KN: Recken reloaded

Bundesliga
Mittwoch, 06.09.2017 // 11:19 Uhr

Hannover. Kai Häfner ist keiner, der durch die Hintertür verschwindet. Der 28-jährige Linkshänder vom Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf dachte nicht daran, seinen Klub zu verlassen. Vertrag bis 2020 ist Vertrag bis 2020. Dabei war es schon deprimierend, was die TSV in der Rückrunde mit 16 sieglosen Partien und 2:30 Punkten im Kalenderjahr 2017 ihren Fans bot. "Das war nicht einfach, unsere Zuschauer mussten in der Rückrunde viel durchmachen", sagt Häfner. Ein Vierteljahr später hat "ein neuer Abschnitt" begonnen. Und was für einer: Häfner ist mittlerweile Kapitän der Recken, die am Donnerstag (19 Uhr) nach Siegen gegen die SG Flensburg-Handewitt und die HSG Wetzlar noch ungeschlagen ihre Visitenkarte in der Kieler Sparkassen-Arena abgeben (siehe auch Vorbericht auf der THW-Homepage).

Hannover-Burgdorf kommt ungeschlagen nach Kiel

"Man muss die Kirche im Dorf lassen." Häfner stapelt tief, obwohl seinem Team mit dem 32:29 gegen Titelaspirant Flensburg ein echter Paukenschlag gelang. Die Vergangenheit sei, so der Europameister, abgehakt. "Siege machen natürlich mehr Spaß. Aber Kiel daheim ist eine echte Hausnummer. Da muss schon alles passen." Runderneuert wurden die Recken nicht gerade, eher Recken reloaded. Höchstens auf der Kreisläuferposition, wo Ex-Zebra Ilija Brozovic und Evgeni Pevnov (VfL Gummersbach) die Abgänge von Erik Schmidt (Füchse Berlin) und Joakim Hykkerud (Drammen HK/Norwegen) kompensieren sollen. Als weitere Neuverpflichtung wechselte der russische Nationalspieler Pavel Atmann von Meshkov Brest (Weißrussland) an die Leine. "Insgesamt ist es durch den Trainerwechsel aber doch ein größerer Einschnitt", betont Häfner. Schließlich stehen mit dem Trainer-Schwergewicht Carlos Ortega (Veszprem, Kolding) und dem ehemaligen Superstar Iker Romero als Co-Trainer zwei prominente Spanier in Burgdorf an der Seitenlinie. "So viel Input von einem Hochkaräter ist natürlich super. Er hat ein klares Konzept, hat einiges neu eingeführt, lässt nach der spanischen Schule spielen, also vorne viel über den Kreis und in der Abwehr offensiver als zuletzt bei uns."

Flensburg, Wetzlar, jetzt der THW Kiel. Häfner freut sich in Kiel auf die Kollegen aus der Nationalmannschaft, hat in den ersten beiden Saisonspielen insgesamt zwölfmal getroffen, hat den Spaß am Handball wiedergewonnen. Weglaufen kam nie infrage: "Wir haben uns die Suppe in der vergangenen Saison gemeinsam eingebrockt und löffeln sie jetzt auch gemeinsam wieder aus", sagt der Rückraumrechte. Plötzlich also Spitzenspiel, Erster (THW/4:0 Punkte) gegen Zweiter (Burgdorf/4:0), Duell der Ungeschlagenen. Kein Wunder, dass in Hannover gute Laune herrscht. Da gerät auch Kai Häfner ins Schwärmen, besonders über den neuen Kollegen Ilija Brozovic: "Das ist ein exzellenter Spieler, den wir da aus Kiel bekommen haben - auf dem Feld, aber auch als Mensch. Und das Beste: Ilija hat immer ein Lachen im Gesicht, vesprüht Energie. Das steckt wirklich an."

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 06.09.2017, Foto: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Der THW Kiel wird sein Auswärtsspiel in der VELUX EHF Champions League am Sonntag bei PGE Vive Kielce ohne seinen Trainer Alfred Gislason bestreiten müssen: Der 58-jährige Isländer wurde am Freitag vom Wirbelsäulen-Spezialisten Dr. Philipp Lübke erfolgreich an der Bandscheibe operiert.

22.09.2017

Das fünfte Jahr in Folge engagieren sich die star Tankstellen und der Handball-Rekordmeister THW Kiel für die kleinen Patienten der Kinderkrebsstation des Universitäts-klinikums Schleswig-Holstein (UKSH): Mit den 10.000 Euro, die dank der Spielerpatenschaft mit dem THW-Profi Patrick Wiencek in der vergangenen Jubiläumssaison gesammelt wurden, kann der eigens errichtete Geräteraum der Station...

21.09.2017

Die beiden "Zebras" Rune Dahmke und Steffen Weinhold vom THW Kiel sind gemeinsam mit den Special-Olympics-Athleten Michaela Harder (Leichtathletik), Pierre Petersen (Fußball) und Christoph Bertow (Unified Basketball) die "Gesichter der Spiele" der Special Olympics Kiel 2018. Unter dem inklusiven Motto "Gemeinsam stark" werben sie für diese nationalen Spiele für Menschen mit geistiger Behinderung...

13.09.2017

Kiel. Das hatte sich René Toft Hansen wahrscheinlich anders vorgestellt. Nach rund fünfmonatiger Verletzungspause feierte der 32-jährige Däne vor einer Woche endlich sein Comeback im Team des Handball-Rekordmeisters THW Kiel. Einer mit dem Charisma des 2,00 Meter großen Abwehrspezialisten ist schnell wieder heimisch im Innenblock an der Seite von Patrick Wiencek. Doch Toft Hansen schlitterte...

13.09.2017

Das erste Heimspiel des THW Kiel in der neuen Serie der DKB-Handball-Bundesliga stand gleich unter einem ganz besonderen Stern: Alfred Gislason saß exakt neun Jahre nach seinem ersten Spiel als Trainer des THW Kiel ausgerechnet gegen seinen Ex-Club SC Magdeburg zum 500. Mal in einem Pflichtspiel auf der Bank bei den Zebras.

04.09.2017

Eine Premiere, die Lust auf eine spannende Saison machte: Gemeinsam mit über 300 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Medien und Sport feierte der THW Kiel am Samstagabend im festlich gestalteten Showroom des neuen Mobilitätspartners Süverkrüp-Gruppe einen Saison-Auftakt nach Maß. Gänsehaut-Momente wechselten sich mit Comedy ab, gut gelaunte "Zebras" offenbarten im Gespräch mit Moderatorin Anett...

27.08.2017

Stuttgart/Kiel. So richtig gelang den meisten Zebras das Lächeln nicht, als sie auf der kleinen Bühne standen und die Ehrung für den Verlierer des Supercup-Duells entgegennahmen. Ein paar Minuten später war bei vielen Akteuren des THW Kiel allerdings der größte Frust über die unglückliche wie letztlich vermeidbare Niederlage im Siebenmeterwerfen verflogen.

25.08.2017

Es geht wieder los! Mit großer Vorfreude blicken die Handball-Fans auf die kommende Saison, die nach Ansicht vieler Experten die vielleicht spannendste des vergangenen Jahrzehnts werden könnte. Einstimmen auf die Spielzeit können sich die Kieler und Segeberger Handball-Fans mit dem "Zebra Journal" der Kieler Nachrichten, die am Sonnabend 26. August, als kostenlose Beilage der Zeitung erscheint. 

25.08.2017