Zebras wollen Sonntag beim TV Hüttenberg auch in der Liga nachlegen

Bundesliga
Freitag, 09.02.2018 // 15:46 Uhr

Der Start ins THW-Jahr 2018 ist den "Zebras" in der europäischen Königsklasse mit dem 22:20-Heimerfolg gegen den Titelfavoriten Telekom Veszprem gelungen. Jetzt will der THW Kiel auch in der DKB Handball-Bundesliga nachlegen: Am Sonntag empfängt der Aufsteiger TV Hüttenberg die Schwarz-Weißen zum ersten Bundesliga-Duell des neuen Jahres. Anwurf in der Sporthalle Gießen-Ost ist bereits um 12:30 Uhr, Sky Sport überträgt die Partie live. "Wir müssen nach dem Sieg gegen Veszprem auf dem Teppich bleiben", fordert Torhüter Andreas Wolff vollen Einsatz von sich und seinen Teamkollegen. "Wir haben auch in der Liga noch Ziele. Um diese zu erreichen, müssen wir aber weiter hart und konzentriert arbeiten."

Zebras ohne drei

Bereits am Sonnabend werden sich die "Zebras" mit dem Mannschaftsbus auf die gut 600 Kilometer nach Gießen machen, um sich optimal auf die Partie vorbereiten zu können. "Wir werden beim TV Hüttenberg mit dem gleichen Kader wie gegen Veszprem antreten", beschreibt Kiels Sportlicher Leiter Viktor Szilagyi die Situation vor dem ersten Bundesliga-Spiel 2018. Mit Domagoj Duvnjak, Rene Toft Hansen und Christian Dissinger werden dem THW Kiel also erneut drei Leistungsträger fehlen. "Das Hinspiel verlief sehr zäh, dort konnten wir uns erst spät absetzen", erinnert Szilagyi an den 33:24-Erfolg der "Zebras" im November vor eigenem Publikum. Deshalb fordert der Österreicher von seiner Mannschaft am Sonntag auch vollen Einsatz: "Wir müssen Sonntag die gleiche Körpersprache wie gegen Veszprem zeigen."

Hüttenbergs Heimstärke

Mit dem richtigen Fokus wollen die Kieler eine Überraschung am Sonntag unbedingt vermeiden. Dass der Aufsteiger vor allem zu Hause jede Mannschaft auf den Prüfstein stellen kann, bewiesen die Hessen bei den unglücklichen Niederlagen gegen die MT Melsungen (27:28) oder die Füchse Berlin (28:30) sowie beim Unentschieden gegen Göppingen. Auch die bisher einzigen beiden Siege des TV 05/07 Hüttenberg fuhr die Mannschaft von Emir Kurtagic, die wir Ihnen bereits im Vorbericht zum Hinspiel ausführlich vorgestellt hatten, vor den eigenen Fans in der engen Sporthalle Gießen-Ost ein. "Hüttenberg wird alles in die Waagschale werfen", ist Szilagyi sicher. "Deshalb müssen wir von Anfang an bereit sein, um das Spiel möglichst über 60 Minuten zu dominieren."

Kurtagic hofft auf Überraschung

TVH-Trainer Emir Kurtagic

"Uns ist bewusst, dass wir in dieser Begegnung der ganz klare Underdog sind und daran arbeiten müssen, dass wir den THW Kiel möglichst lange richtig beschäftigen", sagt TVH-Trainer Emir Kurtagic vor dem ersten Spiel seiner Mannschaft im Jahr 2018. "Doch dann kann sich für uns auch eine Gelegenheit auftun", hofft der erfahrene Coach auf eine Überraschung gegen die Kieler. Gearbeitet hat man beim Aufsteiger in der vierwöchigen Vorbereitung vor allem am Offensivspiel: "Das kann der Schlüssel für den Klassenerhalt für uns sein", sagt Kurtagic - auch mit Blick auf die Tabellen, deren Ende der kommende THW-Gegner derzeit ziert - mit nur einem Punkt Rückstand auf einen Nichtabstiegs-Platz. Am Sonntag kann Kurtagic aus den Vollen schöpfen, lediglich der Rückraumspieler Szymon Sicko wird nicht zum Einsatz kommen können. Mit Linkshänder Vladan Lippovina (79 Tore), Rechtsaußen Daniel Wernig (72) und Mittelmann Dominik Mappes (68) wird auch die torgefährlichste Achse des Aufsteigers gegen den THW dabei sein.

Mobiler THW-Fanshop reist nach Gießen

Das erste THW-Auswärtsspiel des neuen Jahres wird Sonntag bereits um 12:30 Uhr angepfiffen - für die "Zebras" ist es erst das dritte Mal in der aktuellen Saison, dass sie zur frühen Anwurfzeit am Sonntag Vollgas geben müssen. Schiedsrichter der 20. Bundesliga-Begegnung beider Mannschaften, die letzte von insgesamt sechs Kieler Niederlagen resultiert aus dem November 1981, 13 Mal gingen die "Zebras" siegerich vom Feld (siehe auch Gegnerstatistik im THW-Archiv), sind Ramesh und Suresh Thiyagarajah. Sky überträgt wie gewohnt live aus der Sporthalle Gießen-Ost. In Kiel und Umgebung gemeinsam den "Zebras" die Daumen drücken kann man unter anderem in den Sky Bars im "Gutenberg" (Gutenbergstraße), im Sporthotel Avantage (Wellsee), in der "Café-Bar Cultura" (Kirchhofallee), in der "Projensdorfer Sportsbar" und im Hotel "Rosenheim" (Schwentinental). Mit den "Supersport Tickets" von Sky kann man zudem flexibel ohne lange Vertragsbindung live dabei sein (mehr Infos und Buchung unter skyticket.de). Zeitnahe Informationen liefert wie gewohnt der Liveticker auf der THW-Homepage. THW-Fans, die ihre Mannschaft in Gießen unterstützen, können sich zudem auf den Besuch des mobilen THW-Fanshops freuen, der alles, was das Fanherz begehrt, anbieten wird. Auf gehts in den langen Liga-Endspurt, Kiel!