KN: Atemlos im November

Bundesliga
Donnerstag, 02.11.2017 // 11:22 Uhr

Kiel/Ludwigshafen. Dem THW Kiel steht ein atemloser November mit neun Pflichtspielen in der Handball-Bundesliga und Champions League bevor. Gleich zweimal werden die Zebras Opfer der neuen Spielzeiten, müssen im Donnerstag-Sonnabend-Rhythmus an ihre Grenzen gehen. Den Anfang macht gleich der maximale Marathon-Trip mit dem Heimspiel gegen die Eulen Ludwigshafen (heute, 19 Uhr) und dem anschließenden Auftritt am Sonnabend (17.30 Uhr MEZ) beim weißrussischen Kontrahenten Meshkov Brest. Der Start in den Winterendspurt steht beim THW jedoch unter irgendwie umgekehrten Vorzeichen.

Zebras starten heute in einen Marathon-Monat mit neun Spielen

Ist THW-Trainer Alfred Gislason ansonsten kein Freund von Nationalmannschafts- und Länderspiel-Pausen und bangt zumeist um die Gesundheit seiner ohnehin überbeanspruchten Schützlinge, so ist die Gefühlslage dieses Mal eine andere. Der Grund: Nicht nur sind alle Kieler Profis gesund von ihren Einsätzen in Dänemark, Island, Österreich, Kroatien, Slowenien und Deutschland zurückgekehrt. Sie kamen nach zum Teil starken Darbietungen in ihren Landesfarben auch mit steifem Rückenwind, in dem sie die Ludwigshafener Eulen auf eine niedrige Flughöhe zwingen wollen. "Die Leistungen, beispielsweise von Niklas Landin und René Toft Hansen bei den Dänen, waren sehr gut, und so ist jetzt auch die Stimmung sehr gut", sagt Gislason. "Ich hoffe, dass die Tendenz im November weiter von Spiel zu Spiel steigend ist. Aber wir dürfen die Eulen nicht unterschätzen, die haben besonders gegen die Top-Mannschaften gut ausgesehen."

In der Tat stehen die Friesenheimer nach zehn Spielen mit 6:14 Punkten auf Platz 14 als bester Aufsteiger da, zwangen Lemgo und Gummersbach in die Knie, teilten gegen Minden und Lübbecke die Punkte, aber verschafften sich auch mit einem lange Zeit offenen Spiel in Magdeburg (26:30) und beim 29:32 in Flensburg Respekt. Erfahrenster Mann ist dabei der ehemalige Essener und Lemgoer Abwehr-Organisator Gunnar Dietrich, dem 2010 mit den Eulen, die damals noch als TSG Friesenheim firmierten, gemeinsam mit Kiels Europameister Christian Dissinger schon einmal der Aufstieg in die Erste Liga gelang. In der Mitte zieht überwiegend der Ex-Hamburger Alexander Feld die Fäden.

"Die spielen ohne Druck, voll drauf sozusagen, mit einer guten Abwehr", hat Gislason beobachtet, der zwar noch nicht auf Kapitän Domagoj Duvnjak, dafür aber wieder auf Patrick Wiencek zurückgreifen kann. Der Abwehrchef ("Ohne Zahn fühlt man sich ein bisschen nackt") musste aufgrund eines in der Partie bei den Füchsen Berlin gebrochenen Schneidezahns operiert werden, will probieren, seiner Mannschaft mit einem Mundschutz zu helfen. Im Nest der Eulen gibt man sich indes weiter forsch. Coach Benjamin Matschke sagt: "Dass wir in Kiel nicht der Favorit sind, das ist wohl klar. Wir haben einen Plan, den wollen wir umsetzen, und wir hoffen, den THW möglichst lange ärgern zu können."

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 02.11.2017, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Ein TV-Blackout bei der anstehenden Handball-Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark ist vom Tisch - darüber hinaus können sich die Handball-Fans jetzt erst einmal entspannt zurücklehnen: Bis einschließlich der Weltmeisterschaft 2025 werden "Das Erste" und das ZDF live von den Spielen der deutschen Handball-Nationalmanschaft berichten. Das gaben beide Sender am Montag bekannt. Somit werden...

22.10.2018

Die Vorfreude auf die Heim-Weltmeisterschaft 2019 steigt bei den Handball-Fans von Tag zu Tag: Am Sonntag zeigen der THW Kiel und seine Fans ihre Begeisterung für das Turnier der Superlative: Beim Heimspiel gegen den VfL Gummersbach ist die WM-Roadshow der DKB Handball-Bundesliga zu Gast in der Sparkassen-Arena.

18.10.2018

Kiel. Drei Tage nach der Trennung vom Handball-Rekordmeister THW Kiel (siehe THW-Bericht) hat Rückraumspieler Christian Dissinger einen neuen Verein gefunden. Der 26-Jährige schließt sich ab sofort und für zunächst zwei Jahre Vardar Skopje an. Das bestätigte der Verein gestern.

12.10.2018

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft wird ihren letzten Test vor dem Start der Weltmeisterschaft im eigenen Land in Kiel absolvieren: Am Sonntag, 6. Januar, wird voraussichtlich um 14 Uhr der Panamerika-Meister Argentinien Gegner der DHB-Auswahl sein, die sich vor möglichst großer Kulisse und mit einem guten Spiel Selbstvertrauen für die Titelkämpfe in Deutschland und Dänemark holen will. "Mit...

09.10.2018

Kiel. Am Ende sorgten beide Seiten schnell für klare Verhältnisse: Christian Dissinger ist ab sofort nicht mehr Spieler des THW Kiel. Der Handball-Rekordmeister und der 26-jährige Rückraumspieler einigten sich - wie von unserer Zeitung vorab berichtet - am Montag endgültig auf die Auflösung des bis zum 30. Juni datierten Vertrages (siehe THW-Bericht). Einen neuen Verein hat der Europameister von...

09.10.2018

Christian Dissinger und der THW Kiel gehen ab sofort getrennte Wege. Der 26-jährige Rückraumspieler und der Handball-Rekordmeister einigten sich auf die Auflösung des ursprünglich bis zum 30. Juni 2020 datierten Vertrages.

08.10.2018

Köln. 100 Tage vor dem WM-Eröffnungsspiel gegen eine vereinte koreanische Mannschaft hat der Deutsche Handballbund (DHB) in Köln das neue Trikot der Handball-Nationalmannschaft präsentiert. Zum ersten Mal werden die Bad Boys das Trikot beim EM-Qualifikationsspiel am 24. Oktober gegen Israel tragen. "Die Vorfreude auf die WM steigt jeden Tag, aber wir wissen auch, wie viel Arbeit noch vor uns...

04.10.2018

Linkshänder Marko Vujin vom THW Kiel fällt einige Wochen aus. Der 33-jährige Rückraumspieler des deutschen Handball-Rekordmeisters musste sich in der vergangenen Woche einem urologischen Eingriff unterziehen. 

25.09.2018