KN: Flensburg wahrt weiße Liga-Weste

Bundesliga
Montag, 24.10.2016 // 12:05 Uhr

In der Handball-Bundesliga wahrte die vom überragenden Routinier Holger Glandorf angetriebene SG Flensburg-Handewitt ihren Nimbus der Unbesiegbarkeit und löste den THW Kiel wieder als Tabellenführer ab. Der frühere Nationalspieler steuerte am Sonntag neun Tore zum souveränen 29:23 (13:11)-Sieg bei der HSG Wetzlar bei, durch den sich Flensburg mit nunmehr 16:0 Punkten den Platz an der Sonne zurückeroberte.

"Wir wussten, dass es hier schwer ist. Wir haben alles reingeworfen und die Aufgabe gelöst. Der Sieg war ganz wichtig", frohlockte Glandorf nach dem starken Auftritt in Wetzlar. Nach 25 Minuten hatten sich die Norddeutschen beim 12:8 erstmals ein Vier-Tore-Polster erarbeitet, knapp zehn Minuten vor Schluss war beim 26:20 der Deckel drauf.

Am Mittwoch steht im Achtelfinale des DHB-Pokals das Topduell mit den Füchsen Berlin an. "Da müssen wir mit dieser Einstellung weitermachen", forderte Glandorf. Der Pokal-Herausforderer aus der Hauptstadt gewann 24:21 gegen Aufsteiger Erlangen und ist mit 16:2 Zählern nun Dritter hinter dem punktgleichen THW.

Der Achtelfinalgegner der Zebras, Vorjahresgewinner SC Magdeburg, kassierte am Sonnabend in der Bundesliga eine herbe 24:34-Pleite bei GWD Minden. Die Mannschaft von Bennet Wiegert kam wie schon in den vergangenen Auswärtspartien nicht gut ins Spiel. Durch eine achtminütige Phase ohne SCM-Tor konnte sich Minden auf fünf Tore absetzen (14.). Obwohl Magdeburg dank sechs Zeitstrafen auf Mindener Seite häufig in Überzahl agieren konnte, gelang es nur, auf drei Tore zu verkürzen. Nach der Pause wurde bei Magdeburg aber nichts besser - im Gegenteil: In den ersten 15 Minuten gelangen nur fünf Tore, dazu sah Torhüter Dario Quenstedt seine zweite Rote Karte der Saison (40.). Die Gastgeber zogen auf neun Tore davon, weil dem SCM zu viele Fehler unterliefen, nach vorne gar nichts funktionierte. Letztlich gewann der Aufsteiger aus Minden die Partie souverän.

Im Duell der "Kellerkinder" feierte der HBW Balingen-Weilstetten einen wichtigen 27:23 (12:9)-Sieg gegen den Bergischen HC und konnte sich damit in der Tabelle ein wenig Luft verschaffen. Das trifft auf den TBV Lemgo nicht zu: Die Ostwestfalen verloren in eigener Halle gegen die MT Melsungen mit 29:33 (18:17) und stecken damit weiterhin im Tabellenkeller fest. Schlusslicht bleibt Aufsteiger HSC 2000 Coburg, der zwar zur Halbzeit bei Frisch Auf Göppingen mit 16:14 führte, am Ende aber mit dem 27:31 seine achte Saisonniederlage im neunten Spiel kassierte.

(Aus den Kieler Nachrichten vom 24.10.2016, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Niclas Ekberg hat mit einer furiosen Torejagd den THW Kiel zu zwei Auswärtspunken geführt: Der schwedische Rechtsaußen erzielte beim 31:27 (17:14)-Sieg beim TBV Lemgo 12/4 Treffer und stellte damit seinen persönlichen Tore-Rekord im THW-Dress ein. Im vergangenen Jahr war Ekberg im Pokal-Halbfinale schon einmal zwölf Mal erfolgreich. Vor 4.398 Zuschauern in der nahezu ausverkauften Lipperlandhalle...

20.05.2018

Drei Spiele haben die "Zebras" in der aktuellen Saison der DKB Handball-Bundesliga noch zu bestreiten. Das Ziel des THW Kiel: sechs Punkte aus diesen drei Partien. Den Anfang wollen die Kieler am Sonntag machen: Der TBV Lemgo empfängt den THW um 12:30 Uhr zum Duell in der Lipperlandhalle. "Es wird ein hartes Match", sagt THW-Linksaußen Emil Frend Öfors, "der TBV hat eine gute Mannschaft und kann...

18.05.2018

Kiel/Wien. Endspurt in der Handball-Bundesliga. Wer wird Meister? Wer muss am Ende den Gang in die Zweite Bundesliga antreten? Der THW Kiel hat andere Sorgen. Die Sorge ist groß, die Zebras könnten ihre 25. Saison in Folge im internationalen Geschäft verpassen. Die erneute Qualifikation für die Champions League ist nicht mehr möglich. Nur allzu gern würden sich Alfred Gislason und seine Spieler...

15.05.2018

Kiel. Herber Dämpfer für den THW Kiel im Saisonfinale der Handball-Bundesliga. Am Donnerstagabend unterliegen die Zebras der SG Flensburg-Handewitt mit 25:29 (10:15, siehe THW-Spielbericht), leisten sich zu viele Fehler und ziehen nach zwei Siegen und einem Remis ausgerechnet im so wichtigen vierten Pflichtspielduell der Saison den Kürzeren.

11.05.2018

Der THW Kiel hat in der DKB Handball-Bundesliga das 97. Landes-Duell mit der SG Flensburg-Handewitt verloren. Vor 10.285 Zuschauern in der ausverkauften Kieler Sparkassen-Arena rannten die "Zebras" von Beginn an einem Rückstand hinterher. In der Folge verpassten es die Schwarz-Weißen immer wieder, sich für ihre harte Derby-Arbeit zu belohnen. Eigene Fehler, umstrittene Entscheidungen und eine...

10.05.2018

Kiel. Es ist wieder Derbyzeit: Zum 97. Mal stehen sich am Donnerstag (19 Uhr, siehe THW-Vorbericht) der THW Kiel und die SG Flensburg-Handewitt gegenüber. Für die Landesrivalen geht es in der Handball-Bundesliga um wichtige Punkte, Selbstvertrauen für den Saisonendspurt und natürlich ganz viel Prestige.

09.05.2018

Dem Handball im Norden steht ein heißer Himmelfahrts-Tag bevor: Am Donnerstag empfängt der THW Kiel die SG Flensburg-Handewitt zum 97. Landes-Derby. Für beide Mannschaften steht in dieser elektrisierenden Partie einiges auf dem Spiel. Während die Flensburger noch leise vom zweiten deutschen Meistertitel träumen können, benötigen die "Zebras" im Kampf um die Europapokal-Plätze jeden einzelnen...

08.05.2018

Kiel. Mehr als eine Woche ist vergangen seit dem bitteren Aus des THW Kiel in der Handball-Champions-League. 28:27 bei Titelverteidiger Vardar Skopje gewonnen und trotzdem nicht ins Final Four eingezogen, dazu die Zuschauerrolle, als am vergangenen Wochenende die Rhein-Neckar Löwen erstmals den DHB-Pokal in die Höhe reckten - das schmerzt. Ganz nach der alten Floskel heißt es aber spätestens...

08.05.2018