KN: Lübbecke steigt ab, Löwen vor dem Titel

Bundesliga
Dienstag, 24.05.2016 // 09:57 Uhr

Leipzig. Die Bundesliga-Handballer der Rhein-Neckar Löwen sind noch 120 Minuten vom Gewinn der ersten Meisterschaft entfernt. Nach dem 23:19 (10:11) am Sonntag bei Angstgegner HSG Wetzlar haben die Mannheimer (52:8 Punkte) zwei Spieltage vor dem Saisonende wieder einen Punkt Vorsprung auf die SG Flensburg-Handewitt (51:9).

Spitzenreiter gewinnt nach Pausenrückstand

Mann des Spiels war Löwen-Regisseur Andy Schmid. Der Schweizer übernahm nach dem Pausenrückstand die Verantwortung und erzielte alle seine sieben Tore in der zweiten Halbzeit. "Das war der schwerste Gang. Ich habe nach 45 Minuten angefangen, Handball zu spielen", sagte Schmid nach dem Spiel bei Sport 1.

Eine klare 25:32 (9:16)-Heimniederlage gegen die Füchse Berlin besiegelte am Sonnabend den fünften Abstieg für Lübbecke nach 1983, 2001, 2003 und 2008. Und auch Eisenach ist kaum noch vor der direkten Rückkehr in Liga zwei zu retten: Nach dem 18:35 (6:16)-Debakel bei der SG Flensburg-Handewitt ist der Klassenverbleib für die Fahrstuhl-Mannschaft nur noch theoretisch möglich. Der Rückstand auf den TVB 1898 Stuttgart, der 23:34 (10:14) beim SC Magdeburg verlor, beträgt bei noch zwei ausstehenden Spielen vier Punkte und 65 Tore.

Zwei von drei Aufsteigern stehen derweil bereits fest. Nach nur einem Jahr Zweitklassigkeit spielen der HC Erlangen und der TSV GWD Minden in der kommenden Saison wieder in der wohl stärksten Liga der Welt. Den dritten Platz spielen der HSC 2000 Coburg und die TSG Ludwigshafen-Friesenheim im Fernduell aus.

Durch die Insolvenz des HSV Hamburg und dessen Rückzug aus der Bundesliga wurden noch zwei sportliche Absteiger gesucht. Der TuS N-Lübbecke hatte von Beginn an die schlechtesten Karten. Die verheerende Serie von 3:35 Punkten vom Saisonstart weg und der erste Sieg erst am 22. Spieltag hefteten den Ostwestfalen zeitig das Etikett "Absteiger" an. Der Trainerwechsel im November von Goran Suton hin zu Teammanager Zlatko Feric und anschließend zu Goran Perkovac brachte keinen Aufschwung. Die Adhoc-Verpflichtungen der Nationalspieler Nikola Manojlovic (Serbien) und Piotr Grabarczyk (Polen) sowie des Hamburgers Tom Wetzel zu Jahresbeginn gingen auch ins Leere.

Die zweite Liga vor Augen, suchten sich auch Stammspieler zeitig einen neuen Arbeitgeber. Europameister Niclas Pieczkowski unterschrieb nach der EM einen Vertrag bis 2018 beim SC DHfK Leipzig. Nationalspieler Jens Schöngarth wechselte im Januar bis zum Saisonende zum SC Magdeburg und trägt in der kommenden Spielzeit das Trikot von Europacupsieger Frisch Auf Göppingen. Der neue Trainer Aaron Ziercke wird zur nächsten Saison einen Neuanfang starten müssen.

(Von Martin Kloth, aus den Kieler Nachrichten vom 23.05.2016, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Der Dauerkarten-Verkauf für die Saison 2018/2019 beginnt am Sonnabend, 26. Mai, und endete am Sonnabend, 16. Juni. Bis zu diesem Tag haben Stammblatt-Inhaber Zeit, sich gegen Vorlage des Original-Stammblattes die neue Dauerkarte im Scheckkarten-Format (siehe Extra-Bericht) zu sichern. 

22.05.2018

Lemgo. Pfingstausflug ins sonnige Lipperland: Ohne royalen Glamour eines Königsklassenteilnehmers, aber mit mentalem Fundament und der nötigen Gelassenheit gewinnt der THW Kiel in der Handball-Bundesliga am Sonntagmittag mit 31:27 (17:14, siehe THW-Spielbericht) beim TBV Lemgo. Die Zebras festigen besonders auch dank der zwölf Tore von Rechtsaußen Niclas Ekberg Platz fünf in der Bundesliga und...

22.05.2018

Niclas Ekberg hat mit einer furiosen Torejagd den THW Kiel zu zwei Auswärtspunken geführt: Der schwedische Rechtsaußen erzielte beim 31:27 (17:14)-Sieg beim TBV Lemgo 12/4 Treffer und stellte damit seinen persönlichen Tore-Rekord im THW-Dress ein. Im vergangenen Jahr war Ekberg im Pokal-Halbfinale schon einmal zwölf Mal erfolgreich. Vor 4.398 Zuschauern in der nahezu ausverkauften Lipperlandhalle...

20.05.2018

Drei Spiele haben die "Zebras" in der aktuellen Saison der DKB Handball-Bundesliga noch zu bestreiten. Das Ziel des THW Kiel: sechs Punkte aus diesen drei Partien. Den Anfang wollen die Kieler am Sonntag machen: Der TBV Lemgo empfängt den THW um 12:30 Uhr zum Duell in der Lipperlandhalle. "Es wird ein hartes Match", sagt THW-Linksaußen Emil Frend Öfors, "der TBV hat eine gute Mannschaft und kann...

18.05.2018

Kiel/Wien. Endspurt in der Handball-Bundesliga. Wer wird Meister? Wer muss am Ende den Gang in die Zweite Bundesliga antreten? Der THW Kiel hat andere Sorgen. Die Sorge ist groß, die Zebras könnten ihre 25. Saison in Folge im internationalen Geschäft verpassen. Die erneute Qualifikation für die Champions League ist nicht mehr möglich. Nur allzu gern würden sich Alfred Gislason und seine Spieler...

15.05.2018

Kiel. Herber Dämpfer für den THW Kiel im Saisonfinale der Handball-Bundesliga. Am Donnerstagabend unterliegen die Zebras der SG Flensburg-Handewitt mit 25:29 (10:15, siehe THW-Spielbericht), leisten sich zu viele Fehler und ziehen nach zwei Siegen und einem Remis ausgerechnet im so wichtigen vierten Pflichtspielduell der Saison den Kürzeren.

11.05.2018

Der THW Kiel hat in der DKB Handball-Bundesliga das 97. Landes-Duell mit der SG Flensburg-Handewitt verloren. Vor 10.285 Zuschauern in der ausverkauften Kieler Sparkassen-Arena rannten die "Zebras" von Beginn an einem Rückstand hinterher. In der Folge verpassten es die Schwarz-Weißen immer wieder, sich für ihre harte Derby-Arbeit zu belohnen. Eigene Fehler, umstrittene Entscheidungen und eine...

10.05.2018

Kiel. Es ist wieder Derbyzeit: Zum 97. Mal stehen sich am Donnerstag (19 Uhr, siehe THW-Vorbericht) der THW Kiel und die SG Flensburg-Handewitt gegenüber. Für die Landesrivalen geht es in der Handball-Bundesliga um wichtige Punkte, Selbstvertrauen für den Saisonendspurt und natürlich ganz viel Prestige.

09.05.2018