THW Kiel feiert souveränen Heim-Abschluss

Bundesliga
Samstag, 03.06.2017 // 20:30 Uhr

Der THW Kiel hat zwei wichtige Punkte im Kampf um Platz drei eingefahren. Gegen den HC Erlangen nahmen die "Zebras" eine Halbzeit lang Anlauf, um letztlich einen souveränen 30:22 (12:10)-Erfolg einzufahren. 10.285 Zuschauer feierten einen spielfreudigen Rekordmeister, bei dem Christian Dissinger mit acht Treffer herausragte. Ebenfalls stark: Lukas Nilsson (6) und Keeper Niklas Landin. Der "Beste Torhüter der Saison" parierte drei Siebenmeter der Gäste. Im Anschluss an die Partie verabschiedete Kiel mit Ilija Brozovic, Blazenko Lackovic und Christian Sprenger drei verdiente Spieler.

Viel Tempo und ein überragender Dissinger

Die Kieler starteten mit viel Tempo in die Partie, hatten anfangs aber noch mit Ungenauigkeiten zu kämpfen. Einer aber ging von Beginn an voran: Christian Dissinger. Der in dieser Spielzeit lange verletzte Rückraumspieler drehte richtig auf, traf zum 3:2 in den Winkel, holte sich an der Mittellinie einen verloren geglaubten Ball und netzte zum 5:2 ein, um von Halbrechts gleich noch das 6:2 nachzulegen. Oder er bediente den erneut starken Patrick Wiencek, wie vor dem 8:3. Es schien zu laufen bei den Zebras, die auch nach Vujin 102-km/h-Wurf zum 10:5 klar vorn lagen. Dann aber nahmen sie sich wieder eine Auszeit: Neun Minuten blieben die Kieler ohne Tor, Erlangen nutzte diese Schwäche-Periode, um bis auf zwei Tore zu verkürzen. Und so gingen die "Zebras" nur mit einem 12:10-Vorsprung in die Halbzeit.

Tollhaus Sparkassen-Arena

Direkt nach dem Wieeranpfiff jagte Jonas Thümmler den Ball gar zum 11:12 ins Netz. Gut, dass sich der zuletzt gescholtene Rückraum heute in guter Verfassung präsentierte: Lukas Nilsson, Vujin, Dissinger - dreimal in Folge hämmerten die Kieler den Ball mit mehr als 100 km/h ins Netz. Und hinten? Da war Niklas Landin nach 33 Minuten gekommen und zeigte, warum er zum "Besten Torhüter der Handball-Bundesliga" gewählt wurde: Stranovsky, Herbst und auch der Bald-Kieler Ole Rahmel scheiterten vom Siebenmeterstrich am dänischen Olympiasieger, der mit seiner Parade auch den Auftakt für die vorentscheidende Phase bereitete: In Unterhal traf Nikola Bilyk zum 16:13, Bilyk bediente Wiencek: 17:13. Landin parierte gegen den freien Rahmel, Dissinger schraubte sich zum 18:13 (39.) in die Luft. Die Halle glich nun dem berühmten Tollhaus. 

Sprengers Abschied: "Anlauf für eine großartige Zukunft"

Erst recht, als Christian Sprenger auch in seinem letzten Heimspiel traf: Er netzte in der 44. Minute von Außen zum 21:15 ein, stehende Ovationen waren die Folge. Und diese verdienten sich alle Zebras auch in der Folge: Die klare Führung war offenbar wie ein Brustlöser, immer wieder pushten sich Fans und Spieler gegenseitig: Mit einem 3:0-Lauf zum 25:16 (49.) war die endgültige Entscheidung gefallen, und am Ende machten die beiden besten Torschützen das Endresultat klar: Dissinger traf zum 29:22, und Nilsson machte das 30:22 - der Auftakt für die Feierlichkeiten zum Heim-Saisonabschluss, bei denen die Kieler Handball-Stars gemeinsam mit ihren Fans feierten. Denen gab Christian Sprenger, der wie Blazenko Lackovic und Ilija Brozovic in einer emotionalen Zeremonie verabschiedet wurde, Zuversicht mit auf den Weg: "Viele haben gesagt, diese Saison war ein Rückschritt. Ich sage Euch: Diese klasse Mannschaft hat Anlauf genommen für eine großartige Zukunft mit vielen Titeln." 

