KN: Zwei Nordrivalen, ein Ziel

Bundesliga
Freitag, 25.08.2017 // 10:02 Uhr

Neumünster. Die schleswig-holsteinischen Handball-Bundesligisten greifen wieder nach Titeln. THW Kiel und SG Flensburg-Handewitt sind traditionell zwei der größten Konkurrenten in allen Wettbewerben. Beim Handball-Treff der Vereinigung schleswig-holsteinischer Sportjournalisten herrschte zwischen den Rivalen viel Einigkeit - nur nicht in der Frage, wer Meister wird.

THW und SG wollen Handball-Meister werden

Ein Blick auf die Uhr, einer auf den Gegenüber, mahnend hochgezogene Augenbrauen bei Alfred Gislason. Maik Machulla ist eine Minute zu spät. Flensburgs neuer Trainer kennt diesen Blick, immerhin spielte er einst in Magdeburg unter dem jetzigen THW-Trainer. Doch auf den gespielten Tadel folgt ein Lachen. Die Vorzeichen haben sich geändert. Nun sind sie Rivalen um die deutsche Meisterschaft - mit viel Respekt voreinander.

Als erster Deutscher überhaupt bekam der 40-jährige bisherige Co-Trainer von Ljubomir Vranjes das Traineramt bei der SG. Nach dem Wechsel Vranjes’ nach Veszprem steht er erstmals allein in der Verantwortung. "Ich gehe davon aus, dass sich dadurch in Flensburg nichts ändert", sagt THW-Trainer Alfred Gislason. "Maik hat fünf Jahre eng mit Vranjes zusammengearbeitet. Er wird sein System fortsetzen, lebt den Handball. Und auch wenn er noch keine Erfahrung als Cheftrainer hat, traue ich ihm zu, die Mannschaft zu Titeln zu führen."

Machulla übt sich zunächst in Understatement. "Ich komme ja aus der DDR, ich bin mit wenig zufrieden", sagt der gebürtige Greifswalder mit einem Augenzwinkern. "Wenn wir gleich in meiner ersten Saison als Trainer einen Titel holen, wäre ich sehr glücklich." Gislason klingt da ein bisschen anders: "Mit der Meisterschaft wäre ich relativ zufrieden."

Wie auch von Vranjes hat Machulla sich einiges von Gislason abgeguckt. "Bei Alfred war ständig etwas neu. Das habe ich mitgenommen. Ich will Dinge ausprobieren." Eine der ersten Neuerungen durch Machulla ist ein Mannschaftspsychologe. "Er gehört zum Team. Wenn ein Spieler mit ihm sprechen möchte, kann er das tun, ohne dass ich etwas davon mitbekomme."

Gislason setzt vor allem auf seine zum Großteil wieder genesene und inzwischen eingespielte Mannschaft. "Ich hoffe, in zwei Wochen ist René Toft Hansen wieder an Bord. Und wenn alles gut geht, kommt Domagoj Duvnjak Ende Oktober auch zurück." Dazu sei Spielmacher Miha Zarabec eine echte Verstärkung. "Ich habe ihm Material über alle unsere Spielzüge gegeben. Die hat er im Sommer auswendig gelernt."

Auch Machulla sieht seine Mannschaft gut aufgestellt. "Holger Glandorf ist nach seiner Handverletzung früher zurück als erwartet. Das nimmt den Druck von Magnus Rød." Der Norweger ist neben Simon Jeppsson und Marius Steinhauser einer von drei jungen Neuzugängen bei der SG. "Wir werden den behutsamen Umbruch in den nächsten Jahren fortführen." Und dann sollen auch Titel folgen. "Ihr habt doch schon den Flens-Cup", scherzt Gislason, dessen Team das Vorbereitungsspiel Anfang August mit drei Toren gegen Flensburg verlor. Machulla winkt ab. Das reicht ihm dann doch nicht.

