KN: Verhältnismäßig souverän

Bundesliga
Freitag, 06.10.2017 // 09:43 Uhr

Nürnberg. War das der Startschuss zur Trendwende? Oder einfach nur ein Sieg gegen einen nicht optimal aufgelegten Gegner? Dem THW Kiel dürfte das erst mal egal sein. Mit 31:20 (14:10) gewannen die Zebras ihr Bundesliga-Auswärtsspiel in Nürnberg gegen den HC Erlangen. Und zeigten dabei aufsteigende Form.

Der THW gewinnt sein Auswärtsspiel beim HC Erlangen

Der THW begann in der Deckung mit Patrick Wiencek und Christian Dissinger im Mittelblock sowie Steffen Weinhold und Nikola Bilyk auf den Halbpositionen. In der Offensive brachte Trainer Alfred Gislason Spielmacher Miha Zarabec und Linkshänder Marko Vujin für Dissinger und Weinhold. Und trotz des Doppelwechsels legten die Zebras gleich mächtig los: Rune Dahmke und Wiencek sorgten mit dem 2:1 für die erste Führung, die der THW sukzessive ausbauen konnte. Das lag vor allem an den nur drei Gegentoren in der ersten Viertelstunde des Spiels. Die knappe Ausbeute für den HCE war zwar durch eigene Fehler mitverschuldet, doch die Kieler Deckung trug durch aggressives und bewegliches Spiel maßgeblich dazu bei. Und dahinter spielte sich Keeper Niklas Landin von Beginn an beinahe in einen Rausch.

Der Däne hielt einen Rückraumwurf von Nikolai Link fest (5.), parierte in derselben Spielminute einen Tempogegenstoß von Christoph Steinert und hatte in der Folge an so gut wie jedem HCE-Abschluss die Finger dran. Beim Stand von 2:6 (12.) nahm Erlangens Coach Robert Andersson die erste Auszeit. Sein Gegenüber, Alfred Gislason, konnte dagegen zufrieden sein – zumindest im Vergleich zu den Vorwochen. 8:3, 10:6, 12:8 (26.) - die Kieler lagen weiter souverän vorn, auch wenn die Fehlerquote wie in den vergangenen Partien hoch blieb. Elf THW-Fehlwürfe bis zur Pause waren ein deutliches Signal, dass noch längst nicht wieder alles gut ist bei den Zebras. Doch auch die Gastgeber kämpften mit Missgeschicken und Fahrkarten. Als Marko Vujin an HCE-Keeper Gorazd Skof scheiterte und Nicolai Theilinger den Abpraller direkt in die Arme von René Toft Hansen spielte, stönte die Halle auf. Es war nicht der erste Fehler dieser Art auf Erlanger Seite. Doch der zwei Minuten zuvor eingewechselte Kreisläufer konnte davon nicht profitieren, scheiterte frei an Skof (24.). Es war ein kleines Sinnbild für den THW Kiel im Herbst 2017.

Nichtsdestotrotz machten die Zebras ein ordentliches Spiel. Zur Halbzeit lagen die Gäste mit 14:10 vorn, auch nach dem Seitenwechsel blieben die Kieler verhältnismäßig souverän in Front. Waren sie in der ersten Hälfte noch hin und wieder zu einfachen und schnellen Toren auch aus dem Rückraum gekommen, zogen sich nun die meisten Angriffe bis ins Zeitspiel hin. Doch weil der THW im letzten Moment zumeist doch noch eine Lösung fand und die eigene Abwehr aus dem Erlanger Positionsangriff auch nur wenig zuließ, schlug das Pendel weiterhin zugunsten der Zebras aus. Ein wurfgewaltiger Marko Vujin (der aber nur eine Wurfquote von 50 Prozent aufwies), ein sicherer Siebenmeterschütze Niclas Ekberg (der zusätzlich nur einmal aus dem Feld traf) und ein mutiger Steffen Weinhold (der auch nicht immer die richtige Entscheidung fällte) brachten den THW über zu einem Sechs-Tore-Vorsprung.

Ab der 40. Minute brachten sich die Kieler aber nochmal selbst in Bedrängnis. Erst kassierten Ekberg, Toft Hansen und Weinhold innerhalb von drei Minuten drei Zeitstrafen, Nährboden für die grassierende Unsicherheit. Doch mithilfe des auf die Platte zurückgekehrten Zarabec, eines wuchtigen Wienceks und von Nerven wie Drahtseile ließ sich der THW auch davon nicht aus der Ruhe bringen. Während Erlanger Spieler, Trainer und Zuschauer mit dem eigenen Unvermögen, unglücklichen Aktionen und dem einen oder anderen zweifelhaften Pfiff der Schiedsrichter haderten, sich schlicht aufgaben, spielten die Zebras ihren Stiefel herunter. Auch Ole Rahmel durfte sich bei der Rückkehr an alte Wirkungsstätte noch in die Torschützenliste eintragen, am Ende siegte der THW in Nürnberg deutlich mit 31:20.

