KN: Lübbecke steigt ab, Löwen vor dem Titel

Bundesliga
Dienstag, 24.05.2016 // 09:57 Uhr

Leipzig. Die Bundesliga-Handballer der Rhein-Neckar Löwen sind noch 120 Minuten vom Gewinn der ersten Meisterschaft entfernt. Nach dem 23:19 (10:11) am Sonntag bei Angstgegner HSG Wetzlar haben die Mannheimer (52:8 Punkte) zwei Spieltage vor dem Saisonende wieder einen Punkt Vorsprung auf die SG Flensburg-Handewitt (51:9).

Spitzenreiter gewinnt nach Pausenrückstand

Mann des Spiels war Löwen-Regisseur Andy Schmid. Der Schweizer übernahm nach dem Pausenrückstand die Verantwortung und erzielte alle seine sieben Tore in der zweiten Halbzeit. "Das war der schwerste Gang. Ich habe nach 45 Minuten angefangen, Handball zu spielen", sagte Schmid nach dem Spiel bei Sport 1.

Eine klare 25:32 (9:16)-Heimniederlage gegen die Füchse Berlin besiegelte am Sonnabend den fünften Abstieg für Lübbecke nach 1983, 2001, 2003 und 2008. Und auch Eisenach ist kaum noch vor der direkten Rückkehr in Liga zwei zu retten: Nach dem 18:35 (6:16)-Debakel bei der SG Flensburg-Handewitt ist der Klassenverbleib für die Fahrstuhl-Mannschaft nur noch theoretisch möglich. Der Rückstand auf den TVB 1898 Stuttgart, der 23:34 (10:14) beim SC Magdeburg verlor, beträgt bei noch zwei ausstehenden Spielen vier Punkte und 65 Tore.

Zwei von drei Aufsteigern stehen derweil bereits fest. Nach nur einem Jahr Zweitklassigkeit spielen der HC Erlangen und der TSV GWD Minden in der kommenden Saison wieder in der wohl stärksten Liga der Welt. Den dritten Platz spielen der HSC 2000 Coburg und die TSG Ludwigshafen-Friesenheim im Fernduell aus.

Durch die Insolvenz des HSV Hamburg und dessen Rückzug aus der Bundesliga wurden noch zwei sportliche Absteiger gesucht. Der TuS N-Lübbecke hatte von Beginn an die schlechtesten Karten. Die verheerende Serie von 3:35 Punkten vom Saisonstart weg und der erste Sieg erst am 22. Spieltag hefteten den Ostwestfalen zeitig das Etikett "Absteiger" an. Der Trainerwechsel im November von Goran Suton hin zu Teammanager Zlatko Feric und anschließend zu Goran Perkovac brachte keinen Aufschwung. Die Adhoc-Verpflichtungen der Nationalspieler Nikola Manojlovic (Serbien) und Piotr Grabarczyk (Polen) sowie des Hamburgers Tom Wetzel zu Jahresbeginn gingen auch ins Leere.

Die zweite Liga vor Augen, suchten sich auch Stammspieler zeitig einen neuen Arbeitgeber. Europameister Niclas Pieczkowski unterschrieb nach der EM einen Vertrag bis 2018 beim SC DHfK Leipzig. Nationalspieler Jens Schöngarth wechselte im Januar bis zum Saisonende zum SC Magdeburg und trägt in der kommenden Spielzeit das Trikot von Europacupsieger Frisch Auf Göppingen. Der neue Trainer Aaron Ziercke wird zur nächsten Saison einen Neuanfang starten müssen.

(Von Martin Kloth, aus den Kieler Nachrichten vom 23.05.2016, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Der THW Kiel hat in der DKB Handball-Bundesliga weiter an Boden verloren. Beim Tabellenzweiten TSV Hannover-Burgdorf gelang es den "Zebras" trotz einer über weite Strecken guten Leistung nicht, dem zu Hause weiterhin ungeschlagenen Gastgeber zumindest einen Punkt abzuringen. Am Ende von 60 intensiven, spannenden Minuten besiegelte ein Wurf von Christian Dissinger über das Tor die unglückliche...

22.02.2018

Kiel. Als der THW Kiel gestern Nachmittag nach Hannover aufbrach, waren bis auf René Toft Hansen alle Zebras an Bord. Auch Domagoj Duvnjak ist wieder dabei. "Er hat sich im Training gut gemacht, ein Kurzeinsatz ist möglich", sagt THW-Trainer Alfred Gislason.

22.02.2018

Kiel. Drei Tage nach dem überzeugenden Champions-League-Auftritt bei Aalborg Håndbold (27:20) ist ein Tag vor dem Bundesliga-Auswärtsspiel bei der TSV Hannover-Burgdorf: Für den THW Kiel geht es nach der Niederlage gegen die HSG Wetzlar darum, auch in der Liga wieder Fuß zu fassen, den am vergangenen Donnerstag jäh unterbrochenen Lauf wieder aufzunehmen - und um die Bewältigung der jüngeren...

21.02.2018

Der THW Kiel steht in der DKB Handball-Bundesliga vor einer Herkules-Aufgabe: Am Donnerstag empfägt die TSV Hannover-Burgdorf die "Zebras" in der TUI-Arena. Für die Kieler geht es in dieser Partie um zwei "Big Points" in der stärksten Liga der Welt, allerdings präsentieren sich die "Recken" in dieser Spielzeit als extrem unbequemer Gegner. Der Tabellenzweite aus Niedersachsen hat noch kein...

20.02.2018

Der THW Kiel hat nach zuletzt sechs Siegen in Folge in der DKB Handball-Bundesliga eine bittere Niederlage kassiert: Vor 10285 Fans in der Sparkassen-Arena unterlagen die "Zebras" am Donnerstagabend mit 25:26 (9:12) und konnten dabei nicht an die zuletzt starken Leistungen anknüpfen. Gegen die Mittelhessen, die ihren ersten Sieg überhaupt an der Förde feierten, machten die Kieler wie schon bei der...

15.02.2018

Kiel. Teil zwei der Hessen-Woche beim THW Kiel: Nach dem Auswärtsspiel beim TV Hüttenberg am vergangenen Sonntag ist heute Abend (19 Uhr) die HSG Wetzlar zu Gast. Die Zebras sind gegen den Tabellenzehnten der Handball-Bundesliga vor allem auf Wiedergutmachung aus.

15.02.2018

Die DKB Handball-Bundesliga kehrt am Donnerstag zurück nach Kiel: Um 19 Uhr empfängt der THW Kiel die HSG Wetzlar zum ersten Bundesliga-Heimspiel des neuen Jahres. Dabei geht es für die "Zebras" einmal mehr in die Vollen, ist doch allen Kielern die schmerzhafte 22:30-Hinspiel-Niederlage in Mittelhessen noch immer im Gedächtnis. "Wir wollen im Rückspiel einiges gutmachen", sagte THW-Linksaußen Rune...

13.02.2018

Gießen/Kiel. Mit dem klaren 37:25-Sieg gegen den TV Hüttenberg im Gepäck verließ der THW Kiel am Sonntagnachmittag das noch immer in fester Karnevalshand befindliche Gießen. Und die Stimmung im Tross der Zebras war ähnlich gut wie unter den verkleideten Jecken, schließlich hatte der Favorit den Aufsteiger im Narrhallamarsch von der Platte gefegt.

13.02.2018