KN: Abgeprallt und abgewatscht

Bundesliga
Montag, 11.09.2017 // 08:35 Uhr

Kassel. Der THW Kiel hat sein Auswärtsspiel bei der MT Melsungen mit 25:29 (10:15) verloren. Nicht nur die somit zweite Niederlage in Folge sorgte für Kopfschütteln bei den Betrachtern, sondern vor allem die Art und Weise, in der es den Nordhessen gelang, den Rekordmeister auf Distanz zu halten.

THW verliert gegen eine klar überlegene MT Melsungen

Diese Niederlage war deutlich, verdient und schmerzhaft. Und sie zeichnete sich bereits in der Anfangsphase ab. Zwar erwischten die Zebras den leicht besseren Start, führten nach gut sechs Minuten mit 2:0, im Anschluss aber warfen sie sich immer wieder selbst Knüppel zwischen die Beine. Die MT ließ sich nicht beeindrucken. Deren 3:3-Ausgleich und erste Führung (6:5/13.) begünstigten die Kieler durch technische Fehler, falsche Entscheidungen und schlampige Anspiele. Der sonst so quirlige und kreative Spielmacher Miha Zarabec fand keinen Zugang, auch seine Nebenleute Nikola Bilyk und Marko Vujin machten keine glückliche Figur, und nicht nur Kreisläufer Patrick Wiencek prallte am Mittelblock um Finn Lemke immer wieder ab. Das Resultat: ein ideenloser Angriff ohne Durchschlagskraft und Zug zum Tor.

Die MT entwickelte aus der bärenstarken Abwehr ein geduldiges Angriffsspiel, in dem Kühn auf Halblinks und Lasse Mikkelsen in der Rückraummitte überragten. Gemeinsam mit dem Ex-Kieler Dener Jaanimaa gelang es ihnen, den THW immer wieder vor Probleme zu stellen. Auf der Gegenseite verpufften viele Bemühungen im Nichts, konnten nach ihrer Einwechslung auch Lukas Nilsson und Steffen Weinhold keine echten Akzente setzen. Weinhold beklagte nach der Partie fehlende Investitionen in die zweite Welle, was „wir hätten machen müssen, wenn der Gegner zwischen Angriff und Abwehr zwei Mal wechselt“. Das war längst nicht das einzige Problem. Die Verunsicherung des THW wuchs mit zunehmender Spieldauer, „kaum jemand hat sich mal ein Herz gefasst“, sagte Rune Dahmke. Stattdessen bestimmten halbgare Kreisanspiele und horizontale Laufwege das Bild. Von 11:10 (24.) zog die MT bis zur Halbzeit auf 15:10 davon.

Nach der Pause kam zunächst kurz das Gefühl auf, THW-Coach Alfred GIslason hätte mit seiner fälligen Standpauke seinen Spielern neue Impulse eingeimpft - doch der kurze Zwischensprint zum 13:16 (34.) erwies sich als Strohfeuer. Die wiederkehrende 3:2:1-Abwehr, die Gislason schon kurz vor der Pause anberaumt hatte, provozierte zwar einige Ballverluste, konnte die Schwächen der Offensive aber nicht ausgleichen. Zwar machten die Kieler kaum noch technische Fehler, dafür verschossen sie nun reihenweise freie Bälle und brachten MT-Torhüter Nebojsa Simic endgültig auf Betriebstemperatur, so dass der erkältete Johan Sjöstrand einen Tag auf der Bank verbringen konnte. Innerhalb von drei Minuten ging Melsungen auf 20:13 weg, traf beinahe nach Belieben, auch weil beide Kieler Keeper keine Leistung auf die Platte brachten, mit vier (Wolff) und null (Landin) Paraden enttäuschten.

Während Melsungen trotz des hohen Vorsprungs und der frenetischen Fans geduldig blieb, hatte der THW längst den Kopf verloren und fand ihn nicht wieder. Gislason stellte viel um, wechselte durch, allein es half nicht. Als Kühn durch kurze Deckung aus dem Spiel genommen werden sollte, verlagerte Melsungen das Spiel an den Kreis und war auch dort erfolgreich. Weder 6:0- noch 3:2:1-Deckung der Zebras waren griffig, der Angriff lahmte auf ganzer Linie. Sie kämpften, das war zu spüren, aber sie waren schlicht unterlegen. Spätestens beim 28:23 (57.) war alles entschieden, als Weinhold in den Monsterblock Lemke/Kühn warf und Tobias Reichmann per Gegenstoß traf. Die Rothenbach-Halle stand Kopf, die Kieler ließen ihre Köpfe hängen.