(Von Merle Schaack, aus den Kieler Nachrichten vom 25.08.2017, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Der Kieler Linkshänder Steffen Weinhold hat sich beim 25:25 gegen Frankreich eine Zerrung zugezogen. Das gab der Deutsche Handballbund am Mittwoch bekannt. Weil noch unklar ist, wie lange diese Verletzung den Rückraumspieler behindern wird, holte die DHB-Auswahl Kai Häfner von der TSV Hannover-Burgdorf nach Berlin. "Ob wir Häfner aber tatsächlich für den Kader nachnominieren, ist noch offen",...

16.01.2019

Als 13.500 Fans in der Berliner Mercedes-Benz-Arena in Jubel verfielen, schien die deutsche Mannschaft sich für 60 Minuten leidenschaftlichen Kampf gegen die wohl beste Mannschaft der Welt belohnt zu haben. Patrick Wiencek blockte den finalen Freiwurf der Franzosen, die Fans auf den Tribünen verfielen in einen Jubelrausch. Als alle vorbei schien, musste der Titelverteidiger gegen diese DHB-Auswahl...

15.01.2019

Herning. Kurz nach Weihnachten sortierte Norwegens Nationaltrainer Christian Berge Harald Reinkind aus. Statt sich mit der Nationalmannschaft auf die Handball-WM vorzubereiten, buchte der enttäuschte Linkshänder vom THW Kiel einen Urlaub auf Gran Canaria - doch der war noch am Tag der Ankunft wieder beendet.

15.01.2019

Während die Gruppe B mit Island und Kroatien am Dienstag pausierte, waren neben den vier DHB-"Zebras" auch diejenigen Kieler mit ihren Nationalmannschaften gefordert, die in Gruppe C um Punkte kämpfen: Norwegen mit Harald Reinkind traf auf Chile, und die beiden schwarz-weißen Dänen Niklas und Magnus Landin mit Co-Gastgeber Dänemark auf Nikola Bilyks Österreich. Und beide Landins hatten großen...

15.01.2019

Zwölf Kieler vertreten bei der Handball-WM in Dänemark und Deutschland die Farben ihres Heimatlandes. Und alle zwölf waren am Montag im Einsatz. Erfolgreicher als die vier deutschen Nationalspielern, die gegen Russland ein Unentschieden verkraften mussten, waren unter anderem Domagoj Duvnjak und Gisli Thorgeir Kristjansson. Der THW-Kapitän war bester Torschütze seiner Mannschaft, während Youngster...

14.01.2019

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat bei der Heim-WM den vorzeitigen Hauptrunden-Einzug verpasst und einen ersten herben Euphorie-Dämpfer verkraften müssen: Am Ende musste der Gastgeber in ein 22:22 (12:10)-Unentschieden gegen Russland einwilligen. Ein Punktverlust, der unnötig war, denn die DHB-Auswahl ließ am Montagabend zuviele Chancen liegen und verspielte durch eigene Fehler einen...

14.01.2019

Nur vier der insgesamt zwölf Zebras waren am ersten WM-Sonntag im Einsatz - und das mit unterschiedlichem Erfolg. Während Niclas Ekberg und Lukas Nilsson mit Schweden sowie Domagoj Duvnjak mit Kroatien den zweiten Sieg im zweiten Turnierspiel feierten, musste Gisli Thorgeir Kristjansson mit Island die zweite Niederlage verkraften. Allerdings: Der erst 19-jährige Youngster des THW Kiel feierte sein...

14.01.2019

Die Handball-WM in Deutschland und Dänemark nimmt richtig Fahrt auf. Und das nicht nur in Gruppe A, in der Deutschland gegen Brasilien einen 34:21-Kantersieg feierte, Frankreich Serbien klar besiegte und der kommende DHB-Gegner Russland gegen Korea (34:27) seinen ersten Turniersieg einfuhr, sondern auch der Vorrunden-Gruppe B. Aus Kieler Sicht erfreulich verlief der zweiten Spieltag für die vier...

12.01.2019