KN: Der CL-Weg führt Sonntag über die Füchse

Bundesliga
Mittwoch, 10.05.2017 // 09:35 Uhr

Kiel. Nach der Länderspiel-"Pause" liegt der Fokus auf dem kommenden Sonntag. Dann nämlich geht es für den THW Kiel gegen den direkten Verfolger Füchse Berlin um Platz drei in der Bundesliga. Und damit auch um die Chance, auch in der Saison 2017/18 in der Handball-Champions-League zu spielen. Denn nur dann winkt die Chance eines Upgrades.

Ein Upgrade, bitte

Auch wenn der Begriff "Wild Card" im allgemeinen Sprachgebrauch üblich ist, geht es bei der Qualifikation zur Königsklasse für den Drittplatzierten der Bundesliga vielmehr um ein Upgrade, eine Heraufstufung also. Die Handball-Bundesliga hat insgesamt fünf internationale Startplätze, zwei für die Champions League und drei für den EHF-Pokal. "Die Qualifikation für Europa ist Voraussetzung, um ein Upgrade in die Champions League zu beantragen", erklärt Andreas Wäschenbach, Leiter Spielorganisation bei der Handball-Bundesliga (HBL). "Wir werden für den Bundesliga-Dritten in jedem Fall ein solches Upgrade beim Europäischen Handball-Verband beantragen." Auch für den EHF-Cup werden zusätzliche Startplätze vergeben, für die aktuelle Saison erhielten die Füchse Berlin eine Wild Card. "Auch diese Möglichkeit werden wir wahrnehmen", sagt Wäschenbach.

Das Prozedere ist dabei relativ unspektakulär. "Es gibt Formulare bei der EHF, eines davon für ein eben solches Upgrade", sagt Wäschenbach. Die HBL als Ligaverband füllt dieses Formular mit dem Namen des Klubs aus, der den Schritt aus dem EHF-Pokal in die Champions League machen soll und schickt es dann an den Deutschen Handball-Bund (DHB), der es an den europäischen Verband EHF weiterleitet - eine Formalie. "Die Meldung muss über den Nationalverband erfolgen, dazu sind wir als Liga nicht berechtigt", erklärt Wäschenbach. Für zwölf Klubs gingen im vergangenen Jahr bei der EHF-Exekutive Anträge ein, hochgestuft wurden drei: der THW Kiel, Pick Szeged (Ungarn) und Orlen Wisla Plock (Polen).

Die Vereine, die über das Upgrade in die Königsklasse einziehen sollen, erklären dann in einer Stellungnahme an die EHF, warum sie in der Champions League spielen wollen und sollten. "Dabei geht es um verschiedene Punkte wie zum Beispiel Zuschauerzuspruch, Marketing oder die Kaderzusammensetzung", sagt THW-Sprecher Christian Robohm zum Papier mit dem Titel "Strategie und Vision". Damit es für des THW Kiel soweit kommt, muss zwingend der dritte Platz her, das bedeutet bei nur einem Punkt Vorsprung auf die Füchse ein Sieg am Sonntag - zumal die Zebras noch schwere Auswärtsspiele in Leipzig (17. Mai) und bei den Rhein-Neckar Löwen (31. Mai) vor der Brust haben. Die Füchse haben noch den SC Magdeburg zu Gast (24. Mai) und müssen am letzten Bundesliga-Spieltag nach Leipzig (10. Juni).

Dann steht fest, für welchen Klub die HBL ein Champions-League-Upgrade beantragt. "Die Chance, einen dritten Startplatz zu erhalten, stehen meiner Meinung nach gut", erklärt Wäschenbach. "In den letzten Jahren hat sich ja gezeigt, dass drei deutsche Teams in der Champions League gern gesehen waren." Für HBL und DHB ist es nicht entscheidend, wer Bundesliga-Dritter wird, sollte der Name THW Kiel auf dem Meldeformular stehen, würde das die Chancen weder vergrößern noch schmälern, sagt Wäschenbach. "Aber den THW Kiel in der Champions League zu sehen, wäre sicher für alle Beteiligten ein Gewinn."