(Von Niklas Schomburg, aus den Kieler Nachrichten vom 11.09.2017, Foto: Angela Grewe)

 

Mehr zum Thema

Bei der Weihnachtsfeier des THW Kiel haben alls Handball-Stars des Rekordmeisters eigenhändig die neuen THW-Weihnachtsbaumkugeln signiert. Herausgekommen sind 21 exklusive Unikate, die nun als Set für den guten Zweck versteigert werden: Der Verein "Trauernde Kinder Schleswig-Holstein", der Kindern oder Jugendlichen und ihren Familien nach dem Tod eines ihnen nahestehenden Menschen Hilfe und...

11.12.2018

Am Montag sind mit Andreas Wolff, Steffen Weinhold, Hendrik Pekeler und Patrick Wiencek vier Zebras in Richtung Rostock aufgebrochen. Dort bereitet sich die deutsche Handball-Nationalmannschaft in einem Kurz-Lehrgang auf die Handball-Weltmeisterschaft, die im Januar in Deutschland und Dänemark ausgetragen wird, vor. Montag berief Bundestrainer Christian Prokop auch seinen vorläufigen WM-Kader, in...

10.12.2018

Die "THW Kiel Schul- und Vereinstour" geht in die nächste Runde! Ab sofort und noch bis zum 14. Dezember können sich Schüler aus den Klassenstufen zwei bis sechs sowie Vereinsmannschaften der C-, D- und E-Jugend aus dem Verbreitungsgebiet der "Kieler Nachrichten" und der "Segeberger Zeitung" für einen abwechslungsreichen Handballvormittag bzw. -nachmittag mit einem der THW-Stars bewerben!

08.12.2018

Überraschung auf der Geburtshilfe-Station des Städtischen Krankenhauses: Am Nikolaustag besuchte Hein Daddel die neugeborenen Kinder auf der Station. Das beliebte THW-Maskottchen überreichte den Eltern Schokoladen-Nikoläuse und feierte mit Ärzten, Pflegepersonal und Hebammen ein besonderes Jubiläum: Seit 30 Jahren werden im Städtischen Krankenhaus Babys geboren. Im Dezember 1988 wurde der...

07.12.2018

Das wird ein echt tierisches Nikolausvergnügen: THW-Maskottchen Hein Daddel wird am Donnerstag, 6. Dezember, von 16:15 Uhr bis 17 Uhr beim Stadtwerke Eisfestival am Ostseekai zum Kufenstar! Mit seiner lustigen und lebhaften Art sorgt der Sympathieträger des Handball-Rekordmeisters für beste Stimmung beim Stadtwerke Eisfestival und wird zusammen mit den Kindern selbst einige Runden auf dem Eis...

05.12.2018

Noch bis zum 9. Dezember kann auf der Online-Auktionsplattform eBay in rund 80 Auktionen um einmalige Handball-Erlebnisse mitgeboten werden - bereits zum elften Mal unterstützen HANDBALL HILFT!, der THW Kiel und die weiteren Bundesliga-Vereine auf diese Weise die Deutsche Krebshilfe. Für Handball-Fans bietet sich die Chance, um Erlebnisse mitzubieten, die sonst niemals möglich wären und die es...

03.12.2018

Feierstunde: Heute weihte Hans-Joachim Grote, Minister für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein, gemeinsam mit dem Bauträger, der Damb Athletic Sports Academy aus Kiel, das neue Trainings- und Leistungszentrum in Altenholz ein. Während im "Fit"-Studio bereits trainiert wird, die THW-Physiopraxis sich einrichtet und auch das in den Komplex integrierte Hotel bald...

30.11.2018

Kiel. Mit dem Mannschaftsbus des THW Kiel zum Wintermärchen 2.0? Leser der Kieler Nachrichten können im Januar die Handball-Weltmeisterschaft auf ganz besondere Art erleben. Bei einer exklusiven Leserreise zum Spielort Berlin vom 13. bis 16. Januar erwartet die Reisegruppe ein buntes Programm in Begleitung der ehemaligen THW-Stars "Pitti" Petersen und Christian Sprenger.

20.11.2018