KN: In alle Himmelsrichtungen

Bundesliga
Freitag, 29.12.2017 // 06:00 Uhr

Kiel. Das Jahr 2017 ist in den Büchern: Der THW Kiel hat sich mit einem klaren 29:19 (16:8, siehe THW-Spielbericht) gegen den TuS N-Lübbecke für sechs Wochen aus der Sparkassen-Arena verabschiedet. Nach kurzer Spielanalyse richteten sich die Blicke der Zebras auf die bevorstehende Europameisterschaft.

Nach dem letzten Spiel des Jahres trennen sich die Wege der Zebras

"Ich bedanke mich für die großartige Unterstützung. Es war nicht leicht für uns, und ich glaube, auch nicht für Euch", sagte THW-Kapitän Domagoj Duvnjak nach der Partie in einer kleinen Ansprache an die Fans in der Arena. "Nach dem schlechten Saisonstart sind wir jetzt wieder da! Ich verspreche, dass wir bis zum Saisonende alles geben und nie aufgeben werden." Dem Kroaten konnte auch sein - sagen wir mal - verkorkster Tempogegenstoß (kläglich neben das Tor) nicht die Laune vermiesen. Schon beim Zurücklaufen nach der Aktion musste der Kroate lachen, zum Einstieg in seine Ansprache fragte er ins Rund der Halle: "Mein Gegenstoß war geil, oder?" und hatte die Lacher auf seiner Seite. Eine versuchte Erklärung: "Da war so viel Harz am Ball, das hat irgendwie nicht funktioniert..."

Funktioniert hatte im Kieler Spiel aber einiges. Nach der Umstellung auf eine 3:2:1-Deckung lief der Zebra-Express auf Hochtouren. "Vorher hat Lübbecke richtig lange im Angriff gespielt. Als der Arm der Schiedsrichter hochging, haben wir immer ein doofes Tor kassiert", sagte Duvnjak. Auch die hohe Rotationsrate im Rückraum (THW-Linkshänder Marko Vujin grinsend: "Manchmal wusste man ja gar nicht, mit wem man da gerade zusammenspielt!") brachte keinen Bruch ins Spiel. "Das hat mit allen Kombinationen gut funktioniert", sagte Nikola Bilyk, trat aber sogleich auf die Bremse: "Das gilt es zu beweisen, wenn es mal nicht so läuft."

Auch THW-Geschäftsführer Thorsten Storm zeigte sich mit den vergangenen Wochen zufrieden. "Die Mannschaft ist jetzt da, wo wir sie alle sehen wollen. Wir brauchen nun das Glück, dass nicht wie in den letzten Jahren Verletzungen uns einen Strich durch die Rechnung machen." Möglichst heil durch die EM, so lautet das Motto des THW.

Im Vorwege des Turniers in Kroatien zerstreuen sich die Zebras in alle Himmelsrichtungen. Die wenigen Nichtberufenen verabschiedeten sich in den Urlaub, deutsche, kroatische und slowenische Nationalspieler kamen bereits gestern in Kamen-Kaiserau, Ljubljana und Ivanic- Grad bei Zagreb zusammen. Für die Silvesternacht kehrt Kreisläufer Patrick Wiencek nach Kiel zurück, Linksaußen Rune Dahmke fliegt nach Budapest: In Györ, rund 100 Kilometer nordwestlich der ungarischen Hauptstadt, spielt Freundin Stine Bredal Oftedal, die am 30. Dezember mit dem Klub noch in der Liga ran muss. Der erste Feiernde am 31. Dezember wird wohl Marko Vujin sein: "In Serbien ist es üblich, an Silvester schon vormittags in ein Café oder so zu gehen, dort gibt es Livemusik", erklärt der 33-Jährige. "Nachmittags geht es erst mal wieder nach Hause. Wo genau ich um 0 Uhr sein werde, weiß ich noch nicht."

Wenig Zeit zum Feiern haben Duvnjak und die kroatische Auswahl: Nationaltrainer Lino Cervar bittet seine Spieler am Silvestervormittag nochmals zum Training, die anschließende Freizeit endet am Neujahrstag um 9 Uhr (!) im EM-Quartier in Split. Etwas entspannter gehen es die Dänen um Niklas Landin und René Toft Hansen an, die am 1. Januar um 13 Uhr in Herning zusammenkommen, ehe ab 4. Januar die Golden League in Paris auf dem Programm steht.

Die "Bad Boys" starten am 2. Januar in Stuttgart ins neue Handballjahr. Auch die Slowenen um Miha Zarabec kehren dann nach Ljubljana zurück, spielen in der Folge zwei Mal gegen Marko Vujin und Serbien, dessen Auswahl sich in Belgrad vorbereitet.

Österreich bezieht vom 2. bis 10. Januar in Wien Quartier. Der trotz Verletzung zunächst berufene THW-Linksaußen Raul Santos sagte seine Teilnahme ab, Nikola Bilyk ist der einzige Kieler im ÖHB-Aufgebot. Die Schweden um Lukas Nilsson und Niclas Ekberg bereiten sich im selben Zeitraum in Göteborg vor. Schweden (gegen Island) und Österreich (gegen Weißrussland) bestreiten am 12. Januar (18.15 Uhr) die ersten Spiele der EM, ehe es um 20.30 Uhr zum Duell zwischen Gastgeber Kroatien und Serbien kommt. Das deutsche Team startet am 13. Januar (17.15 Uhr) gegen Montenegro ins Turnier.

(Von Niklas Schomburg, aus den Kieler Nachrichten vom 29.12.2017, Foto: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018

Eigentlich hatte man sich beim THW Kiel auf das Testspiel beim DHK Flensborg gefreut. Endlich wieder sollte die "Zebraherde" nach der Handball-Europameisterschaft komplett sein, um sich auf den wichtigen Start der Rückrunde vorbereiten zu können. Doch der 47:21-Erfolg gegen den Drittligisten offenbarte schonungslos, dass die Kieler einmal mehr mit den Folgen eines internationalen Turniers zu...

01.02.2018

Seit Dienstag ist die Handball-Europameisterschaft für die "Zebras" des THW Kiel Geschichte: Nach und nach trudelten die Kieler Handballer aus Kroatien ein, am Mittwochabend hatte Trainer Alfred Gislason eine beinahe komplette "Zebraherde" erstmals wieder beisammen. Bis auf fünf Kieler, die aus familiären oder gesundheitlichen Gründen nicht dabei sein konnten, bestritt der Rekordmeister in...

31.01.2018