(Von Niklas Schomburg, aus den Kieler Nachrichten vom 10.05.2017, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Neue News

KN: Schon wieder Magdeburg

18.02.2019 // Bundesliga

KN: Kiel muss sich entscheiden

14.02.2019 // Bundesliga

KN: Chaos und Wildwest

08.02.2019 // Bundesliga

Mehr zum Thema

Kiel. Die Serie (22 Siege in Folge) gerissen, die Laune verhagelt: Der THW Kiel hat am Sonntagmittag einen herben Rückschlag im Titelrennen der Handball-Bundesliga erlitten und die zweite Niederlage der Saison gegen den SC Magdeburg kassiert. Am Ende bedeutet das 25:28 (13:14, siehe THW-Spielbericht) die Minuspunkte fünf und sechs, während sich Spitzenreiter SG Flensburg-Handewitt (28:18 gegen...

18.02.2019

Der THW Kiel hat gegen den SC Magdeburg die Revanche für die Hinspiel-Niederlage verpasst: Vor 10.285 Zuschauern in der Sparkassen-Arena unterlagen die "Zebras" den Bördestädtern verdient mit 25:28 (13:14). Beste Torschützen in einer umkämpften Begegnung beider Traditionsvereine waren Domagoj Duvnjak und Albin Lagergren mit je sieben Treffern. Für die Kieler endete mit der Heim-Niederlage eine...

17.02.2019

Nach dem Erfolg gegen Pulawy, der gleichbedeutend mit der Verteidigung der Tabellenspitze in der Vorrunden-Gruppe D war, richteten die Kieler den Fokus schnell wieder auf die DKB Handball-Bundesliga: Bereits am Sonntag wartet mit dem Top-Spiel gegen den Tabellen-Vierten SC Magdeburg ein richtig schweres Kaliber in der heimischen Liga auf die Zebras. "Wir freuen uns riesig auf die Partie, denn wir...

15.02.2019

Kiel. Michael Spiegel muss sich am Sonntag entscheiden. Einigen seiner Freunde und Bekannten geht es genauso. Einem Fan schmeckt das nicht. Aber am Sonntag kollidieren sie: Zebras und Störche. Der THW Kiel und die KSV Holstein. Erste Handball-Bundesliga und Zweite Fußball-Bundesliga. Die Zebras empfangen in der Sparkassen-Arena den SC Magdeburg im Titelrennen. Holstein hat Greuther Fürth im...

14.02.2019

Göppingen. Seriensieg Nummer 20 ist unter Dach und Fach. Handball-Rekordmeister THW Kiel hat sich gestern Abend in der Bundesliga mit 29:25 (17:12, siehe THW-Spielbericht) bei Frisch Auf Göppingen durchgesetzt und musste dabei zehn Minuten vor dem Ende noch um die Punkte bangen. Der 16. Erfolg in der Liga in Folge sorgt weiterhin für viel Druck auf dem Kessel bei der Verfolgung von Spitzenreiter...

08.02.2019

Die Zebras haben die lange WM-Pause offenbar gut verdaut und ihre Siegesserie in der DKB-Handball-Bundesliga auf 16 Erfolge ausgebaut: Am Donnerstagabend feierte der THW Kiel bei Frisch Auf Göppingen ein verdientes 29:25 (17:12). Dabei gerieten die Kieler nach einer ganz starken ersten Hälfte im zweiten Durchgang gleich zweimal in ernsthafte Gefahr, spielten dann aber ruhig und konzentriert...

07.02.2019

42 Tage ruhte in der DKB Handball-Bundesliga der Ball. 42 Tage, in denen ein Großteil der Zebraherde aber nicht untätig war. Gleich zwölf Spieler des THW Kiel verbrachten die Zeit mit dem intensiven Programm der Handball-Weltmeisterschaft, elf Tage nach dem Finale in Herning müssen sie nun den Hebel wieder auf Schwarz-Weiß umstellen: Zum Auftakt 2019 wartet mit dem Spiel bei Frisch Auf! Göppingen...

05.02.2019

Der THW Kiel hat gemeinsam mit 10.285 ekstatischen Fans in der Sparkassen-Arena zwei ganz wichtige Punkte in der DKB Handball-Bundesliga geholt: Im Duell gegen den direkten Verfolger Rhein-Neckar Löwen drehten die Kieler einen zwischenzeitlichen Drei-Tore-Rückstand in eine 16:15-Halbzeitführung, am Ende rangen sie in einem leidenschaftlich geführten Spitzenspiel die Mannheimer mit 31:28 nieder....

27.12.2018