KN: Der CL-Weg führt Sonntag über die Füchse

Bundesliga
Mittwoch, 10.05.2017 // 09:35 Uhr

Kiel. Nach der Länderspiel-"Pause" liegt der Fokus auf dem kommenden Sonntag. Dann nämlich geht es für den THW Kiel gegen den direkten Verfolger Füchse Berlin um Platz drei in der Bundesliga. Und damit auch um die Chance, auch in der Saison 2017/18 in der Handball-Champions-League zu spielen. Denn nur dann winkt die Chance eines Upgrades.

Ein Upgrade, bitte

Auch wenn der Begriff "Wild Card" im allgemeinen Sprachgebrauch üblich ist, geht es bei der Qualifikation zur Königsklasse für den Drittplatzierten der Bundesliga vielmehr um ein Upgrade, eine Heraufstufung also. Die Handball-Bundesliga hat insgesamt fünf internationale Startplätze, zwei für die Champions League und drei für den EHF-Pokal. "Die Qualifikation für Europa ist Voraussetzung, um ein Upgrade in die Champions League zu beantragen", erklärt Andreas Wäschenbach, Leiter Spielorganisation bei der Handball-Bundesliga (HBL). "Wir werden für den Bundesliga-Dritten in jedem Fall ein solches Upgrade beim Europäischen Handball-Verband beantragen." Auch für den EHF-Cup werden zusätzliche Startplätze vergeben, für die aktuelle Saison erhielten die Füchse Berlin eine Wild Card. "Auch diese Möglichkeit werden wir wahrnehmen", sagt Wäschenbach.

Das Prozedere ist dabei relativ unspektakulär. "Es gibt Formulare bei der EHF, eines davon für ein eben solches Upgrade", sagt Wäschenbach. Die HBL als Ligaverband füllt dieses Formular mit dem Namen des Klubs aus, der den Schritt aus dem EHF-Pokal in die Champions League machen soll und schickt es dann an den Deutschen Handball-Bund (DHB), der es an den europäischen Verband EHF weiterleitet - eine Formalie. "Die Meldung muss über den Nationalverband erfolgen, dazu sind wir als Liga nicht berechtigt", erklärt Wäschenbach. Für zwölf Klubs gingen im vergangenen Jahr bei der EHF-Exekutive Anträge ein, hochgestuft wurden drei: der THW Kiel, Pick Szeged (Ungarn) und Orlen Wisla Plock (Polen).

Die Vereine, die über das Upgrade in die Königsklasse einziehen sollen, erklären dann in einer Stellungnahme an die EHF, warum sie in der Champions League spielen wollen und sollten. "Dabei geht es um verschiedene Punkte wie zum Beispiel Zuschauerzuspruch, Marketing oder die Kaderzusammensetzung", sagt THW-Sprecher Christian Robohm zum Papier mit dem Titel "Strategie und Vision". Damit es für des THW Kiel soweit kommt, muss zwingend der dritte Platz her, das bedeutet bei nur einem Punkt Vorsprung auf die Füchse ein Sieg am Sonntag - zumal die Zebras noch schwere Auswärtsspiele in Leipzig (17. Mai) und bei den Rhein-Neckar Löwen (31. Mai) vor der Brust haben. Die Füchse haben noch den SC Magdeburg zu Gast (24. Mai) und müssen am letzten Bundesliga-Spieltag nach Leipzig (10. Juni).

Dann steht fest, für welchen Klub die HBL ein Champions-League-Upgrade beantragt. "Die Chance, einen dritten Startplatz zu erhalten, stehen meiner Meinung nach gut", erklärt Wäschenbach. "In den letzten Jahren hat sich ja gezeigt, dass drei deutsche Teams in der Champions League gern gesehen waren." Für HBL und DHB ist es nicht entscheidend, wer Bundesliga-Dritter wird, sollte der Name THW Kiel auf dem Meldeformular stehen, würde das die Chancen weder vergrößern noch schmälern, sagt Wäschenbach. "Aber den THW Kiel in der Champions League zu sehen, wäre sicher für alle Beteiligten ein Gewinn."