(Von Niklas Schomburg, aus den Kieler Nachrichten vom 06.10.2017, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Bei der Weihnachtsfeier des THW Kiel haben alls Handball-Stars des Rekordmeisters eigenhändig die neuen THW-Weihnachtsbaumkugeln signiert. Herausgekommen sind 21 exklusive Unikate, die nun als Set für den guten Zweck versteigert werden: Der Verein "Trauernde Kinder Schleswig-Holstein", der Kindern oder Jugendlichen und ihren Familien nach dem Tod eines ihnen nahestehenden Menschen Hilfe und...

11.12.2018

Am Montag sind mit Andreas Wolff, Steffen Weinhold, Hendrik Pekeler und Patrick Wiencek vier Zebras in Richtung Rostock aufgebrochen. Dort bereitet sich die deutsche Handball-Nationalmannschaft in einem Kurz-Lehrgang auf die Handball-Weltmeisterschaft, die im Januar in Deutschland und Dänemark ausgetragen wird, vor. Montag berief Bundestrainer Christian Prokop auch seinen vorläufigen WM-Kader, in...

10.12.2018

Die "THW Kiel Schul- und Vereinstour" geht in die nächste Runde! Ab sofort und noch bis zum 14. Dezember können sich Schüler aus den Klassenstufen zwei bis sechs sowie Vereinsmannschaften der C-, D- und E-Jugend aus dem Verbreitungsgebiet der "Kieler Nachrichten" und der "Segeberger Zeitung" für einen abwechslungsreichen Handballvormittag bzw. -nachmittag mit einem der THW-Stars bewerben!

08.12.2018

Überraschung auf der Geburtshilfe-Station des Städtischen Krankenhauses: Am Nikolaustag besuchte Hein Daddel die neugeborenen Kinder auf der Station. Das beliebte THW-Maskottchen überreichte den Eltern Schokoladen-Nikoläuse und feierte mit Ärzten, Pflegepersonal und Hebammen ein besonderes Jubiläum: Seit 30 Jahren werden im Städtischen Krankenhaus Babys geboren. Im Dezember 1988 wurde der...

07.12.2018

Das wird ein echt tierisches Nikolausvergnügen: THW-Maskottchen Hein Daddel wird am Donnerstag, 6. Dezember, von 16:15 Uhr bis 17 Uhr beim Stadtwerke Eisfestival am Ostseekai zum Kufenstar! Mit seiner lustigen und lebhaften Art sorgt der Sympathieträger des Handball-Rekordmeisters für beste Stimmung beim Stadtwerke Eisfestival und wird zusammen mit den Kindern selbst einige Runden auf dem Eis...

05.12.2018

Noch bis zum 9. Dezember kann auf der Online-Auktionsplattform eBay in rund 80 Auktionen um einmalige Handball-Erlebnisse mitgeboten werden - bereits zum elften Mal unterstützen HANDBALL HILFT!, der THW Kiel und die weiteren Bundesliga-Vereine auf diese Weise die Deutsche Krebshilfe. Für Handball-Fans bietet sich die Chance, um Erlebnisse mitzubieten, die sonst niemals möglich wären und die es...

03.12.2018

Feierstunde: Heute weihte Hans-Joachim Grote, Minister für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein, gemeinsam mit dem Bauträger, der Damb Athletic Sports Academy aus Kiel, das neue Trainings- und Leistungszentrum in Altenholz ein. Während im "Fit"-Studio bereits trainiert wird, die THW-Physiopraxis sich einrichtet und auch das in den Komplex integrierte Hotel bald...

30.11.2018

Kiel. Mit dem Mannschaftsbus des THW Kiel zum Wintermärchen 2.0? Leser der Kieler Nachrichten können im Januar die Handball-Weltmeisterschaft auf ganz besondere Art erleben. Bei einer exklusiven Leserreise zum Spielort Berlin vom 13. bis 16. Januar erwartet die Reisegruppe ein buntes Programm in Begleitung der ehemaligen THW-Stars "Pitti" Petersen und Christian Sprenger.

20.11.2018