Nach HSV-Rückzug: THW-Tordifferenz verschlechtert

Bundesliga
Samstag, 06.02.2016 // 11:50 Uhr

Der Rückstand der "Zebras" auf die Rhein-Neckar Löwen ist durch den Rückzug des HSV Hamburg vom Spielbetrieb der DKB Handball-Bundesliga angewachsen: Da alle Spiele der Hamburger aus der Wertung genommen wurden, ist der 29:23-Erfolg des Rekordmeisters gegen die Hansestädter aus dem November hinfällig. Auch THW-Fans, die sich Tickets für die geplante Auswärtspartie Anfang März in Hamburg gekauft haben, müssen nach dem HSV-Rückzug Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen.

KN: HSV Hamburg meldet sich vom Spielbetrieb ab

Hamburg. Der insolvente HSV Hamburg stellt den Spielbetrieb in der Handball-Bundesliga sofort ein und meldet sich ab. Das teilte der Verein am Montag mit. Damit werden sämtliche Spiele der Hamburger in dieser Saison annulliert. "Die Anreise zu den Auswärtsspielen, die Kosten für die Heimspiele, die Organisation der Spiele, die Betreuer und nicht zuletzt die Spieler selbst sind nicht mehr zu finanzieren", sagte Insolvenzverwalter Gideon Böhm. "Ohnehin haben fast alle Spieler mittlerweile die Spielbetriebsgesellschaft verlassen und sind bei anderen Vereinen unter Vertrag."

Dem Verein war am vergangenen Mittwoch die Spielberechtigung wegen Täuschung bei der Lizenzierung entzogen worden. Nach den Statuten der Handball-Bundesliga darf bei Lizenzentzug die Saison regulär beendet werden. Nach den Abgängen von derzeit zehn Profis steht dem HSV aber keine Mannschaft mehr zur Verfügung.

(Aus den Kieler Nachrichten vom 26.01.2016)

Rückstand wächst um fünf Treffer

Niclas Ekberg traf gegen den HSV sieben Mal - auch diese Tore werden annulliert

Eine starke Leistung zeigte der THW Kiel im November gegen den HSV und gewann die Partie auch dank 20 Paraden von Niklas Landin sowie den besten Torschützen Domagoj Duvnjak und Niclas Ekberg (je 7 Treffer) mit 29:23 (siehe Spielbericht). Dieser Erfolg ist nun jedoch hinfällig: Alle Paraden und Treffer werden auch in der Statistik der DKB Handball-Bundesliga annulliert. Weil die Rhein-Neckar Löwen ihr Hinspiel gegen den HSV in Hamburg nur mit einem Tor Differenz gewannen, alle Hamburger Spiele aber aus der Wertung genommen wurden, ist der Rückstand der "Zebras" auf die Löwen während der Winterpause noch einmal auf eben diese fünf Tore mehr angewachsen. Der THW Kiel startet in die am Mittwoch mit dem Heimspiel gegen den VfL Gummersbach (19 Uhr, live auf Sport1) beginnende Restserie als Tabellenzweiter mit 32:6 Punkten (593:497 Toren) und einer Differenz von +96 (statt +102), die Rhein-Neckar Löwen mit 34:4 Punkten (536:426) und einer Differenz von +110 (statt +111). 

Auswärtstickets sind Insolvenzforderungen

Diejenigen THW-Fans, die sich für die geplante Auswärtspartie Anfang März in Hamburg bereits Karten gekauft haben, haben nach Auskunft der mit dem Insolvenzverfahren beauftragten Hamburger Rechtsanwaltskanzlei Münzel & Böhm die Möglichkeit, den Gegenwert der Tickets als Insolvenzforderungen zur Insolvenztabelle anzumelden (Per Mail an mail2@muenzel-boehm.de). Karten, die nach dem 15.12.2015 bei "Ticketmaster" erworben wurden, können bei Ticketmaster gegen Erstattung des Ticketpreises zurückgegeben werden.

