KN: Nach SG-Sieg: Knisternde Spannung in der Liga

Bundesliga
Donnerstag, 18.02.2016 // 15:12 Uhr

Mannheim. Knisternde Spannung in der Bundesliga: Nach dem 25:22 (13:13)-Auswärtscoup der SG Flensburg-Handewitt bei den Rhein-Neckar Löwen trennt das Führungstrio nur noch ein einziger Minuspunkt. Vor 13 200 Zuschauern in der ausverkauften SAP-Arena ehrten die Gastgeber zunächst ihre EM-Medaillen-Gewinner, dann glänzten nicht Gold und Silber, sondern Abwehrreihen und Torhüter.

Rasmus Lauge tanzt auch die Löwen aus

Bei der SG war Rechtsaußen Lasse Svan kurzfristig wegen einer Erkrankung ausgefallen, sein Vertreter Bogdan Radivojevic erhöhte per Gegenstoß auf 5:3 (13.). Die Löwen wirkten zunächst gehemmt und gerieten mit 5:11 (19.) in Rückstand. Auch Spielmacher Andy Schmid, den SG-Coach Ljubomir Vranjes im Vorfeld als "besten Spieler der Welt" bezeichnet hatte, konnte der Offensive in den ersten 25 Minuten keine Impulse verleihen. Die Wende leitete ein Torwart-Wechsel ein: Borko Ristovski machte es den Gästen zunehmend schwer. National-Rechtsaußen Patrick Groetzki meldete sich nach seinem Wadenbeinbruch zurück und war mit zwei Treffern an der Löwen-Aufholjagd beteiligt, die zur Halbzeit in ein Remis mündete.

Beim 16:15 (38.) führten die Hausherren erstmals. Das Ausscheiden von Johan Jakobsson nach der dritten Zeitstrafe (34.) schien eine weitere Schwächung für die Gäste zu sein. Doch mit einer Auszeit rüttelte Ljubomir Vranjes seine Schützlinge wach. Ein wichtiger Rückhalt war zudem Mattias Andersson, an dem die Löwen mit zunehmender Spieldauer immer mehr verzweifelten. Nach dem 17:21 (49.) versuchte es Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen mit immer offensiveren Deckungsvarianten. Doch gegen die Konsequenz eines Rasmus Lauge (neun Tore) war kein Kraut gewachsen. Als der Däne das 20:24 (57.) markierte, war die Partie entschieden.

Währenddessen hat der SC Magdeburg am Mittwochabend mit einem 31:31 (16:16) beim TSV Hannover-Burgdorf den dritten Auswärtssieg in dieser Saison verpasst. Michael Damgaard (10) und Yves Gravenorst (7) erzielten vor 4100 Zuschauern in der Swiss-Life-Hall die meisten Tore für die Elbestädter. Magdeburg bleibt Tabellenzehnter. Kai Häfner (7) und Runar Karason (6/1) trafen für die Niedersachsen am häufigsten. Der SCM sah nach einem verwandelten Siebenmeter von Robert Weber 53 Sekunden vor dem Abpfiff schon fast wie die Sieger aus. Häfner rettete den Hausherren einen Zähler.

(Aus den Kieler Nachrichten vom 18.02.2016, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Minden. Versöhnlicher Abschluss der Saison in der Handball-Bundesliga für den THW Kiel. Die Zebras bezwangen am Sonntagnachmittag GWD Minden auswärts mit 32:25 (15:14, siehe THW-Spielbericht) und beenden die Spielzeit als Fünfter. Lange Zeit sah es sogar so aus, als könnte die Mannschaft von Trainer Alfred Gislason sogar noch den vierten Rang erklimmen - doch am Ende behauptete den doch der SC...

04.06.2018

Der THW Kiel hat die Saison 2017/2018 mit einem souveränen Auswärtssieg beendet: Bei GWD Minden gewannen die "Zebras" am Sonntagnachmittag nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte klar mit 32:25 (15:14) und beendeten die Spielzeit auf Rang fünf. Bester Torschütze vor gut 150 mitgereisten Kieler Fans in der Kampa-Halle war Niclas Ekberg, der 7/3 Mal traf und sich damit auch die...

03.06.2018

Kiel. Ein letzter Ritt, die Hufe sind abgewetzt, die Kräfte nahezu verbraucht. Am Sonntag endet die Saison in der Handball-Bundesliga. Um 15 Uhr treten die Zebras des THW Kiel bei GWD Minden an, können noch auf Platz vier springen, wenn der SC Magdeburg zeitgleich gegen Melsungen patzt. Die Teilnahme am EHF-Cup ist längst gesichtert, die Champions League nur noch eine vage Hoffnung.

02.06.2018

Nach dem erfolgreichen Heim-Ausklang mit dem 31:25-Erfolg gegen Stuttgart will sich der THW Kiel am Sonntag auch auswärts mit einem Sieg aus der Spielzeit 2017/2018 verabschieden: Gastgeber für die "Zebras" in deren 55. Pflichtspiel der Saison ist GWD Minden. "Wir werden am Sonntag noch einmal alles geben", sagt THW-Linksaußen Rune Dahmke, "wir wollen diese zwei Punkte, um nach einer sehr...

01.06.2018

Kiel. Ein emotionaler Abend: Der THW Kiel hat am Donnerstag nicht nur zwei Punkte in der Handball-Bundesliga durch ein 31:25 (13:11, siehe THW-Spielbericht) gegen den TVB Stuttgart gewonnen. Die Zebras entließen auch René Toft Hansen, Raul Santos und Emil Frend Öfors aus ihrer Herde.

01.06.2018

Die "Zebras" haben sich mit einem klaren Heimsieg von ihren Fans verabschiedet: Im letzten Heimspiel der Saison 2017/2018 besiegte der THW Kiel den TVB 1898 Stuttgart mit 31:25 (13:11). Beste Torschützen vor 10.285 Zuschauern in der ausverkauften Sparkassen-Arena waren der überragende Miha Zarabec und Marko Vujin, die beide je sechsmal trafen. Die Begegnung hatte mit einem Traumstart für die...

31.05.2018

Das letzte Heimspiel der Saison am Donnerstag gegen den TVB 1898 Stuttgart (siehe Vorbericht) wird nicht nur von 60 Minuten spannendem Handball, Rückblicken und Abschieden geprägt sein. Vielmehr starten die Zebras schon heute in die Zukunft: Erstmals laufen Domagoj Duvnjak, Niklas Landin & Co. gegen die Schwaben in ihrem Trikot für die Bundesliga-Spiele der Saison 2018/2019 auf. Fans des...

31.05.2018

Als Andreas Wolff im Sommer 2016 von der HSG Wetzlar nach Kiel wechselte, hatte der Torhüter aus Respekt vor dem gerade erst beim THW Kiel verabschiedeten Dominik Klein, der in Kiel die "33" trug, auf seine Lieblings-Rückennummer verzichtet und sich für die "77" entschieden. Jetzt wünscht sich der Kieler Keeper, auch im Verein mit der "33" auflaufen zu dürfen - ab der kommenden Spielzeit trägt...

31.05.2018