THW-Saisonauftakt am Sonntag bei den Eulen

Bundesliga
Freitag, 31.08.2018 // 08:58 Uhr

Endlich geht die Saison auch für die Zebras los: Mit einer Woche Verspätung, der erste Spieltag gegen den HC Erlangen war aufgrund eines Konzertes in der Sparkassen-Arena auf den 30. September verlegt worden, startet auch der THW Kiel in die Spielzeit 2018/2019 der DKB Handball-Bundesliga. Zunächst müssen die Kieler auswärts ran: Die Eulen Ludwigshafen feiern gegen den Rekordmeister am Sonntag um 13:30 Uhr ihre Heimpremiere. Sky Sport überträgt live aus Ludwigshafen. "Die Vorbereitung war sehr lang", sagt THW-Kapitän Domagoj Duvnjak, "wir sind richtig heiß darauf, dass es endlich losgeht!"

"Alle brennen auf den Start"

Die Kieler reisen am Samtag nach Ludwigshafen. Bis auf den Rekonvaleszenten Gisli Thorgeir Kristjansson, der nach seinen Schulterproblemen Fortschritte macht aber noch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte ist, sind alle Zebras nach der langen Vorbereitung fit. "Mit unseren Zielen müssen wir Sonntag gewinnen", fordert Viktor Szilagyi vollen Einsatz von seinem Team. In den vergangenen Tagen habe er im Training eine konzentrierte Mannschaft erlebt, berichtet der Sportliche Leiter. "Alle brennen darauf, endlich loslegen zu können, und freuen sich, dass Sonntag die Vorbereitung ein Ende hat." Das Ziel der Zebras am Sonntag: Ein gutes Spiel abliefern. "Und dann die Punkte mit zurück nach Kiel nehmen - wie in der vergangenen Saison“, erinnert Szilagyi an den April, als der THW Kiel nach einer starken ersten Hälfte souverän mit 25:21 (15:7, siehe Spielbericht) gewann und den insgesamt neunten Erfolg im neunten Bundesliga- oder Pokal-Duell mit den Eulen feierte (siehe Gegnerstatistik im THW-Archiv mit allen Ergebnissen).

Eulen sind das jüngste Team der Liga

"Die Eulen werden mit ihrer kampfstarken Mannschaft in ihrem ersten Heimspiel alles geben und topmotiviert sein", weiß Viktor Szilagyi um die Stärken der Eulen. Die gehen mit einem Durchschnittsalter von 24,4 Jahren und damit dem jüngsten Kader aller 18 Bundesligisten engagiert die erneute Mission Klassenerhalt an. In der vergangenen Saison retteten sich die Ludwigshafener mit einem 32:29-Erfolg am letzten Spieltag gegen den HC Erlangen - und versanken dann gemeinsam mit ihren Fans in einem wahren Freudentaumel. "Wir haben ein Jahr Erfahrung mit dem Abstiegskampf und wissen von Beginn an, dass wir alles für den Klassenerhalt geben müssen", sagt Trainer Benjamin Matschke. Der 36-Jährige, jüngster Trainer der DKB Handball-Bundesliga, kann auf einen eingespielten Kader bauen. Den Abschied von David Schmidt in Richtung Stuttgart, mit 120 Toren bester Torschütze der Vorsaison, fing man mit einer jungen Doppellösung auf: Aus Stuttgart kam der 2,07-Meter-Riese Stefan Salger, der ebenso wie der aus Saarlouis nach Ludwigshafen gewechselte Jerome Müller Junioren-Nationalspieler ist.  Erfahrenster Spieler im Kader ist Kapitän Gunnar Dietrich, der bisher 189 Bundesliga-Partien absolvierte. Neuzugang Mathias Lenz, immerhin schon 33 Jahre alt und im Hauptberuf Lehrer an einem Mannheimer Gymnasium, kehrte von der MT Melsungen zurück zu den Eulen.

Auftakt verlief nicht nach Plan

Anders als der THW Kiel haben die Eulen bereits eine Partie in der DKB Handball-Bundesliga absolviert. Der Start der Ludwigshafener geriet allerdings holprig: Im DHB-Pokal scheiterte man bereits in Runde 1 mit 28:29 beim Drittligisten VfL Pfullingen, und auch in der Liga gab es zuletzt einen Rückschlag: Beim Aufsteiger Bergischer HC unterlagen die Eulen mit 23:27, zur Pause hatte der kommende THW-Gegner noch knapp bei den Bergischen Löwen geführt. Beste Torschützen der Ludwigshafener waren Salger, Kreisläufer Frederic Stüber und Alexander Feld, der mit 77 Bundesliga-Spielen der zweiterfahrenste Spieler der "Roten" ist, mit jeweils vier Treffern. 

Mobiler Fanshop vor der Halle

Der mobile THW-Fanshop steht Sonntag vor der Friedrich-Ebert-Halle

Angepfiffen wird die Partie, für die es für kurzentschlossene THW-Fans noch einige Tickets gibt (hier buchen), um 13:30 Uhr von den beiden Unparteiischen Martin Thöne und Marijo Zupanovic. Für Kieler Fans im Südwesten reist der mobile THW-Fanshop an, der vor der Friedrich-Ebert-Halle stehen wird. Beim Fanshop bekommt man vom Schlüsselanhänger über den neuen Windbreaker bis hin zum Trikot, das vor Ort mit dem Namen und der Nummer des Wunschspielers beflockt werden kann, alles, was das schwarz-weiße Herz begehrt. Für die Fans in Kiel überträgt Sky wie gewohnt das Spiel. In Kiel und Umgebung gemeinsam den "Zebras" die Daumen drücken kann man unter anderem in den Sky Bars im "Gutenberg" (Gutenbergstraße), im Sporthotel Avantage (Wellsee), in der "Projensdorfer Sportsbar", bei Carmen im NDTSV-Holsatia-Vereinsheim (Strohredder 17)  und im Hotel "Rosenheim" (Schwentinental). Mit den "Supersport Tickets" von Sky kann man zudem flexibel ohne lange Vertragsbindung live dabei sein (mehr Infos und Buchung unter skyticket.de). Zeitnahe Informationen liefern wie gewohnt der Liveticker auf der THW-Homepage und auf dem Twitter-Kanal der "Zebras" (www.twitter.de/thw_handball). Auf geht's in die Saison, Kiel!