG Flensburg-Handewitt gewonnen. Am Sonntagnachmittag setzten sich die Zebras in eindrucksvoller Manier mit 35:27 (19:16, siehe THW-Spielbericht) durch, bezwangen zum zweiten Mal innerhalb von elf Tagen die gefürchtete Hölle Nord. Eine Kampfansage an die Konkurrenz? "Wir sind wieder da!",...

11.12.2017

Der THW Kiel hat in der DKB Handball-Bundesliga ein richtiges Ausrufezeichen gesetzt: Beim bisher zu Hause ungeschlagenen Tabellenführer SG Flensburg-Handewitt gewannen die "Zebras" am Sonntagnachmittag das 96. Landesderby auch in der Höhe verdient mit 35:27 (19:16) und beendete damit eindrucksvolle ihre sechsjährige Negativ-Auswärtsserie im Bundesliga-Derby. Den Grundstein für den Erfolg legten...

10.12.2017

Kiel/Flensburg. Der eine sagt: "Mehr kann Handball nicht bieten." Und: "Es muss kribbeln." Die Rede ist von Maik Machulla, Trainer des Handball-Bundesligisten SG Flensburg-Handewitt. Der 40-Jährige steht vor seinem dritten Nordderby gegen den THW Kiel, der am Sonntag (15 Uhr) in der Flens-Arena gastiert. Der andere blickt bereits auf 36 Nordduelle zurück, gab sich am Freitag gelassen, schöpft aus...

09.12.2017

Handball-Deutschland schaut am kommenden Sonntag einmal mehr auf das "Spiel der Spiele" in Schleswig-Holstein: Zum 96. Mal kreuzen die SG Flensburg-Handewitt und der THW Kiel die Klingen - dieses Mal geht es für beide Mannschaften um zwei wichtige Punkte in der DKB Handball-Bundesliga. Anwurf in der ausverkauften Flensburger Arena ist um 15 Uhr, live zu verfolgen ist die Partie bei Sky und im frei...

08.12.2017

Kiel. THW Kiel gegen SG Flensburg-Handewitt - Prestigevergleich, Landesduell, "Mutter aller Derbys". 95 gab es bisher, Nummer 96 folgt am Sonntag (15 Uhr). Jedes schreibt seine eigene Geschichte, keins ist wie das andere. Der KN-Blick auf die Historie bringt Helden ans Licht, große Siege, aber auch krachende Niederlagen, Titel und Tränen. Einige Zahlen und Daten zum Spiel der Spiele.

08.12.2017