KN: Happy birthday mit zwei Punkten?

Taktikfuchs: Trainer Alfred Gislason will seine Mannschaft auch in der neuen Saison wieder zu Titeln führen.
Bundesliga
Donnerstag, 07.09.2017 // 11:59 Uhr

Kiel. Für seinen 58. Geburtstag am heutigen Donnerstag hat Alfred Gislason, Trainer des THW Kiel, nur einen Wunsch an seine Mannschaft: "Dass sie so spielt wie in den letzten 20 Minuten gegen Magdeburg." Denn heute (19 Uhr, Sparkassen-Arena) wartet mit der TSV Hannover-Burgdorf ein ähnliches Kaliber auf die Zebras.

Zebras empfangen am 58. Geburtstag von Alfred Gislason die Recken

Beide Mannschaften stehen mit 4:0 Punkten an der Tabellenspitze, die Recken von der TSV sorgten mit einem Sieg gegen Flensburg für Aufsehen. Nicht nur deswegen sagt Gislason: "Ich weiß wirklich nicht, wieso die in der Rückrunde so abgestürzt sind. Jetzt sehe ich Hannover da, wo ich sie schon vor einem Jahr erwartet habe. Die haben meiner Meinung nach die Qualität für ganz oben." Genau, ganz oben, was der Isländer auf Nachfrage mit dem Kampf um Meisterschaft und Champions-League-Plätze konkretisiert. Ein Grund sei für den Kieler Chefcoach besonders Hannovers neuer Trainer Carlos Ortega. "Er ist klug genug, nicht alles über den Haufen zu werfen, lässt geduldig spielen, viel über den Kreis. Deswegen passt Ilija Brozovic dort auch sehr gut rein."

Dazu passt auch das neue Selbstverständnis der Niedersachsen, das der spanische Coach im Wochenverlauf so zum Ausdruck brachte: "Kiel ist im Umbruch und wird in dieser Saison auch das ein oder andere Spiel verlieren. Warum nicht am Donnerstagabend gegen uns?" Solche Töne findet auch Altkanzler Gerhard Schröder sexy, der zuletzt beim 30:27 gegen die HSG Wetzlar in der neuen, 10 000 Zuschauer fassenden TSV-Heimstätte Tui Arena auf dem Expo-Gelände gesichtet wurde. Als es TSV-Manager Benjamin Chatton im Sommer gelang, Ortega und dazu noch den Handball-Riesen Iker Romero als Co-Trainer nach Hannover zu locken, staunte die Szene. Der 46-Jährige hat einen Namen im Welthandball. Schon als Spieler war der Malagueño Extraklasse, auch als Trainer machte er seit 2005 Karriere und sammelte vor allem beim ungarischen Top-Club Veszprem sechs Titel in drei Jahren. "Es ist sehr positiv, dass sich so ein Trainergespann mit dieser Vita für einen Standort wie Hannover entscheidet", so Chatton. "Handballspezifisch werden wir von der Zugkraft beider Namen profitieren."

Man darf im Kreise der Kieler also gewarnt sein. "Gegen Flensburg hat Hannover richtig gut gespielt, Kai Häfner war überragend, die Abwehr sehr stark, gute Torhüter dahinter", hat Alfred Gislason beobachtet. Fakt ist aber auch: Abgesehen von einem Remis im März 2016 in Hannover haben die Burgdorfer in 17 Duellen mit dem THW Kiel noch nie etwas Zählbares auf ihrem Konto verbuchen können.

Passend zum dritten Auftritt in der Bundesliga deutet sich eine positive Entwicklung im Zebra-Lazarett an. Der zuletzt an den Folgen einer Schambeinentzündung laborierende René Toft Hansen könnte heute wieder im Kader der Kieler stehen. Nach dem Abschlusstraining am Mittwochabend sagte Mannschaftsarzt Dr. Frank Pries: "Es sieht nach dem Training sehr gut aus. René muss sich gut fühlen, dann steht Kurzeinsätzen in den kommenden Spielen nichts im Weg."

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 07.09.2017, Foto: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Die Vorfreude auf die Heim-Weltmeisterschaft 2019 steigt bei den Handball-Fans von Tag zu Tag: Am Sonntag zeigen der THW Kiel und seine Fans ihre Begeisterung für das Turnier der Superlative: Beim Heimspiel gegen den VfL Gummersbach ist die WM-Roadshow der DKB Handball-Bundesliga zu Gast in der Sparkassen-Arena.

18.10.2018

Kiel. Drei Tage nach der Trennung vom Handball-Rekordmeister THW Kiel (siehe THW-Bericht) hat Rückraumspieler Christian Dissinger einen neuen Verein gefunden. Der 26-Jährige schließt sich ab sofort und für zunächst zwei Jahre Vardar Skopje an. Das bestätigte der Verein gestern.

12.10.2018

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft wird ihren letzten Test vor dem Start der Weltmeisterschaft im eigenen Land in Kiel absolvieren: Am Sonntag, 6. Januar, wird voraussichtlich um 14 Uhr der Panamerika-Meister Argentinien Gegner der DHB-Auswahl sein, die sich vor möglichst großer Kulisse und mit einem guten Spiel Selbstvertrauen für die Titelkämpfe in Deutschland und Dänemark holen will. "Mit...

09.10.2018

Kiel. Am Ende sorgten beide Seiten schnell für klare Verhältnisse: Christian Dissinger ist ab sofort nicht mehr Spieler des THW Kiel. Der Handball-Rekordmeister und der 26-jährige Rückraumspieler einigten sich - wie von unserer Zeitung vorab berichtet - am Montag endgültig auf die Auflösung des bis zum 30. Juni datierten Vertrages (siehe THW-Bericht). Einen neuen Verein hat der Europameister von...

09.10.2018

Christian Dissinger und der THW Kiel gehen ab sofort getrennte Wege. Der 26-jährige Rückraumspieler und der Handball-Rekordmeister einigten sich auf die Auflösung des ursprünglich bis zum 30. Juni 2020 datierten Vertrages.

08.10.2018

Köln. 100 Tage vor dem WM-Eröffnungsspiel gegen eine vereinte koreanische Mannschaft hat der Deutsche Handballbund (DHB) in Köln das neue Trikot der Handball-Nationalmannschaft präsentiert. Zum ersten Mal werden die Bad Boys das Trikot beim EM-Qualifikationsspiel am 24. Oktober gegen Israel tragen. "Die Vorfreude auf die WM steigt jeden Tag, aber wir wissen auch, wie viel Arbeit noch vor uns...

04.10.2018

Linkshänder Marko Vujin vom THW Kiel fällt einige Wochen aus. Der 33-jährige Rückraumspieler des deutschen Handball-Rekordmeisters musste sich in der vergangenen Woche einem urologischen Eingriff unterziehen. 

25.09.2018

Kiel. THW-Torhüter Andreas Wolff ist nicht nur auf dem Handball-Feld ein gefürchteter Gegner. Am Donnerstag demonstrierte er, dass er auch an der Spiele-Konsole nur schwer zu schlagen ist. Der Hobby-Gamer ließ seine Konkurrenz im Mario-Kart-Duell hinter sich und brach eine Lanze für den E-Sport.

21.09.2018