Samstag beim Tabellenzweiten: Zebras reisen zu den Füchsen

Bundesliga
Donnerstag, 19.10.2017 // 15:02 Uhr

Das bittere Pokal-Aus bei den Recken analysieren, die Enttäuschung verarbeiten und dann die volle Konzentration auf die nächste schwere Aufgabe richten: Am Sonnabend sind die "Zebras" in der Hauptstadt gefordert. Die Füchse Berlin, derzeit Tabellenzweiter der DKB Handball-Bundesliga, empfangen den THW Kiel in der Max-Schmeling-Halle. Anwurf ist um 14:05 Uhr, der öffentlich-rechtliche Sender "Rundfunk Berlin-Brandenburg" (RBB) zeigt das Spiel live im frei empfangbaren Fernsehen. "Die Füchse spielen bisher eine starke Saison. Wir werden aber für diese zwei Punkte und unsere tollen Fans alles geben", verspricht THW-Kreisläufer Rene Toft Hansen. THW-Fans, die ihre Mannschaft beim schweren Auswärtsspiel in Berlin unterstützen möchten, können sich noch Tickets sichern: Der "Fuchsbau" ist noch nicht ausverkauft.

Viele THW-Fans reisen nach Berlin

"Die Max-Schmeling-Halle war oft ein gutes Pflaster für uns", erinnert Toft Hansen an die starken Kieler Auftritte in Berlin. "Die Halle liegt uns, und oft haben unsere Fans fast ein Heimspiel aus der Partie bei den Füchsen gemacht. Darauf hoffen wir auch am Samstag." Tickets für kurzentschlossene Kieler Fans gibt es online, an vielen Vorverkaufsstellen und auch an der Tageskasse. Der Kieler Fanblock "Q" ist allerdings bereits voll besetzt, denn mehr als 150 Mitglieder der beiden Fanclubs "Zebrasprotten" und "Schwarz-Weiss" sowie weitere Anhänger aus Kiel treten die Reise in die Hauptstadt an. Sie hoffen wie die "Zebras" auf eine Fortsetzung der guten Bilanz gegen die Füchse: Von bisher 32 Bundesliga-Spielen gewann der THW 26 Partien, zweimal gab es ein Unentschieden (siehe auch Gegnerstatistik im THW-Archiv).

Füchse mit viel Selbstvertrauen

Neuzugang aus Veszprem: Marko Kopljar

Viele der Begegnungen waren hart umkämpft - gleiches könnte sich am Sonnabend wiederholen, weiß Toft Hansen: "Die Füchse sind stark gestartet, wir müssen eine richtig gute Abwehr stellen und im Gegenstoß zu Toren kommen." Denn die Berliner haben in dieser Spielzeit einen Lauf, drehten etliche enge Partien noch zu ihren Gunsten - wie zum Beispiel beim Nachbarschaftsduell in Leipzig, als Steffen Fäth mit einem direkt verwandelten Freiwurf nach Ende der offiziellen Spielzeit noch einen 31:30-Erfolg unter Dach und Fach brachte. Acht Partien in Folge gewannen die Berliner, stellten einen neuen Vereins-Startrekord auf und tankten so eine Menge Selbstbewusstsein. Dem ersten Rückschlag der Spielzeit, der 27:33-Niederlage bei der TSV Hannover-Burgdorf, ließen die Füchse am Mittwochabend in Flensburg den großen Coup folgen: Mit 29:26 stürmten die Berliner die Flensburger Arena, stürzten den letztjährigen Finalisten aus dem Wettbewerb und feierten ihrerseits überschwänglich den Viertelfinal-Einzug. Sportkoordinator Volker Zerbe lobte sein Team: "Die Mannschaft hat nach der Niederlage gegen Hannover ein super Gesicht gezeigt. Sie hat großartig gespielt." Auch Bob Hanning ist angesichts der Darbietung an der dänischen Grenze und des bisherigen Saisonverlaufs optimistisch: "Wir haben gegen die SG eine klasse Leistung gezeigt. Wir freuen uns auf Kiel", sagt der Füchse-Geschäftsführer. 

Zwei prominente Neuzugänge

Von der Leine an die Spree: Erik Schmidt kam aus Hannover

Die Ansprüche an der Spree sind gewachsen. "Nach den letzten Jahren, in denen wir den deutschen Pokal, den Europa-Cup und zwei Mal den Weltpokal gewonnen haben, wollen wir in den kommenden Jahren deutscher Meister werden", hatte Füchse-Präsident Frank Steffel bei seiner Wiederwahl verkündet. Etwas verhaltener drückte sich Trainer Velimir Petkovic vor Saisonbeginn aus: "Natürlich müssen wir den Anspruch haben, weiter nach oben zu kommen", sagte der Trainer. "Für die Entwicklung gelobt zu werden, ist schön. Aber man hat damit noch nichts erreicht. Wir wollen auch Titel gewinnen." Petkovic, bekannt für sein engagiertes Coaching, ist steht sinnbildlich für den Aufschwung in der Hauptstadt. Nachdem die Berliner zuletzt im Kampf um den Wildcard-Platz für die Champions League nur knapp dem THW Kiel unterlegen waren, hat man rund um den Fuchsbau Lust auf mehr bekommen. Das Fundament steht, denn Petkovic kann auf eine eingespielte, hungrige Truppe setzen. Mit Linkshänder Marko Kopljar, 2,10-Meter-Riese und 147-facher kroatischer Nationalspieler, kam ein Spieler vom ungarischen Final4-Dauergast Telekom Veszprem, der weiß, wie sich Königsklasse anfühlt. Geholt wurde Kopljar im Tausch für Kent Robin Tönnesen, der die Berliner in Richtung Balaton verließ. Für den nach Göppingen abgewanderten Kreisläufer Kresimir Kozina holten die Füchse ebenfalls prominenten und erfahrenen Ersatz: Europameister Erik Schmidt wechselte aus Hannover an die Spree. 

