Löwen gegen Zebras: THW am Mittwoch in Mannheim gefordert

Bundesliga
Montag, 29.05.2017 // 13:58 Uhr

Erster gegen Dritter, Mannheim gegen Kiel: Am Mittwoch rückt erneut in dieser Spielzeit das Duell zwischen den "Löwen" und den "Zebras" in den Mittelpunkt des Handball-Interesses. Ab 20:45 Uhr geht es in der SAP Arena für die Kieler im Kampf um den wichtigen Platz drei in der DKB Handball-Bundesliga einmal mehr um wichtige Zähler. Doch auch die Gastgeber, nach dem Auswärtssieg in Flensburg beflügelt von der bevorstehenden Titelverteidigung, wollen unbedingt siegen. "Wir reisen sicherlich nicht als Favorit nach Mannheim, wollen dort aber für eine Überraschung sorgen", sagte THW-Kapitän Niklas Landin vor dem Prestigeduell bei den Rhein-Neckar Löwen, das live bei Sport1 und im Ticker zu verfolgen ist.

Beide Teams wollen die Punkte

Die Vorzeichen vor dem vierten Aufeinandertreffen beider Mannschaften in dieser Saison sind klar. Die Löwen wollen nach dem 23:21-Auswärtssieg in Flensburg am vergangenen Sonntag die nächsten "Big Points" auf dem Weg zur Titelverteidigung machen, während der THW Kiel jeden Zähler und jedes Tor im Kampf um Platz drei benötigt. "Ich war mit den zwei Punkten aus dem Coburg-Spiel zufrieden", sagte Marko Vujin nach dem 28:26-Kraftakt gegen den Tabellenletzten, "aber ich war nicht zufrieden, wie wir gespielt haben. Wir müssen aus dieser Partie lernen und mit voller Konzentration versuchen, aus den drei verbleibenden Spielen sechs Punkte zu holen - auch wenn das keine einfache Aufgabe wird."

THW ohne drei Zebras

Denn die angeschlagenen "Zebraherde" wird am Dienstag ohne drei ihrer Mitglieder den Zug nach Mannheim besteigen: Neben Angriffs-Chef Domagoj Duvnjak (Knie-Operation) und Abwehr-Hüne Rene Toft Hansen (Schambeinentzündung) reihte sich jüngst auch Raul Santos in die Riege der Langzeit-Verletzten ein: Der Kieler Linksaußen wird Dienstag erneut am Meniskus operiert, auch für ihn ist die Saison vorzeitig beendet. Wer aus dem Lager der angeschlagenen Akteure einsatzbereit sein wird, entscheidet sich wahrscheinlich erst beim Warmmachen in der ausverkauften SAP Arena. "Wir wollen den 'Löwen' das Leben schwer und das Titelrennen wieder ein wenig spannender machen", so Landin. "Allerdings muss dafür bei uns alles passen - und wir müssen ganz anders auftreten als zuletzt." 

Löwen erst mit einer Heim-Niederlage

Überragend: Löwen-Spielmacher Andy Schmid traf in Flensburg fünf Mal

Dass der THW Kiel auch in Mannheim gewinnen kann, bewiesen die Schwarz-Weißen zuletzt im Achtelfinal-Rückspiel der VELUX EHF Champions League: Mit 26:24 (siehe Spielbericht) bezwangen die Zebras im März die Löwen und buchten nach der 24:25-Hinspiel-Niederlage vor den eigenen Fans das Ticket für die Runde der besten acht Teams in Europa. Das Hinspiel in der DKB Handball-Bundesliga war allerdings eine klare Angelegenheit für die Löwen: Sie siegten im Dezember in der Sparkassen-Arena mit 29:26 (Spielbericht) und fügten dem THW damit die bisher einzige Heim-Niederlage zu (siehe auch Gegnerstatistik im THW-Archiv). Auch die Löwen haben in der Liga bisher erst einmal vor den eigenen Fans verloren - das 17:21 gegen Flensburg liegt allerdings schon mehr als acht Monate zurück.

Mobiler Fanshop in Mannheim

Der mobile Fanshop des THW Kiel ist beim Auswärtsspiel vor Ort

Kein Wunder, dass die "Löwen" mit breiter Brust in das Spiel gegen den THW gehen. Sie wollen Revanche nehmen für das Königsklassen-Aus - und haben mit ihrem überragenden Regisseur Andy Schmid (bisher 140 Tore) und ihrem besten Torschützen Gudjon Valur Sigurdsson (187 Treffer) die Titelverteidigung fest im Visier. Für THW-Fans, die ihre Mannschaft in Mannheim unterstützen möchten, reist der mobile Fanshop des Rekordmeisters an. Dieser hat auf seinem Standplatz vor der Arena alles im Angebot, was das schwarz-weiße Fanherz. Das Spiel zwischen den Rhein-Neckar Löwen und dem THW Kiel wird live bei Sport1 gezeigt, der Anpfiff durch die beiden erfahrenen Unparteiischen Robert Schulze und Tobias Tönnies ertönt um 20:45 Uhr. "Wichtig für uns ist, dass wir uns gut präsentieren, unsere Chancen nutzen und konsequent in der Abwehr stehen", sagt THW-Kapitän Niklas Landin. "Dann können wir die Löwen vielleicht überraschen." Auf geht's, Kiel!

