Schwere Aufgabe: THW Kiel will Mittwoch in Balingen punkten

Bundesliga
Montag, 18.04.2016 // 16:11 Uhr

Der THW Kiel nimmt nach der langen Pause wieder richtig Fahrt auf: Nach dem klaren 38:29-Sieg gegen Frisch Auf! Göppingen am Sonnabend geht es für die "Zebras" jetzt in den Süden der Republik. Am Mittwoch sind sie beim HBW Balingen-Weilstetten gefordert. Sowohl für die Kieler als auch die abstiegsgefährdeten "Gallier von der Alb" geht es dabei um wichtige Punkte in der DKB Handball-Bundesliga. Anpfiff ist um 20:45 Uhr, Sport1 überträgt live. Informationen liefert wie gewohnt der Ticker auf der THW-Homepage.

Heimstarkes Team

Sprunggewaltig und torgefährlich: Olivier Nyokas

Denn die Fans unterstützen ihren HBW- auch wenn der Club in der Zuschauer-Rangliste auf dem vorletzten Platz rangiert, was man auf der Schwäbischen Alb zähneknirschend zur Kenntnis nimmt. Denn die Sparkassen-Arena in Balingen ist mit einer Kapazität von 2.350 Zuschauern die kleinste Halle der Liga. Und die wird auch gegen den THW Kiel erneut ausverkauft sein - wie schon in neun der bisher elf dort ausgetragenen Heimspiele. Kein Wunder also, dass der HBW vor allem in der stimmungsvollen Heim-Atmosphäre punktet: Neun der bisher elf Punkte holte Balingen vor den eigenen Fans, schlug unter anderem die HSG Wetzlar und spielte gegen Magdeburg Remis. Wie intensiv die Balinger den Kampf um den Klassenerhalt bestreiten, zeigte sich auch am vergangenen Spieltag: Beim Tabellenvierten MT Melsungen musste der HBW nach packenden 60 Minuten in eine unglückliche 28:29-Niederlage einwilligen.

Bergemann neuer Trainer

Neuer Coach: Frank Bergemann leitet seit Januar die sportlichen Geschicke in Balingen

Volle Konzentration auf die Bundesliga: Beim HBW Balingen-Weilstetten erwartet die "Zebras" am Mittwoch ein richtig schweres und wichtiges Spiel. "Balingen ist sogar noch wichtiger als das Heimspiel gegen Barcelona", sagt THW-Trainer Alfred Gislason. "Es geht schließlich um Liga-Punkte, und es wird sehr hart zur Sache gehen." Die Gastgeber kämpfen leidenschaftlich um den Verbleib in der "stärksten Liga der Welt", haben momentan nur einen Punkt Vorsprung vor der roten Linie. Dabei vertrauen die Baden-Württemberger auf den Kader, den wir ihnen im Vorbericht zum Hinspiel bereits ausführlich vorgestellt hatten. Anders als viele Konkurrenten legten die Balinger in der EM-Pause nicht noch einmal personell nach, gaben im Gegenzug Torhüter Radivoje Ristanovic an Chambery ab, um aus dem Trio mit Peter Johannesson und Matej Asanin wieder ein Keeper-Duo zu machen. Eine große Veränderung gab es aber an der Seitenlinie: Seit Januar steht dort mit Frank Bergemann ein erfahrener Trainer, der dem glücklosen Markus Gaugisch nachfolgte.

Balingen plant die Zukunft

Erfolgreichster Werfer: Nationalspieler Fabian Böhm

Bester Torschütze der Balinger ist Nationalspieler Fabian Böhm (113) vor Sprung- und Wurfwunder Olivier Nyokas (96). Beide werden den HBW allerdings am Saisonende verlassen, schlugen das von Manager Wolfgang Strobel unterbreitete Angebot zur Vertragsverlängerung aus. Böhm zieht es nach Hannover, der französische Nationalspieler Nyokas wird neuer Teamkollege von Dominik Klein bei HBC Nantes. An Bord bleibt hingegen Spielmacher Martin Strobel (81 Tore) für zwei weitere Jahre - wenn HBW die Klasse hält. Eine zusätzliche Motivation für den Europameister, in den verbleibenden Saisonspielen alles zu geben. Für die Balinger ist der Verbleib in der DKB Handball-Bundesliga aber noch aus einem anderen Grund wichtig: Sie stellten unlängst ihre Pläne für eine neue, 4.000 Zuschauer fassende Arena vor, die den Verein langfristig konkurrenzfähiger machen soll.

