KN: Ein Zeichen für die Konkurrenz und den eigenen Kopf

Bundesliga
Dienstag, 05.09.2017 // 09:32 Uhr

Kiel. Der 34:32 (17:20)-Erfolg des THW Kiel gegen den SC Magdeburg war wichtig für die Zebras. Nicht nur für die Tabelle der Handball-Bundesliga, die mit dem THW, den Füchsen Berlin und der TSV Hannover-Burgdorf nur drei verlustpunktfreie Teams ausweist, sondern auch für das Kieler Selbstbewusstsein. Nicht zuletzt ist die offenkundige Fähigkeit, ein Team aus der erweiterten Spitze nach Sechs-Tore-Rückstand noch zu schlagen, auch ein Zeichen an die Konkurrenz.

"Charakter gezeigt"

Nun gehört zum gesamten Bild auch die Tatsache, dass der THW sich den Rückstand mit einer schwachen Leistung selbst eingebrockt hat. Sicher spielte der SCM 40 Minuten lang stark, dennoch: "Wir haben eine ganz schlechte erste Halbzeit gespielt", sagte Miha Zarabec. "Dann war es überragend, wie wir mit Hilfe der Fans ins Spiel zurück gekommen sind." Für den Slowenen war es der erste Auftritt in der Sparkassen-Arena im THW-Trikot, und er lernte die Wirkung der Fans gleich kennen. "Die Atmosphäre war unglaublich", sagte er. Auch Ole Rahmel ("Ich hatte Gänsehaut") und Emil Frend Öfors kamen trotz 60 Minuten auf der Bank in einen ersten Genuss des neuen Wohnzimmers.

Eine Heimstätte, die ob der ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit kurzzeitig in ungläubiges Kopfschütteln verfiel. Statt den Drei-Tore-Pausenrückstand schnell zu verkürzen, drifteten die Zebras weiter ab. Nach Deckungsumstellung und mit deutlich höherer Aggressivität fing sich der THW aber und blies gegen schwächer werdende Magdeburger zur Aufholjagd. Entscheidenden Anteil daran hatte auch Keeper Andreas Wolff, der bereits in der ersten Halbzeit für den oft allein gelassenen und unglücklichen Niklas Landin gekommen war. "Magdeburg hat einen Riesenkampf geliefert, aber wir haben nie aufgegeben", sagte Wolff. "Zusammen mit den Fans war es dann gut. Wir haben gezeigt, was für einen Charakter diese Mannschaft hat."

Charakter, den die Zebras auch am Donnerstag im Nachholspiel gegen Hannover zeigen müssen, beim nächsten Gipfeltreffen, nachdem mit Magdeburg der aktuelle Tabellenführer an die Förde gereist war. "Hannover hat spätestens gegen Flensburg gezeigt, was für eine starkes Team sie haben", sagte Wolff. "Zum Glück spielen wir zu Hause - aber das wird sehr schwer."

(Von Niklas Schomburg, aus den Kieler Nachrichten vom 05.09.2017, Foto: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Der THW Kiel wird sein Auswärtsspiel in der VELUX EHF Champions League am Sonntag bei PGE Vive Kielce ohne seinen Trainer Alfred Gislason bestreiten müssen: Der 58-jährige Isländer wurde am Freitag vom Wirbelsäulen-Spezialisten Dr. Philipp Lübke erfolgreich an der Bandscheibe operiert.

22.09.2017

Das fünfte Jahr in Folge engagieren sich die star Tankstellen und der Handball-Rekordmeister THW Kiel für die kleinen Patienten der Kinderkrebsstation des Universitäts-klinikums Schleswig-Holstein (UKSH): Mit den 10.000 Euro, die dank der Spielerpatenschaft mit dem THW-Profi Patrick Wiencek in der vergangenen Jubiläumssaison gesammelt wurden, kann der eigens errichtete Geräteraum der Station...

21.09.2017

Die beiden "Zebras" Rune Dahmke und Steffen Weinhold vom THW Kiel sind gemeinsam mit den Special-Olympics-Athleten Michaela Harder (Leichtathletik), Pierre Petersen (Fußball) und Christoph Bertow (Unified Basketball) die "Gesichter der Spiele" der Special Olympics Kiel 2018. Unter dem inklusiven Motto "Gemeinsam stark" werben sie für diese nationalen Spiele für Menschen mit geistiger Behinderung...

13.09.2017

Kiel. Das hatte sich René Toft Hansen wahrscheinlich anders vorgestellt. Nach rund fünfmonatiger Verletzungspause feierte der 32-jährige Däne vor einer Woche endlich sein Comeback im Team des Handball-Rekordmeisters THW Kiel. Einer mit dem Charisma des 2,00 Meter großen Abwehrspezialisten ist schnell wieder heimisch im Innenblock an der Seite von Patrick Wiencek. Doch Toft Hansen schlitterte...

13.09.2017

Das erste Heimspiel des THW Kiel in der neuen Serie der DKB-Handball-Bundesliga stand gleich unter einem ganz besonderen Stern: Alfred Gislason saß exakt neun Jahre nach seinem ersten Spiel als Trainer des THW Kiel ausgerechnet gegen seinen Ex-Club SC Magdeburg zum 500. Mal in einem Pflichtspiel auf der Bank bei den Zebras.

04.09.2017

Eine Premiere, die Lust auf eine spannende Saison machte: Gemeinsam mit über 300 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Medien und Sport feierte der THW Kiel am Samstagabend im festlich gestalteten Showroom des neuen Mobilitätspartners Süverkrüp-Gruppe einen Saison-Auftakt nach Maß. Gänsehaut-Momente wechselten sich mit Comedy ab, gut gelaunte "Zebras" offenbarten im Gespräch mit Moderatorin Anett...

27.08.2017

Stuttgart/Kiel. So richtig gelang den meisten Zebras das Lächeln nicht, als sie auf der kleinen Bühne standen und die Ehrung für den Verlierer des Supercup-Duells entgegennahmen. Ein paar Minuten später war bei vielen Akteuren des THW Kiel allerdings der größte Frust über die unglückliche wie letztlich vermeidbare Niederlage im Siebenmeterwerfen verflogen.

25.08.2017

Es geht wieder los! Mit großer Vorfreude blicken die Handball-Fans auf die kommende Saison, die nach Ansicht vieler Experten die vielleicht spannendste des vergangenen Jahrzehnts werden könnte. Einstimmen auf die Spielzeit können sich die Kieler und Segeberger Handball-Fans mit dem "Zebra Journal" der Kieler Nachrichten, die am Sonnabend 26. August, als kostenlose Beilage der Zeitung erscheint. 

25.08.2017