(Von Niklas Schomburg, aus den Kieler Nachrichten vom 10.05.2017, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Düsseldorf. Nichts für schwache Nerven: Der THW Kiel hat am Donnerstagabend in Düsseldorf seinen zehnten Sieg in der Handball-Bundesliga in Folge gefeiert, wettbewerbsübergreifend sogar den elften. Beim 27:23 (11:11, siehe THW-Spielbericht) gegen den Bergischen HC machten es die Zebras allerdings lange Zeit spannend. Die Architekten des Erfolges heißen am Ende Niklas Landin, Steffen Weinhold und...

16.11.2018

51 Minuten lang lief der THW Kiel beim Bergischen HC den Folgen eines 0:4-Fehlstarts hinterher und tat sich vor 5182 Zuschauer im Düsseldorfer ISS Dome richtig schwer. Dann schlugen die Zebras eiskalt zu, blieben mit einem in der Schlussphase starken Niklas Landin neun Minuten ohne Gegentreffer und brachten mit einem 6:0-Lauf einen ganz hart erkämpften 27:23 (11:11)-Sieg unter Dach und Fach. Beste...

15.11.2018

Kiel. Der Marathon begann am Mittwochnachmittag in Kiel. Busfahrt nach Hamburg, von wo aus es heute um 10 Uhr per Flieger weiter nach Düsseldorf geht. In der Handball-Bundesliga tritt der THW Kiel dort heute (19 Uhr, ISS Dome, siehe THW-Vorbericht) beim Bergischen HC an. Die erste von fünf Partien in 13 Tagen.

15.11.2018

Solingen. Der Bergische HC ist der Überflieger der Saison in der Handball-Bundesliga. Die „kleinen“ Löwen aus dem Bergischen Land, am Donnerstag (19 Uhr, ISS Dome Düsseldorf, siehe THW-Vorbericht) Gastgeber für den THW Kiel, rocken die Liga mit bisher acht Siegen aus zwölf Spielen, stürmten bis auf Rang fünf der Tabelle. Aber Euphorie ist nicht die Sache von BHC-Coach Sebastian Hinze, der seit...

14.11.2018

Fünf Spiele in zwölf Tagen - die noch ausstehenden November-Wochen haben es für die Zebras wahrlich in sich. Der Auftakt dieses Hammer-Programms in drei Wettbewerben könnte indes schwieriger kaum sein: Am Donnerstag empfängt der bärenstarke Aufsteiger Bergischer HC den THW Kiel. Anpfiff im Düsseldorfer ISS Dome, in den der BHC für das Top-Spiel gegen die Zebras aufgrund des größeren...

13.11.2018

Kiel. Entwarnung nach der Schrecksekunde: Sowohl Rechtsaußen Niclas Ekberg als auch Trainer Alfred Gislason litten am Sonntagabend nach dem 28:26-Sieg des THW Kiel in der Handball-Bundesliga gegen Frisch Auf Göppingen (siehe THW-Spielbericht) unter Kreislaufproblemen. Am Montag dann die frohe Kunde aus der medizinischen Abteilung des Rekordmeisters: Bei beiden wurden keine schwerwiegenden...

13.11.2018

Kiel. Weiter geht die Siegesserie des THW Kiel. Bundesliga-Erfolg Nummer neun in Folge mussten sich die Zebras aber hart erkämpfen. Bis zum Schluss lieferte Frisch Auf Göppingen ihnen am Sonntagnachmittag in der Sparkassen-Arena einen harten Kampf. Am Ende siegten die Kieler Handballer, die zwischenzeitlich mit ihrer Wurfausbeute haderten, aber verdient mit 28:26 (14:15, siehe THW-Spielbericht).

12.11.2018

Der THW Kiel hat seine Sieges-Serie in der DKB Handball-Bundesliga ausgebaut: Zum neunten Mal in Folge holten die Zebras zwei Punkte. Allerdings: Der Weg zum 28:26 (14:15) gegen Frisch Auf! Göppingen war ein langer, hart umkämpfter. Immer wieder gerieten die Kieler vor 10.285 Fans in der ausverkauften Sparkassen-Arena ins Hintertreffen. Erst mit einem starken Andreas Wolff, einer sich steigernden...

11.11.2018