KN: Schwenker als HBL-Präsident wiedergewählt

Bundesliga
Freitag, 07.07.2017 // 12:38 Uhr

Köln. Uwe Schwenker bleibt Präsident der Handball-Bundesliga (HBL). Der Kieler, der das Ehrenamt seit dem 7. Juli 2014 innehat, wurde bei der ordentlichen Mitgliederversammlung der Handball-Bundesliga in Köln durch die Delegierten der 38 Profiklubs einstimmig für vier weitere Jahre gewählt. Das teilte die HBL am Donnerstag mit.

Vier statt drei Jahre Amtszeit

Auch die sieben Vizepräsidenten wurden in ihren Ämtern bestätigt. Zugleich wurde die Amtszeit des Präsidenten von bisher drei auf vier Jahre ausgeweitet. In seiner Amtszeit ist Uwe Schwenker als DHB-Vizepräsident stimmberechtigtes Mitglied im Präsidium des Deutschen Handballbundes (DHB).

"Das ist eine schöne Bestätigung für das ganze Präsidium. Wir haben mit Ruhe und Sorgfalt die Interessen aller Klubs gebündelt. Das wurde jetzt honoriert", sagte Schwenker am Rande der Mitgliederversammlung. Jetzt freue er sich auf eine Vielzahl an Herausforderungen, beispielsweise "die Ausgestaltung des TV-Vertrages, die WM in Deutschland und Dänemark 2019 oder die deutsche Bewerbung für die Europameisterschaften 2022 und 2024", an denen auch die HBL beteiligt sein werde.

Der 58 Jahre alte Ex-Nationalspieler Schwenker ist der vierte HBL-Präsident. Vor ihm hatten das Amt Heinz Jacobsen (1994-2004), Bernd Uwe-Hildebrandt (2004-2007) und Reiner Witte (2008-2014) inne. Als Aktiver bestritt Schwenker für den THW Kiel zwischen 1980 und 1992 mehr als 282 Bundesliga-Spiele, in denen er 1265 Tore erzielte. Für die deutsche Nationalmannschaft absolvierte er 72 Länderspiele, in denen er 164 Tore warf. Nach seiner aktiven Laufbahn wurde der gebürtige Bremer Geschäftsführer des THW Kiel und leitete die Geschicke des Rekordmeisters bis 2009.

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 07.07.2017, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

Das HBL-Präsidium

Uwe Schwenker (Präsident), Gerd Hofele (Vizepräsident Finanzen), Marc-Henrik Schmedt (Vizepräsident 1. Liga), Klaus Elwardt (Beisitzer 1. Liga), Benjamin Chatton (Beisitzer 1. Liga), Franz Dressel (Vizepräsident 2. Liga), Richard Jungmann (Beisitzer 2. Liga), Dieter Koopmann (Beisitzer 2. Liga).