20. Spiel gegeneinander

Überragend im Hinspiel: Niclas Ekberg erzielte im Dezember elf Treffer gegen den HBW

Die Kieler fahren also gewarnt nach Balingen. Wie schmerzhaft es auf der Schwäbischen Alb werden kann, erfuhren die Kieler zuletzt in der vergangenen Saison, als sie in Balingen mit 21:22 verloren (siehe Spielbericht). Das war nach dem 37:39 im Jahr 2009 die zweite Niederlage der "Zebras" in der engen Balinger Sparkassen-Arena. In den weiteren 17 Spielen behielt der Rekordmeister die Oberhand (siehe auch Gegnerstatistik im THW-Archiv). So auch im Hinspiel in der Kieler Sparkassen-Arena, das der THW Kiel klar mit 38:28 gewann und bei dem das Linkshänder-Duo Niclas Ekberg/Marko Vujin für 21 Treffer verantwortlich zeichnete. "Für Balingen ist die Partie gegen uns wieder das Spiel des Jahres, uns erwartet wieder eine Riesen-Atmosphäre in der kleinen, engen Halle", erwartet Dominik Klein wieder einen richtigen Kraftakt. "Wir reisen mit dem nötigen Respekt an, werden uns voll auf das Spiel beim HBW konzentrieren und wollen natürlich gewinnen."

Sport1 überträgt live

Die Mannschaft reist am Dienstag mit dem Flugzeug nach Stuttgart, wo sie auch übernachten wird. Mit dem Bus geht es dann vor dem Spiel in das rund eine Dreiviertelstunde Fahrtzeit entfernte Balingen. THW-Fans in Balingen können sich am mobilen Fanshop des Rekordmeisters mit Fanartikeln eindecken. Die Partie in Balingen wird am Mittwoch um 20:45 Uhr von den Schiedsrichtern Philipp Dinges und Daniel Kirsch angepfiffen. Der TV-Sender Sport1 hatte um die späte Anwurfzeit gebeten, um nach dem Auswärtsspiel der SG Flensburg-Handewitt beim SC Magdeburg (19 Uhr) auch den Kieler Auftritt in Süddeutschland live übertragen zu können. Informationen zum Spiel gibt es auch im Liveticker auf der THW-Homepage: Auf geht's, Kiel!

KN: Weinhold dabei, Lackovic beißt auf die Zähne

Kiel. Große Zufriedenheit nach dem Spiel gegen Frisch Auf Göppingen, volle Konzentration auf die nächste Aufgabe: Der THW Kiel ist wieder mittendrin im Handball-Bundesligazirkus. Am Mittwochabend steht die Partie bei HBW Balingen-Weilstetten an.

"Ich bin sehr zufrieden mit unserem Spiel, es hat wirklich Spaß gemacht", sagt Blazenko Lackovic über das Auftreten der Zebras am Sonnabend. Der Kroate trug allerdings auch eine Blessur davon: Der 35-Jährige knickte in der ersten Halbzeit um, hatte auch am Sonntag noch Schmerzen. Am Montag konnte Lackovic mit Tape-Unterstützung trainieren. "Ich will am Mittwoch unbedingt spielen", sagt der Rückraumspieler. Mehr als fraglich ist der Einsatz von Rechtsaußen Christian Sprenger, der schon gegen Göppingen mit einer Knieverletzung pausierte. Umso wichtiger, dass auch in Balingen Steffen Weinhold wieder zur Verfügung steht. Der THW ist gewarnt: In der vergangenen Saison setzte es im Zollernalbkreis eine 21:22-Niederlage, am Sonntag verlangte HBW der MT Melsungen alles ab, unterlag nur äußerst knapp.

"In Balingen haben viele Mannschaften Probleme, sie spielen zu Hause eine sehr aggressive 6:0-Deckung", sagt Lackovic. "Wir müssen ein Zeichen setzen, von Beginn an voll da sein und leichte Tore machen, um schnell Sicherheit zu finden."

