Hohe Auswärtshürde: Magdeburg empfängt Sonntag den THW Kiel

Der SC Magdeburg: Gegner des THW Kiel in der DKB Handball-Bundesliga
Bundesliga
Freitag, 09.03.2018 // 11:02 Uhr

Der THW Kiel steht am Sonntag in der DKB Handball-Bundesliga vor einer hohen Auswärtshürde: "In Magdeburg zu spielen ist eine der schwersten Aufgaben in der Liga", sagt THW-Trainer Alfred Gislason. Denn die Grün-Roten können traditionell gegen den THW Kiel wieder auf eine ausverkaufte Getec-Arena mit vielen Emotionen bauen. Andreas Wolff erwartet ebenfalls einen "heißen Tanz" in der Börde: "Wir müssen in Magdeburg einen heißen Fight liefern, gleichzeitig aber einen kühlen Kopf behalten und unser Spiel durchziehen", fordert der THW-Torhüter vor der Partie der Tabellen-Nachbarn am Sonntag, die bereits um 12:30 Uhr angepfiffen und live von Sky übertragen wird. Mit einem Sieg beim direkt vor ihnen platzierten SCM würden die Kieler auf Platz fünf im Klassement vorrücken.

SCM seit acht Spielen ungeschlagen

Beide Teams waren zuletzt in Pokal-Wettbewerben unterwegs: Während der THW Kiel am vergangenen Sonntag beim leidenschaftlich erkämpften 29:29-Unentschieden in Paris alles aus der dezimierten Zebraherde herausholte, waren die Magdeburger im EHF-Pokal gefordert: Mit einem überzeugenden 36:24-Erfolg gegen den slowakischen Meister Tatran Presov machte der SCM einen großen Schritt in Richtung des Final4-Turniers, das die Magdeburger am 19. und 20. Mai in eigener Halle ausrichten. Am Mittwoch dann traten die Grün-Roten zum Viertelfinal-Derby im DHB-Pokal bei den Füchsen Berlin an und schafften mit einem 30:29-Erfolg die Qualifikation für das Finalturnier im DHB-Pokal. Überragend dabei: Liga-Toptorschütze Robert Weber, der aus 14 Versuchen 14 Tore erzielte. Auch in der DKB Handball-Bundesliga sind die Sachsen-Anhaltiner weiterhin auf Erfolgskurs: Mit dem knappen 32:31-Erfolg in Stuttgart am Donnerstag vergangener Woche blieb der SCM zum achten Mal in Folge ungeschlagen und baute seine eindrucksvolle Liga-Serie auf 15:1-Punkte aus. Nach einem durchwachsenen 6:6-Punkte-Start, als man neben der 32:34-Hinspielniederlage in Kiel auch zu Hause gegen die Füchse (26:30) und in Hannover (30:32) verlor, pirschten sich die vor dieser Spielzeit hochgehandelten Magdeburger Schritt für Schritt nach oben und haben längst wieder Kontakt zu den Teams aus Berlin, Hannover und Flensburg aufgenommen.  

Bester Torschütze: Robert Weber

Miha Zarabec gegen Robert Weber: Sonntag gibt es die Neuauflage dieses Duells

Dass der SCM einmal mehr eine beeindruckende Serie hinlegen konnte, liegt auch wieder am treffsicheren Rechtsaußen Robert Weber: Der Österreicher, seit Jahren unter den Top-Torschützen der "stärksten Liga der Welt", führt das teaminterne Ranking auch in dieser Spielzeit an. 127 Treffer erzielte er bis jetzt, was Weber derzeit ligaweit Rang vier beschert. Ihm dicht auf den Fersen ist der dänische Rückraumschütze Michael Damgaard mit 113 Treffern. Umso größer war der Schrecken, als sich Damgaard in Stuttgart am Fuß verletzte. Mit der genauen Diagnose hielten sich die SCM-Verantwortlichen zurück, gegen Berlin kam der Rechtshänder aber wieder zum Einsatz und wird auch am Sonntag gegen den THW auflaufen können. Den kompletten Kader von Bennet Wiegert hatten wir Ihnen bereits im Vorbericht zum Hinspiel ausführlich vorgestellt.

54. Bundesliga-Duell

Überragend im Hinspiel: Patrick Wiencek

THW-Trainer Alfred Gislason muss beim Tabellen-Fünften mit Sicherheit auf Rene Toft Hansen (Adduktoren) und Rune Dahmke (Schambeinentzündung) verzichten, hinter dem Einsatz der beiden an Muskelverletzungen laborierenden Domagoj Duvnjak und Steffen Weinhold steht ein Fragezeichen. Die beiden THW-Torhüter Andreas Wolff und Niklas Landin, die beide angeschlagen aus Paris zurückkehrten, können hingegen spielen. Die Partie am Sonntag ist bereits das 54. Bundesliga-Duell beider Traditionsmannschaften. 35 Mal siegte der THW, 13 Mal der SCM (siehe auch Gegnerstatistik im THW-Archiv). Die letzten Begegnungen in der Getec-Arena waren stets heiß umkämpft, drei Mal in Folge ging der Sieger mit einem Ein-Tor-Vorsprung vom Feld, zuletzt verloren die "Zebras" in der vergangenen Saison nach dramatischem Spielverlauf mit 26:27 (siehe Spielbericht) in der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts. Im Hinspiel in Kiel hatten die "Zebras" zeitweise mit sechs Toren zurückgelegen, am Ende das Spiel aber noch mit 34:32 gewonnen (siehe Spielbericht).

Sky überträgt live

Schiedsrichter der Begegnung sind Fabian Baumgart und Sascha Wild. Sky überträgt ab 12:30 Uhr live aus der Getec-Arena. In Kiel und Umgebung gemeinsam den "Zebras" die Daumen drücken kann man unter anderem in den Sky Bars im "Gutenberg" (Gutenbergstraße), im Sporthotel Avantage (Wellsee), in der "Café-Bar Cultura" (Kirchhofallee), in der "Projensdorfer Sportsbar" und im Hotel "Rosenheim" (Schwentinental). Mit den "Supersport Tickets" von Sky kann man zudem flexibel ohne lange Vertragsbindung live dabei sein (mehr Infos und Buchung unter skyticket.de). Zeitnahe Informationen liefern wie gewohnt der Liveticker auf der THW-Homepage und auf dem Twitter-Kanal der "Zebras" (www.twitter.de/thw_handball). "Magdeburg ist ein sehr schwieriges Pflaster", weiß Andi Wolff. "Wir müssen dort mit Kopf verteidigen und vorne konzentriert vorgetragenen Angriffe souverän abschließen, sodass der SCM nicht in sein Spiel kommen kann." Auf gehts, Kiel!