KN: Treten die Zebras auf die Spaßbremse?

Kiel/Mannheim. Das gab's in dieser Saison schon dreimal: Heute Abend (20.45 Uhr/Sport 1) trifft der THW Kiel in der Handball-Bundesliga in Mannheim auf die Rhein-Neckar Löwen. Bisher steht es 2:1 für den Titelverteidiger und heißesten Meisterschaftsanwärter, denn die Badener gewannen in Kiel sowohl das Liga-Hinspiel (29:26) als auch das Hinspiel im Achtelfinale der Champions League (25:24). Aber: Im Rückspiel spuckten die Zebras dem Kontrahenten noch in die Suppe, entschieden es mit 26:24 für sich, zogen ins Viertelfinale ein. Avanciert das dezimierte Ensemble von THW-Coach Alfred Gislason heute erneut zum Spielverderber?

Drei Punkte Vorsprung auf die SG Flensburg-Handewitt haben die Löwen seit dem 23:21 am Sonntag in Flensburg. Nur ein Kieler Sieg in der mit 13 200 Zuschauern natürlich ausverkauften SAP Arena könnte das Titelrennen wohl noch einmal offen gestalten. Alfred Gislason kümmert das nicht: "Das ist nicht unsere Sache, Flensburg hatte es selbst in der Hand. Wir fahren locker dorthin, wollen etwas holen." Etwas holen, um Platz drei und die erneute Champions-League-Teilnahme zu festigen. Am Dienstagnachmittag um 16:43 Uhr kam die Kieler Crew mit dem ICE 77 in Mannheim an, absolvierte am Abend das Abschlusstraining vor dem Bundesliga-Spitzenspiel.

Aber sind die Zebras überhaupt in Spitzenverfassung? Raul Santos, der am Dienstag erfolgreich von THW-Mannschaftsarzt Dr. Frank Pries am Meniskus operiert wurde, hat die Fahrt nach Mannheim ebenso nicht angetreten wie Kapitän Domagoj Duvnjak (Knie-OP) und René Toft Hansen (Schambeinentzündung). Linkshänder Steffen Weinhold (Oberschenkelzerrung) ist dabei, hinter einem Einsatz stand am Dienstag jedoch noch ein Fragezeichen. Hinzu kommt die mentale Müdigkeit, die sich zuletzt beim 25:34 in Leipzig sowie beim glücklichen 28:26 gegen Absteiger Coburg Bahn brach. Hatten die Trainingseinheiten zwischen beiden Partien noch für offensichtliche Erschöpfung gesorgt, hofft der isländische THW-Trainer heute auf einen positiven Effekt der Bemühungen. "Wir müssen einfach besser spielen. Gegen die vermeintlich schlechteren Gegner spielen wir sehr viel schlechter. Das ist schade und bereitet mir Sorgen. Das liegt auch daran, dass die stärkeren Gegner Handball spielen wollen, die schlechteren spielen ihre Angriffe lange aus. Damit kommen wir nicht klar."

Für Gislason wären die Löwen ein "verdienter deutscher Meister". "Die Mannschaft ist erfahren, eingespielt, mehrere Spieler haben auf Olympia und Weltmeisterschaft verzichtet. Das ist auch ein wichtiger Unterschied zu uns." Rückraum-Linkshänder Marko Vujin gibt sich dennoch kampfeslustig: "Viele denken jetzt wie vor dem Champions-League-Rückspiel, dass wir in Mannheim sowieso keine Chance haben. Aber jedes Spiel ist ein anderer Film. Wir wollen natürlich zwei Punkte holen."

Ein Film, in dem in dieser Saison Linksaußen und Ex-Zebra Gudjon Valur Sigurdsson eine ebenso "überragende Saison" (Gislason) mit bis dato 187 Toren spielt wie der starke Spielmacher Andy Schmid. "Der Titel ist jetzt einfach verdammt nah", sagt der charismatische Rückraum-Löwe Kim Ekdahl du Rietz, der seine Karriere am Saisonende mit erst 27 Jahren beenden (und mit einem erneuten Titelgewinn krönen) will. "Wir haben es in der eigenen Hand", sagt Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen. Für Andy Schmid wäre das "gar nicht hoch genug zu bewerten. Was hier bei den Löwen seit Jahren geleistet wird, ist einfach überragend." Kiel, Wetzlar, Melsungen - kaum vorstellbar, dass der amtierende deutsche Meister die Titelverteidigung noch aus den Händen gibt.

