KN: KN: SG BBM-Coach: "Das ist keine Klassenfahrt"

Bundesliga
Samstag, 15.09.2018 // 14:42 Uhr

Bietigheim-Bissingen. Es ist ein ganz schönes Himmelfahrtskommando, das Ralf Bader (37) da bei der SG BBM Bietigheim übernommen hat. Der Ex-Bundesligaspieler (Pfullingen, Neuhausen) kam nach dem Erstliga-Aufstieg vom Drittligisten TSV Neuhausen und übernahm einen Kader mit elf Greenhorns ohne ein einziges Bundesliga-Spiel in ihrer Vita. Abstiegskandidat Nummer eins? "Daraus ziehen wir Motivation", sagt Bader. Am Sonntag (16 Uhr, Sparkassen-Arena, siehe THW-Vorbericht) gastieren die Schwaben in Kiel. Für das Spiel gibt es noch Tickets im Vorverkauf (mit Print@Home im Online-Shop) und an der Tageskasse, die um 14 Uhr öffnet.

KN-Interview mit Ralf Bader

Herr Bader, 0:8 Punkte und minus 34 Tore - gibt der Saisonstart all denjenigen Recht, die die SG als Abstiegskandidaten Nummer eins sehen?
Ralf Bader:
Wir wollen da, wo wir überraschen können, auf den Punkt top da sein. Der Start war ehrlich gesagt besser als erwartet: Wir haben drei Spiele lang guten Handball gezeigt, gegen die Löwen war dann schon ein Klassenunterschied sichtbar. Gegen Melsungen haben wir 40 Minuten lang mitgehalten, gegen Wetzlar und Leipzig hatten wir eine Siegchance. Unterm Strich bleiben null Punkte. Wir müssen jedes Spiel und jeden Gegner immer wieder neu einschätzen.

Womit wir beim THW Kiel wären ...
Es wäre utopisch, mit Punkten in Kiel zu rechnen. Aber das ist keine Klassen- oder Fanfahrt. Wir wollen den THW ärgern, aber um zu träumen, fehlt uns das Personal. Neben den Langzeitverletzten werden mit unserem Kapitän Patrick Rentschler und Vetle Rønningen wohl unsere großen Innenblock-Spieler ausfallen. Bei Vetle will ich keine Verletzung riskieren. Gegen die Löwen oder Melsungen hat man unter Druck gesehen, dass die Jungs noch ganz schön grün hinter den Ohren sind. Diese Erfahrungen müssen sie eben erst einmal sammeln. Wir müssen ganz ehrlich zu uns selbst sein: Kiel muss ja am Sonntag nach den zwei Niederlagen auch eine Steigerung bringen, dieser Druck wird also noch einmal auf uns zukommen.

Welche Rolle spielt Torwart Jürgen Müller, den wir in Kiel noch aus seiner Zeit beim TSV Altenholz (2007/2008) kennen?
Jürgen bringt seine Erfahrung ein. Er hat als Person und in seiner Rolle als momentan zweiter Torhüter aufsteigende Tendenz.

(Von Merle Schaack, aus den Kieler Nachrichten vom 15.09.2018, Foto: Marco Wolf)