Mobiler Fanshop in Berlin

Eine schwierige Aufgabe steht dem THW Kiel in der Hauptstadt bevor: Neben vielen THW-Fans reist auch der mobile Fanshop nach Berlin und hat vom Schlüsselanhänger bis zum Trikot alles an Bord, was Fans der Schwarz-Weißen Freude bereitet. Der Anwurf für die Partie erfolgt am Sonnabend um 14:05 Uhr, neben dem RBB zeigt auch Sky das Spiel live. Zeitnahe Informationen liefert wie gewohnt der Ticker auf der THW-Homepage. Als Schiedsrichter wurden Robert Schulze und Tobias Tönnies nominiert. Samstag steigt das letzte Spiel vor der Nationalmannschafts-Pause: Auf geht's, Kiel!

 

Mehr zum Thema

Sonntag steht für die Zebras das nächste wichtige Spiel in der DKB Handball-Bundesliga an: Der aktuelle Rekordmeister empfängt um 16 Uhr seinen Vorgänger, den VfL Gummersbach. "Ich würde mich riesig freuen, wenn uns unsere Zuschauer genauso lautstark wie am Mittwoch gegen Leipzig unterstützen würden", sagt THW-Kapitän Patrick Wiencek. "Wir wollen unsere Sieges-Serie in der Liga fortsetzen, dafür...

19.10.2018

Die Zebras gehen auf Reisen: Am Sonnabend steht das Top-Spiel der DKB Handball-Bundesliga auf dem Programm der Kieler. Der amtierende Pokalsieger Rhein-Neckar Löwen, nach Minuspunkten derzeit Zweiter in der "stärksten Liga der Welt", empfängt den THW Kiel in der SAP-Arena. Anpfiff ist um 18:10 Uhr, und alle Handball-Fans in Deutschland können live dabei sein: Denn neben Sky überträgt die "ARD...

12.10.2018

Heimspiel in Kiel - und ein wichtiges dazu: Nach dem knappen Auswärtserfolg in Leipzig wollen die "Zebras" am Donnerstag in eigener Halle nachlegen. Zu Gast ist mit der HSG Wetzlar jene unbequeme Mannschaft, die den THW Kiel in der vergangenen Saison gleich zweimal besiegen konnte. "Mit Wetzlar haben wir noch einige Rechnungen offen", sagt Patrick Wiencek. "Mit unserer 'weißen Wand' im...

09.10.2018

Nach drei Heimspielen in Serie, die der THW Kiel allesamt souverän für sich entschied, sind die "Zebras" jetzt wieder auf fremdem Terrain gefordert: Am Sonntag empfängt sie der SC DHfK Leipzig zum Duell um zwei wichtige Punkte in der DKB Handball-Bundesliga. "Die Leipziger werden alles in dieses Spiel legen", ist sich Harald Reinkind sicher. "Nach dem durchwachsenen Saisonstart wollen sie mit...

05.10.2018

Nach der 37:20-Gala gegen die MT Melsungen ist in der DKB Handball-Bundesliga vor dem nächsten Heimspiel: Nur kurz durften sich die "Zebras" am Donnerstagabend im Glanz der zwei Punkte aus dem Top-Spiel sonnen. "Die zwei Punkte heute waren ganz wichtig, aber Sonntag können wir uns für die 17 Tore Vorsprung nichts kaufen. Gegen den HC Erlangen starten wir wieder bei 0:0", richtete THW-Kapitän...

28.09.2018

Der THW Kiel kehrt nach einem spielfreien Wochenende zurück in seine Arena - und wie: Am Donnerstag erwarten die "Zebras" die MT Melsungen zum Top-Spiel der DKB Handball-Bundesliga. Eine Mannschaft, die in diesem Jahr oben angreifen will - und von nicht wenigen Handball-Experten zum Kreis der Titelfavoriten gezählt wird. "Das Spiel könnte richtungsweisend sein", sagt THW-Kapitän Patrick Wiencek....

25.09.2018

Die Rückkehr in heimische Gefilde verlief für die "Zebras" erfolgreich: Der THW Kiel feierte am Sonntagnachmittag einen nie gefährdeten 34:20 (13:10)-Kantersieg gegen die SG BBM Bietigheim. Dabei benötigten die Kieler gegen den diszipliniert spielenden Aufsteiger 30 Minuten Anlauf, um am Ende deutlich zu gewinnen. Beste Torschützen auf Kieler Seite waren Nikola Bilyk mit zehn Treffern und Ole...

16.09.2018

Sonntag ist der THW Kiel endlich wieder zu Hause: Nach zuletzt zwei bitteren Auswärts-Niederlagen in Flensburg und Magdeburg können die "Zebras" gegen den Aufsteiger SG BBM Bietigheim in ihrem gewohnten Revier antreten. "Wir wollen unseren Fans ein gutes Spiel liefern - und wir müssen die Punkte in Kiel behalten", gibt Youngster Lukas Nilsson die Ziele für die Partie am Sonntag vor. Anpfiff in der...

14.09.2018