(Von Niklas Schomburg, aus den Kieler Nachrichten vom 19.04.2016)

KN: Ein Punkt nach oben, ein Punkt nach unten

Kiel/Balingen. Es ist hauchdünn; ein Punkt nach oben trennt den THW Kiel in der Handball-Bundesliga von Spitzenreiter Rhein-Neckar Löwen, ein Punkt nach unten den HBW Balingen-Weilstetten von den Abstiegsrängen. Heute (20.45 Uhr) empfangen die "Gallier von der Alb" den Kieler Rekordmeister.

Für den THW ist die Partie mehr als nur eine Generalprobe vor den Viertelfinal-Duellen in der Champions League gegen den FC Barcelona. "Balingen ist fast wichtiger als Barcelona. Ohne Balingen kein Meistertitel", sagt THW-Trainer Alfred Gislason. Der Isländer erwartet auf der Schwäbischen Alb eine "heiße Atmosphäre und eine kämpferische Mannschaft im Abstiegskampf".

Am Sonntag unterlag die Mannschaft des Trainers Frank Bergemann, der im Januar den erfolglosen Markus Gaugisch ablöste und sich heute zu seinem 60. Geburtstag selbst beschenken möchte, nur knapp mit 28:29 beim Tabellenvierten MT Melsungen. Dennoch sagt Gislason: "Zu Hause spielt Balingen komplett anders."

Eine Meinung, die auch THW-Linksaußen Torsten Jansen teilt: "Wie stark die zu Hause sind, weiß jeder. Haben die einen guten Tag, bekommt man Probleme." Der 39-Jährige ersetzt den krank ans Bett gefesselten Dominik Klein.

Bereits gestern Nachmittag um 17.15 Uhr flogen die Zebras von Hamburg nach Stuttgart. Außer Klein saß auch Christian Sprenger (Reizung im Knie) nicht mit im Flieger. Rückkehrer Steffen Weinhold klagte nach einem Zweikampf mit Lars Kaufmann im Göppingen-Spiel über leichte Schmerzen. Nach einer MRT-Untersuchung am Montag konnte Mannschaftsarzt Dr. Frank Pries allerdings Entwarnung geben. Weinhold wird sich heute in Balingen ebenso warmmachen wie der seit Oktober an einem Kreuzbandriss laborierende Patrick Wiencek. "Vielleicht reicht es schon zu einem Kurzeinsatz", so Alfred Gislason am Dienstag.

Balingen, Barcelona, Barcelona - "Die Meisterschaft ist noch nicht entschieden. Dieses Spiel ist erst einmal das wichtigste", sagt "Toto" Jansen.

Auch für die HBW-Profis ist jeder Punkt wichtig. "Vielleicht schaffen wir es, den THW zu Fehlern zu zwingen und lange im Spiel zu bleiben. Dann sehen wir, was geht", sagt Linkshänder Julian Krieg.

Angekurbelt wird das Spiel der Schwaben von Europameister Martin Strobel, der wie bei der EM zuletzt auch gegen Melsungen "klug Regie führte, den Ball schnell laufen ließ" (HBW-Coach Bergemann). Kurios: Ausgerechnet die derzeit beiden besten Werfer, Nationalspieler Fabian Böhm (113 Tore; wechselt zur TSV Hannover-Burgdorf) und Olivier Nyokas (96; HBC Nantes), werden den Klub am Saisonende verlassen.

EM-Held Strobel indes bleibt an Bord, will den HBW in die Zukunft führen. Jüngst wurden Pläne für eine neue Arena für 4000 Zuschauer vorgestellt. Bis dahin müssen die "Gallier" weiter in der Sparkassen-Arena, mit einem Fassungsvermögen von 2350 Zuschauern kleinste Spielstätte der Liga, den Punkten nachjagen.

In der Vorsaison hatte der THW in Balingen mit 21:22 das Nachsehen, 2009 stand in der Balinger Sparkassen-Arena ein 37:39 auf der Anzeigetafel. "Für Balingen ist die Partie gegen uns wieder das Spiel des Jahres, uns erwartet wieder eine Riesen-Atmosphäre in der kleinen, engen Halle", weiß der erkrankte Dominik Klein.

Nach der späten Begegnung verbringen die Zebras eine weitere Nacht in Stuttgart, reisen am Donnerstag via Hamburg zurück nach Kiel. "Dann", so Gislason, "bleiben uns wieder noch nicht einmal drei Tage für die Vorbereitung auf Barcelona."

