KN: 13 Tage, fünf Spiele

Bundesliga
Donnerstag, 15.11.2018 // 09:20 Uhr

Kiel. Der Marathon begann am Mittwochnachmittag in Kiel. Busfahrt nach Hamburg, von wo aus es heute um 10 Uhr per Flieger weiter nach Düsseldorf geht. In der Handball-Bundesliga tritt der THW Kiel dort heute (19 Uhr, ISS Dome, siehe THW-Vorbericht) beim Bergischen HC an. Die erste von fünf Partien in 13 Tagen.

Die Zebras starten heute einen Handball-Marathon

Ganz bewusst haben die Löwen vom BHC ihre Heimathallen in Solingen und Wuppertal verlassen, weichen aus wirtschaftlichen Erwägungen in den Düsseldorfer Mehrzwecktempel aus. Am Mittwoch waren rund 4800 Karten für das Spiel verkauft. "Wir sind zuversichtlich, die 5000er Marke zu erreichen", sagte Geschäftsführer Jörg Förste. Gegen die Rhein-Neckar Löwen waren Anfang des Monats 6758 Fans nach Düsseldorf gekommen. Für BHC-Coach Sebastian Hinze ist es kein Nachteil, die heimischen Hexenkessel für die Top-Spiele links liegen zu lassen. "Wenn das Spiel lange eng bleibt, kann auch der ISS Dome explodieren. Gegen Gegner auf Augenhöhe spielt die Halle vielleicht eher eine größere Rolle als gegen die Top-Gegner. Wenn wir das Spiel lange offen halten, kann es aber auch in Düsseldorf zu einem Plus für uns werden."

Nach einer verschärften Trainingswoche und der Partie gegen Göppingen ("Man hat meiner Mannschaft die schweren Beine ein bisschen angesehen") hat THW-Chefcoach Alfred Gislason das Pensum vor dem anstehenden Langstreckenlauf mit den Begegnungen in Düsseldorf, gegen Drammen (Sonntag, 15 Uhr), gegen die Füchse Berlin (22. November), in Drammen (25. November) sowie im Pokal gegen Melsungen (27. November) etwas reduziert. Einzig der österreichische Rückraumspieler Nikola Bilyk, der an einem Außenbandriss laboriert, trat am Mittwoch die erste Etappe nach Hamburg nicht an. Gislason: "Für ihn kommt das Spiel noch zu früh."

Das letzte Duell zwischen den Bergischen Löwen und dem Zebras liegt eine Weile zurück. Am zweiten Weihnachtstag 2016 setzte sich der Rekordmeister in der Sparkassen-Arena mit 24:20 (13:11) durch, hatte mehr Mühe als erwartet und mit Domagoj Duvnjak (7) und Rune Dahmke (4) seine besten Schützen. Am Ende der Saison musste der BHC den schweren Gang in die Zweitklassigkeit antreten und kehrte nun mit verändertem Gesicht zurück. Leistungsträger von damals (Moritz Preuss, Alexander Hermann) sind Geschichte, in der aktuellen Spielzeit avancierte der Klub als Aufsteiger zum verblüffenden Überraschungsteam. "Die spielen sehr, sehr gut, stellen eine gute Abwehr, sind breit aufgestellt", sagt Alfred Gislason. "Babak und Arnesson spielen beispielsweise sehr gut in der Mitte, machen aber auch gute Sachen, wenn sie zusammen auf dem Feld stehen." Problemfeld des Gastgebers ist der rechte Rückraum, in dem die beiden Linkshänder Kristian Nippes und Maciej Majdzinski verletzt fehlen. Somit gibt der Rumäne Bogdan Criciotoiu derzeit den Alleinunterhalter, den Gislason ebenfalls als "sehr stark" einschätzt. "Der BHC hat einen Lauf, und die Halle muss für den BHC kein Nachteil sein. Gegen die Rhein-Neckar Löwen war es auch lange ein enges Spiel."

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 15.11.2018, Foto: Archiv/ Sascha Klahn)

Service: Tickets für die November-Heimspiele

Für alle THW-Heimspiele im November gibt es noch Karten. In der Bundesliga treffen die Kieler am Donnerstag, 22. November, auf die Füchse Berlin. Im EHF-Cup starten sie gegen Drammen HK mit einem Heimspiel am Sonntag, 18. November, das K.o.-Spiel im DHB-Pokal-Viertelfinale gegen die MT Melsungen findet am Dienstag, 27. November (19 Uhr) statt. Bei der Pokal-Partie erhalten Fans von 6 bis 16 Jahren und Studierende 5 Euro Rabatt auf ihr Ticket. Kinder unter sechs Jahren zahlen gar keinen Eintritt: Für sie gibt es bei allen Spielen die kostenlosen Kinderkarten (ohne Sitzplatzanspruch, nur solange der Vorrat reicht) im Onlineshop unter www.thw-handball.de/tickets und an der telefonischen Hotline 01806 / 300 234 (gebührenpflichtig). Eintrittskarten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, bei den Kieler Nachrichten, bei CITTI, in den famila-Märkten und im Ticketcenter der Sparkassen-Arena, das am Spieltag bis zum Anpfiff geöffnet hat, sowie online unter www.thw-handball.de/tickets.