KN: Füchse springen an die Spitze

Bundesliga
Montag, 09.10.2017 // 11:25 Uhr

Berlin. In der Handball-Bundesliga sind die Füchse Berlin weiterhin verlustpunktfrei und springen an die Tabellenspitze, Coach Velimir Petkovic will dennoch nicht über den Titel sprechen. Der Gummersbacher Schlussmann Carsten Lichtlein stellt mit seinem 476. gehaltenen Siebenmeter den Bundesliga-Rekord ein, Schlusslicht TuS N-Lübbecke holte in Leipzig seinen ersten Punkt, hätte nach langer Führung aber als Sieger vom Platz gehen müssen.

Lübbecke holt in Leipzig ersten Punkt

Die Bilanz ist makellos, doch die Füchse Berlin bleiben auch nach dem Sprung an die Tabellenspitze bescheiden. Das 36:23 (17:8) über den TBV Lemgo war für den Hauptstadtklub der siebte Sieg im siebten Spiel. Der Gewinn der deutschen Meisterschaft bleibt für Velimir Petkovic jedoch weiterhin kein Thema: "Über so etwas rede ich nach sieben Spielen nicht", sagte der Füchse-Trainer bei Sky. "Die Saison ist noch lang, aber wenn alles optimal läuft und die anderen schwächeln, wollen wir da sein", sagte hingegen Füchse-Präsident Frank Steffel. Die nächsten Spiele bestreiten die Berliner gegen den HC Erlangen, bei der TSV Hannover-Burgdorf und gegen den THW Kiel. Danach, so hatte es Geschäftsführer Bob Hanning angekündigt, solle eine erste Bestandsaufnahme der laufenden Saison gemacht werden.

Der TuS N-Lübbecke holte beim 26:26 (16:10) im Auswärtsspiel gegen den SC DHfK Leipzig den ersten Punkt, den Schlussmann Peter Tatai mit einem gehaltenen Siebenmeter festhielt. Dennoch war es eher ein verlorener denn ein gewonnener Punkt für die Ostwestfalen: Zur Halbzeit lag der Aufsteiger mit sechs Toren vorn, vier Minuten vor Schluss immer noch mit vier. Während Leipzig, angetrieben von den heimischen Fans, Moral bewies und sich nicht aufgab, brach der TuS beinahe auseinander. Leipzig gelang es sogar in Unterzahl, den Rückstand zu verringern, Philipp Weber vergab mit einem schwach geworfenen Strafwurf die komplette Wende.

Die HSG Wetzlar unterlag im 15-Uhr-Spiel beim SC Magdeburg 29:31 (16:16). In einer umkämpften Partie führte Wetzlar in der ersten Halbzeit zwischenzeitlich mit drei Toren, die Gastgeber konnten den Rückstand kurz vor der Pause jedoch erstmals egalisieren. Auch im Anschluss lagen die Hessen meist mit einem Tor vorn, erst in der 56. Minute erzielte Magdeburgs Nemanja Zelenovic die erste Führung für die Elbstädter. Knapp zwei Minuten vor Schluss traf Kreisläufer Zeljko Musa zum entscheidenden 31:28.

Der VfL Gummersbach gewann beim TVB 1898 Stuttgart 26:22 (13:9) und feierte seinen Torhüter Carsten Lichtlein. Der Routinier stellte mit seinem 476. gehaltenen Siebenmeter den Bundesliga-Rekord von Jan Holpert (Milbertshofen/Flensburg) ein und führte sein Team zudem zu einem wichtigen Auswärtssieg im Kampf um den Klassenerhalt. Durch den Erfolg verließ der VfL die Abstiegsplätze und ist nun Tabellen-16.

(Von Stefan Flomm und Niklas Schomburg, aus den Kieler Nachrichten vom 09.10.2017, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Hannover/Kiel. Der erlösende Anruf für Christian Prokop kam am Montagnachmittag um kurz nach drei. Trotz des desolaten EM-Auftritts in Kroatien und interner Verwerfungen bleibt der Bundestrainer im Amt und soll die deutschen Handballer bei der Heim-WM 2019 zu einer Medaille führen. "Er war sehr erfreut über die Entscheidung", berichtete DHB-Sportvorstand Axel Kromer über das Telefonat mit Prokop....

20.02.2018

Kiel/Hannover. Heute entscheidet die Spitze des Deutschen Handballbundes (DHB) in einem Hannoveraner Flughafenhotel über die Zukunft von Bundestrainer Christian Prokop. Im Mittelpunkt des Handball-Gipfels steht das Ergebnis der Analyse des desaströsen EM-Abschneidens, die Sportvorstand Axel Kromer nach Informationen unserer Zeitung mittags dem zehnköpfigen DHB-Präsidium vorstellen wird. Alles...

19.02.2018

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018