KN: Lübbecke trifft auf THW: Klasse übersprungen

Bundesliga
Mittwoch, 30.08.2017 // 12:00 Uhr

Kiel. Mit drei Tagen Verspätung startet der THW Kiel in die neue Saison der Handball-Bundesliga. Gegner beim Auftakt mit Pflichtsieg-Charakter (Heute, 19 Uhr) ist Aufsteiger TuS N-Lübbecke. Für die Ostwestfalen ist das Duell mit dem Rekordmeister nicht der erste Knaller nach der Rückkehr in die Erste Liga.

Zebras starten heute beim Aufsteiger in die Liga

"Mit diesen beiden Spielen zum Auftakt fühlt es sich so an, als hätten wir eine Liga übersprungen statt nur in die Bundesliga aufzusteigen", sagt Lübbeckes Trainer Aaron Ziercke und lacht. Das Projekt Klassenerhalt in Lübbecke startete mit einem Auswärtsspiel bei der SG Flensburg-Handewitt, das erwartungsgemäß verloren ging. Nach dem 23:37 an der dänischen Grenze heißt es laut Ziercke für das Duell mit dem THW: "Kopf frei kriegen und Leistung zeigen." Trotz der deutlichen Niederlage war der Coach mit einigen gezeigten Dingen seiner Mannschaft nicht unzufrieden. "Ein paar Sachen waren schon so, wie wir uns das vorgestellt haben", sagt der 45-Jährige. "Aber wir haben natürlich zu viele einfache Fehler gemacht, insgesamt 20 Gegentore über schnelle Mitte und den Gegenstoß bekommen - das müssen wir ändern."

Ziercke ist in Kiel kein Unbekannter, der gebürtige Kaltenkirchener spielte von 1989 bis 1993 für die Zebras. Das ist zwar rund 25 Jahre her, ein wenig besonders ist das Duell mit dem alten Arbeitgeber dennoch. Auch weil THW-Coach Alfred Gislason Zierckes Trainer in Hameln war (1997/98), die beiden immer noch lockeren Kontakt haben. Mit dem TuS stieg Ziercke in der vergangenen Saison souverän auf, trotz des großen personellen Schnitts nach dem Abstieg 2016. "Wir wollten oben mitspielen, hatten aber nicht den Druck, unbedingt aufsteigen zu müssen", erklärt der Coach, für den es in dieser Spielzeit nur um den Klassenerhalt geht. "Unser Anspruch ist es, mit jungen Spielern eine Mannschaft aufzubauen. Viele haben am Sonntag ihr erstes Bundesligaspiel gemacht. Dass wir ein paar Mal Lehrgeld bezahlen müssen, war vorher klar“, sagt Ziercke. "Als Aufsteiger müssen wir andere Teams schlagen als Flensburg oder Kiel."

Dennoch: Laufkundschaft dürfte Lübbecke für die Zebras nicht sein, trotz einer Woche Pause seit dem verlorenen Supercup in Stuttgart. Neben vielen Trainingseinheiten, aus denen bis auf die Langzeitverletzten alle Zebras fit hervorgegangen sind, feierte der THW am Sonnabend bei der Veranstaltung "Summer & Stripes" mit mehr als 300 geladenen Gästen einen lockeren Saisonauftakt. Neben verschiedenen Talks und der Vorführung eines eigens für die Zebras produzierten Videoclips der NDR-Comedyserie "Wir sind die Freeses" stand die Präsentation des neuen Champions-League-Trikots im Mittelpunkt.

Bis zum Auftakt in der Königsklasse dauert es aber noch 18 Tage, der Fokus liegt auf Lübbecke. Der THW-Coach erwartet "einen ganz anderen Gegner als den, den wir in Flensburg gesehen haben. Da waren viele bei ihrem ersten Spiel vielleicht ein bisschen schockiert", sagte Gislason. "Lübbecke hat eine eingespielte Mannschaft, die ihre Punkte zu Hause holen wird." Gänzlich ohne Erfahrung treten die Ostwestfalen schließlich nicht an. Neuzugang Luka Rakovic, der heute zu seinem Debüt kommen dürfte, spielte mit Benfica Lissabon schon international, der 2,02-Meter-Hüne Marko Bagaric gewann mit der katarischen Nationalmannschaft WM-Silber. Kreisläufer Piotr Grabarczyk spielte mit dem HSV in der Bundesliga, Jens Bechtloff machte bereits 273 Partien in der Eliteklasse. Geht da vielleicht was für den Aufsteiger? Der letzte Sieg gegen den THW liegt bereits 15 Jahre zurück, es war ein 24:22 - am ersten Spieltag der Saison 2002/2003.

(Von Niklas Schomburg, aus den Kieler Nachrichten vom 30.08.2017, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Hannover/Kiel. Der erlösende Anruf für Christian Prokop kam am Montagnachmittag um kurz nach drei. Trotz des desolaten EM-Auftritts in Kroatien und interner Verwerfungen bleibt der Bundestrainer im Amt und soll die deutschen Handballer bei der Heim-WM 2019 zu einer Medaille führen. "Er war sehr erfreut über die Entscheidung", berichtete DHB-Sportvorstand Axel Kromer über das Telefonat mit Prokop....

20.02.2018

Kiel/Hannover. Heute entscheidet die Spitze des Deutschen Handballbundes (DHB) in einem Hannoveraner Flughafenhotel über die Zukunft von Bundestrainer Christian Prokop. Im Mittelpunkt des Handball-Gipfels steht das Ergebnis der Analyse des desaströsen EM-Abschneidens, die Sportvorstand Axel Kromer nach Informationen unserer Zeitung mittags dem zehnköpfigen DHB-Präsidium vorstellen wird. Alles...

19.02.2018

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018