KN: Ein dreckiger Sieg

Bundesliga
Dienstag, 28.03.2017 // 12:06 Uhr

Hannover/Kiel. Mit Ruhm bekleckert haben die Zebras des THW Kiel sich am Sonntag in der Handball-Bundesliga nicht. Das 27:26 (13:12) in Hannover-Burgdorf offenbarte Licht und Schatten und mündete unnötigerweise sogar fast in einem Punktverlust. Und dennoch nahmen die Spieler von THW-Trainer Alfred Gislason mehr als nur die zwei Punkte mit in den Mannschaftsbus in Richtung Kiel.

THW Kiel: Zebras schöpfen Selbstbewusstsein aus dem Erfolg in Hannover

Zum Beispiel eine gehörige Portion Selbstvertrauen im Hinblick auf das Achtelfinal-Rückspiel am Donnerstag (19 Uhr) bei den Rhein-Neckar Löwen. Oder Spielpraxis für Akteure aus der zweiten Reihe wie beispielsweise Kreisläufer Ilija Brozovic oder den besonnen zu Werke gehenden Routinier Blazenko Lackovic. Und vielleicht nach jüngsten Rückschlägen in Paris oder gegen die Löwen neuen Mut. Jedenfalls sagte der in Hannover überragende, immer wieder einlaufende und mit seinen Aktionen weit in den Rückraum hinein Druck ausübende Niclas Ekberg nach dem Erfolg an der Leine: „Wir glauben noch an den Meistertitel.“

Dieses Gefühl war verloren gegangen, und vielleicht spricht das Bundesliga-Ranking mit der SG Flensburg-Handewitt (42:4 Punkte) und den Löwen (39:5) nach Minuspunkten vor dem THW (40:8) auch eine allzu deutliche Sprache. Aber vor dem Rückspiel-Thriller in Mannheim und dem Pokal-Final-Four am 8./9. April in Hamburg könnte eben diesem wiedergewonnenen Kieler Gefühl von Stärke eine Schlüsselrolle zufallen. „Dieser Sieg bedeutet ganz viel für Donnerstag. Wir sind durch die Verletzungen noch enger zusammengerückt. Unsere Chancen in Mannheim stehen bei 50:50“, sagte der ebenfalls wurfgewaltig und selbstbewusst auftrumpfende Marko Vujin.

THW-Manager Thorsten Storm hat genau hingesehen in der Tui Arena: „Der Sieg tut der Mannschaft richtig gut“, sagte der 52-Jährige. „Die, die gespielt haben, haben bewiesen, dass sie bis zum Umfallen für den THW kämpfen.“ Auch ohne die verletzten Domagoj Duvnjak, René Toft Hansen und Steffen Weinhold hat Alfred Gislason ausreichend Optionen, einzig über 60 Minuten können seine Spieler noch nicht konstant an ihr Leistungslimit gehen. „Am Donnerstag müssen wir es schaffen, 60 Minuten lang eine konstante Leistung zu bringen und nicht nur zweimal 20 Minuten so wie in Hannover“, resümierte Youngster Nikola Bilyk. Auch der Österreicher verwies in Hannover auf den Teamgeist: „Als Mannschaft sind wir noch mehr zusammengerückt. Die Ausfälle von Duvnjak und Toft Hansen dürfen wir nicht als Ausrede nehmen.“

Eine Mannschaft, zu der momentan auch Perspektivspieler Sebastian Firnhaber gehört, der in Hannover phasenweise erneut ins Abwehr-Zentrum rückte. „Ich versuche, der Mannschaft zu helfen, und bin froh darüber, dass sie mich so gut annimmt. Irgendwie bin ich jetzt voll dabei. Ich fuchse mich langsam rein“, sagte der 22-Jährige nach einer Teamleistung mit viel Licht und auch jeder Menge Schatten. Oder wie Linksaußen Rune Dahmke es ausdrückte: „So ein dreckiger Sieg ist auch mal in Ordnung.“

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 28.03.2017, Foto/Archiv: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Eine Premiere, die Lust auf eine spannende Saison machte: Gemeinsam mit über 300 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Medien und Sport feierte der THW Kiel am Samstagabend im festlich gestalteten Showroom des neuen Mobilitätspartners Süverkrüp-Gruppe einen Saison-Auftakt nach Maß. Gänsehaut-Momente wechselten sich mit Comedy ab, gut gelaunte "Zebras" offenbarten im Gespräch mit Moderatorin Anett...

27.08.2017

Es geht wieder los! Mit großer Vorfreude blicken die Handball-Fans auf die kommende Saison, die nach Ansicht vieler Experten die vielleicht spannendste des vergangenen Jahrzehnts werden könnte. Einstimmen auf die Spielzeit können sich die Kieler und Segeberger Handball-Fans mit dem "Zebra Journal" der Kieler Nachrichten, die am Sonnabend 26. August, als kostenlose Beilage der Zeitung erscheint. 

25.08.2017

Die neue Saison in der Handball-Bundesliga bietet einige Neuerungen. Größte Veränderung: die Übertragungen im Fernsehen. So viel Handball gab es noch nie im deutschen Fernsehen.

24.08.2017

Kiel. Das Team des THW Kiel für die Ende August beginnende neue Saison steht. Am Mittwoch posierten die Handballer um Coach Alfred Gislason für das aktuelle Mannschaftsfoto. 18 Profis, angeordnet in drei Reihen. Dabei wird es bleiben. Oder? Zufrieden sind die Verantwortlichen des Rekordmeisters nur fast. Der Grund: Im Abwehr-Mittelblock fehlen die Alternativen.

26.07.2017

Kiel. Und es war Sommer. Zeit für Alfred Gislason, Trainer des Handball-Bundesligisten THW Kiel, die Stadt zu verlassen. Zuerst nach Wendgräben bei Magdeburg in sein Haus: Garten, Rosen, Ruhe, handballfrei. Dann ein Abstecher nach Island, Hochzeit des Bruders, ehe irgendwann ab dem 17. Juli die Zebrageneration 2017/2018 durch die Saisonvorbereitung gescheucht wird. Bis dahin wünscht sich der...

17.06.2017

Hannover/Kiel. Mit Ruhm bekleckert haben die Zebras des THW Kiel sich am Sonntag in der Handball-Bundesliga nicht. Das 27:26 (13:12) in Hannover-Burgdorf offenbarte Licht und Schatten und mündete unnötigerweise sogar fast in einem Punktverlust. Und dennoch nahmen die Spieler von THW-Trainer Alfred Gislason mehr als nur die zwei Punkte mit in den Mannschaftsbus in Richtung Kiel.

28.03.2017

FLENSBURG. Fünf Monate, drei Titelträume, ein letztes gemeinsames Ziel: Trainer Ljubomir Vranjes macht Schluss bei der SG Flensburg-Handewitt und will seine erfolgreiche Ära mit mindestens einer weiteren Handball-Trophäe krönen. „Ich werde zusammen mit meinen Jungs die letzten Monate Vollgas geben, um uns und euch alle mit einem würdigen Abschied zu ehren“, sagte der 43-jährige Schwede. Im Sommer...

02.02.2017

Tausche zwei Niklas Landin gegen einen Domagoj Duvnjak: Pünktlich zur Handball-Weltmeisterschaft, die vom 11. bis zum 29. Januar in Frankreich stattfindet, ist jetzt die offizielle Handball-Sticker-Kollektion 2017 der Victus GmbH erschienen. Fans können die Abziehbilder der Nationalmannschaft und aller Stars der DKB Handball-Bundesliga im passenden Album sammeln - und natürlich auch mit anderen...

04.01.2017