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 31.05.2017)

 

Mehr zum Thema

Der THW Kiel steht in der DKB Handball-Bundesliga vor einer Herkules-Aufgabe: Am Donnerstag empfägt die TSV Hannover-Burgdorf die "Zebras" in der TUI-Arena. Für die Kieler geht es in dieser Partie um zwei "Big Points" in der stärksten Liga der Welt, allerdings präsentieren sich die "Recken" in dieser Spielzeit als extrem unbequemer Gegner. Der Tabellenzweite aus Niedersachsen hat noch kein...

20.02.2018

Die DKB Handball-Bundesliga kehrt am Donnerstag zurück nach Kiel: Um 19 Uhr empfängt der THW Kiel die HSG Wetzlar zum ersten Bundesliga-Heimspiel des neuen Jahres. Dabei geht es für die "Zebras" einmal mehr in die Vollen, ist doch allen Kielern die schmerzhafte 22:30-Hinspiel-Niederlage in Mittelhessen noch immer im Gedächtnis. "Wir wollen im Rückspiel einiges gutmachen", sagte THW-Linksaußen Rune...

13.02.2018

Der Start ins THW-Jahr 2018 ist den "Zebras" in der europäischen Königsklasse mit dem 22:20-Heimerfolg gegen den Titelfavoriten Telekom Veszprem gelungen. Jetzt will der THW Kiel auch in der DKB Handball-Bundesliga nachlegen: Am Sonntag empfängt der Aufsteiger TV Hüttenberg die Schwarz-Weißen zum ersten Bundesliga-Duell des neuen Jahres. Anwurf in der Sporthalle Gießen-Ost ist bereits um 12:30...

09.02.2018

Mittwoch nach dem Fest, 19 Uhr in der ausverkauften Sparkassen-Arena: Die letzten 60 von insgesamt 3.600 Handball-Minuten 2017 stehen auf dem Programm des THW Kiel. Die Partie gegen den Aufsteiger TuS N-Lübbecke beschließt ein Jahr, das zeitweise einer Achterbahnfahrt glich - und das mit dem insgesamt zehnten Pokalsieg der "Zebras" seinen großen Höhepunkt hatte. Zum Abschluss wollen die...

25.12.2017

Auch das 59. Pflichtspiel des THW Kiel im Kalenderjahr wird den "Zebras" alles abfordern: Am Donnerstag stehen sie im letzten Auswärtsspiel 2017 vor einer hohen Hürde: Frisch Auf! Göppingen empfängt um 20:45 Uhr (live auf Sky) die Kieler. "Wir haben uns fest vorgenommen, die beiden Punkte wieder mit nach Kiel zu bringen", sagt Steffen Weinhold. 

19.12.2017

Nach dem erfolgreichen Derby in Flensburg wollen die "Zebras" jetzt bis zur EM-Pause nachlegen: "Unser Ziel ist es, alle drei Partien zu gewinnen", sagt Linkshänder Marko Vujin. "Das wird nicht leicht, aber wir haben viel Selbstbewusstsein getankt, fokussieren uns nur auf das nächste Spiel." Das ist am Donnerstag eine Heim-Partie: Zu Gast ist GWD Minden, jener Traditionsverein, der in der...

12.12.2017

Handball-Deutschland schaut am kommenden Sonntag einmal mehr auf das "Spiel der Spiele" in Schleswig-Holstein: Zum 96. Mal kreuzen die SG Flensburg-Handewitt und der THW Kiel die Klingen - dieses Mal geht es für beide Mannschaften um zwei wichtige Punkte in der DKB Handball-Bundesliga. Anwurf in der ausverkauften Flensburger Arena ist um 15 Uhr, live zu verfolgen ist die Partie bei Sky und im frei...

08.12.2017

Mit dem starken Derby-Sieg am Mittwoch in Flensburg hat der THW Kiel das Jahr 2017 in der europäischen Königsklasse erfolgreich beendet. Weiter geht es in der Champions League im Februar mit den Heimspielen gegen Veszprem (7. Februar, Tickets) und Kielce  (24. Februar, Tickets) sowie der wichtigen Auswärtspartie in Aalborg (18.2., Infos zur Fanfahrt). Das Jahr ist für die "Zebras" aber natürlich...

30.11.2017