KN: Wer hat noch ein Ass im Ärmel?

Bundesliga
Samstag, 09.12.2017 // 12:33 Uhr

Kiel/Flensburg. Der eine sagt: "Mehr kann Handball nicht bieten." Und: "Es muss kribbeln." Die Rede ist von Maik Machulla, Trainer des Handball-Bundesligisten SG Flensburg-Handewitt. Der 40-Jährige steht vor seinem dritten Nordderby gegen den THW Kiel, der am Sonntag (15 Uhr) in der Flens-Arena gastiert. Der andere blickt bereits auf 36 Nordduelle zurück, gab sich am Freitag gelassen, schöpft aus einem ungeahnten Erfahrungsschatz und weiß auch: Kleinigkeiten können entscheiden, ein taktischer Kniff hier, ein Überraschungseffekt da. "Die Mannschaften kennen sich einfach sehr gut. Trotzdem ist jedes Derby etwas Neues", sagt THW-Chefcoach Alfred Gislason.

96. Derby

95-mal schrieb das Aufeinandertreffen zwischen THW und SG Derbygeschichte. Jahrelang lieferten sich Gislason und der damalige SG-Coach Ljubomir Vranjes taktisch anspruchsvolle Gefechte von der Trainerbank aus. Beispielsweise im diesjährigen Pokalfinale, als der Isländer überraschend Linksaußen Rune Dahmke in der Rückraum-Mitte aufbot. Doch Überraschungen und kleine Dramen waren auch vorher stets sicher, wenn die schleswig-holsteinischen Rivalen die Klingen kreuzten. Unvergessen das Hinspiel im Champions-League-Finale 2007, als Christian Zeitz als Spielmacher für den verletzten Stefan Lövgren einspringen musste und die Zebras später den ersten Königsklassen-Titel holten. "Routine kommt sicher nie auf", sagt Machulla, der um den taktischen Anspruch dieser Paarung - nach zwei Spielen in der Champions League bereits die dritte in dieser Saison - weiß: "Gegen Kiel müssen wir immer auf alle Eventualitäten vorbereitet sein, dürfen uns aber auch nicht zu sehr den Kopf zerbrechen. Wer weiß? Vielleicht spielt Alfred ja am Sonntag 30 Minuten lang 'Sieben gegen Sechs'. Alles kann man im Vorwege gar nicht abdecken."

Gislason lässt sich naturgemäß vor dem Anpfiff nicht in die Karten schauen, freut sich allerdings, mit Kapitän Domagoj Duvnjak ("Bei ihm läuft es von Tag zu Tag besser") und Steffen Weinhold ("Er ist wieder voll gesund") seine wichtigsten Leitwölfe wieder an Bord zu haben, auch wenn der 58-Jährige warnt: "Dass Dule und Steffen wieder dabei sind, ist gut für uns, aber auch gefährlich, denn die anderen dürfen jetzt nicht abschalten." Für Nikola Bilyk (Teilriss der Außenbänder) kommt ein Einsatz indes noch zu früh.

Auf einen kompletten Kader kann auch Maik Machulla nicht zurückgreifen. Hinter dem Einsatz der beiden angeschlagenen Kreisläufer Henrik Toft Hansen und Jacob Heinl stand am Freitag noch ein Fragezeichen. Jim Gottfridsson kehrt nach überstandenem Syndesmoseriss zurück. Der Tabellenführer SG (25:5 Punkte) empfängt den Tabellensiebten THW (19:11), doch abgeschrieben hat Machulla die Zebras noch lange nicht: "Den THW darf man nie abschreiben. Mit elf Minuspunkten kann man in dieser Saison, wo alles so eng ist, Meister werden. Aber wir würden den Abstand am Sonntag gern vergrößern." Die Kampfansage lässt Gislason an sich abprallen. "Maik hat Recht, mit elf Minuspunkten kann man Meister werden, das glaube ich schon. Aber wir haben auch noch schwere Spiele vor uns. Wir gucken erst einmal nur auf uns und auf Platz drei." Das letzte Bundesliga-Duell in Flensburg entschied die SG in einer hitzigen Schlussphase mit 30:29 für sich. Die damaligen Schiedsrichter Lars Geipel und Marcus Helbig pfeifen auch Sonntag.

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 09.12.2017, Foto: saschaklahn.com)

 

Mehr zum Thema

Die Vorfreude auf die Heim-Weltmeisterschaft 2019 steigt bei den Handball-Fans von Tag zu Tag: Am Sonntag zeigen der THW Kiel und seine Fans ihre Begeisterung für das Turnier der Superlative: Beim Heimspiel gegen den VfL Gummersbach ist die WM-Roadshow der DKB Handball-Bundesliga zu Gast in der Sparkassen-Arena.

18.10.2018

Kiel. Drei Tage nach der Trennung vom Handball-Rekordmeister THW Kiel (siehe THW-Bericht) hat Rückraumspieler Christian Dissinger einen neuen Verein gefunden. Der 26-Jährige schließt sich ab sofort und für zunächst zwei Jahre Vardar Skopje an. Das bestätigte der Verein gestern.

12.10.2018

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft wird ihren letzten Test vor dem Start der Weltmeisterschaft im eigenen Land in Kiel absolvieren: Am Sonntag, 6. Januar, wird voraussichtlich um 14 Uhr der Panamerika-Meister Argentinien Gegner der DHB-Auswahl sein, die sich vor möglichst großer Kulisse und mit einem guten Spiel Selbstvertrauen für die Titelkämpfe in Deutschland und Dänemark holen will. "Mit...

09.10.2018

Kiel. Am Ende sorgten beide Seiten schnell für klare Verhältnisse: Christian Dissinger ist ab sofort nicht mehr Spieler des THW Kiel. Der Handball-Rekordmeister und der 26-jährige Rückraumspieler einigten sich - wie von unserer Zeitung vorab berichtet - am Montag endgültig auf die Auflösung des bis zum 30. Juni datierten Vertrages (siehe THW-Bericht). Einen neuen Verein hat der Europameister von...

09.10.2018

Christian Dissinger und der THW Kiel gehen ab sofort getrennte Wege. Der 26-jährige Rückraumspieler und der Handball-Rekordmeister einigten sich auf die Auflösung des ursprünglich bis zum 30. Juni 2020 datierten Vertrages.

08.10.2018

Köln. 100 Tage vor dem WM-Eröffnungsspiel gegen eine vereinte koreanische Mannschaft hat der Deutsche Handballbund (DHB) in Köln das neue Trikot der Handball-Nationalmannschaft präsentiert. Zum ersten Mal werden die Bad Boys das Trikot beim EM-Qualifikationsspiel am 24. Oktober gegen Israel tragen. "Die Vorfreude auf die WM steigt jeden Tag, aber wir wissen auch, wie viel Arbeit noch vor uns...

04.10.2018

Linkshänder Marko Vujin vom THW Kiel fällt einige Wochen aus. Der 33-jährige Rückraumspieler des deutschen Handball-Rekordmeisters musste sich in der vergangenen Woche einem urologischen Eingriff unterziehen. 

25.09.2018

Kiel. THW-Torhüter Andreas Wolff ist nicht nur auf dem Handball-Feld ein gefürchteter Gegner. Am Donnerstag demonstrierte er, dass er auch an der Spiele-Konsole nur schwer zu schlagen ist. Der Hobby-Gamer ließ seine Konkurrenz im Mario-Kart-Duell hinter sich und brach eine Lanze für den E-Sport.

21.09.2018