Nächster Stopp Wetzlar: THW Dienstag bei der HSG gefordert

Bundesliga
Montag, 05.09.2016 // 10:01 Uhr

Nicht einmal 48 Stunden nach dem Saisonstart mit dem 27:22-Erfolg beim TVB 1898 Stuttgart sind die Spieler des THW Kiel erneut gefordert: Bereits am Dienstag geht es bei der HSG Wetzlar um die nächsten zwei wichtigen Bundesliga-Punkte. Anwurf in der Rittal-Arena ist um 19 Uhr, zeitnahe Informationen zum Spielgeschehen liefert der Ticker auf der THW-Homepage. Livebilder aus Wetzlar gibt es hingegen nicht.

Direkt von Stuttgart nach Wetzlar

Philipp Weber kam aus Leipzig zur HSG

Terminhatz von Beginn an: Nur zwei Tage nach dem Auftakterfolg in Stuttgart müssen die "Zebras" am Dienstag in Wetzlar wieder alles geben. Aus diesem Grund fiel die Reise in heimische Gefilde nach dem hart erkämpften Erfolg in Baden-Württemberg flach. Der THW-Tross blieb stattdessen eine Nacht länger in Stuttgart und machte sich am Montag mit dem Bus auf die gut 270 Kilometer lange Tour gen Norden in die mittelhessische Stadt. Mit an Bord war auch Patrick Wiencek: Der Kreisläufer war mit einem angebrochenen Daumen in die Auftaktpartie gegangen, später kugelte er sich noch den Ringfinger aus - und trug trotzdem seinen Teil zum 27:22 beim TVB 1898 bei. 

Wetzlar mit neuem Gesicht

Von den Löwen zur HSG Wetzlar: Stefan Kneer

Am Dienstag trifft der THW Kiel auf eine Wetzlarer Mannschaft, die erneut ein neues Gesicht hat. "Wir stehen wieder an einem Neubeginn", sagt HSG-Trainer Kai Wandschneider. Acht Spieler verießen den Club vor dieser Spielzeit, darunter mit dem neuen Kieler Torhüter Andreas Wolff und Steffen Fäth (ging zu den Füchsen Berlin) zwei absolute Leistungsträger. "Das ist der bisher größte Umbruch in meinen vier Jahren in Wetzlar", so Wandscheinder. "Aber ich freue mich auf die Herausforderung!" Allerdings hatten und haben die Wetzlarer in der Vorbereitung und aktuell mit Personalproblemen auf der Mittelposition zu kämpfen: Neuzugang Philipp Pöter, der aus Leipzig nach Wetzlar kam, darf auf unbestimmte Zeit keinen Leistungssport ausüben, Filip Mirkulovskis befindet sich nach einem Bänderriss noch im Aufbau. So muss Wandschneider improvisieren, lässt den für den linken Rückraum geholten Philipp Weber (ebenfalls Leipzig) als Regisseur spielen. 

THW erwartet einen schweren Gang

Torgefährlicher Norweger: Kristian Björnsen

Die Begegnungen zwischen dem THW Kiel und der HSG Wetzlar gehören in der DKB Handball-Bundesliga beinahe schon in die Riege der Traditionsduelle: Bereits 36 Mal trafen beide Teams in der "stärksten Liga der Welt" aufeinander, bei drei Unentschieden gewannen die "Zebras" 30 dieser Partien. Die letzte THW-Niederlage gegen die HSG ist auf den 6. Oktober 2002 datiert, seitdem gewannen die Kieler regelmäßig (siehe auch Gegnerstatistik HSG Wetzlar im THW-Archiv). Aber: In den vergangenen Jahren war der Weg zum Erfolg in Mittelhessen immer ganz harte Arbeit. Und diese erwarten die Kieler auch am Dienstag: "Wetzlar hat den Auftakt verloren, für die HSG ist das Heimspiel gegen uns das Spiel des Jahres. Sie werden sich zerreißen", weiß Kapitän Domagoj Duvnjak um einen erneut schweren Gang für die Kieler. 

Liveticker auf der THW-Homepage

Die Partie in der Rittal-Arena, für die am Montag noch Stehplatzkarten erhältlich waren, beginnt um 19:00 Uhr. Schiedsrichter sind Hanspeter Brodbeck und Simon Reich. Bewegtbilder aus der Arena werden nicht angeboten, zeitnahe Informationen liefert der Liveticker auf der THW-Homepage. 

Buric und Weber neues Torhütergespann

Benjamin Buric kam von Gorenje Velenje nach Wetzlar

Sein Debüt könnte der am Mittwoch nachverpflichtete Schwede Emil Berggren gegen die "Zebras" geben, er soll gemeinsam mit Stefan Kneer, der von den Rhein-Neckar Löwen an die Lahn wechselte, für Druck aus dem linken Rückraum sorgen. Tempo macht auf der rechten Außenbahn Kristian Björnsen: Der norwegische Shootingstar kam gemeinsam mit Kreisläufer Anton Linskog vom schwedischen Champions-League-Teilnehmer IFK Kristianstad. Neuzugang Nummer sieben ist Torhüter Benjamin Buric vom slowenischen Topclub Gorenje Velenje. Der 25-Jährige bildet mit dem Wetzlarer "Urgestein" Nikolai Weber das neue HSG-Gespann zwischen den Pfosten und machte im Auftaktspiel gegen die Füchse Berlin eine klasse Partie.

