KN: "Der Azubi hat seine Sache sehr gut gemacht"

Bundesliga
Dienstag, 16.05.2017 // 12:01 Uhr

Kiel. Trainer Alfred Gislason nennt ihn liebevoll "den Azubi". Die Rede ist von Sebastian Firnhaber. Der 23-Jährige wird zwar erst ab dem kommenden Sommer mit einem Profivertrag beim Handball-Bundesligisten THW Kiel ausgestattet, ging zuletzt in erster Linie für den Drittligisten TSV Altenholz auf Torejagd. Doch nach dem vorzeitigen Saison-Aus von René Toft Hansen (Schambeinentzündung) könnte "Flamme", wie der 1,98-Meter-Mann von seinen Mitspielern genannt wird, im Saison-Endspurt der Zebras noch eine wichtige Rolle in der Abwehr zufallen.

Trainer Alfred Gislason lobt Sebastian Firnhaber

So war es auch am Sonntag im Spiel gegen die Füchse Berlin, als es anfangs überhaupt nicht lief, Firnhaber in der sechsten Minute für Ilija Brozovic in den Mittelblock rückte und fortan zur Stabilität in der Defensive beitrug. "Wir wollten hart spielen, ich muss auch über den Kampf da reinkommen", sagte Firnhaber anschließend. "Für uns war es ein sehr wichtiges Spiel, wir müssen jetzt da anknüpfen und weitermachen. Ich selbst bin noch ganz am Anfang, arbeite mich über das Training langsam rein, es sind tolle Erfahrungen für mich."

Bei einem Tempogegenstoß in der 15. Minute, als er frei an Füchse-Keeper Silvio Heinevetter scheiterte, machte sich die Nervosität noch bemerkbar. Zwei Minuten später, nach einem präzisen Pass des liegenden Rune Dahmke, klingelte es dann doch im Berliner Gehäuse, und das erste Bundesliga-Tor des Drittliga-Meisters (9:9/17.) war perfekt. Im November hatte Firnhaber bereits einmal beim 22:30 in der Champions League gegen Flensburg getroffen. "Dass ich ein Tor gemacht habe, war natürlich sehr schön, aber es war wichtiger, dass ich hinten meinen Mann stehe."

Nach dem 32:28 gegen die Füchse sparte Alfred Gislason nicht mit Lob für den Toft-Hansen-Ersatz: "Der Azubi hat seine Sache insgesamt sehr gut gemacht", sagte der Isländer, um dann in ein breites Grinsen zu verfallen: "Bei ein, zwei Standards hat es nicht geklappt, und einmal ist er auf Hans Lindberg hereingefallen, obwohl ich ihn vorher genau davor gewarnt hatte. Aber das ist eben so bei einem Azubi." Beim 14:15-Anschlusstreffer der Berliner (27.) war der dänische Rechtsaußen an den Kreis eingelaufen, hatte Firnhaber nach einem angedeuteten Rückhandpass mit einer Finte umkurvt und mühelos getroffen.

Nichtsdestotrotz, Firnhaber wird dem THW ebenso wie Christian Zeitz, der nach überstandenem Muskelfaserriss auf dem Sprung zurück in den Kader ist, bei den verbleibenden fünf Partien in der 6:0-Deckung noch helfen. Denn ohne den erfahrenen Toft falle, so Gislason, die 3:2:1-Deckung als Variante weg.

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 16.05.2017, Foto: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Niclas Ekberg hat mit einer furiosen Torejagd den THW Kiel zu zwei Auswärtspunken geführt: Der schwedische Rechtsaußen erzielte beim 31:27 (17:14)-Sieg beim TBV Lemgo 12/4 Treffer und stellte damit seinen persönlichen Tore-Rekord im THW-Dress ein. Im vergangenen Jahr war Ekberg im Pokal-Halbfinale schon einmal zwölf Mal erfolgreich. Vor 4.398 Zuschauern in der nahezu ausverkauften Lipperlandhalle...

20.05.2018

Drei Spiele haben die "Zebras" in der aktuellen Saison der DKB Handball-Bundesliga noch zu bestreiten. Das Ziel des THW Kiel: sechs Punkte aus diesen drei Partien. Den Anfang wollen die Kieler am Sonntag machen: Der TBV Lemgo empfängt den THW um 12:30 Uhr zum Duell in der Lipperlandhalle. "Es wird ein hartes Match", sagt THW-Linksaußen Emil Frend Öfors, "der TBV hat eine gute Mannschaft und kann...

18.05.2018

Kiel/Wien. Endspurt in der Handball-Bundesliga. Wer wird Meister? Wer muss am Ende den Gang in die Zweite Bundesliga antreten? Der THW Kiel hat andere Sorgen. Die Sorge ist groß, die Zebras könnten ihre 25. Saison in Folge im internationalen Geschäft verpassen. Die erneute Qualifikation für die Champions League ist nicht mehr möglich. Nur allzu gern würden sich Alfred Gislason und seine Spieler...

15.05.2018

Kiel. Herber Dämpfer für den THW Kiel im Saisonfinale der Handball-Bundesliga. Am Donnerstagabend unterliegen die Zebras der SG Flensburg-Handewitt mit 25:29 (10:15, siehe THW-Spielbericht), leisten sich zu viele Fehler und ziehen nach zwei Siegen und einem Remis ausgerechnet im so wichtigen vierten Pflichtspielduell der Saison den Kürzeren.

11.05.2018

Der THW Kiel hat in der DKB Handball-Bundesliga das 97. Landes-Duell mit der SG Flensburg-Handewitt verloren. Vor 10.285 Zuschauern in der ausverkauften Kieler Sparkassen-Arena rannten die "Zebras" von Beginn an einem Rückstand hinterher. In der Folge verpassten es die Schwarz-Weißen immer wieder, sich für ihre harte Derby-Arbeit zu belohnen. Eigene Fehler, umstrittene Entscheidungen und eine...

10.05.2018

Kiel. Es ist wieder Derbyzeit: Zum 97. Mal stehen sich am Donnerstag (19 Uhr, siehe THW-Vorbericht) der THW Kiel und die SG Flensburg-Handewitt gegenüber. Für die Landesrivalen geht es in der Handball-Bundesliga um wichtige Punkte, Selbstvertrauen für den Saisonendspurt und natürlich ganz viel Prestige.

09.05.2018

Dem Handball im Norden steht ein heißer Himmelfahrts-Tag bevor: Am Donnerstag empfängt der THW Kiel die SG Flensburg-Handewitt zum 97. Landes-Derby. Für beide Mannschaften steht in dieser elektrisierenden Partie einiges auf dem Spiel. Während die Flensburger noch leise vom zweiten deutschen Meistertitel träumen können, benötigen die "Zebras" im Kampf um die Europapokal-Plätze jeden einzelnen...

08.05.2018

Kiel. Mehr als eine Woche ist vergangen seit dem bitteren Aus des THW Kiel in der Handball-Champions-League. 28:27 bei Titelverteidiger Vardar Skopje gewonnen und trotzdem nicht ins Final Four eingezogen, dazu die Zuschauerrolle, als am vergangenen Wochenende die Rhein-Neckar Löwen erstmals den DHB-Pokal in die Höhe reckten - das schmerzt. Ganz nach der alten Floskel heißt es aber spätestens...

08.05.2018