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 20.04.2016)

 

Mehr zum Thema

Saisonfinale in der DKB Handball-Bundesliga - und das hat es in sich. Im Kampf um die Europapokal-Plätze und den Klassenerhalt geht es rund, und auch die Meisterschaft ist noch nicht endgültig entschieden. "Es ist das wohl spannendste Finale in der Geschichte der Liga", titelte die Sportschau auf ihrer Online-Seite. Für den THW Kiel geht es indes zunächst nur um eins: Die Zebras wollen das...

07.06.2019

Der THW Kiel hat die Entscheidung im Meisterschafts-Rennen der DKB Handball-Bundesliga vertagt: Durch einen klaren 34:26 (17:11)-Erfolg der Zebras beim TBV Lemgo steigt das Finale um den Titelträger nun am letzten Spieltag am Pfingstsonntag. In Lemgo sorgten die Schwarz-Weißen vor 5000 Zuschauern in der Phoenix Contact Arena ab Mitte der ersten Hälfte für klare Verhältnisse, ließen allerdings...

29.05.2019

Zum letzten Mal in dieser Spielzeit packen die Zebras ihre Taschen und besteigen "KI-EL 1": Am Dienstag macht sich der Mannschaftsbus mit dem THW Kiel auf den Weg nach Ostwestfalen. Bereits am Mittwochabend sind die Kieler Handballer dort gefordert: Der TBV Lemgo Lippe empfängt den Flensburg-Verfolger um 18:30 Uhr zum Duell um zwei ganz wichtige Punkte. "Wir wissen, dass wir kein Spiel mehr...

27.05.2019

Das Konfetti ist zusammengefegt, der Handball-Boden in der Sparkassen-Arena von den Sektpfützen der EHF-Pokal-Siegerehrung gereinigt, und die Zebras sind heiß auf den Endspurt in der DKB Handball-Bundesliga: Am Sonntag wollen sie mit ihren Fans in der "weißen Wand" gegen GWD Minden zwei wichtige Heimpunkte holen. "Nur mit einem Sieg können wir Flensburg weiter unter Druck setzen. Aber wir dürfen...

24.05.2019

Was für ein Nachmittag in der Sparkassen-Arena: Der THW Kiel hat in einem intensiven, leidenschaftlich geführten Derby vor einer unglaublich emotionalen Kulisse das Rennen um die Meisterschaft in der DKB Handball-Bundesliga ein bisschen spannender gemacht. Am Ende von 60 hart umkämpften Minuten gewannen die Zebras das 99. Landes-Duell mit 20:18 (11:11) und verkürzten den Rückstand auf den...

12.05.2019

Seit Wochen dreht sich im Handball alles um dieses eine Spiel - Sonntag ist es endlich soweit: Dann steigt um 14:30 Uhr in der seit Monaten ausverkauften Sparkassen-Arena das 99. Derby zwischen dem THW Kiel und der SG Flensburg-Handewitt. Ein Spiel, das immer eine gewisse Brisanz in sich trägt. Das immer etwas Besonderes ist. Und doch ist diese 99. Auflage des Landes-Duells noch eine Spur heißer:...

10.05.2019

Nach dem Auswärtssieg beim heimstarken HC Erlangen ist vor der hohen Auswärtshürde HSG Wetzlar: Am Donnerstag wollen die Zebras bei den Mittelhessen ihre schwarze Serie beenden. "Das Spiel in Wetzlar ist eine Aufgabe, die wir sehr ernst nehmen müssen", sagt THW-Trainer Alfred Gislason. "Wir haben dort zweimal in Folge verloren und hatten insgesamt zuletzt erhebliche Mühe mit der HSG." Deshalb sei...

07.05.2019

Ein starker Gegner, eine fränkische Rekordkulisse und Zebras auf der Jagd nach zwei weiteren wichtigen Punkten: Am Sonnabend ist der THW Kiel in der nahezu ausverkauften "Arena Nürnberger Versicherung" besonders gefordert. Der HC Erlangen, seit vier Partien vor den eigenen Fans ungeschlagen, bittet den Rekordmeister zum Duell. "Die Fans können sich auf ein großes Spiel freuen", sagt THW-Kapitän...

02.05.2019