 

Mehr zum Thema

Kiel. Der THW Kiel klettert in der Handball-Bundesliga auf Platz fünf, macht durch ein 25:20 (15:8, siehe auch THW-Spielbericht) am Donnerstagabend gegen die Füchse Berlin weiter Boden im Kampf um einen europäischen Startplatz gut. Der Erfolg gegen den Tabellendritten aus der Hauptstadt gerät zwischenzeitlich zu einer Demonstration Kieler Stärke.

20.04.2018

Mit dem Start des Bundesliga-Dauerkarten-Verkaufs für Stammblatt-Inhaber am 26. Mai beginnt eine neue Ära: Erstmals gibt es nur noch eine Karte für alle 17 Heimspiele. Die Dauerkarte im Scheckkarten-Format ersetzt die 17 Einzeltickets und macht den Heimspiel-Besuch bequemer. Alle Vorteile der bisherigen Dauerkarte bleiben erhalten.

20.04.2018

Der THW Kiel hat in der DKB Handball-Bundesliga zwei ganz wichtige Zähler eingefahren: Vor 10.285 euphorischen Fans in der Sparkassen-Arena besiegten die "Zebras" am Donnerstagabend die Füchse Berlin mit 25:20 (15:8) und zeigten dabei vor allem im ersten Durchgang eine ganz starke Leistung. Nach einem frühen 2:5-Rückstand war es die Kieler Defensive mit einem grandiosen Domagoj Duvnjak und einem...

19.04.2018

Kiel/Berlin. Nicht alles, aber vieles spricht heute Abend (19 Uhr, Sparkassen-Arena, siehe ausführlicher THW-Vorbericht) in der Handball-Bundesliga für den THW Kiel. Die Statistik zum Beispiel oder die personelle Kader-Situation. 18-mal traten die Füchse Berlin an der Förde an, 17-mal setzte es in der Sparkassen-Arena (vormals Ostseehalle) eine Niederlage, nur 1981 - damals firmierte der...

19.04.2018

Kiel. Dem THW Kiel steht in der Handball-Bundesliga das erste entscheidende Spiel der "Wochen der Wahrheit" ins Haus. Gegen den Tabellendritten Füchse Berlin müssen die Zebras am Donnerstag (19 Uhr, siehe ausführlicher THW-Vorbericht) gewinnen, um die Chance auf den europäischen Wettbewerb zu wahren. Doch mit dem Hauptstadtklub kommt ein echter Brocken in die ausverkaufte Sparkassen-Arena, Berlin...

18.04.2018

Sechs Partien stehen für den THW Kiel noch bis zum Saisonende der DKB Handball-Bundesliga auf dem Plan. Sechs Begegnungen, in denen es für die "Zebras" um jeden Zähler geht. "Wir haben jetzt nur noch Endspiele", weiß THW-Mittelmann Miha Zarabec. "Wir wollen alle Begegnungen gewinnen." Der nächste Gegner der Kieler hat es in sich: Am Donnerstag gastieren die Füchse Berlin an der Förde, die mit nur...

17.04.2018

Ludwigshafen/Kiel. Gute Laune auf beiden Seiten, dazu mehr als 20 Grad und strahlender Sonnenschein in der Rheinpfalz: Nach der Bundesligapartie zwischen den Eulen Ludwigshafen und dem THW Kiel strichen am Sonntagnachmittag alle Beteiligten die positiven Aspekte des 25:21-Erfolgs der Zebras ( siehe THW-Spielbericht)  heraus. Doch aufgrund der Schlussphase mischten sich beim Rekordmeister kleine...

17.04.2018

Ludwigshafen. Der THW Kiel hat seine Bundesliga-Pflichtaufgabe beim Tabellenletzten Eulen Ludwigshafen souverän gelöst, sich in den letzten Minuten aber einen unnötigen Einbruch geleistet. Das 25:21 (15:7, siehe THW-Spielbericht) klingt so deutlich knapper, als es der Spielverlauf tatsächlich hergibt.

16.04.2018