Minimalziel Klassenerhalt

Bei der 22:27-Auftaktniederlage gegen die Füchse waren Philipp Weber, der achtmal einnetzte, und Kristian Björnsen mit sechs Toren die erfolgreichsten Werfer. Wandschneider geht angriffslustig in die Partie gegen die "Zebras": "Das ist ein Spiel, das man gewinnen will, aber nicht unbedingt gewinnen muss. Die Kieler Ziele und der Anspruch sind bekannt", erklärte der Coach, der als Saisonziel nach Platz zehn im vergangenen Jahr zunächst einmal den Klassenerhalt ausgegeben hat. "In unserer Situation denken wir momentan nur von Spiel zu Spiel. Wir müssen erst einmal durch die ersten Wochen kommen."

 

Mehr zum Thema

Weiter geht die wilde Fahrt: Auch die nächste Partie des THW Kiel in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga ist ein Auswärtsspiel. Im 55. Pflichtspiel der Saison sind die Zebras am Samstag bei GWD Minden gefordert. Die Gastgeber kämpfen vehement um den Klassenerhalt, auch deshalb werden die Grün-Weißen alles in die Partie gegen den amtierenden Champions-League-Sieger legen. Der Anwurf in der...

10.06.2021

Vor 187 Tagen hat der THW Kiel sein erstes "Geisterspiel" ohne Zuschauer bestritten. Seitdem spielt auch der Handball-Rekordmeister vor leeren Rängen. ZEBRA sprach mit THW-Geschäftsführer Viktor Szilagyi über die vergangenen Monate und eine Perspektive für die Zukunft. 

07.05.2021

Am Sonntag noch spielten zahlreiche Zebras für ihre Nationalmannschaften, am Mittwoch sind sie nun wieder im schwarz-weißen THW-Trikot gefordert. Denn obwohl die aktuelle Spielzeit erst in den letzten Juni-Tagen endet, startet der Rekordmeister THW Kiel bereits jetzt in den vielleicht längsten Endspurt aller Zeiten: Das Marathon-Spurt-Programm der Zebras beginnt am Mittwoch mit dem schweren...

03.05.2021

In der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga werden die Zebras in diesem Monat vor allem auswärts gefordert sein - kein Wunder, hatte der Spielplan in der "stärksten Liga der Welt" doch bisher vor allem Heimspiele für die Kieler vorgesehen: 13 der insgesamt 20 ausgetragenen Partien absolvierte der THW Kiel bisher in der Wunderino Arena, jetzt wird der Mannschaftsbus "KI-EL 1" wieder regelmäßig auf...

08.04.2021

Zum 104. Mal kreuzen am Samstag die beiden Landes-Rivalen die Klingen, zum 104. Mal schaut Sport-Deutschland auf Schleswig-Holstein - das wird ein Derby! Um 18:05 Uhr empfängt der Tabellenzweite SG Flensburg-Handewitt den Tabellenführer THW Kiel zum Kampf um die Tabellenspitze. Zum ersten Mal in der Geschichte dieses traditionsreichen Aufeinandertreffens der beiden Top-Mannschaften wird das Derby...

25.03.2021

Englische Wochen, so weit das Handballer-Auge reicht: Für den THW Kiel geht es bis Ende April im Drei-Spiele-pro-Woche-Rhythmus in die Vollen. Nach dem erfolgreichen Neustart in Coburg am Mittwochabend wartet am Samstag ein harter Brocken auf die Zebras: Zu Gast ist dann die HSG Wetzlar, die dem Rekordmeister in der Hinrunde die einzige Saison-Niederlage in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga...

18.03.2021

Siebtes Spiel innerhalb von 13 Tagen nach zwei Wochen Quarantäne: Am Samstag enden die Wahnsinns-Tage des THW Kiel mit einem Heimspiel. Zu Gast ist ab 20:30 Uhr die HSG Nordhorn-Lingen. Sky überträgt das Duell um zwei wichtige Punkte in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga live aus der Wunderino Arena. Kostenlos dabei sein können THW-Fans auch wieder mit dem Audio-Livestream bei RADIO BOB!....

05.03.2021

Das fünfte Spiel innerhalb von 14 Tagen wird das vielleicht schwerste für die Zebras: Wenn der THW Kiel am Sonntag um 16 Uhr im Traditionsduell der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga auf GWD Minden trifft, sind erstmals in der 116 Jahre alten Vereinsgeschichte keine Fans in der Wunderino Arena (siehe Extra-Artikel). "Das macht uns sehr traurig", sagt THW-Kapitän Domagoj Duvnjak, "aber in diesen Zeiten...

30.10.2020