Letztes Saisonspiel in Balingen

Für den THW Kiel endet die lange Saison mit dem 58. Pflichtspiel am kommenden Sonnabend: Um 16 Uhr empfängt der HBW Balingen-Weilstetten die Zebras in der engen Balinger Sparkassen-Arena. Das Ziel für die Kieler ist klar. Sie wollen auch dort gewinnen, um keine Zweifel an Platz drei aufkommen zu lassen. Danach zerstreuen sich die Schwarz-Weißen in alle Windrichtungen: Zum Teil geht es für die Nationalspieler direkt aus Stuttgart zu den Nationalmannschaften - die EM-Qualifikation steht an. Zuvor heißt es aber noch einmal 60 Minuten Vollgas geben für den THW Kiel!

 

Mehr zum Thema

Gummersbach. Der THW Kiel hat nach der Niederlage gegen den SC Magdeburg wieder zurück in die Erfolgsspur gefunden. Am Donnerstagabend eroberten die Zebras beim 35:22 (20:8) in der Handball-Bundesliga (siehe THW-Spielbericht) das Revier des Altmeisters VfL Gummersbach im Sturm.

22.02.2019

Der THW Kiel ist in der DKB Handball-Bundesliga in die Erfolgsspur zurückgekehrt: Beim Altmeister VfL Gummersbach gewannen die Zebras am Donnerstagabend deutlich mit 35:22 (20:8) und holten damit zwei wichtige Auswärtspunkte. Bester Torschütze gegen die in allen Belangen unterlegenen Oberbergischen war Niclas Ekberg mit 9:5 Treffern, Nikola Bilyk war aus dem Feld sechs Mal erfolgreich. Den...

21.02.2019

Kiel. Gute Laune herrschte zu Wochenbeginn nicht im Trainingszentrum des THW Kiel. "Die Stimmung war nicht so gut", berichtet Trainer Alfred Gislason. "Aber das ist normal, wenn man eine Niederlage so selbst verschuldet hat wie wir gegen Magdeburg."

21.02.2019

Gummersbach. Der VfL Gummersbach ist das einzige Gründungsmitglied der Handball-Bundesliga, das niemals abgestiegen ist. Aus der Gründungssaison 1966/1967 sind heute neben den Oberbergischen nur die Füchse Berlin im Oberhaus dabei, doch die damaligen Reinickendorfer Füchse haben zwischenzeitlich so manches Jahr in der Zweiten Liga verbracht. Der VfL ist der Handball-Dino, und der schwebt in großer...

20.02.2019

Die Zebras haben nach dem Rückschlag vom vergangenen Sonntag längst den Blick nach vorn gerichtet: Am Donnerstag ist der THW Kiel beim VfL Gummersbach gefordert, der in der DKB Handball-Bundesliga um jeden Zähler für den Klassenerhalt kämpft. "Wir wollen zu unserem Spiel zurückfinden und die zwei Punkte holen", fordert THW-Kapitän Niklas Landin. "Einen Vorteil hat der enge Spielplan: Wir müssen...

19.02.2019

Kiel. Sechs Minuspunkte Rückstand auf den Spitzenreiter, eine gerissene Siegesserie, Probleme im Angriff - einen Tag nach der 25:28-Niederlage gegen den SC Magdeburg (siehe THW-Spielbericht) herrscht Katerstimmung bei den Handballern des THW Kiel. Denn der Blick auf die Bundesliga-Tabelle spricht eine deutliche Sprache: Flensburg 42:0 Punkte, THW Kiel 36:6. Nach der Schlappe am Sonntag musste auch...

19.02.2019

Kiel. Die Serie (22 Siege in Folge) gerissen, die Laune verhagelt: Der THW Kiel hat am Sonntagmittag einen herben Rückschlag im Titelrennen der Handball-Bundesliga erlitten und die zweite Niederlage der Saison gegen den SC Magdeburg kassiert. Am Ende bedeutet das 25:28 (13:14, siehe THW-Spielbericht) die Minuspunkte fünf und sechs, während sich Spitzenreiter SG Flensburg-Handewitt (28:18 gegen...

18.02.2019

Der THW Kiel hat gegen den SC Magdeburg die Revanche für die Hinspiel-Niederlage verpasst: Vor 10.285 Zuschauern in der Sparkassen-Arena unterlagen die "Zebras" den Bördestädtern verdient mit 25:28 (13:14). Beste Torschützen in einer umkämpften Begegnung beider Traditionsvereine waren Domagoj Duvnjak und Albin Lagergren mit je sieben Treffern. Für die Kieler endete mit der Heim-Niederlage eine...

17.02.2019